wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
In diesem Moment bringt Deutsch-Kurdin bei Anne-Will auf den Punkt, was bei  ...

In diesem Moment bringt Deutsch-Kurdin bei Anne-Will auf den Punkt, was bei uns gerade schief läuft

News Team
16.01.2017, 10:00 Uhr
Beitrag von News Team

Bei der Anne-Will-Sendung zum Thema "Kriminelle Zuwanderer" wusch die Journalistin Düzen Tekkal den Politikern den Kopf. Auf ausländische Straftäter hat sie eine ganz klare Antwort.

Und sie weiß wovon sie spricht. Monatelang recherchierte Düzen Tekkal in einer sogenannten No-Go-Area, einem Gebiet, in der der deutsche Rechtsstaat sich kaum durchsetzen kann. Kleinkriminelle junge Zuwanderer machen vor allem älteren Zuwanderern älterer Generationen, aber auch gebürtigen Deutschen in diesen Vierteln das Leben zur Hölle.

Ab Laufzeit 32:50 geht es los!


In der Anne-Will-Rund war Frau Tekkal, die mittlerweile CDU-Mitglied ist eindeutig die Person mit den stärksten Wortbeiträgen. Einen Höhepunkt erreichte die Sendung, als sie sich wortmächtig und überzeugend für einen starken Staat einsetzte:

Kriminelle müssen wie Kriminelle behandelt werden. Und mir ist egal, wo die herkommen. Nur weil der Absender beispielsweise ein Migrant ist, heißt das nicht, dass derjenige einen Kultur-Rabatt bekommt, denn er missachtet unsere Gesellschaft in dem Moment, wo er Gesetze bricht. Und da müssen wir die Bevölkerung, die Gesellschaft schützen - und nicht den Straftäter, nicht den Kriminellen, der die Straftat begeht.

Als Simone Peter von den Grünen versuchte das zu relativieren, outete sich die Deutsch-Kurdin als Patriotin:

Ein bisschen Selbstbewusstsein, würde uns gut zu Gesicht stehen.

Wieder gegen Simone Peter gerichtet, brachte sie schließlich auf den Punkt, was ihrer Meinung nach schief läuft im Umgang mit den Zuwanderern:

Flüchtling sein ist kein Beruf.

Gerade im Wahljahr 2017 sind solche Stimmen für die CDU Gold wert. Und sprechen wohl vielen Deutschen und Zuwanderern früherer Generationen direkt aus der Seele.

