wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gutmensch oder guter Mensch? - Gegen Hass und Hetze

Gutmensch oder guter Mensch? - Gegen Hass und Hetze

11.08.2016, 14:02 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Lied von der Unzulänglichkeit des menschlichen Strebens in Brechts Dreigroschenoper:

»Der Mensch ist gar nicht gut, / drum hau ihn auf den Hut. / Hast du ihn auf den Hut gehaut, / dann wird er vielleicht gut.«

Seitdem im Jahre 2015 das Wort »Gutmensch« zum Unwort des Jahres gekürt worden ist, dürfte es wohl einleuchtend sein, dass es sich um eine Beleidigung handelt, wenn ein Mensch mit dieser Vokabel diffamiert wird. Ja, genau, es handelt sich um eine Diffamierung. Denn in der Begründung des gekürten Wortes, heißt es, andersdenkende Menschen werden mit diesem Unwort pauschal und ohne handfeste Argumente diffamiert und als naiv bloßgestellt. In der Pressemitteilung hieß es:

»Als „Gutmenschen“ wurden 2015 insbesondere auch diejenigen beschimpft, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren oder die sich gegen Angriffe auf Flüchtlingsheime stellen.«

Von Leuten mit rechter politischer Gesinnung wird man gerne zum Linken degradiert, der seine Ideale im Gutmenschentum gefunden hat, unter Realitätsverlust leidet und mangelndes Reflexionsvermögen aufweist, auch seine überhöhten moralischen Ansprüche hinkt er hinterher oder verliert sich gänzlich in weltfremde Utopien.

Auch auf dieser Plattform wird man schnell zum »Gutmenschen« tituliert, wenn man sich auf die Seite von Flüchtlingen und Asylbewerbern stellt. »Wie naiv kann man nur sein. Da werden Terroristen ins Land geholt und der verteidigt das noch. Den könnte man auch blockieren.« So etwas oder so etwas ähnliches bekomme ich von einer gewissen Garde zu hören, von der ich ausgehe, dass sie sich am rechten politischen Rand verirrt hat. Aber natürlich nicht alle. Manche Menschen haben wirklich Angst, dass wir in 10 oder 20 Jahren hier unter der Fuchtel der Scharia leben. Allerdings wird diese Angst vom rechten Club geschürt und so manch einer lässt sich da unter Umständen mitreißen.

Natürlich bin ich nicht so naiv, um zu glauben, es kommen nur brave Menschen als Flüchtlinge hier an. Für die weitaus größte Anzahl der Flüchtlinge gehe ich aber davon aus, dass wir von ihnen nichts zu befürchten haben. Wahrscheinlich habe ich den Antinaivtest bestanden, wenn ich sage, wir brauchen keine Islamisten zu importieren. Darunter verstehe ich Leute, die den Islam radikal und menschenverachtend interpretieren. Solche Leute brauchen wir in unserer Gesellschaft nicht. Salafisten braucht unsere Gesellschaft auch nicht. Dass ist eine fundamentalistische Sekte im Islam, zu der sich auch der sog. IS bekennt. Die Menschheit braucht keine Idioten, die eine Bombe unter ihrer Weste tragen und sich einbilden, mit 72 Jungfrauen rumvögeln zu können.

Vielleicht habe ich jetzt doch den Idiotentest zur Antinaivitätskontrolle bestanden. Wenn nicht, dann kümmert es mich auch nicht. Allerdings bin ich nicht so naiv, und falle auf Falschmeldungen herein, die von rechtspopulistischen Seiten gepostet werden. Die Verschwörungstheorien, der Flüchtlingsstrom sei bewusst in Gang gesetzt geworden, damit unser Abendland muslimisch wird, oder das Flüchtlinge heimlich über Nacht mit Flugzeugen eingeflogen seien, ist nichts weiter als Humbug und nur als Motor rechter Hetze.

Flüchtlinge die aus Kriegsgebieten fliehen, sind geflohen, weil ihre Heimatstadt zerbombt wurde, weil sie um ihr Leben fürchten müssen. Der sog. Islamische Stadt hat in seiner Geschichte in der Überzahl Muslime getötet. Wir sind verpflichte, ihnen zu helfen, gerade auch deshalb, wenn wir uns als christliches Abendland definieren wollen. Und so kommen wir zum Begriff des guten Mensch. Bibelfeste könnten jetzt die Geschichte des Barmherzigen Samariters rezitieren. Christliche Nächstenliebe ist selbstlos und fragt nicht nach dem warum. Christliche Nächstenliebe blökt auch nicht, in anderen Ländern werden Christen verfolgt, deswegen hasse ich Muslime. Entweder man liebt selbstlos oder eben nicht. Anderen Menschen zu helfen ist natürlich auch eine Tugend bei Atheisten. Neurobiologen sagen, die Moral sitzt im Gehirn. Liebe geht auch ohne Religion. In der Not helfen Menschen immer zusammen. Daran sieht man es.

Es wird auch gerne behauptet, Muslime würden kein Zeichen gegen den Terrorismus setzen. Das ist schlichtweg falsch. Nach den Anschlägen in Paris, November 2015, gab es ein weltweites Bekenntnis von Muslimen gegen Terrorismus.

Zwei ausgewählte Twitterzitate:

Wenn alle Muslime Terroristen sind, sind dann alle Deutschen Pegida Anhänger? Unglaublich diese Verallgemeinerung.

I am Muslim
I am not a Terrorist
Qur'an Teach me to love everyone around me

(Ich bin Muslim. Ich bin kein Terrorist. Der Koran lehrt mich, jeden Menschen in meinem Umfeld zu lieben).

Wer pauschal gegen Flüchtlinge hetzt, tut der Welt keinen Gefallen. Mit Hetze auf den Fahnen geschrieben, können wir nicht friedlich leben. Hetze ist keine freie Meinungsäußerung, sondern eine Straftat.

Gegen den Hass.

Antoine Leiris verlor seine Frau bei den Anschlägen am 13. November und wandte sich in einem öffentlichen Brief an die Terroristen:

„Ihr bekommt meinen Hass nicht“

121 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Maddin
Theodor Storm kannte das Wort Gutmensch nicht, dennoch denke ich oft an ein Zitat von ihm!
" Der eine fragt: Was kommt danach?
Der andre fragt nur: ist es recht?
Und also unterscheidet sich
der Freie von dem Knecht"
  • 12.08.2016, 09:36 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir Deutschen, die wir bzw. unsere Vorväter die Verantwortung für den durch uns verursachten zweiten Weltkrieg und der damit einhergehenden größten Flüchtlingswelle der Geschichte verantwortlich waren, haben allen Grund, das wegen uns ins Leben gerufene Genfer Flüchtlingsabkommen nach dem zweiten Weltkrieg zu respektieren und akzeptieren.

Wir sind diesem Abkommen beigetreten und übernehmen hierdurch Verantwortung sowie sämtliche Pflichten.

Das Unwort Gutmensch will aber genau das Entgegengesetzte erreichen, das wir uns nunmehr in den letzten 70 Jahren an Wiederansehen in der Welt zurück erlangt haben.

Daher begrüße ich ausdrücklich Deinen Beitrag und bekenne mich nachhaltig für die darin enthaltene positive Haltung und verabscheue gegenteilige Handlungen. Ich werde immer meine Stimme erheben und sie in Übereinstimmung mit unserem Grundgesetz, dem Völkerrecht sowie unseren Gesetzen nachhaltig bekämpfen.
  • 12.08.2016, 09:09 Uhr
  • 7
danke Elmar.
  • 12.08.2016, 09:12 Uhr
  • 1
Sehr gern geschehen. Im 3. Reich ist viel geschwiegen und bejubelt worden - ich habe von meinen Großeltern gelernt, ein Verschweigen nie und nimmer mehr die Oberhand gewinnen zu lassen. Und das werde ich aus Überzeugung bis zum Lebensende mit all meiner Kraft bewerkstelligen - wie Du und die überwiegende Mehrheit der Deutschen auch...

