wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schock im Freizeit-Park - So starb Caleb (10) auf der Todes-Rutsche

Schock im Freizeit-Park - So starb Caleb (10) auf der Todes-Rutsche

News Team
08.08.2016, 08:03 Uhr
Beitrag von News Team

Im US-amerikanischen Kansas City kam am vergangenen Sonntag ein Junge zu Tode. Der Unfall ereignete sich auf der höchsten Wasser-Rutsche der Welt mit dem deutschen Namen "Verrückt". Mit 51 Metern ist die Anlage höher als die Freiheitsstatue.

Bei dem zu Tode gekommenen Jungen handelt es sich um Caleb Thomas Schwab. Wie seine Mutter Michelle mitteilte, war er ein großer Baseball- und Fußball-Fan. Zusammen mit ihrem Mann, den Abgeordnneten Scott Schwab wandte sie sich nach dem Todesfall an die schockierte Öffentlichkeit:

Seit dem Tag seiner Geburt brachte er Freude im Überfluss für unsere Familie und für alle, die Kontakt mit ihm hatten. Während wir versuchen, uns in unserem Zuhause ohne ihn zurechtzufinden, finden wir Zuversicht darin, dass er an den Erlöser Jesus Christus geglaubt hat, und er jetzt für immer bei ihm ist. Wir werden ihn zu einem späteren Zeitpunkt wiedersehen.

Wie inzwischen bekannt wurde, starb das Kind nicht "an einer tödlichen Genickverletzung", wie es im Polizeibericht ursprünglich hieß. Inzwischen bestätigen die öffentlichen Stellen gegenüber dem People-Magazine, dass der Junge in der Wasser-Rutsche geköpft worden war. Ein Augenzeuge hatte den leblosen Körper ohne Kopf im Wasser treibend gesehen. Im Gespräch mit dem People-Magazine erklärte er, was geschehen war:

Es sah so aus, als hätte ihn etwas aus seinem Sitz aus seinem Sitz gehoben und er wäre dann zwischen der Rutsche und dem Netz hin und her geschleudert worden und schließlich runtergerutscht.

Die Polizei sprach lediglich von einer Genickverletzung:

Winter Prosapio, eine Sprecherin des Schlitterbahn-Freizeitparks zu dem traurigen Todesfall:

In dem Schlitterbahn-Freizeitpark in Kansas wurde, nach mehrmaliger Terminverschiebung, am 10. Juli 2014 die bislang höchste Wasserrutsche der Welt eröffnet. Sie trägt den deutschen Namen Verrückt und ist mit einer Startpunkthöhe von 168 Fuß und 7 Inch (etwa 51,40 Meter) höher als die Niagarafälle oder die Freiheitsstatue; der Weltrekord wurde vom Guinness-Buch am 25. April 2014 anerkannt.

Das dreisitzige, schlauchbootartige Rutschgefährt erreicht eine Beschleunigung von bis zu 5 g und eine Maximalgeschwindigkeit von 65 mph (105 km/h). Die 607 Fuß (185 Meter) lange offene Bahn aus Fiberglas wird über einen spiralförmigen, 264 Treppenstufen hohen, aus recycelten Eisenbahn-Kesselwagen gefertigten Turm erreicht. Die etwa 18 Sekunden dauernde Fahrt beginnt mit einem 17 Stockwerke tiefen und 60 Grad steilen Abhang.

Danach folgt ein fünf Stockwerke hoher und 22 Grad steiler Hügel (die ursprünglich geplante Steigung von 45 Grad wurde aus Sicherheitsgründen verworfen), wobei starke Wasserdüsen (Master Blaster) sicherstellen, dass die Kuppe überwunden wird.

Dahinter kommt der Abschlussrutsch in ein Wasserbecken. Entworfen wurde die Rutsche vom Schlitterbahn-Miteigentümer Jeff Henry und dem Chefdesigner des Unternehmens, John Schooley.

Das ist die Wasser-Rutsche mit dem Namen "Verrückt":


(Quelle: Wikipedia)

„Geh, wenn Du willst. Bleib, wenn du kannst.“ Junge Mutter erlaubt ihrem Baby zu sterben

Initialize ads

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wozu überhaupt zuerst noch leben, wenn man doch ewig mit dem Erlöser Jesus Christus zusammen sein kann? Warum verbietet dieser Erlöser nicht solche gefährliche Achterbahnen? Wusste der Prediger Jesu Christus (falls er überhaupt je existiert hat), dass er nie seine ewige Ruhe finden würde, weil Hinz und Kunz mit ihm zusammen sein wollen?
  • 08.08.2016, 11:36 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.