"Daumen hoch" - Afrikaner lobt Kölner Polizei für hartes Durchgreifen in Köln

199 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir haben hier in Deutschland ein Grundgesetz - und vor dem ist jeder Mensch gleich!!!!
Flüchtling sein ist sicherlich kein "Beruf" - Und es wird sicherlich auch keiner wiedersprechen, wenn man behauptet, dass mit der Flüchtlingswelle auch einige Verbrecher in unser Land kamen - Aber wir haben hier GESETZE für Straftaten.
Und ich frage mich gerade, was Frau Tekkal wohl argumentieren würde, wenn sie einen 16jährigen Sohn hätte, der vielleicht wegen einer banalen Straftat belangt werden würde......
Käme da dann vielleicht "Mein Sohn wird bestraft, weil er Kurde ist"??
Die Theorie ist halt immer soooo schön......
Und bevor hier sich wieder einige echauffieren - mein Sohn hat sich in seiner Jugend auch einiges geleistet und ich war ziemlich sauer auf unsere Gesetze, weil er keine Konsequenzen spüren musste......Da steht so ein testosteron-gesteuertes, überhebliches Wesen vor einem Polizisten und ist überheblich, weil er genau weiß, dass ihm nichts passiert.
  • 20.01.2017, 22:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frau Düzen Tekkal hat zu hundert Prozent recht. Ihr solltet mal alle langjährig bei uns lebenden Ausländer zu diesem Thema anhören (natürlich ausgenommen Hass-Predigt-Moscheen-Besucher - die möchten uns ja bekehren zum Islam).
  • 19.01.2017, 10:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer sind wir Deutsche:? Ein kleiner Teil der Weltbevölkerung, die gerade dabei ist, Unsitten zu neuer Kultur zu erhöhen und Zuwanderern ihre Vermummung verbietet, dabei ein ähnliches Beben wie beim Zusammenstoß Kontinentaler Erdplatten verursachen. Nur, hier programmiert sich Feindschaft, solange beide nicht zu der vom Schöpfer vorgegebenen Kultur der Menschenwürde zurückkehren.
  • 17.01.2017, 17:06 Uhr
  • 4
Was wollen Sie damit bitte zum Ausdruck bringen? Dass nur Ausländer, sprich Migranten Menschenwürde haben? Dass Migranten außerhalb unserer Gesetze stehen, für uns unantastbar sind? Das liebe ich an Gutmenschen: Für sie ist alles Inländische per se schlecht, alles Ausländische gut.
  • 18.01.2017, 05:58 Uhr
  • 5
Das hat hier niemand geschrieben, H.K.
  • 18.01.2017, 16:41 Uhr
  • 2
Das liest sich aber genau so. Von welchen (Un)Sitten ist die Rede, die zu neuer Kultur erhoben werden? Was ist daran so fürchterlich schrecklich, von einem Fremden zu erwarten, genauso sein Gesicht zu zeigen, wie das unserer Kultur entspricht? Herr Angermeier will offensichtlich Fremden ganz besondere Rechte zugestehen. Mit welchem Recht bitte?
  • 18.01.2017, 18:35 Uhr
  • 2
Hier haben alle die gleichen Rechte und Pflichten. Hier gilt Religionsfreiheit. Unsere Kultur ist toll, aber nicht die einzig wahre. Du solltest dich mal in Toleranz üben.
  • 18.01.2017, 20:29 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer
Als ich diese Fr. Tekkal gehört habe, hatte ich (wie ich oben schon erwähnt habe) wirklich nur gedacht, wie sie sich darüber ausgelassen hätte, wenn sie ein Kind hätte, das mit DEUTSCHEM Gesetzt in Konflikt geraten wäre......
Ob sie da wohl auch so gesprochen hätte?
IHR Kind wäre dann ja auch ein "Ausländer" das sich vielleicht zum "Beruf" gemacht hat, sich hier ein schönes Leben in Bezug auf Straftaten zu machen
  • 21.01.2017, 00:41 Uhr
  • 1
Tina, ich habe auch nicht verstanden, wie sie ihre eigenen Landsleute so schlecht machen konnte.
  • 21.01.2017, 01:52 Uhr
  • 0
Liebe wize.life-Nutzer, hier gelten unsere Regeln, an die sich jeder hier zu halten hat. Ich toleriere nicht die Intoleranz der anderen. Ich erwarte nicht mehr als ich selbst zu geben bereit bin. Wenn ich in welches Land der Welt auch immer auf dieser Welt gehe, muss ich mich an die dort geltenden Regeln halten. Wenn ich nach Arabien gehe, darf ich beispielsweise keinen Alkohol trinken. Sie pochen nur dann auf Toleranz + Meinungsfreiheit + Demokratie + GG, wenn es Ihnen gerade zupass kommt.
  • 21.01.2017, 09:04 Uhr
  • 1
Wenn ich sehe und lese, wie sich Deutsche auf Mallorca oder in Thailand benehmen, dann erzähle mir nicht, dass sie sich den dortigen Regeln halten.
  • 21.01.2017, 15:57 Uhr
  • 0
Liebe Frau wize.life-Nutzer, wenn Sie sich diese Leute zum Vorbild nehmen, wundern mich Ihre Kommentare nicht mehr. Es gibt übrigens auch andere Völker, die sich -nur im Ausland wohlgemerkt - Dinge herausnehmen, die sie zu Hause niemals wagen würden: Engländer, Holländer, Belgier. Ich tue es Ihnen nicht gleich. Ich kann Ihren Einwurf also nicht ernst nehmen.

