wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Psychopathologisch gestörte Mitmenschen vertragen keine Kritik -

11.01.2017, 23:00 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

und es mangelt ihnen an Gegenargumenten gegen ihre Kritiker, weshalb sie heimlich leise den Kritikern ihrer "Fehlhaltung" die Kommentarfunktion sperren!
Sogar der von erbosten "Schlechtmenschen", also von "Gutmenschen" dazu mutierten Zeitgenossen, heftigst kritisierte Journalist Roland Tichy, muß sich auf seinem Blog heftige Kritik an seiner Löschung des Beitrages "Mit pathologisch gestörten "Gutmenschen" keine Diskussionen, sie sind zwecklos..." gefallen lassen!
Auf der Seite mit dem gelöschten Beitrag ließ Tichy wenigstens einen erheblichen Anteil von Befürwortern des Beitrages stehen, zu 90% für den Autor und seine These, nur 10% dagegen. Nach Tichys selbsterklärtem Rücktritt von einer anderen Funktion (bei XING) schrieben einige, "daß er jetzt den Beitrag ruhig wieder einstellen könnte" bzw. kritisierten sie Tichy scharf für "seine Schere im Kopf, also für seine Selbstzensur!"
Diese Dikussion bzw. die teilweise Zensur per Streichung der Kommentarfunktion
besonders hier bei WL/SB ist ein Armutszeugnis für repressionsfreien, pluralistischen Diskurs, ein Menetekel für Meinungsfreiheit und/oder Gewissensfreiheit in "diesem unserem Lande" mit der angeblich "freiesten demokratischen Grundordnung", die es jemals auf deutschem Boden gegeben hätte! Man kürzt diese "Ordnung" als "FDGO" ab, meine Übersetzung dieser vier Buchstaben ist aber "Fatale Diskussionskultur Geringster Ordnung", also, wie es Paul Sethe, einer der ersten Mitherausgeber der "FAZ" in den Fünfzigern beschrieb, "die Meinungsfreiheit besteht darin, 200 wichtigen Leuten nachzuplappern" oder wie es vor wenigen Jahren Henry Kissinger beschrieb: "Meinungen entstehen nicht, sie werden gemacht!"

226 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nun..ich sehe das anders ..wenn ich einen artikel zu einem bestimmten thema verfasse und mein recht auf freie meinungsäußerung nutze habe ich dann das recht kommis die gegenteilige meinung bekunden oder fakten die gegensätzliche thesen zulassen zu löschen ? oder user die sich zu einer anderen einstellung bekennen durch IGNO "mundtot" zu machen ? ich finde NEIN ..ansonsten bleibt es schlichte werbung ..reklame für ureigene interessen.... und dann kann das ruhig in die tonne
  • 24.03.2017, 22:13 Uhr
  • 6
  • 27.03.2017, 12:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Verwaltung von Wize haben meinen kritischen Beitrag zu den 3 Linkshetzern rausgenommen, mit der Begründung, ich dürfe keine Namen nennen. Ich werde in Zukunft von den drei Hetzern sprechen, ich denke, jeder weiß, wer gemeint ist.
  • 16.01.2017, 17:05 Uhr
  • 1
Nein...woher soll das denn "jeder" wissen? Und das mit den Namen als Begründung von WL stimmt. In Notizen können die Namen von "außen" gelesen werden...somit handelt WL richtig, wenn sie dir deinen Beitrag deshalb löschen. Mit deinen persönlichen Meinungen hat das nix zu tun.
  • 18.01.2017, 17:21 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer alias ?????
  • 16.01.2017, 04:18 Uhr
  • 4
Fillodoof
  • 16.01.2017, 12:23 Uhr
  • 7
genau
  • 18.01.2017, 17:21 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
Ist denn dieser Beitrag immer noch in Diskussion? Das läuft doch bereits seit ein paar Tagen.
Oder wurde das Ganze erneut veröffentlicht?
  • 15.01.2017, 20:44 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
demnach müsste jeder für sich auf einer eigenen Insel leben, abgeschnitten von jeglichem anderen Leben leben, um sich eine eigene Meinung bilden zu können?

