wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die Union hat SPD-Kandidaten Steinmeier mitgetragen - War das ein Fehler?

Die Union hat SPD-Kandidaten Steinmeier mitgetragen - War das ein Fehler?

News Team
12.02.2017, 16:43 Uhr
Beitrag von News Team

Heute wurde Frank-Walter Steinmeier (SPD) auch mit den Stimmen der CDU und CSU zum Bundespräsidenten gewählt. Am selben Tag überholte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz Kanzlerin Merkel in Beliebtheitsumfragen. Sollte die Union den Koalitionsfrieden im Wahljahr hinten an stellen, weil sie sonst zu sehr an Profil verliert?

Oder war Steinmeier einfach der beste Kandidat?

Die Union hat SPD-Kandidaten Steinmeier mitgetragen - War das ein Fehler?

Ja, das war eine Kapitulation vor der SPD.
28.9 %
Nein, Steinmeier war einfach der beste Kandidat für das Amt.
71.1 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.

228 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nachdem der große „Bundesakt“ abgeschlossen, der CDU-Mann Norbert Lammert in seiner Rede indirekt ausdrückte, auch Bundespräsident hätte sein können, die auslaufenden Faschingsveranstaltungen bald beendet und auch die politischen Aschermittwochssprüche abgeklungen sein werden, wird bestimmt wieder der ganz alltägige politische Trott sich in Deutschland einstellen.

Steinmeier wird einen „braven“ Bundespräsidenten abgeben, der seine Reden wohl sehr diplomatisch ausformulieren wird und ob eine geplante Wahl-Mithilfe von Guttenberg bei der Union sehr ins Gewicht fällt, ist fraglich.

Es wird trotzdem spannend, denn die „Konkurrenz“ schläft nicht und die „Wahlbürger“ sind durch den Schulz-Effekt und durch die amerikanischen Verhältnisse insgesamt wieder politisch etwas aufgewacht.

Nach der Herbstwahl 2017 wissen wir alle mehr!
  • 14.02.2017, 08:12 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Abstimmung zeigt es ja. Die Tage der Stasi-Kanzlerin sind gezählt.
Weg mit dem Stasi- und SED-Schrott aus der Ex-DDR.
  • 13.02.2017, 23:01 Uhr
  • 2
Die Betitelung "Stasi-Kanzlerin" und Ex-DDR Schrott" ist Polemik und ein beleidigendes Unterfangen gegenüber einer integren Deutschen Persönlichkeit.
  • 14.02.2017, 08:58 Uhr
  • 3
Jörg,
deutlicher kannst Du DICH nicht zu erkennen geben! Danke, sehr hilfreich!
  • 14.02.2017, 12:01 Uhr
  • 1
Unglaublich, was sich der J.T. da erlaubt, aber die Armen im Geiste geben sich so zu erkennen.
  • 15.02.2017, 18:51 Uhr
  • 1
@Werner,
anscheinend muß man arm im Geiste sein, um zu wissen, wer sich hinter IM Erika und IM Larve mutmaßlich verbirgt ...
nur die, die reich im Geiste sind, haben weder von IM Erika noch von IM Larve je was gehört, bzw. gelesen ...
  • 15.02.2017, 23:21 Uhr
  • 0
Kein weiterer Kommentar................
  • 16.02.2017, 11:06 Uhr
  • 1
@ Jörg Warst du auch bei dem Verein, dass du es so genau weißt? Frau Merkel hat uns über all die Jahre sehr gut über alle Hindernisse hinweg geschifft.( Finanzkrise) Ich habe sie noch nie gewählt. Aber sie ist ein Fels in der Brandung. Und - September - sie hat meine Stimme.
  • 20.02.2017, 00:46 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Äh, ja...Huch?!
Muss man als Bupräsi. nicht eine Prüfung ablegen? ...bzw. vorher eine Ausbildung machen? Ober kann das jeder machen, der 42 J. ist...egal ob Präkariator oder Inselbegabter mit IQ=300?

Was hat das Ganze eigentlich mit einer pol. Partei zu tun?

Im Grunde ist es der überflüssigste Job in D.

  • 13.02.2017, 19:45 Uhr
  • 0
Nein, ist es nicht. Der Bundespräsident hat viele Aufgaben und schauen Sie, wie toll Joachim Gauck sein Amt ausgefüllt hat. Und ist es nicht beruhigend, einen Profi an der Spitze des Amtes zu haben?
  • 14.02.2017, 17:45 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wäre der Schulz früher auf dem Parkett aufgetaucht hätte die Fr. Merkel nie und nimmer einem SPD Bundespräsidenten zugestimmt.
  • 13.02.2017, 18:39 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die ganze Wahl war doch am Ende nur eine Farce. Der Kanditat von Merkel und Gabriel im Vorfeld bestimmt,die Gründe können vielfälltig sein.(neue GroKo evtl.)
Da der Bundespräsident das ganze Volk vertreten soll wäre eine Wahl durch das Volkes direkt die ehrlichere Wahl.Seine Befugnisse mal völlig außer Acht gestellt.
So wird er aber gewählt von Parteien welche auch nicht immer die eindeutige Mehrheit im Land besitzen.
z.B. Bundestagswahl 2013
Wahlberechtig ca 72 Millionen aber gewählt haben nur ca 44 Millionen Bürger und davon wieder konnten die jetzigen BP Parteien nur ca 34 Millionen für sich gewinnen.Also nichts mit Mehrheit.
Auch sind Leute wie Löw,Ferres usw. oder auch sämtliche A-Z Promis nicht vom Volk gewählt sondern von den Parteien ausgewählt worden um in ihrem Namen abzustimmen.
Was hat das mit Demokratie zu tun ?
Am Besten kanditieren die unterschiedlichsten Personen laut deutschen Wahlrecht und die Bürger stimmen in einer eigenen Wahl ab.
Der letzte BP der keine Marionette der Parteien war ist Richard von Weizsäcker gewesen.Der hatte wenigsten auch mal Eier in der Hose und hat selbst Kohl damals die Stirn geboten.
  • 13.02.2017, 17:12 Uhr
  • 2
Der Beliebtheit Steinmeiers zufolge wäre eine Direktwahl auch nicht anders ausgegangen, also brauchen wir nicht jammern, Es ist ja nicht ausgeschlossen, das auch der neue BP deutliche Worte findet, Menschen wachsen ja mit ihren Aufgaben, was oft zu beobachten war.
  • 15.02.2017, 18:55 Uhr
  • 0
Ich brauche keine " Promis". Das ist überflüssig.
  • 20.02.2017, 00:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unter den gegebenen Umständen ist Bundespräsident Steinmeier ein guter Vertreter der politischen Elite. Schade, dass er nicht "echt" gewählt werden konnte, sondern durch die beiden Vorsitzenden Merkel/Gabriel "ausgekungelt" wurde mit Bestlösung für Gabriel als Reise-Außenminister für 7 Monate. Frau Merkel hätte die Chance gehabt eine "Geistesgröße" zu präsentieren. In der Januar-Ausgabe des Magazins Cicero stand die Rangfolge von 500 Top-Intellektuellen der letzten 10 Jahre. Unter den 10 Spitzenleuten waren Martin Walser, Hans-Werner Sinn, Jürgen Habermas, Alice Schwarzer oder Hans Magnus Enzensberger. Das wär 'ne Überraschung geworde, aber dazu ist Frau Merkel wohl zu sehr auf sich selbst fixiert.
  • 13.02.2017, 16:55 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
mit so einer "Wahl" stärken wir doch nur die Populisten.Was ist aus unserer Demokratie nur geworden?
  • 13.02.2017, 16:51 Uhr
  • 2
Wieso? Unsere "Repräsentative Demokratie" gibt es doch noch?
  • 14.02.2017, 08:14 Uhr
  • 1
@Siegfried,
so weit mir bekannt ist, haben wir eine repräsentative und keine direkte Demokratie ...
d.h. wir, das Wahlvolk wählen weder den Bundeskanzer, noch den Bundespräsidenten ... das ist so durch unser Grundgesetz so geregelt ...
  • 15.02.2017, 23:24 Uhr
  • 0
Richtig, gut erkannt.
  • 20.02.2017, 01:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wie nennt man das....pöstchenschieberei.
fair wäre, jede Partei die im Bundestag vertreten ist, stellt einen Kandidaten. und der bürger wählt.
  • 13.02.2017, 15:21 Uhr
  • 6
Die Kernaussage zu dem Status des deutschen Bundespräsidenten lautet:

Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland.

Er repräsentiert die Einheit des Staates und über diese repräsentative Rolle hinaus weist ihm das Grundgesetz nur geringe politische Kompetenzen zu.

Und es sollte auch so bleiben – bis auf die Tatsache, dass dieses Staatsoberhaupt auch tatsächlich von seinem Volk in demokratischer Form gewählt werden kann – und nicht nur von einigen „Ausgerwählten!“

Daran müsste noch gearbeitet werden:
  • 13.02.2017, 15:54 Uhr
  • 2
@Oskar,
"wir" haben uns 1949 für die repräsentative Demokratie entschieden ...
und dazu gehört nun mal, dass weder Kanzler noch Präsident vom Volk direkt gewählt werden ...
  • 13.02.2017, 16:18 Uhr
  • 1
Ich sagte ja daran arbeiten !
  • 13.02.2017, 16:27 Uhr
  • 1
Das wäre Demokratie!
  • 13.02.2017, 18:25 Uhr
  • 2
"wir" das waren alte Leute...unter der Knute der Allierten.
Da war nix mit Entscheidung.
  • 13.02.2017, 18:37 Uhr
  • 1
@Karl,
so ist es ...die alten Leute, die nur wenige Monate zu vor Sieg Heil gegröhlt haben, hatten mit Demokratie nichts am Hut ...
daher haben uns die Amerikaner unser Grundgesetz "aufgezwungen" ... und unser Grundgesetz ist das beste, was es auf der Welt gibt!
wenn man dann noch bedenkt, dass in den 70er Jahren zwei ehemalige NSDAP- Parteimitglieder, einer davon war auch noch in der SA zum Bundespräsidenten gewählt wurden ist klar, auf welch tönernen Beinen unsere Demokratie auch 30 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs stand ...
  • 13.02.2017, 19:05 Uhr
  • 0
Und nach vorherrschender Meinung auch heute noch steht.
  • 13.02.2017, 21:48 Uhr
  • 0
T.B. ....Aber die "Väter des Grundgesetztes" als "Heil H..." grölende Nazis zu bezeichnen ist schon ein starkes Stück.
  • 13.02.2017, 21:51 Uhr
  • 0
@Karl,
wann und wo habe ich das behauptet?
  • 14.02.2017, 01:39 Uhr
  • 0
"...die "alten Leute", die nur wenige Monate zu vor Sieg Heil gegröhlt haben, hatten mit Demokratie nichts am Hut. "

Oder wurde das GG durch Volksabstimmung entschieden?
Also sind doch genau DIE Macher gemeint.
Oder?
  • 14.02.2017, 09:12 Uhr
  • 0
@Karl,
wahrscheinlich bist du zu jung um es zu wissen ... Millionen haben Hilter zugejubelt.
Ob von den Vätern und Müttern welche dabei waren weiß ich nicht.
Wenn du wissen willst wer die Väter und Mütter des GG waren, dann kannst du es hier nachlesen:
http://www.bpb.de/themen/P6E5V6,0,0,...setzes.html
"Oder wurde das GG durch Volksabstimmung entschieden?"
mal ehrlich, von 1933 bis 1945 haben die Deutschen der ganzen Welt eindrucksvoll bewiesen, dass sie keine Demokraten sind.

Meinst du wirklich, dass das besetzt Deutschland, 1949, über eine demokratische Verfassung hätte entscheiden können?
Nein, dazu waren sie nicht in der Lage!

Die Väter und Mütter des Grundgesetzes haben die Vorgaben der West-Alliierten umgesetzt ... die Deutschen hatten da nichts zu entscheiden, und das war auch gut so!