Schade, dass es hier kein Zeichen für 'Nicht alle Tassen im Schrank.' gibt.
  • 23.01.2017, 18:26 Uhr
  • 1
Diese Leute nehme ich mir nicht zum Vorbild, solche Leute verachte ich genauso wie ich hier die Rassisten und Faschisten verachte.
  • 24.01.2017, 14:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
so eine wie düzen tekkal gehört unbedingt in die politik um richtig was zu bewegen - BRAVO! aber sie hat einen wahrscheinlich viel interessanteren job ...
  • 17.01.2017, 12:22 Uhr
  • 8
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wenn ich das schon lese...Deutsch-Kurdin.....
  • 17.01.2017, 11:57 Uhr
  • 1
Was ist daran auszusetzen?
  • 18.01.2017, 05:58 Uhr
  • 3
Sie ist in meinen Augen eine bessere Deutsche als so manch ein "Biodeutscher" mit seinem "Wir sind das Volk"-Gebrüll!
Die Frau hat vollkommen recht!
  • 18.01.2017, 14:41 Uhr
  • 5
  • 18.01.2017, 16:00 Uhr
  • 0
Natürlich hat sie recht. Wir haben uns lange genug Asche aufs Haupt gestreut. Es ist hohe Zeit, zu einem gesunden Selbstbewusstsein zu finden. Es gibt überhaupt keinen Grund, nicht stolz zu sein, Deutscher zu sein.
  • 18.01.2017, 18:31 Uhr
  • 1
Solange es nicht in Nationalismus ausartet ... Leider ist momentan gerade diese Gefahr sehr groß!
  • 18.01.2017, 21:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich frage mich was diese unsinnige Diskusion soll. Hätten wir nichts getan wären wir als Nazis beschimpft wporden und tun wir was meckert das Volk. Was die Frau merkel und ihre Regierung getan hätte wäre falsch gewesen. Ich finde nicht Merkel hat versagt sondern die einzelnen Länder in Europa haben wieder mal ihren Egoismus gezeigt. Nur wenn es um ihr Geld geht das von Europa kommt sind alle einig. Dieses Europa ist ein totgeborenes Kind dea es nicht über die E§WG hinaus kommt. Und wer meint das ohne 2015 wir keine Anschläge hätten träumt. Oder meint jemand wir wären eine Oase des Glücks geworden und es wäre nichts passiert. Und das gesamte Gelaber von angeblichen Experten und Besserwissern geht mir auf die Nerven
  • 17.01.2017, 11:54 Uhr
  • 3
Wir haben nicht unseren Egoismus gezeigt, wie Sie da schreiben - sondern gesunden Menschenverstand. Denn es ist absolut verrückt, Menschen ins Land reinzulassen, die in ihrer Entwicklung 1000 Jahre zurückliegen.
  • 17.01.2017, 14:12 Uhr
  • 8
Dann ist es doch besser an der Grenze und im Meer verrecken lassen....gell Oder was sollte mit ihnen geschehen???
  • 17.01.2017, 14:16 Uhr
  • 5
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Viktor Orbans Rede, die Frau Merkel nicht hören will und deutsche Medien nicht zeigen
Von PS - 17. Januar 20170785
Warum kann sich Ungarn vor Invasoren wehren , Deutschland aber nicht?
  • 17.01.2017, 16:48 Uhr
  • 6
>>>Hans-Ulrich Bernhard
Dann ist es doch besser an der Grenze und im Meer verrecken lassen....gell Oder was sollte mit ihnen geschehen???<<<<

Im Mittelmeer sind im letzten Jahr 5000 Menschen ertrunken. In der Sahara sind laut Die Zeit nochmals 5000 gestorben. Die Migration ist nach Merkels Einladung regelrecht explodiert, die Fluchttoten auch. Das sind auch Merkels Tote und Tote von political Correctnes!
  • 17.01.2017, 18:02 Uhr
  • 7
Frau Novotny, Europa hat doch durch seine Kolonialmächte und ihre Politik und ausbeutung in den vergangenen Jahrhunderten erst dafür gesorgt dass es soweit kam. Wir ernten die Früchte unserer Aussaat. Was haben die Grossmächte, auch Deutschland, in Afrika und im nahen und fernen Osten getan. Ausgebeutet, Versklavt und Ausgenutzt. Das was jetzt passiert ist die Konsdequenz dessen. Und die Menschen wären gekommen ohne das Deutschland sich so verhalten hat, Es hätte vielleicht noch ein paar mehr Toto gegeben. Aber was solls. Hauptsache wir können von Sicherheit und Zufriedenheit träumen.
  • 18.01.2017, 08:27 Uhr
  • 7
Das ist die Wahrheit!!! Besser hätte ich das nicht schreiben können.
  • 18.01.2017, 08:35 Uhr
  • 3
Eine Anmerkung noch, die Ausbeutung findet Heute noch statt.
  • 18.01.2017, 08:37 Uhr
  • 2
Wie ich schon schrieb,nicht Deutschland hat versagt sondern Europa besser gesagt die Europäische Wirtschaftsgemeintschaft. In der EWG geht es nur um Geld und wie jeder einzelne Staat mehr rausholen kann. Aber Zusammenhalt ist keiner. Europa in dieser Form brauchen Politiker, Banken und Großindustrie. Das Volk bleibt auf der Strecke
  • 18.01.2017, 08:49 Uhr
  • 6
  • 18.01.2017, 09:42 Uhr
  • 2
Wenn wir in unserem Nordstaat uns so vermehren würden wie in Afrika, dann wären wir genauso arm wie in Afrika. Wenn man nicht viele Kinder ernähren kann, dann hat man sie nicht! So einfach ist die Wahrheit. Aber nicht für Afrika. Dort scheint man keine Verantwortung zu haben und dann ist angeblich Europa schuld für die Ausbeutung in Afrika etc....Wenn wir uns mit dem Thema "die Schuld" beschäftigen, dann käme leicht ein Buch zustande.
  • 18.01.2017, 09:42 Uhr
  • 2
Normal wollte ich einer Frau die das Erschießen von Menschen bevorzugt nicht mehr antworten.
Mache jetzt eine Ausnahme. Unterentwickelte Länder bekommen viele Kinder um wenige zuhaben, die die Alten versorgen.
  • 18.01.2017, 09:55 Uhr
  • 3
Ich bevorzuge kein Erscheissen von Menschen, aber wenn die Kriminellen zu Euch kommen, dann ist die Frage: Wir sie? Oder sie uns?
  • 18.01.2017, 12:05 Uhr
  • 1
zu wem Euch? Wohnst Du im Ausland?
  • 18.01.2017, 12:48 Uhr
  • 2
Nicht jeder Asylant oder Flüchtlicht istein Krimineller und nicht jeder Moslem ein Terrorist. Genauso wenig wie jeder Deutsche ein Nazi ist. Mit pauschalierungen sollte man Vorsichtig sein. Und wer soll die Meschen an der Grenze erschiessen, Sie vielleicht? Ich bestimm nicht
  • 18.01.2017, 13:54 Uhr
  • 6
Und Reden von Faschisten höre ich mir nicht an weil eh nur der selbe Sch... rauskommt wie im Grossdeutschen Reich
  • 18.01.2017, 13:56 Uhr
  • 4
Okay, dann entferne ich mich von diesem Gespräch. Jetzt ist es mir aber klar, warum die Welt über D staunt und sogar lacht. Die brutale Invasion, die vielen von Euch Leben und Sicherheit kosten wird, pflegt Ihr weiterhin als Bereicherung zu bezeichnen. Also wirklich...no comments and no help for you.
  • 18.01.2017, 14:31 Uhr
  • 2
Bei Menschen mit deiner Einstellung krieg ich nur eins - das kalte Grausen, verbunden mit einem anfall!
  • 18.01.2017, 14:43 Uhr
  • 4
Zu Frau Novotny sage ich Heil den Gestrigen. Wir leben auf einem Planeten Menschen wie sie tun so als ob nur wird das Recht hätten Frei und ohen Angst zu leben und alle anderen nicht. Grausam und Unbelehrbar sage ich dazu
  • 18.01.2017, 15:06 Uhr
  • 4
Sie ist eine von denen die A.H.brauchte....
  • 18.01.2017, 15:11 Uhr
  • 3
Lenin nannte solche Leute mal treffend "Nützliche Idioten" ...
  • 18.01.2017, 15:16 Uhr
  • 3
Jaja....und wo das hin führte, wissen wir.
  • 18.01.2017, 15:19 Uhr
  • 2
  • 18.01.2017, 15:22 Uhr
  • 0
jungs warum so beleidigend........... darf nicht ein jeder seine meinung vertreten......... ihr macht es ja auch..........und wenn jemand nicht eure meinung teilt...... dann werft ihr mit schimpfwörter um euch........ und beleidigt dann auch noch frauen........ wo bleibt den eure gute schule und eure toleranz ?
  • 18.01.2017, 16:02 Uhr
  • 1
Ja, lieber Richard, die Toleranz...man sieht, wo sie in D hingeführt hat. Dank Merkel und ihren Gutmenschen.
  • 18.01.2017, 16:08 Uhr
  • 1
Oh Mann, das war jetzt wirklich der Brüller ...
  • 18.01.2017, 16:11 Uhr
  • 3
arnd, wie meinst du das jetzt ?
  • 18.01.2017, 16:16 Uhr
  • 0
D.N. redet von Toleranz, sie sollte erst mal lernen, was Toleranz ist. Es ist wirklich ein Brüller, dass diese Frau von Toleranz redet.
  • 18.01.2017, 16:39 Uhr
  • 6
Dalia N. ... deinen Kommentar "schlimmstenfalls-ein paar beim illegalen Grenzübergang erschiessen" habe ich gemeldet ...