Wer Interesse hat, fragt nach, recherchiert und liest gegen.
  • 15.01.2017, 13:43 Uhr
  • 12
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie ich sehe, wird hier NPDlern und dunkelbraun gefärbten Reichsbürgern eine Plattform zur Verfügung gestellt. Mir wird es auf ewig ein Rätsel bleiben, warum es in der heutigen Zeit solche verwirrten Misanthropen und Revisionisten gibt. Man sollte ihnen einfach eine Insel fern ab jeglicher Zivilisation zur Verfügung stellen, wo sie ihren eigenen Staat gründen können. Natürlich mit der Auflage, keinen Flughafen oder Schiffshäfen bauen zu dürfen
  • 15.01.2017, 00:54 Uhr
  • 20
Dafür bin ich auch.
  • 15.01.2017, 13:57 Uhr
  • 8
ich hab noch keine "NPDler und dunkelbraun gefärbte Reichsbürger" entdeckt!

wo hast du welche gefunden?
  • 15.01.2017, 16:26 Uhr
  • 2
Du solltest dir mal eine neue Brille kaufen .Du bist auf dem rechten Auge blind.
  • 15.01.2017, 16:29 Uhr
  • 6
das ist wieder ein typischer Kommentar für die Tonne!
null Information und nur beleidigen !
nix em Hirn abr mitschwetza wella!

außerdem warst du garnicht gefragt
  • 15.01.2017, 16:32 Uhr
  • 2
wenn du es noch nicht mitbekommen haben willst, kann dies nur daran liegen, dass du auf dem rechten Auge blind bist.
  • 15.01.2017, 20:02 Uhr
  • 9
Das liegt wohl nicht nur am rechten Auge, sondern am mangenden Verstehen.
  • 15.01.2017, 20:04 Uhr
  • 6
wer aus der Geschichte nichts lernen will, wird auch nichts verstehen.
  • 15.01.2017, 20:05 Uhr
  • 6
...und wer ne eigene andere Meinung hat wird von dem guten Mann blockiert, so ebbes abr au - für mch immer ein Zeichen von Unsicherheit
  • 15.01.2017, 20:43 Uhr
  • 4
Hans B.: Wenn man auf einen Beitrag hin kommentiert, der bereits umbrafarben ist, sollte es eigentlich nicht schwer sein, zumindest einen der von Herrrn Waters
Benannten zu entdecken.
  • 15.01.2017, 20:49 Uhr
  • 3
So mancher Nutzer blockiert vorsichtshalber, gell, H.B. ?
Mutisch, ein eschter Mann halt
  • 15.01.2017, 20:54 Uhr
  • 7
ich steh auf echte Männer, schmacht
  • 15.01.2017, 20:55 Uhr
  • 3
  • 15.01.2017, 20:56 Uhr
  • 2
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Wie man im Internet unschwer nachlesen kann, ist (bzw. war) der Autor des Beitrages gut vernetzt mit dem an anderer Stelle beschriebenen Netzwerk ( wize.life/schwarzes-brett/notiz/5877cfa1e694a...ne-netzwerk )
Natürlich wird er dieses abstreiten und sich heftig dagegen wehren, doch wird ihm das nichts nützen, denn seine Argumentation weist ihn eindeutig aus als Unterstützer rechtspopulistischer Thesen, wie sie auch J.F. hier und anderswo verbreitet hat.
Wenn man genau hinsieht, ist dieser Beitrag doch nichts anderes als eine 'Jammernotiz' darüber, dass inzwischen gegen die Verbreitung von rechtslastigem Gedankengut in den Medien vorgegangen wird.
  • 14.01.2017, 10:11 Uhr
  • 15
Friedhelm, Du begreifst es anscheinend immer noch nicht: Herabwürdigung, Diskriminierung, Beleidigung von mir ist keine sachliche, überhaupt keine Diskussion über das psychopathologische Verhalten der "Gutmenschen"1
Mein Beitrag ist keine "Jammernotiz", sondern weiter zunehmend - auch mit Deinem "Kommentar" der schlagende Beweis für eure Unfähigkeit zum Diskurs, danke dafür!
  • 14.01.2017, 10:47 Uhr
  • 4
" Karl Peter Schlor stellte dar, dass es erhebliche Zweifel daran gäbe, ob die Bundesrepublik Deutschland überhaupt ein Staat sei '

Reichsbürger?