Nochmals danke für Deinen Beitrag...
  • 12.08.2016, 09:15 Uhr
  • 2
Und ich bin ein Gegner der Erbschuld. 99% der hier lebenden Bürger haben mit den Gräueln des Krieges nichts zu tun gehabt. Der Bruder oder Vater eines Mörders wird ja auch, und Gott sei Dank nicht, automatisch mitverurteilt.
Kollektivstrafen habe ich schon als Schulsprecher verurteilt und bekämpft.
  • 12.08.2016, 09:43 Uhr
  • 4
Das hat mit einer Erbschuld nichts zu tun. Es geht alleinig darum, die Abkommen, Gesetze und Verordnungen der Menschenrechte einzuhalten. Und wer das durch ein Verächtlichmachen eines Wortes in den Dreck zieht, um das Gegenteil dessen zu erreichen, der wird von mir nachhaltig bekämpft. Geht es in die Volksverhetzung rein, auch nachhaltig den Strafverfolgungsbehörden mitgeteilt...
  • 12.08.2016, 09:46 Uhr
  • 2
Wie ich schon mitteilte, beruft sich obiger Artikel bei der Worterklärung ausschließlich auf das Flüchtlingsproblem und ist somit absolut irreführend.
Vielleicht auch mal einen Text mit Verstand durchlesen.
  • 12.08.2016, 09:50 Uhr
  • 3
Ich glaube, ich habe mich deutlichst ausgetauscht....
  • 12.08.2016, 09:51 Uhr
  • 0
Ich ebenfalls.
  • 12.08.2016, 09:52 Uhr
  • 3
@ rüdiger
warum wohl wird in dem oben genannten beitrag von herrn stauder das wort "gutmensch" in zusammenhang gebracht mit der flüchtlingsproblematik?
weil es in den letzten jahren ausschliesslich dazu benutzt wird, menschen verächtlich abzuwerten, die helfen statt zu brandmarken
  • 12.08.2016, 10:05 Uhr
  • 4
Bei allen Argumenten ist oft kein Raum für etwas elementares : das Gewissen!
Auch die Präambel unseres Grundgesetzes räumt dem Gewissen einen hervorgehobenen Platz ein:
" Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen" soll es dem Bürger als letzter Maßstab für sein Handeln gelten."
Aber Gewissen erschliesst sich nicht von selbst. Es ist nicht die Endstufe eines genetisches Programms,es muss erarbeitet werden, Normen und Maßstäbe lernen schon Kinder an Vorbilder!
  • 12.08.2016, 10:25 Uhr
  • 3
Die Einen haben ein Gewissen, Andere wohl nicht, mangels passender Vorbilder!
  • 12.08.2016, 10:53 Uhr
  • 3
Der Begriff Gutmensch stammt aus dem Jahr 1985: In der US-amerikanischen Zeitschrift Forbes wurde Gutmensch auf den damaligen Gewerkschaftsführer Franz Steinkühler (IG Metall) bezogen.Da gab es noch kein Flüchtlingsproblem.
Und, jeder kann jeden Begriff oder Gegenstand "missbrauchen". Ein Hammer z.B. ist ja auch nicht mit der Absicht hergestellt worden, jemanden den Schädel einzuschlagen.
Liebe Melissa,ich habe wahrscheinlich mehr Gewissen und Verantwortungsbewusstsein als Du. Und wer mit seinem Handeln und Streben in Einklang ist, braucht keine Vorbilder.
Diese werden immer wieder gerne aus Unsicherheit vorgeschoben, weil man der Meinung ist, sich für sein Handeln, mangels Selbstvertrauen, rechtfertigen zu müssen.
  • 12.08.2016, 11:23 Uhr
  • 3
dachte ich mir!
  • 12.08.2016, 11:24 Uhr
  • 1
Wenn überhaupt "Erb"...dann "Erbverantwortung"...
  • 17.08.2016, 09:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Klar....das Unwort 2015 ist definitiv eine Beleidigung. Denjenigen, die damit nicht umgehen können, kommt es aber gerade recht...damit beleidigen sie, ohne dafür belangt werden zu können....sie haben ja nur das Ergebnis einer "Wahl zum Unwort des Jahres" gepostet.