Tipps zu "ein paar Erschießungen" sind nicht hinnehmbar !!!!
  • 18.01.2017, 16:56 Uhr
  • 7
Ich habe das auch gemeldet.
  • 18.01.2017, 16:58 Uhr
  • 5
Besser als ins Jahr 1933 zuführen. Was 2015 gewesen ist war vielleicht nicht alles glatt gelaufen aber es war mal menschlich und nicht politisch. Und das ist etwas was viele nicht waren
  • 18.01.2017, 17:09 Uhr
  • 3
e g............sagen wir es mal so........... die menschlichkeit der regierung, der kanzlerin wurde falsch verstanden und in eine andere richtung manövriert.......diese gutmütigkeit wurde missbraucht bis zum nicht mehr gehn..........
jeder deutsche kanzler/kanzlerin hätte genauso gehandelt........
  • 18.01.2017, 17:22 Uhr
  • 2
An dem Thema kann ich sehen, wie schnell sich ein Volk aufwiegeln lässt.
  • 18.01.2017, 17:48 Uhr
  • 1
@ Dalia N. :
Dein widerlicher "Erschießungs-Kommi" wurde wegen dem "Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen" vom Team gelöscht ...

Nun pass du weiterhin auf, was du hier so von dir gibst ...
...nur falls du deinen Account halten willst ...
  • 18.01.2017, 18:12 Uhr
  • 5
Super...
  • 18.01.2017, 18:41 Uhr
  • 2
@matthias und gabriele..........war es wirklich nötig so einen aufstand zu machen ?
die afd-petry und die afd-stork haten sich auch so ungefähr geäußert.........die leben auch noch.............
und matthias....was du an die frau d n schreibst........könnte man glatt als eine drohung bewerten..........
  • 18.01.2017, 19:07 Uhr
  • 2
Aus deien Worten entnehme ich, Du findest es auch gut was D.N. schreibt......traurigtraurig.....ich könnt mich übergeben...
  • 18.01.2017, 19:50 Uhr
  • 3
Solche Äußerungen, wie diese von D.N., dürfen hier nicht stehen bleiben. Das ist ein Aufruf zum Mord an Flüchtlingen. Wo sind wir denn hier? Solche Rassistinnen müssen zur Ordnung gerufen werden.
  • 18.01.2017, 20:36 Uhr
  • 5
So habe ich das auch gelesen.....Das ist die neue Brut....
  • 18.01.2017, 20:39 Uhr
  • 4
@ Richard:

1. es war kein Aufstand", habe nur eine Hetznotiz gemeldet ...
2.dazu habe ich mich mit Erklärung offen bekannt ...
3. auch Petry u. Storch werden von mir nicht erschossen ...
4. ich habe Dalia nicht gedroht ...ihr nur einen Rat gegeben ...