Zitiert aus: "Witikobrief, Nov. 2014"
http://www.witikobund.de/wp-content/...Br.14-4.pdf

Man beachte auch folgenden Link:
https://www.amazon.de/review/RBKZLMVGVIQUY


In einem Aufsatz des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung mit dem Titel

„Runder Tisch“ am Kyffhäuser? Die Entwicklung der parteipolitisch orientierten Rechten

http://www.yasni.info/ext.php?url=ht...g=de&rip=de
wird dem Herrn Schlor ein eigener Absatz gewidmet.Darin heißt es u.a.:
"Karl-Peter Schlor

Mitte des Jahres meldete sich ein ehemals führender Funktionär des „Bund Freier Bürger“ zu Wort. Karl-Peter Schlor war Gründungsmitglied des BFB und bekleidete 1994/95 das Amt eines Beisitzers im BFB-Bundesvorstand und des Landesvorsitzenden in Baden-Württemberg. Jetzt soll er angeblich wegen seiner NPD-Mitgliedschaft 1968/69 aus der Partei ausgeschlossen werden. Er gehörte auch zu den Unterzeichnern der FAZ-Anzeigen zum 8. Mai und zu den Kyffhäuser-Treffen 1995 und 1996.

Sein Artikel „Wie man es nicht machen sollte“ erschien bemerkenswerterweise sowohl im NPD-Organ „Deutsche Stimme“ (8/96) als auch in der FPÖ-nahen „Aula“ (7-8/96)[11] und im REP-Organ „Der Republikaner“ (9/96)."
  • 14.01.2017, 13:00 Uhr
  • 12
Du glaubst natürlich, daß das alles stimmt was in der linksextremen Postille aus Duisburg steht, lniks - äh - recht so!
  • 14.01.2017, 15:24 Uhr
  • 2
was glaubst du? Wo nimmst du die Quellen für deine Meinungsbildung her? wie heißen diese Quellen?
  • 15.01.2017, 13:45 Uhr
  • 7
Bar, das sind logischerweise die rechtspopulistischen, größtenteils gefälschten Blogs und Internetseiten, wie man sie hinlänglich kennt.

Um Karl Schlor mal eine Hilfe zu geben welche Medien als unseriös anzusehen sind, über die er seine Infos bezieht, habe ich die Liste der unseriösen Medien kopiert:
https://medium.com/@fpoeticker/das-a...#.ira1bgpqn
  • 16.01.2017, 13:48 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Richtig Karl so wie dieser Hetzprediger hier P. L.
Einer der nur einseitig argumentiert in seinen hetzerischen Artikeln die er einstellt und dann nur die Beitraege stehen laesst, die ihm passen.

Wenn eine neoliberale Regierung, unter Missachtung der eigenen Gesetze und EU-Gesetzen, das Land das sie vertritt an den Abgrund fuehrt, dann koennen die Befuerworter dieses Dramas nicht viele Argumente auf ihrer Seite haben.

Und weil sie keine Argumente haben, beschimpfen sie jeden der sich gegen diese Regierung stellt, als Nazi und als dumm.
Mit der Nazikeule zu kommen, ist einfach und primitiv, hilft aber bei den Deutschen immer.

Sie sehen dabei zu, wie Deutschland sich wieder an schmutzigen Kriegen beteiligt unter dieser Regierung.
All das was sich diese "Gutmenschen" mal auf die Fahnen geschrieben haben, schmeissen sie nun ueber Bord.

Das beste Beispiel sind die Gruenen.
Was haben die frueher demonstriert, wenn irgendwo Krieg war, und sich deutsche Politiker nicht genug dagegen gestellt haben.

Heute sind es die Gruenen selbst, die mehr Kriegseinsaetze fordern, die mehr Aufruestung befuehrworten und jeden noch so gesetzwidrigen Militaereinsatz im Ausland, als erste unterzeichnen.
  • 13.01.2017, 22:49 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.