wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Noch immer keine Visafreiheit: Türkei droht Europa mit dem Ende des Flüchtli ...

Noch immer keine Visafreiheit: Türkei droht Europa mit dem Ende des Flüchtlingsabkommens

News Team
03.11.2016, 08:57 Uhr
Beitrag von News Team

Die Türkei hat der Europäischen Union mit der Aufkündigung des Flüchtlingsabkommens gekündigt. Nach einem Bericht der "Neuen Zürcher Zeitung" will Ankara die Vereinbarung noch in diesem Jahr kündigen, sollte türkische Bürger nicht Bald Visafreiheit in der EU erhalten.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte dem Blatt:

Unsere Geduld neigt sich dem Ende zu. Wir warten auf eine Antwort in diesen Tagen. Wenn die nicht kommt, werden wir die Vereinbarung kündigen.

Visafreiheit an Bedingungen geknüpft

Die EU hatte der Türkei Visafreiheit zugesagt, diese allerdings an Bedingungen geknüpft. So sollte Ankara unter anderem die umstrittenen Anti-Terror-Gesetze ändern, da diese bislang eher dazu dienten, politische Gegner und Journalisten aus dem Verkehr zu ziehen.

Laut Cavusoglu wurde der Forderung der EU längst entsprochen. Man habe die Anti-Terror-Gesetzgebung bereits geändert.

Wir halten uns an die Abkommen mit der EU und erwarten, dass Europa dasselbe tut.

Auf die Frage, bis wann die Türkei der EU noch Zeit gibt, ehe sie das Flüchtlingsabkommen aufkündigt, sagte der Außenminister:

Wir warten nicht bis Jahresende. Wir haben eigentlich Ende Oktober gesagt.

Wer weiß, was Kreide kann, führt ab sofort ein besseres Leben!

29 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wer sich mit einem solchen Menschen einlässt und nicht sieht wie unehrlich er ist , der ist doch selber schuld
  • 03.11.2016, 15:23 Uhr
  • 9
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir sollten uns nicht einschüchtern lassen....die jenigen die die Todesstrafe wollen haben in der EU nichts zusuchen.Ich werde nicht mehr in die Türkei reisen.Es wäre besser wenn wir unsere Soldaten nachhause holen.Sollen die Amerikaner ihren Mist selbermachen
  • 03.11.2016, 15:15 Uhr
  • 9
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein Land, das die Todesstrafe propagiert hat in der EU nichts verloren. Ich werde nicht mehr in die Türkei reisen.
  • 03.11.2016, 15:12 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn Poliker aus Deuschlland und der EU behaupten, dass wir nicht erpressbar seien, hier zeigt sich doch, dass das nicht stimmt.
(Visafrei bedeutet doch auch nur als Tourist befristet einreisen und nicht da bleiben !)

Wir sollten den Spieß umdrehen und mit von Türkei fordern, dass sie sich bei allen Türken, die nach Deutschland kommen und Stütze beantragen, finanziell beteiligen muss. Ausnahme könnte sein, in der Türkei politisch Verfolgte.
Das sollte auch für die Türken, die schon da sind und von der Stütze leben, gelten.
  • 03.11.2016, 15:07 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn man sich abhängig macht wird man leicht erpressbar.
  • 03.11.2016, 14:42 Uhr
  • 9
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und Deutschland schiebt 4 Millionen Türken nach Hause in ihre Heimat ab........, dann haben wir platz genug für Flüchtlinge.....winke,winke,
  • 03.11.2016, 14:26 Uhr
  • 10
das ist doch mal eine Idee, wer sagt denn nur die Türken können . . .
aber ehrlich gesagt unsere zahnlosen Politiker bleiben auch in Zukunft ein Spielball der Türkei . . .
  • 03.11.2016, 14:58 Uhr
  • 0
Zahnlose???eher Hirnlose,,,,,,
  • 03.11.2016, 15:15 Uhr
  • 2
Nach meiner Meinung hat die Türkei nichts mit Europa zu tun, daher auch keine neue Visa und keine Verlängerung der Visa
für die türkischen Staatsangehörigen in der EU.
Die Grenzen jetzt zu und dann sehen wir ja was los ist.
Auch hat die Türkei weder historisch noch geographisch was mit Europa zu tun. Das hat auch wenig mit der mit der Religion zu tun, denn auch Alviten und Kurden sind Moslem, aber verfolgt. Besser wäre es die Türkei aus der NATO zu nehmen.....
  • 03.11.2016, 15:22 Uhr
  • 7
Gabriele, wir brauchen die Asiaten, wir wollen eine Eurasische Union.
  • 03.11.2016, 15:41 Uhr
  • 1
  • 03.11.2016, 15:42 Uhr
  • 0
Aba ....wie brauchst du die um Spaß zu haben ???
  • 03.11.2016, 15:44 Uhr
  • 0
el hamdulle leh ...dann weiter so wer will ...insha allah ...
  • 03.11.2016, 15:45 Uhr
  • 0
Gaby,dass glaubst wohl selbst nicht,wenn ich hier jetzt wahre Meinung sage,,,,,,dann habe ich die ganze Meute am Hals,.,,,
  • 03.11.2016, 15:48 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Falls sie nicht alle Bestimmungen der Visafreiheit erfüllen, gibt's die nicht. Da können sie drohen mit was auch immer.

Es gilt die Rechtstaatlichkeit zur Einhaltung der Gesetze...

Und falls er kündigt, hat die EU ein Problem - nicht wir. Dann sollen sie mal schön verteilen...Klappt ja jetzt auch fast gar nicht...Dann sitzen sie in den EU-Außenstaaten Griechenland fest...
  • 03.11.2016, 14:25 Uhr
  • 4
Elmar... ich hoffe Du hast Recht !!!!!

bin aber gleich wieder weg... leider
  • 03.11.2016, 14:45 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich schrieb es schon vor Monaten.Die Türken bekommen ihre Visafreiheit
  • 03.11.2016, 14:08 Uhr
  • 2
und wenn er die Todesstrafe einfuehrt, wovon ich ausgehe, dann gibt es noch mehr Flüchtlinge, denn dann gibt es viele die nicht mehr zurueck wollen, weil sie dort verfolgt und bestraft werden.
  • 03.11.2016, 15:22 Uhr
  • 2
der drängt jetzt nur so drauf, dass schnell was passiert, denn er weiss genau, wenn er die Todesstrafe einführt, hat es sich ganz sicher erledigt mit der Visafreiheit
  • 03.11.2016, 16:51 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Derzeit hindert die Türkei wenig die Schlepper, die Syrer, Afghanen, Iraker etc. über die Balkanroute und über die Grüne Grenze zu uns bringen. Wieviele Flüchtlinge dies sind, weiss man nicht. Nur wenn die Türkei auf die Flüchtlinge in ihrem Land Druck macht, können wir große Probleme bekommen. Zudem sollte man wissen, dass die Türken zu Sunitten sind und mehrheitlich als streng gläubig bzw.konservativ gelten und vorallem nationalistisch. Etwa 1/4 sind Salafisten, die den Traum verwirklichen wollen, wie zu Mohamed´s Zeiten zu leben. Zudem gibt es Kurden u.andere Minderheiten, die die Türkei gerne aussiedeln würde.
  • 03.11.2016, 12:05 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.