sonst noch Fragen ??
  • 18.01.2017, 20:44 Uhr
  • 4
Reich ihm ....
  • 18.01.2017, 20:46 Uhr
  • 2
  • 18.01.2017, 20:46 Uhr
  • 0
ach jungs und mädel........... ihr habt mich nicht verstanden.....
und das finde ich nun wiederum sehr traurig.....ausgesprochen traurig...... der ausdruch von h-u b,
ich habe in keiner weise meine zustimmung mit d n bekundet....... bitte nichts hinein interpretieren.......
mir ging es nur um meinungsfreiheit....... um nichts mehr
@h-u b, an deiner stelle wäre ich vorsichtiger mit den hilfsmitteln....... habe dir bis jetzt noch keinen iq-verbesserer angeboten.........
@m m........von einem rat habe ich noch nichts gelesen.....vermisse das wort.........
  • 19.01.2017, 09:46 Uhr
  • 0
Ich glaube, Du hast die Kommentare von D.N. nicht gelesen oder verstanden, oder... was ich nicht gut finde, wenn Du ihre Meinung für gut befindest.
  • 19.01.2017, 10:17 Uhr
  • 1
hub, zum letzten mal..........ich habe die kommentare von dn gelesen und selbstverständlich verstanden........ was ich nicht verstehe ist, wieso du solche pauschale meinungen mir gegenüber äusserst !
  • 19.01.2017, 10:28 Uhr
  • 0
Meine Kommentare inbezug auf die Situation in D sind harmlos im Vergleich mit den öffentlich geäusserten Meinungen von sämtlichen Staatspräsidenten, so zB. des ungarischen, tschechischen, russischen etc. Präsidenten. Oder im Vergleich zu dem, was D.Trump über D und Angela Merkel sagte. Wenn das alles nur als Hetze verstanden wird und nur eine Meinung willkommen ist, dann ist das Nordkorea oder was?
  • 19.01.2017, 12:29 Uhr
  • 0
Muss ich auf die Meinung von Möchtegerndiktatoren, Selbstdarstellern oder Faschisten hören. Ich denke nicht. Ich blde mir meine eigen Meinung. Der Russische Präsident ist doch mit schold an dieser Flüchtlingswelle aus Nahost. Der Ungar ist ein Faschist dem es doch nur um Geld aus Europa geht. Ich sage wer nicht bei allem dabei ist soll gehen. Der Rest von Europa ist dann vielleicht Handlungsfähig.
  • 19.01.2017, 13:40 Uhr
  • 4
  • 19.01.2017, 14:05 Uhr
  • 0
Jeder ist Faschist, der sich gegen Flüchtlinge äussert? Im Gegensatz zu vielen sage ich ganz offen und ohne Angst: ich bin gegen Flüchtlinge, die keine sind. Was Flüchtlinge sind haben wir gesehen, als wir in unserer Familie die Fliehenden aus dem gefallenen Königsberg 1944 aufgenommen haben. Die meisten hier sind Wirtschaftsmigranten, die frech und unverschämt ihre Forderungen stellen und Deutschen ihre Regeln des Mittelalters aufzwingen wollen. Ungarn, Tschechen und andere wollen nicht ausgenommen und terrorisiert werden. Es wäre ein Wahnsinn, sie dafür als Faschisten zu bezeichnen.
  • 19.01.2017, 19:03 Uhr
  • 1
Fflüchtlinge aus Syrien oder Iral sind sicherlich Wirtschaftsflüchtlinge. Es gibt zwar dort nur zerbombte Firmen und Städte aber das ist egal. Ohr Freund Putin hat ein bisschen dabei geholfem