Demnach gibt es hier mindestens 25687 UserInnen, die mir bekannt sind und mit dem Wort um sich schmeißen, als wäre es völlig normal, Menschen anderer Ansichten so zu betiteln.

Diese Spacken... ( Ich weiiiiß, ..ich weiß...!!! )
  • 12.08.2016, 08:40 Uhr
  • 2
wize.life-Nutzer die Psychologie dahinter ist, meiner Meinung nach..
Von Nächstenliebe haben wir alle schon mal was gehört. Ob christlich oder nicht, es ist ein Teil unserer Gesellschaft.

Man weiß dass man aus Menschlichkeit helfen sollte, ist aber nicht emphatisch oder sensibel genug oder einfach egoistisch und zu faul dafür.
Also rückt man die, die etwas tun in ein schlechtes Licht. Beschimpft oder defamiert zusätzlich die Hilfesuchenden.
So hat man für sich sein eigenes (Fehl)Verhalten wieder in ein gutes Licht gerückt und man braucht sich selbst nichts vorzuwerfen
  • 20.08.2016, 09:52 Uhr
  • 1
So ist es, lieber Martin...genau das ist gemeint.
Warum hat man es hier mit so vielen Doofen zu tun...?
  • 20.08.2016, 11:19 Uhr
  • 1
Spontan fällt mir da nur ein Spruch ein "Dumm ... gut" aber ich denke es sind nicht mal so viele, nur die, die da sind machen Krach für 3
  • 20.08.2016, 13:05 Uhr
  • 1
  • 20.08.2016, 15:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wie sagte meine mutter immer: wenn 2 geschwister xich nicht verstehen, wie kann es dann ein ganzes volk? Es kann der frömmste nicht in frieden leben wenn es seinem bösen nachbarn nicht gefällt.
  • 11.08.2016, 23:47 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
24 März 2015 - Germanwings 4U 9525
150 sinnlose Tote und ein geistig gestörter DEUTSCHER Pilot – Lufthansa gelobt Verbesserungen in allen Bereichen – FERTIG

Nicht auszudenken wenn das ein Muslime als Pilot gewesen wäre, genauso geistig gestört!
Selbst wenn nur 1 Toter zu beklagen wäre, gnadenlos würde eine ganze Glaubensrichtung in Sippenhaft genommen.
10 Tode, kein islamistischer Hintergrund. Puh weiter im Text
10 Tode, islamischer Hintergrund – Nieder mit allen Flüchtlingen!
……………………………….
Jeder sinnlose, gewaltsame Tod ist einer zu viel….
Jede Mutter welche um ihre ermordeten Kinder weint ist eine zu viel!
Keine Mutter wird weniger weinen sobald sie erfährt es war kein Islamist
Ein Mörder ist immer gleich, egal welche Hautfarbe oder Glaubensrichtung.
Momentan wird versucht 2 Klassen dieser Killer zu schaffen und die vielen sehr einfachen Gemüter fliegen darauf wie Mücken.