"Also sind doch genau DIE Macher gemeint.
Oder? "
DIE Macher, waren die Amerikaner insbesondere Lucius D. Clay, und die haben jedenfalls nicht den rechten Arm in die Luft gestreckt und Sieg Heil geblökt, waren auch nicht, wie der spätere Bundespräsident Karl Carstens in der NSDAP UND in der SA gewesen, hatten auch nicht ihren Treueeid auf Adolf Hitler geschworen wie Hptm. Richard von Weizsäcker, Olt. Schmidt und Olt. Strauß.
Wenn du mehr über die Entstehung des GG wissen willst, google mal "Frankfurter Dokumente"
  • 14.02.2017, 10:27 Uhr
  • 0
Das heist wir leben seidem und immer noch unter einem "Alliierten" Grundgesetz.
Und sind zu blöd das zu ändern.
Ich wuste das D ein Hang zum Masochismus hat.......
aber so ausgeprägt??????
  • 14.02.2017, 11:24 Uhr
  • 0
Karl,
warum sollten "wir" so blöd sein, unser Grundgesetz zu ändern?
was ist falsch am Grundgesetz?
Etwa die Meinungsfreiheit, Art. 5 GG ?
wer damit ein Problem hat, der findet auf der Welt bestimmt einen geeigneten Staat, wo er nicht seine Meinung sagen kann ...
  • 15.02.2017, 23:29 Uhr
  • 0
Wenn es dir gefällt mit einem Alliierten Grundgesetz zu leben ist das doch ok.
Die Erbschuld wird uns noch viele Generationen lang verfolgen.
Schade.......alles Lüge:
".........hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben......"
  • 15.02.2017, 23:35 Uhr
  • 0
was gefällt dir denn an dem "alliierten" Grundgesetz nicht?
meines Wissens haben die sogenannten Reichsbürger ein Problem mit unserer Verfassung ...
  • 15.02.2017, 23:43 Uhr
  • 0
Es verwundert mich nur das jemand SO auf den Siegern als Erschaffer des GG rumreitet.
Obwohl... so sicher bist du dir wohl doch nicht......
Dein Zitat:" "wir" haben uns 1949"?????
Ja was nun.?????
  • 15.02.2017, 23:49 Uhr
  • 0
schon vergessen?
"Die Mütter und Väter des Grundgesetzes"
Quelle: http://www.bpb.de/geschichte/deutsch.../biografien
und nicht ich, sondern du "reitest" auf der Tatsache herum, dass die bösen Westalliierten uns vorgeschrieben haben, wie eine demokratische Verfassung auszusehen hat.
Noch mal, WAS hast du an unserem Grundgesetz auszusetzen?

"".........hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben......"
du weißt aber schon, dass wir uns 1949 für eine repräsentative Demokratie entschieden haben, oder?
und der Unterschied zwischen einer direkten und einer repräsentativen Demokratie ist die bekannt?
  • 16.02.2017, 00:31 Uhr
  • 0
Dein Zitat: "
.....die Deutschen hatten da nichts zu entscheiden, und das war auch gut so!....

Aber es gibt halt Leute denen muss man halt alles vorkauen.
Ja......die schreckliche Angst vor der eigenen Courage
  • 16.02.2017, 10:20 Uhr
  • 0
Hauptsache ihr geht auch wählen, hoffe ihr macht das Kreutzchen einigermaßen richtig.
  • 20.02.2017, 01:11 Uhr
  • 0
so ist es ...
du machst dein Kreuzchen bestimmt an einer völlig anderen Stelle als ich ...
und ich möchte nicht wissen wo Karl, der ein Problem mit unserem Grundgesetz hat, sein Kreuzchen machen wird ...
  • 20.02.2017, 01:41 Uhr
  • 0
Oh ein Mann mit Glaskugel.
Selten anzutreffen.

Weil ich unseren Bundespräsidenten mitwählen will
(so wie andere Europäer ihre Staatsoberhäupter auch)
habe ich ein Problem mit dem Grundgesetz..

Na ja jeder bastelt sich seine Welt wie er möchte.

Hier gibts Leute die müssen vor der politischen Einstellung Ihren Nachbarn oder Arbeitskollegen ja eine unsägliche Angst haben.
  • 20.02.2017, 12:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der ganze BP. ist eine überflüssige Steuergeld - VERSCHWENDUNG!
  • 13.02.2017, 14:49 Uhr
  • 0
anscheinend sind dir die Art. 54 - 61 GG unbekannt ...
Art. 59 Abs. 1 GG lautet:
Der Bundespräsident vertritt den Bund völkerrechtlich. Er schließt im Namen des Bundes die Verträge mit auswärtigen Staaten. Er beglaubigt und empfängt die Gesandten.
  • 15.02.2017, 23:37 Uhr
  • 0
Dazu brauchen wir keinen Kasper
Dafür haben wir schon diese IM Erika, die uns verkauft!
  • 16.02.2017, 15:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.