Und die paar Toten sind unerheblich. Und wer es bis an die Grenze schafft wird ein bisschen erschossen. Heil ihr ewig gestriegen.
  • 19.01.2017, 19:28 Uhr
  • 4
Das sind unsere Faschisten die aus 1 Verbrecher 1000 Verbrecher machen und sie bekommen auch noch von vereinzelten braun gefärbten Medien unterstützung.
  • 19.01.2017, 19:37 Uhr
  • 2
Ich schwanke noch, ob ich über Dalia lachen soll, oder es einfach nur mit Mitleid versuche.....
Flüchtlinge von 1944 aus Königsberg Hat sie denn nicht gemerkt, dass sich die Welt in den letzten 70 Jahren total verändert hat??
Ist ihr nicht aufgefallen, wer in den letzten Jahrzehnten im Nahen Osten permanenT "zündelt" und seine Vorteile davon hat? Ist ihr etwa nicht aufgefallen, dass im Zeitalter des Inets sogar den "Hinterwäldlern" aus diesen Regieonen aufgefallen ist, wie das "Spiel" läuft und sie auch ein bißchen was vom Kuchen abhaben wollen?
Lebt sie noch in 1944?
  • 21.01.2017, 01:04 Uhr
  • 4
Sind die vielen Wirtschaftsflüchtlinge denn künftig nicht als billige Arbeitskräfte vorgesehen? Sozusagen als Investitionen in das künftige Bruttosozialprodukt ? Wen schert es denn, dass der Staat sich immer mehr aus seiner sozialen Verantwortung zieht und schließlich so etwas wie ein bedingungsloses (ach so soziales) Grundeinkommen einführen wird, neben einer Lebensarbeitszeit bis 70 (gibt`s übrigens nirgends auf der Welt, noch nicht einmal im ausbeuterischen Asien).
Man stelle sich vor Alles schimpft über Trump, aber ich glaube für die Amerikaner war der die richtige Wahl.
Die Taktik ist doch klar: " Erst mal mit Polemik und Phrasendreschen Angst und Schrecken verbreiten, bevor man dann besänftigt und zum politischen demokratischen Freund und Beschützer wird, um dann schließlich, die erst Erschrockenen und dann beruhigten und besänftigten NATO- und EU-Politiker zu Kasse zu bitten; aufgrund der immens hohen amerikanischen Kosten für den militärischen und demokratischen Schutz (wo es in den USA überhaupt keinen Rassismus und nur Demokratie gibt, oder ??).
Bevor ich zu weit abschweife, möchte ich noch einmal auf die Flüchtlingsproblematik zurück kommen. Fest steht, wenn ich z.B. nur 1.000 € im Monat zur Verfügung habe (steht für Bundeshaushalt) kann ich auch nur eine bestimmte Anzahl an Menschen davon ernähren (und das werden abzüglich aller Kosten für den übrigen Lebensunterhalt bei meinem Beispiel wahrscheinlich noch nicht mal zwei sein). Im Übrigen muss ich mich dann als Geringverdiener und hochbezahlter jahrelanger Mindestlohnnutzer als Rentner im Sozialamt verdingen. Es ist doch wohl ein Hohn, dass gerade der Genosse der Bosse die Möglichkeit des steuerfreien Ansparens von Rücklagen mit Riester und Rürupverarschung eingeführt hat und Lebensversicherungen uninteressant für Normalverdiener gemacht hat (Wer die Illusion hat, dass diejenigen die überdurchschnittlich verdienten, zuvor ihr Geld in Lebensversicherungen investiert hatten, ist glaube ich sehr naiv und ahnungslos). Man hat doch nur das gehobene Kleinbürgertum erheblich dezimiert.