Ich bekenne mich als naiv dümmlicher Gutmensch, bin auch stolz darauf, mir meinen eigenen Verstand dafür bewahrt zu haben.
Aber wie es zu einer Demokratie gehört, habe keine Probleme mit Andersdenkenden, selbst im engsten Familienkreis sind diese vorhanden.
Und da ist auch schon der Unterschied sichtbar, der „Gutmensch“ kann mit allen Seiten leben und reden….()
  • 11.08.2016, 22:51 Uhr
  • 5
"Ich bekenne mich als naiv dümmlicher Gutmensch, bin auch stolz darauf, mir meinen eigenen Verstand dafür bewahrt zu haben."

naja ... ich bekenne mich nicht als naiv und dümmlicher guter Mensch, und ich stelle Fragen, da ich nicht nur einen eigenen Verstand besitze, sondern diesen auch nutze!

"80 Prozent der Flüchtlinge kommen ohne Pass nach Deutschland
Nur jeder fünfte Flüchtling hat bei der Einreise einen gültigen Pass. Und obwohl viel weniger Menschen kommen, stapeln sich die Asylanträge noch immer."
Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/...036332.html

und daher wundert mich folgendes nicht:
"Syrische Staatsbürgerschaft wird massenhaft vorgetäuscht"
Frontex-Kontrollen ergaben: Das Vortäuschen der syrischen Nationalität durch Migranten ist ein Massenphänomen. 2015 taten das 40 Prozent aller über Griechenland eingereisten Marokkaner."
Und jetzt die "Gretchen-Frage" warum wollen so viele Muslime ausgerechnet bei den "Kufar" in Deutschland leben ... ?
  • 12.08.2016, 07:21 Uhr
  • 3
Natürlich gab und wird es diese Fälle geben, einen Marokkaner als Syrer, einen Iraker als Syrer etc.
Ein Marokkaner als Syrer ist wie ein gebürtiger Bayer welcher sich als Hannoveraner ausgibt.
Klar, für uns kaum erkennbar…..Aber dafür gibt es ja Fachleute, an sonst könnten diese Fälle ja gar nicht aufgedeckt werden 
ABER lieber Tommy, wenn du schon auf Statisten beziehst,
versuche es mal fair!!
40% klar stimmt, aber von WAS?
Wohl ganz unabsichtlich vergessen: 40% von 14,2%
Weiteres möchte ich diesen Stammtischzahlen nicht hinzufügen.
  • 12.08.2016, 11:28 Uhr
  • 0
@Sven,
"Wohl ganz unabsichtlich vergessen: 40% von 14,2%
Weiteres möchte ich diesen Stammtischzahlen nicht hinzufügen. "
die Stammtischzahlen kannst du hier nachlesen:

http://www.welt.de/politik/deutschla...euscht.html


Syrische Staatsbürgerschaft wird massenhaft vorgetäuscht

Frontex-Kontrollen ergaben: Das Vortäuschen der syrischen Nationalität durch Migranten ist ein Massenphänomen. 2015 taten das 40 Prozent aller über Griechenland eingereisten Marokkaner.

"Stammtischzahlen" behauptest du ...
mir ist jedenfalls weder Frontex noch die Welt als Verbreiter von Stammtischzahlen aufgefallen ...
  • 12.08.2016, 14:28 Uhr
  • 2
Tommy,ausweija,bei manchen gaggern hier die er...
  • 13.08.2016, 00:57 Uhr
  • 1
achje ... der alles "Begreifer" blamiert sich mal wieder ...
faselt von dummen und unnötigen Kommentaren ...

wie schreibt man noch "das", wenn das Wörtchen "das" als Subjunktions verwendet wird?
genau, mit 2 "s" ...
aber Bernd der Begreifer weiß das nicht und schreibts mit nur einem "s" ...
tja Bernd, warum outest du dich als Bildungsverweigerer?

