wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
"Wir wissen nicht mehr, was uns als Deutsche ausmacht"

"Wir wissen nicht mehr, was uns als Deutsche ausmacht"

News Team
31.08.2016, 09:59 Uhr
Beitrag von News Team

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) hat ein mangelndes Nationalbewusstsein der Deutschen beklagt. In einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern (Donnerstagsausgabe) sagte de Maiziere: "Obwohl es uns ökonomisch gut geht wie selten zuvor, sind wir uns unserer selbst, unserer Identität nicht sicher genug. Wir wissen nicht mehr genau, wer wir sind und wer wir sein wollen. Was uns als Deutsche ausmacht." De Maiziere bemängelte auch die abnehmende
religiöse Bindung in der Gesellschaft. "Die Zahl der überzeugten Christen in Deutschland ist kleiner geworden". Es mache "die Integration vieler Muslime nicht einfacher, dass sie auf eine
Gesellschaft mit einem - gegenüber früher - verunsicherten christlichen Selbstbewusstsein stoßen."

Im stern-Interview bezeichnete der Innenminister die Integration von Hundertausenden Muslimen als "objektiv schwieriger" als beispielsweise die Integration von Russlanddeutschen. Die kulturellen Unterschiede seien größer, dies mache Anpassungs- und Integrationsanstrengungen schwieriger. "Die Auseinandersetzung zwischen dem Christentum und dem Islam war über Jahrhunderte hinweg kompliziert. Das ist im historischen Gedächtnis der Deutschen verankert."

De Maiziere verteidigte im stern seine Pläne, Dschihadisten mit doppelter Staatsbürgerschaft die deutsche Staatsbürgerschaft zu entziehen. Auch wenn die Zahl mit etwa 200 infrage kommenden Kämpfern relativ gering sei, erhöhe das die Sicherheit. De Maiziere: "Außerdem ist es eine grundsätzliche Frage. Die Staatsbürgerschaft ist nicht irgendetwas. Wer unseren Staat mit Terror bekämpft, muss mit einer harten Antwort rechnen."

Dieser Moslem hat eine klare Botschaft an die Welt

Initialize ads

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Vera, die Wahrheit darf gesagt werden. Schon im Kindergarten nach dem Kriege durften wir nichts gegen Ausländer sagen, ob Franzosen, Amerikaner oder Engländer. In der Schule wurde die Geschichte 2. Weltkrieg wurde ausgespart, der Geschichtsunterricht hörte nach dem 1. Weltkrieg auf. In der Ausbildung wurden wir auf das duale Schulsystem eingeschworen. Das ursprüngliche Deutschlandlied durfte nicht mehr gesungen werden. Selbst die schwarz-rot-goldene Fahne war verpöhnt, man hängte lieber die blau-weiße oder gelb-weiße Fahne bei Umzügen auf. Woher soll ein Nationalstolz kommen, wenn er in der Jugend unterdrückt wurde? Und heute auf was, soll man da noch stolz sein? Auf die Dummheit der Politik? Oder die Maßlosigkeit der Manager?
  • 31.08.2016, 13:47 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gar nichts mehr, macht uns als Deutsche aus !!
" Made in Germany " hatte früher Gewicht und wurde in der ganzen Welt geliebt und geschätzt - es war Wertarbeit - was ist daraus geworden ??
Oder die deutsche Gründlich, - und Sauberkeit ??
" Deutschland, Deutschland über Alles ... " Kein Wunder, dass das heute nicht mehr gesungen werden darf, das hat schon seine Gründe
Bitte jetzt nicht mit Steinen werfen ...
  • 31.08.2016, 12:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jetzt drehen alle durch und quatschen dummes Zeug.
  • 31.08.2016, 10:05 Uhr
  • 2
auch sorry, der Politiker de M. war gemeint.
  • 31.08.2016, 14:59 Uhr
  • 1
Hoffentlich weiß er selbst noch, was Deutschland und die Deutschen ausmacht.
  • 31.08.2016, 15:12 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.