Sehen Sie nach 36 Jahren habe ich heute die selbe Kaufkraft wie zur damaligen Zeit (trotz Weiterbildung).
Vor kurzem hat jemand zu mir gesagt, wir leben hier auf einer Insel der Glückseligkeit. Nun ja, es geht uns im Vergleich zu einem z.B. Kongolesen sehr gut.
Aber jemand möge mir doch einmal vorrechnen wo sich in den letzten 36 Jahren sozial etwas verbessert hat.
Der Begriff Globalisierung wird benutzt um sogenannte Reformen zu begründen, ungezügelt Aufnahme von fremden Menschen (zum Teil Wirtschaftsflüchtlinge) einzuleiten.
Sicher sind wir eine Export- und Konsumgesellschaft, aber ich frage mich, was ist, wenn kein Konsum mehr stattfindet, weil die Bedürfnispyramide nicht mehr existiert, sondern nur noch die Grundbedürfnisse. Parallel dazu Steigerung der Kriminalität, Erhöhung der Sicherheits- und Überwachungsstandards; Datenschutz-> schon jetzt fast ein Märchen -> gar nicht mehr existent. Viele verarmte alte Menschen ohne Zähne oder mit faulen Zähnen auf der Suche nach einem Verpackungsjob an der Supermarktkasse wie in USA; sollte diese Entwicklung unser Ziel sein? Dazu viele Kriminelle jeder Couleur.
Wer will denn sowas in Deutschland???
Ach ja, wir müssen uns ja der Lage und den Anforderungen der Globalisierung stellen und anpassen!!!
Das sind die dümmsten Phrasen, die ich je gehört habe und die Täglich in den Medien erneut gedroschen werden!
Nein wir müssen die Globalisierung zu unserem Vorteil nutzen und dabei Humanität und soziale Errungenschaften die mit vielen Kriegen, Millionen von Toten bezahlt wurden beibehalten und weiter entwickeln aber nicht negativ reformieren. Diktatorische Humanität und Mundtotmacherei kritischer Stimmen sind nichts Anderes als die Methoden, die bereit der vermalledeite Österreicher in Deutschland von 1933 bis 1945 praktiziert hat.
Ich bin Deutscher, aber weder der Lehrer noch der Retter der Welt!
Germany first aber mit Sinn und Verstand, dann hilft es nicht nur unserem Land !
  • 01.02.2017, 21:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wehe wehe, wenn ich da das Ende sehe.
  • 17.01.2017, 10:23 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@Frau Lauterbach: Oh Herr, wirf Hirn herunter + treff' auch.
  • 17.01.2017, 09:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lieber Herr Buehler, Angst ist per se unbestimmt, dh. sie kann nicht begründet werden. Sobald dieses 'mulmige Gefühl', die Angst eben, begründet werden kann, nennt sich das Furcht. Deutsch eben nicht jedes Deutschen Sache.
  • 17.01.2017, 09:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wolfgang Buehler, es stimmt inhaltlich alles, was sie schreiben. Aber die Ursachen liegen darin, dass viele nur ihre Emotionen leben. Das wird öffentlich zu wenig beachtet.
  • 17.01.2017, 09:17 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.