wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

CSU-Rebell Peter Gauweiler richtet einen schweren Vorwurf an Angela Merkel

News Team
07.12.2016, 17:25 Uhr
Beitrag von News Team

Der ehemalige CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler hat in der Wochenzeitung DIE ZEIT den Populismus verteidigt. „Eine Meinung mundgerecht zu machen ist für sich nichts Schlechtes“, sagt Gauweiler, der sich selbst als Populisten bezeichnet. „Das wissen übrigens auch Intellektuelle, Schriftsteller, Journalisten, wenn sie bei ihrem Publikum punkten wollen.“ Populismus werde zu oft als negativer Kampfbegriff benutzt, so Gauweiler, um sich als etwas Besseres abzugrenzen. Aber: „Nennen Sie mir irgendeinen Politiker, der nicht auch populistisch agiert!“

Das gilt auch für Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Auf ihre Art, in einer subtileren Weise“ sei auch sie eine Populistin, so Gauweiler. „Ihre Entsagungsästhetik – immer bescheiden, immer zurückhaltend – ist auch eine Form der Abgrenzung.“ Der westlichen Politik generell wirft Gauweiler vor, fantasielos geworden zu sein. Sie rede „nur in Schleifen, widerspricht sich, wirkt unglaubwürdig."

Gauweiler war zuletzt Bundestagsabgeordneter und stellvertretender CSU-Parteivorsitzender. 2015 legte er Amt und Mandat wegen innerparteilicher Differenzen über die Euro-Rettungspolitik nieder.

14 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Leider ist nur ein alt, gedienter CSU-Politiker, der sich traut, offen über das Problem der CDU zu sprechen. Das Problem heißt Merkel und ihre Flüchtlinksriege. "Wir schaffen das!" ging in dieser Legislaturperiode in die Hose, um es evtl doch noch hinten herum den Zuzug weiterer Flüchtlinge zu organisieren, benötigt sie eine weitere Legislaturperiode. Das macht sie nach der Wahl auch ohne die CDU zu fragen, was sie ja in der Vergangenheit bereits bewießen hat. Das ganze ist dann wieder "Alternativlos", wie so oft bei dieser Frau!
  • 11.12.2016, 13:06 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
" 2015 legte er Amt und Mandat wegen innerparteilicher Differenzen über die Euro-Rettungspolitik nieder."

Hut ab vor diesem konsequenten Vorgehen ...
endlich mal ein Politiker, der für seine Überzeugungen einsteht UND Konsequenzen zieht ...
sollte es so nicht sein, dass Politiker ihrem Gewissen verantwortlich sind?
desweiteren sollte es normal sein, dass "man" konstruktive Kritik an der Politik unserer Kanzlerin üben darf, ja muss ...
ohne gleich von den "besorgten" Gutmenschen als Nazis verunglimpft zu werden ...
den "besorgten" GM möchte ich, gemein wie ich bin, an den Art. 5 Abs. 1 GG erinnern ... und insoweit auch an die Grenzen der Meinungsfreiheit, Art. 5 Abs. 2 GG ... beide gelten NOCH in Deutschland ...
auch wenn die "besorgten" GM das nicht gerne hören ...
  • 08.12.2016, 08:50 Uhr
  • 5
Ich habe ein paar Kommentare aus einem linken Forum zusammengestellt. Nach meiner Vorstellung ist demokratische Willensbildung die Auseinandersetzung zwischen verschiedenen Positionen, aber auch die Achtung vor der Meinung und Person der anderen. Was hier in dem linken Forum, "Eine Klatsche für rechts" geschrieben wird ist faschistisch. Auch die Nazis haben so gearbeitet. Hier einige Kommentare aus dem linken Forum:

>>>>>>M.M.D. , die Kreaturen am rechten Rand, die Extremisten von AfD, PEGIDA und anderen Rassistenorganisationen wollen nur eines, unsere DEMOKRATIE zu zerstören
H.H. Alle die anders denken in einen Sack gesteckt und ohne zu differenzieren drauf hauen.
M.M.D. Lügen tun nur die Rassiten der rechtextremen Gruppierungen AfD,
P.L. Rechte haben in einer zivilisierten Welt nun mal keinen Platz
M.M.D. Schon mein Großvater hatt mir mitgegeben, gegen alle zu kämpfen, die unsere Demokratie zerstören wollen.
ich denke, viele aufrechte Demokraten kämpfen gegen rechts und das ist gut so.
Gegen potentielle Verbrecher ist kein Stil mehr machbar, die haben auch keinen
M.M.D. Leider sind die Typen höchst gefährlich für unsere Demokratie
M.M.D. Das müssen gerade die total verblödeten Anhänger oder Mitglieder von AfD, FPÖ, Pegida oder anderen rechtsextremen Rassitenorgnisationen sagen.
P.L Hetzerische Kommentare ? Die finde ich nur von RECHTEN in Reinkultur!
M.M.D. Lieber LINKS, intelligent und wertekonservativ, als rechts und so dumm
P.L. Rechte haben keine Werte - außer vielleicht Machtbesessenheit<<<<<<
  • 08.12.2016, 10:24 Uhr
  • 4
  • 08.12.2016, 23:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man nennt den Mann, Rebell.
Rebellen sind ja die Guten, so wird jedenfalls immer aus Syrien berichtet.

Im Klartext, wer gegen Merkel ist, ist ein Rebell und wer ein Rebell ist gehoert zu den Guten.
  • 07.12.2016, 21:51 Uhr
  • 7
Nur die Rebellen, die gegen den IS kämpfen, sind die Guten (oder sagen wir mal, etwas weniger schlimm )
  • 08.12.2016, 11:35 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer
Sie muss wohl nochmal eine Amtszeit lang regieren, damit auch du sie als groesstes Uebel erkennst und nicht als das kleinere.
Die ganze GroKo ist ein extremes Uebel, mit dem Deutschland ins Bodenlose faellt.

Good bye Germany
  • 08.12.2016, 23:23 Uhr
  • 4
Karl wize.life-Nutzer
Wieso, MUESST ihr dort leben?
Hat die Kanzlerin auch schon eine Mauer um euch gebaut, wie ihre DDR Vorbilder?

Leicht schreiben habe ich sicher nicht, denn auch ich habe in Deutschland noch Familie und Familienbesitz.
Es tut mir weh, wenn ich zusehen muss, was diese Regierung mit diesem und anderen Laendern macht.

Meine Frau koennte dir am besten erklaeren, wie ich hier in der Ferne mit leide.
  • 09.12.2016, 22:04 Uhr
  • 2
Naja, in D leben muss niemand, aber weglaufen löst nunmal auch keine Probleme.

Solange Fr. Merkel nicht anfängt, Bomben auf Kritiker zu werfen (was angesichts unserer Schrott-Bundeswehr ohnehin kaum möglich wäre) wähle ich sie und ihre Politik weiterhin ab - verbal und bei jeder anstehenden Wahl.
  • 12.12.2016, 11:33 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.