"Gibt es keine Staistiken"
ja ja Bernd ... "die Staistiken" haben es die angetan ... besonders die Welt und Frontex sind Bernd für die Verbreitung von blödsinnigen Zahlen bekannt ...
  • 13.08.2016, 13:30 Uhr
  • 1
Bernd,
es sind nicht meine blödsinnigen Zahlen, sondern die von Frontex und Der Welt ...
  • 13.08.2016, 15:12 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieser Beitrag war überfällig und dringend notwendig. Und es kann niemand wundern, dass jetzt die aus ihren Löchern kommen, deren Feindbild schlechthin die Humanität ist
  • 11.08.2016, 22:34 Uhr
  • 10
wahre Worte
  • 11.08.2016, 22:36 Uhr
  • 1
wenn ich sowas sehe bringe ich immer mit Lust eine kleine Erläuterung zu diesen Blättern
  • 11.08.2016, 23:05 Uhr
  • 1
........wo bleibt die Humanität der eigenen Bevölkerung gegenüber?
  • 12.08.2016, 00:09 Uhr
  • 3
Thomas,das frage ich mich schon lange,die zählen erst
mal irgendeiner Stelle,wo sie gar nicht mehr wahrgenommen werden
  • 12.08.2016, 01:07 Uhr
  • 1
"Humanität der eigenen Bevölkerung gegenüber" - immer wieder diese müde, sinnentleerte Floskel, um von der absoluten Priorität des eigenen Egoismus abzulenken

Es ist aber gut, wie reichhaltig und vollzählig sich diejenigen hier outen, für die das Wort von Matthias Heine von der Welt gilt: "Es ist völlig egal, ob die Nazis von früher das Wort erfunden haben. Entscheidend ist, dass die Nazis von heute sich den Begriff angeeignet haben"

Und noch eine kleine Zugabe aus dem Heine-Artikel: "Gutmensch hat sich heute zu einem Hasswort entwickelt, das von Rechten eilfertig als verbales Geschütz gegen jeden in Stellung gebracht wird, der ihre Paranoia und ihre Hetze infrage stellt."
  • 12.08.2016, 09:03 Uhr
  • 1
"Humanität der eigenen Bevölkerung gegenüber" ?

