wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
VdK-TV: Ehrenamt beim VdK – zum Beispiel Heidi Reuthlinger

VdK-TV: Ehrenamt beim VdK – zum Beispiel Heidi Reuthlinger

Sozialverband VdK Bayern e.V.
08.11.2016, 14:09 Uhr

Im VdK sind über 60.000 Menschen ehrenamtlich tätig. Sie leiten Ortsverbände, stehen hilfsbedürftigen Menschen zur Seite, werben für Inklusion, beraten oder kümmern sich um pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen. Ohne sie wäre Deutschlands größter Sozialverband mit seinen rund 1,75 Millionen Mitgliedern gar nicht denkbar. Sie stehen für Solidarität, Menschlichkeit, Engagement - die zentralen Begriffe des VdK.

Einige von ihnen wollen wir Ihnen in den nächsten Monaten bei vdktv etwas näher vorstellen. Diesmal besuchen wir Heidi Reuthlinger, die sich als Pflegebegleiterin unter anderem um Menschen kümmert, die von einem Schlaganfall betroffen sind.

Weitere Videos von VdK-TV: www.vdktv.de

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist nicht zu verkennen dass der VdK sich darin stark gemacht hat Erleichterungen für Schwerbehinderte durchzusetzen. Was er bisher versäumt hat ist, in der *** VORBEUGUNG von Krankheiten *** entscheidend hervorzutreten.

Der VdK hat versäumt die Kosten für die 140.000 unwirksamen Medikamente, die die Pharma-Konzerne vom Mark nehmen mussten, auf Kostenersatz für die geschädigten Krankenkassen zur Entlastung der Krankenkosten-Beiträge zu Klagen.

Sie haben es unterlassen ihre Mitglieder und die Bevölkerung vor dem Einsatz von ***** Aluminium ***** im Bereich der Lebensmittel zu warnen (Haupt-Ursache für DEMENZ).

Sie haben vergessen das *** raffinierte, jodierte Salz ***, ein Abfall-Produkt der Kunstdünger-Herstellung (ein reines NaCl - deshalb kein Lebensmittel) als Verursacher der Volkskrankheit Nr. 2 (Gicht und Rheuma durch Billdung von Harnsäure in den Gelenken) zu kennzeichnen. Seit der Jodierung sind die chronischen Erkrankungen um 28 % gestiegen.

Es ist eins der stärksten Konservierungsmittel und deshalb von den gesundheitlich verdummten Metzger- und Konditoren-Innungen für ihre Mitgliedsbetriebe als Pflicht-Einsatz gefordert. WELCH EIN GESUNDHEITLICHER WAHNSINN !!!

Was sagen unsere Gesundheitsämter zu diesem Zustand.
  • 08.11.2016, 15:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.