wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Das Versagen der Politik

26.10.2016, 11:11 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Das Versagen der Politik
Die Bundesregierung warnt vor Altersarmut und mahnt zur eigenen Altersvorsorge, so lautet die Schlagzeile der Süddeutschen Zeitung. Erinnern wir uns an Norbert Blüms ‚die Renten sind sicher‘. Ja, die Rente ist sicher, über deren Höhe hat er nichts gesagt! Einige nennen dies Politik, ich sage, das ist die Verlogenheit der Politik.
Der demografische Wandel ist seit Jahren, seit mehr als einem Jahrzehnt absehbar. Demografischer Wandel heißt, dass immer weniger Erwerbstätige für immer mehr Rentner aufkommen müssen; denn die Rente ist eine Umlagefinanzierung, bei der die jüngere Generation durch ihre gesetzliche Rentenversicherung die Renten für die ältere Generation erwirtschaftet. Dieser demografische Wandel ist den Poltikern bekannt und es ist ihre Aufgabe, Vorsorge für die Zukunft zu treffen. Unsere Bundeskanzlerin ist dafür bekannt, dass sie „auf Sicht“ regiert. Ein schönes Bild aus dem Straßenverkehr: bei Nebel sollten wir auf Sicht fahren. Bei der Frage der Rentenfinanzierung gab es aber keinen Nebel, die Unterfinanzierung der Renten aufgrund des demografischen Wandel ist seit mindestens einem Jahrzehnt bekannt. Merkel macht einen vertrauenswürdigen Eindruck wie eine Hausfrau, der die Butter zum Backen eines Kuchens fehlt. Sie kauft die Butter, dann stellt sie fest, es mangelt an Mehl. Sie kauft das Mehl. Dann bemerkt sie das Fehlen der Nüsse…. So kann man einen Haushalt führen, aber nicht eine verantwortungsvolle Politik gestalten. Wie könnte man es anders machen, nachdem auch Lebensversicherungen ihre Ausschüttungen kürzen? (Sie dürfen nur mündelsichere Anlageprodukte halten.) Norwegen hat zur Altersicherung seiner Bürger einen Staatsfond aufgelegt, der in die weltweit größten und stärksten Unternehmen investiert; d.h. deren Aktien kauft. So kann Altersvorsorge gelingen.
Und Merkel wird wieder gewählt, auch von denen deren Renten weiter sinken. Und sie werden dann klagen und lamentieren und Einige werden auf der Straße liegen. Warum sind sie nicht vorher auf die Straße gegangen und warum haben sie unfähige Politiker wieder gewählt?

Mehr zum Thema

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
egal welche parteien uns regiert haben, wir wurden belogen und betrogen die deutsche einheit die nichts kosten sollte die renten die sicher sind die banken die, die gelder für ihre gier der manager nicht zurückzahlen müssen und so weiter... aber jetzt zum wesendlichen ich habe geglaubt, dass ich gut für mein alter vorgesort habe, hatte zwei lebendversicherungen abgeschlossen laufzeit über 20 jahre, aber pustekuchen das was ich rausbekommen habe war dragi und bundesregierung lassen grüssen. wie kann man regierungen dazu bringen zum wohl des volkes dazu sein, stellt euch vor, es sind wahlen und keiner geht hin
  • 30.10.2016, 07:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Regierung, die die Probleme des Landes und ihrer Bürger nicht lösen kann oder es nicht will, hat kein Recht einen Staat zu führen oder sich öffentlich als solche darzustellen.
  • 27.10.2016, 12:41 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Witzregierung hat nicht versagt sondern hat eiskalt unsere Rentenkasse für ihre Asylanten und ihre eigenen übigen Pensionen verpulvert und besitzt die Frechheit es weiterhin zu machen.
  • 26.10.2016, 22:32 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diese Regierung angefuehrt von den Schwarzen, hat doch immerschon, alle Probleme die sie verursacht hat, auf den Buerger abgewaelzt, der dann die Rechnung bezahlen muss, obwohl schon hoch belastet.

Die Renten wurden laengst beim Bankenretten verhoeckert, und an illegale Einwanderer verschenkt.
Der Buerger kann sich ja selbst eine Altersvorsorge aufbauen und auch bei der wird man ihm wieder einen schoenen Anteil davon abknoepfen.

Diese Handlanger von Banken, Konzernen und Kriegstreibern, muss man ganz ganz dringend abwaehlen, verklagen und ihre Bezuege streichen.
  • 26.10.2016, 22:14 Uhr
  • 3
So was muss taeglich passieren und nicht nur den Richtern sonder auch die Politiker muessen von denen aufs Maul bekommen, aber richtig.

Wer im Alter mit seiner Rente nicht mehr klar kommt sollte es dem Mannn aus Eritrea gleichtun.
Einfach einem Richter einen Papierkorb ueberstuelpen und ab in die Klappsmuehle fuer 8000 Euro im Monat.

Von 8000 Euro muessen in Deutschland im Schnitt, 5 Rentner auskommen, die schon mindestens 45 Jahre in die Staatskassen einbezahlt haben.
  • 27.10.2016, 14:25 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nur zuerst mal zur allgemeinen Info: der/die Bundeskanzler/in wird in Deutschland "NICHT vom Volk gewählt...., sondern von solchen, deren Diäten seit Jahren jährlich um 10 % steigen..., ca. 10.000 Euronen im Monat?
Ansonsten, @ Jürgen Schätzler kann ich Ihren Beitrag nur "bejahen"......

http://www.einbuergerungstest-online...eutschland/
  • 26.10.2016, 20:11 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr geehrter Herr Schätzler, Sie haben Recht mit Ihren Hinweisen, nur eines haben sie nur angedeutet, da wurde Herr Schlögel schon konkreter, aber beide habt Ihr vergessen zu erwähnen, daß die Wirtschaft und die führenden Politiker uns Jahrelang belogen und betrogen haben und wir, die Arbeitnehmer und Rentner müssen für die ganzen Betrügereien bezahlen. Gleichgültig ob es die Banken oder die Automobilhersteller sind, alle haben soviel Dreck am Stecken, so daß sie jetzt alle in ihrem Sumpf stecken und nicht mehr heraus kommen. Unsere sogenannten Freunde haben dies aufgedeckt, nachdem es in D wieder einmal unter den Teppich gefegt wurde. Das nennen diese Sozialbanausen dann eine gerechte Politik machen und die Presse inklusive Fernsehen alle Programme spielen dieses schmutzige Spiel mit. Bei der kommenden Wahl 2017 sollten wir daran denken.
  • 26.10.2016, 12:05 Uhr
  • 9
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer