wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Donald Trump neuer US-Präsident: "Werde das Land wieder zusammenführen"

Donald Trump neuer US-Präsident: "Werde das Land wieder zusammenführen"

News Team
09.11.2016, 06:56 Uhr
Beitrag von News Team

+++Update 9. November 8:50 Uhr +++
Amerika hat entschieden. Der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird der Republikaner Donald Trump. Um 8:31 Uhr vermeldeten die Nachrichtenagenturen, dass der Geschäftsmann die nötigen Mehrheit mit einer Mehrheit in Pennsylvania klar gemacht hat. Die demokratische Kandidatin Hilary Clinton räumte ihre Niederlage bereits ein und gratulierte dem neuen Präsidenten. Trump sagte in New York: "Hilary hat lange Zeit hart gearbeitet und gekämpft und wir müssen ihr dankbar dafür sein. Jetzt ist es Zeit, Demokraten und Republikaner zu einen und Amerika wieder zusammenzuführen."

So lief die Wahlnacht

Der Republikaber Donald Trump liegt bei der US-Wahl in Führung, er gewann wichtige Swing States wie Florida und Ohio. Zuletzt holte er auch das umkämpfte und sehr wichtige Pennsylvania. Nun fehlen dem republikanischen Kandidaten nur noch 3 Wahlmänner. Da Trump in mehreren anderen Staaten vorne liegt, ist ihm die Präsidentschaft kaum mehr zu nehmen.

So reagieren deutsche Stars auf den Trump-Sieg

Hillary Clinton liegt abgeschlagen zurück.

Nur wenn sie New Hampshire, Michigan, Pennsylvania und Maine holt, hat sie noch eine Chance. In diesen Staaten ist die Entscheidung sehr knapp.

Trump lag um 8 Uhr unserer Zeit mit 267 Wahlmännern klar vor Clinton, die bis dahin 215 Deligierten-Stimmen auf sich verbuchte. 270 Wahlmänner-Stimmen sind nötig, um US-Präsident zu werden.

Weitere Infos hier in Kürze

Mehr zum Thema

253 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieser Mann, der von den Medien (Bild Zeitung-linke Pressepropaganda), besonders ARD, ZDF, N24, NTV, und im Internet GMX als lächerlicher Kasper dargestellt wird, hat eine Chance verdient.. illegale, kriminelle Einwanderer sofort des Landes zu verweisen, ist der richtige Ansatz , auch die nähe zu Putin ist zu begrüßen, und die kritische Einstellung zur Nato und der EU !!
  • 30.11.2016, 16:23 Uhr
  • 2
Warum bist du so deutschlandfeindlich eingestellt?
  • 08.12.2016, 10:15 Uhr
  • 0
Es gibt Menschen die lesen alles 2 x, bei den einen fällt der Groschen, bei den anderen nicht !
  • 08.12.2016, 10:29 Uhr
  • 0
Wer gegen die NATO, gegen EU und für Putin ist, der kann nichts Gutes für Deutschland im Sinn haben. Ist so.
  • 08.12.2016, 10:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe am Tag nach der Wahlnacht geschrieben, es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Man soll dem Mann seine 100 Tage Zeit geben und dann kann eine Aussage gemacht werden. Er und sein Team zu beurteilen liegt aber nicht an uns Deutschen, sondern das sollte man dem amrikanischen Volk überlassen. Uns bleibt die Rolle des Zuschauers und nicht wie Frau AM es glaubte sagen zu müssen, die Rolle des Lehrmeisters. Gerade diejenigen die über Demokratie sprechen, handeln in aller Regel nicht demokratisch. Lehrmeister- nein, aber gute Zuschauer und Zuhörer - ja.
  • 22.11.2016, 19:49 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich denke eher, der Trump teilt das Land, ind asoziale Nationale Rassisten und Nationalisten und den intelligenten Leuten, die das Land voranbringen und endlich auch demokratischen machen würden, Leute wie Obama und seinen Anhänger!
  • 18.11.2016, 23:32 Uhr
  • 1
Du hast vollkommen Recht, Manfred Martin.

Es hat schon sehr deutlich begonnen. Die Zahl der Hassverbrechen gegen Minderheiten ist seit der Wahl um 100% angestiegen.
  • 08.12.2016, 10:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Herr Trump führt zwei Wahlkämpfe.
Den Wahlkampf um die Gunst der US Wahlberechtigten hat er gewonnen.
Nun führt er den Wahlkampf um die Stimmen der "Wahlmänner und - Frauen". Da helfen ihm keine Worte, jetzt muss er seine Mannschaft zusammenstellen und die Posten verteilen.
Da wird sein Ton moderater und sachlicher werden müssen, denn sonst wählen die ihn nicht.
  • 16.11.2016, 11:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Soweit sind schon einige bei wl, die von den taktischen Versprechen eines Ergomanen, der nach Aussage seiner Ex-Wahlmanagerin ursprünglich nur den Wahlkampf aufmischen und nicht Präsident werden wollte, eine Weltverbesserung erwarten. Ich bin auf die Kommentare bestimmter Personen bei wl in einem Jahr gespannt, falls sie dann noch Stellung nehmen wollen.
  • 12.11.2016, 18:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der nächste Präsident der USA wird erst am 19.12.16 von den "Wahlmännern" gewählt werden.

Diese "Wahlmänner" müssen ja nicht Trump wählen, sie können sich auch anders entscheiden.

Sollte sich ein Republikaner erdreisten nicht Herrn Trump zu wählen, so ist das keine Straftat, obwohl er dann in einigen Staaten der USA bis zu 1000 $ zahlen müsste.

Für mich ist Herr Trump erst gewählt, wenn die "Wahlmänner" ihn tatsächlich gewählt haben.
  • 12.11.2016, 11:32 Uhr
  • 1
und dass die "Wahlmänner" das nicht tun, ist ebenso wahrscheinlich, wie die Nichtwahl von AM 2013 ...
denn die Abgeordneten hätten sich ja auch anders entscheiden können ...
warum taten sie es nicht?
  • 14.11.2016, 02:22 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nun ja die Leute gehen ja jetzt schon auf Die Straße und sind gegen in und was Ich gestern in den Nachrichten gehört habe sagen sie er sei ein Nazi nun wer weiß Deutsche Eltern hat Er ja gehabt sein wahres Gesicht zeigt Er 2017
  • 11.11.2016, 13:49 Uhr
  • 1
deutsche Eltern?
nicht ganz ...
"Neuer US-Präsident hat deutsche Wurzeln In diesem Örtchen wohnte Donald Trumps Opa"
Quelle: http://www.express.de/news/politik-u...pa-25061838
  • 11.11.2016, 16:29 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer
Noch so einer der auf die deutschen Propagandamedien hereinfaellt.

Die Leute die dort auf die Strasse gehen, sind ein kleiner Teil der 330 Mio Amerikaner.
Das wird nur in Deutschland so aufgebauscht weil der Politklasse in Deutschland, der Ar.... auf Grundeis geht, dass auch in der BRD, die Leute aufwachen koennten und diese Banken- und Konzern-Marionetten abwaehlt.

Es gingen in den letzten Wochen und Monaten viel mehr Menschen gegen die deutsche Regierung auf die Strasse, nur werden die von der Regierung nicht Demonstranten genannt, sondern Pack, Poepel, Rechtspopulisten, Nazis, Putinversteher u.v.m.

Die Politiker und Medien in Germanistan haben ein immer groesser werdendes Problem mit der Demokratie.
Sie predigen sie gerne und wenn sie nicht das Ergebnis bringt, das ihnen passen wuerde, dann sind sie auf einmal sehr undemokratisch in ihren Aeusserungen.
Auf manche Buerger, die Mutti alles glauben, faerbt das leider auch noch ab.
  • 12.11.2016, 02:29 Uhr
  • 7
Hugo,
genauso ist es ... wir sind das Pack ... und der Vizekanzler Gabriel zeigt uns den Mittelfinger ...
wahrscheinlich kennt der SPD-Chef den Art. 5 Abs. 2 GG nicht ...
bei der nächsten BT-Wahl hat das "Pack" die Möglichkeit, sich bei ihm zu bedanken ...
  • 12.11.2016, 02:36 Uhr
  • 7
wize.life-Nutzer
Das hoffe ich auch.
Abwaehlen das Pack und dann muessen min. 500 000 Menschen nach dem Wahlergebnis vor dem Bundestag auftauchen und Gabriel sowie dem Rest von dem Haufen, den Finger zeigen.
  • 12.11.2016, 02:51 Uhr
  • 5
nein ... wir, das "Pack" sollten nicht auf das Niveau des Chefs der sozialproblematischen Partei abstürzen ...
ihn vielleicht mit faulen Eiern "begrüßen" ... wie damals Helmut Kohl ...
  • 12.11.2016, 03:02 Uhr
  • 1
Im Vergleich zu den gravierenden Fehlern der Kanzlerin, waren die von Kohl mehr als harmlos fuer die Buerger.
  • 12.11.2016, 03:11 Uhr
  • 6
hm ... das kommt auf die Sichtweise an ...
ich kann mich an einen Kommentar einer Kölnerin erinnern, Sylvia nennt sie sich, die sich die Mauer zurück wünscht ...
  • 12.11.2016, 03:16 Uhr
  • 1
Es waren bei Kohl andere Zeiten, er hat die EU und den Euro forciert, was heute vielen auch nicht gefällt. Man kann das nicht einseitig sehen. Die Welt hat sich verändert. Ohne Globalisierung geht es nicht und wer denkt, dass Deutschland eine einsame Insel sein kann, der sollte sich mit der Problematik der politischen Ökonomie im Kapitalismus mal auseinandersetzen. Das Großkapital sagt, wo es lang geht und die Politik muss dem folgen und die Rahmenbedingungen dafür schaffen. Da kann auch Merkel nicht alles bestimmen, denn wer sich gegen das Großkapital stellt, ist weg vom Fenster.. Geht doch in Australien oder Südamerika oder Osteuropa usw. in einen Supermarkt, man findet doch überall die gleichen Produkte, Nestle, Milka, Loreal und wie sie alle heißen. Früher hat man gesagt, deutsche Produkte, beste Qualität, was wird heute in Deutschland produziert. Wie wenn da eine Kanzlerin etwas retten kann.
  • 25.11.2016, 19:05 Uhr
  • 0
Alles nur Marionetten an der Regierung. Die Bilderberger steuern nach wie vor unser Land.
Was uns fehlt ist eine Verfassung und ein Friedensvertrag mit allen Ländern. Ansonsten sind wir immer noch im Krieg.
50 Jahre Warschauer Vertrag sind genug besetzte Zeit.
Ami go home.
Willy Wimmer und viele andere sagen die Wahrheit.
  • 12.12.2016, 19:37 Uhr
  • 2
@Manfred,
so ist es ... und unter der Besetzung seit über 70 Jahren leiden wir besonders schlimm, stimmts?
im Vergleich zu den Siegerstaaten wie England, Rußland oder Frankreich gehts uns doch sowas von dreckig ...
schlimm, meinst du nicht auch?
wir Deutsche sind ein gedemütigtes Volk, dass am Hungertuch nagt, besetzt ist und im Krieg lebst ...
die vielen Flüchtlinge, die unbedingt nach Deutschland kommen glauben doch tatsächlich, dass Deutschland ein wohlhabendes Land ist ...
stimms?
  • 13.12.2016, 08:29 Uhr
  • 2
Deutsche-Mitte aufrufen und sich informieren,
dann wählen gehen. (Cristoph Hörstel)
Dir Müller oder Volker Pispers ,Dr. Daniele Ganser usw. auch Prof. Bocker ist gut -alle sprechen davon wie 1914 - und plötzlich war er da. und wer waren die Verlierer?
  • 21.12.2016, 18:10 Uhr
  • 2
P.S. Herr Müller heißt natürlich Dirk.
  • 26.12.2016, 20:47 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
da bin ich echt mal gespannt was noch auf uns zukommt denn so genau kann dies noch keiner sagen. Die markigen Sprüche aus seinem Wahlkampf kann er wahrscheinlich nur zu höchstens 20 % umsetzen und ich bin echt mal gespannt wie diejenigen reagieren die ihn Protestgewählt haben
  • 10.11.2016, 20:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was bin ich froh , das wir ein komplett anderes Wahlsystem
haben .......schweißabwisch ..............
Ansonsten würden sich die braunen rasisstischen Rattenfänger bei uns auch breit machen !
Jetzt muß halt die BW aufrüsten , denn so ungehobelt wie dieser Mann ist , wird er es sich mit vielen Ländern verscherzen
Oder bekommt er vlt. doch einen Benimmkurs , um wenigstens die
einfachste Etikette bei Staatsbesuchen einzuhalten
  • 10.11.2016, 07:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.