Wer in Deutschland unter Inhumanität leidet, leidet unter der gleichen Inhumanität, der auch die Flüchtlinge ausgesetzt sind.
Es sind genau die die selben Mitbürger, die noch vor kurzem (bzw. immer noch), über Harz4-Empfänger als "Sozialschmarotzer" gehetzt haben. Die gleichen, die auch ihren armen deutschen Mitmenschen nicht ein Stück Brot gönnen.
  • 12.08.2016, 10:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt immer mehr Leute die ihren Kopf in den Sand stecken, aber um solch eine schöne umfassende These zustellen, sollte man sich ausgiebig mit der Geschichte beschäftigen. Um jemanden als Rechts oder links, als Korananhänger, oder Salafisten zu bezeichnen oder das glauben was man ihnen vorgibt zu glauben, betitelt, sollte man sich mal mit der Entstehung und Weiterführung von Glaubensgemeinschaften auseinander setzen.
Unter nächstenliebe und Menschenachtung sollte man auch die Glauben akzeptieren, welche man nicht gesinnt ist, wir Menschen müssen nicht alle die Gegensätzlich Sprechen als Rechts oder Terroristen bezeichnen, denn jeder ha eine Erziehung und ein Leben genossen, auf das er stolz sein darf, gerade im Koran, oder im Christentum, sollte man auf alle Menschen positiv einwirken, egal welche Meinung, Glauben oder Rituale er hat, oder welcher Rasse er angehört.
Herr Stauder will eindeutig die seines gleichen hervorheben und alle anderen ins Abseits drängeln
  • 11.08.2016, 22:10 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Herr Stauder was Sie machen ist Hetze pur... nur weil es in Ihrer Richtung ist, ist es automatisch gut? Nein ich denke mal nicht und genau so ist es mit dem 'Gutmensch' weil der in Wirklichkeit kein guter Mensch ist..........
  • 11.08.2016, 22:08 Uhr
  • 8
Danke für die Aufklärung.
  • 11.08.2016, 22:10 Uhr
  • 1
aber immer gern .
  • 11.08.2016, 22:11 Uhr
  • 6
so sehe ich es auch, er wäre besser gewesen wenn er diesen Beitrag von der Sicht von Allen Seiten geschrieben hätte, aber das geht natürlich nicht, weil dann ist man kein 'Gutmensch' mehr...
  • 11.08.2016, 22:27 Uhr
  • 7
  • 11.08.2016, 22:43 Uhr
  • 5
Nicht die Helfer wurden als "Gutmenschen" betitelt wie es immer von jenen dargestellt wird sondern die, die alle andersdenkenden oder Kritikübenden als rechtes Gesindel oder Nazis darstellen, sondern es sind jene die gerade sich als Gute Menschen darstellen und alle anderen als Hetzer bezeichnen. Ich denke im Mittelalter wären es die gleichen Menschen gewesen, welche die Erde als Scheibe darstellten und alles andere nicht sein könne und wer behauptet Sie wäre eine Kugel ist demnach ein Hetzer gewesen....
In siesem Sinne kann ich nur sagen: "Und Sie dreht sich doch!"
  • 11.08.2016, 23:09 Uhr
  • 7
  • 11.08.2016, 23:17 Uhr
  • 3
So ist es...leider
  • 11.08.2016, 23:23 Uhr
  • 4
Ich denke wenn ein Hr. Seehofer sagt die Lage ist ernst und bedenklich dann klingt das nach ermessen mancher hier auch rechts, denn es kritisiert die derzeitige politische Richtung in unserem deutschen System welches fast alle Europäer auch nicht verstehen und nicht akzeptieren.
  • 12.08.2016, 00:15 Uhr
  • 5
...so ist es.
  • 12.08.2016, 00:20 Uhr
  • 4
Ganz meine ""eigene""Meinung
  • 12.08.2016, 01:03 Uhr
  • 2
  • 12.08.2016, 11:16 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
HERR STAUDER, GEBEN SIE ENDLICH FRIEDEN, ES REICHT .
  • 11.08.2016, 22:00 Uhr
  • 4
  • 11.08.2016, 22:01 Uhr
  • 0
Amoil, diesen Schuh sollten Sie sich selbst anziehen.
  • 11.08.2016, 22:03 Uhr
  • 4
ja Sie Herr Stauder, Sie meine ich wenn ich sage daß Sie Frieden geben sollten .
  • 11.08.2016, 22:05 Uhr
  • 4
Wir sind nicht schwerhörig
  • 11.08.2016, 22:06 Uhr
  • 3
Cornelia
  • 11.08.2016, 22:07 Uhr
  • 0
www.domradio.de/regensburg-zum-ende-...-belagerung . Wo sind die Gutmenschen geblieben ? Vermutlich mit dem Koffer auf Achse.....
  • 12.08.2016, 18:11 Uhr
  • 1
Für mich hat der Herr Stauder den Beitrag nicht geschrieben. Ich brauch den nicht, aber du brauchst den zum Hetzen, den Wortbeitrag und den Herrn Stauder.
  • 12.08.2016, 21:17 Uhr
  • 2
Wie ??? Ich hetze ??? Ich habe den Herrn Stauder innig gebeten endlich Frieden zu geben. Also Donner, wenn du meinen Wunsch nach Frieden als Hetze ansiehst, ja dann kann ich dir nicht mehr helfen.
  • 13.08.2016, 16:33 Uhr
  • 1
Heidenei, laß mich einfach in Ruhe, ich will mit dir nix zutun haben wollen . (donner)
  • 13.08.2016, 16:38 Uhr
  • 1
dann sind wir uns ja einig geworden. Alles Gute für dein weiteres Leben für dich, und paß du gut auf dich auf .
  • 13.08.2016, 20:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.