wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Deutschland, benimm Dich

Deutschland, benimm Dich

Peter Leopold
03.03.2017, 17:01 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Die Türkei könnte sich zum Lieblingsthema aller Satiriker und Comedians in Deutschland entwickeln. Dieses Land arbeitet wirklich hart daran und das muss man auch würdigen. Soviel zu "meinem Respekt" gegenüber der Türkei, wie sie sich heute darstellt.

Die Kernaussage vom türkischen Außenminister heute: "Deutschland muss lernen, sich zu benehmen." Da muss man zwangsläufig seine Schlüsse ziehen. Immerhin ist Deutschland nicht bereit, Erdogans Knigge zu akzeptieren. Oder war das Erdogans Knäcke ? Die angedrohten Folgen werden jedenfalls fürchterlich sein. Döner werden nur noch gegen Vorlage eines Erdo-Positiven Wahlzettels abgegeben und Helene Fischer darf auch keine türkischen Lieder mehr singen. "Atemlos" wird man ja bei solchen türkischen Ideen.

"Erdogan in der Nacht - hat uns Beiden nichts gebracht" würde besser zu Erdogans Türkei passen.. Vielleicht kriegt man Helene dazu, das Ding anders zu interpretieren. Nachdem Bekir Bozdag in Gaggenau und Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci in Köln abgeblitzt sind, muss wohl der Sultan selbst kommen und bei seinen Partyfans Klinken putzen. Dazu muss er aber den Zeugen Jehovas beitreten und eine entsprechende Lizenz besorgen, damit er mit den Bürgern des schlechten Benehmens über "Gott" reden darf.

Mit MIR würde er sowieso nicht reden, denn ich rede nicht so gerne über MICH Obwohl...ich stelle mir gerade vor, wie Erdogan kniend vor mir liegt und mich anbetet....Alles reine Interpretationssache

Die Grünen sind natürlich dafür, dass Erdogans Werbemaschine in Deutschland arbeitet. Allerdings waren die Grünen ja auch für Dosenpfand und Preissteigerungen für alles was gut ist und Spaß macht. Erdogan also ein verkappter Grüner ? Warum sammelt man dann nicht endlich für ein Langhaartoupet und Kommune 1 T-Shirts, damit sich Erdogan auch in Deutschland integriert fühlt ? Würde ihm sicher gut stehen. Nur die FKK Nummer möchte ich in diesem Zusammenhang niemandem zumuten. Uschi Obermeier würde ihn ohnehin nicht wollen.

Es ist ja nicht so, dass man Erdogan nicht respektieren würde. ICH mache das auf meine eigene Art und sehe ihn als das was er ist: Eine Lachnummer!

97 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
sie müssen den Türken Sympathie entgegenbringen, sollen sie genauso mit Sack und Pack mit den Erdogan- fan zurück in die Türkei gehen. Deutsche Verräter brauchen wir nicht die Diktatoren wie Erdogan anhimmeln. Dazu gehört auch Frau Merkel. Wenn sie die Wahl verlieren sollte, dann ab in die Alte DDR, dort kann sie die Mauer wieder hochziehen und dort die Leute weiter verarschen. Sie soll aber
die Getreuen alle mitnehmen ohne Rückkehr. Möchte hier der Wizelife gleich mitteilen, dass wir keine Demokratie mehr haben, sondern eine versteckte Diktatur, von wegen Volksverhetzung nur weil man hier den Mund aufmacht. Jeder dritte Deutsche spürt , dass in unsere Demokratie nicht mehr alles Stimmt wie es vorher war. Ein Maulkorberlass haben wir noch nicht. Ja uns geht´s es gut, wenn der Deutsche die klappe hält.
  • 11.03.2017, 14:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Merkt Ihr denn nicht dass die Deutschen Bundesbürger verarscht werden, von unseren Duktus-Politiker. Unsere Kanzlerin lügt doch wie gedruckt. Und sowas bekommt in unsere Umfrage auf 60%, jetzt kam die Wahrheit an Licht, indem der BVG ein Urteil gesprochen hat, dass die Bundesregierung zuständig ist, und nicht die Kommunen und Städte. Wenn hier manche meinen , sie müssen simpathie , dann wäre es gut wenn sie mit den 1,5 Millionen
  • 11.03.2017, 13:42 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Dafür gibt es den goldenen Aluhut
  • 11.03.2017, 13:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In Holland sind sie mutiger als unsere Politpfeifen in Berlin.
Auszug der Regierungserklärung der Niederlande aus T-Online.
Die für den 11. März geplante politische Kundgebung in Rotterdam sei aus Sicht seiner Regierung "unerwünscht", schrieb Ministerpräsident Mark Rutte im sozialen Netzwerk Facebook. "Wir sind der Ansicht, dass der öffentliche Raum in den Niederlanden nicht der richtige Ort für politische Kampagnen eines anderen Landes sind", schrieb Rutte. Das niederländische Außenministerium kündigte an, der türkischen Regierung diese Haltung zu übermitteln
  • 04.03.2017, 15:47 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Steckt den Sultan in die Klappsmühle und schickt ihn in die Verbannung. Irgendwo aus eine einsame Insel. Als Ehrensold könnte man Ihm ja ein paar Ziegen mit geben.
  • 04.03.2017, 14:04 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Helene Fischer will nicht mehr auftreten, als hätte sie gewusst, was passiert

Frau Merkel hat sogar die Reißleine gezogen, das will was heißen. Sie habe aber den Kommunen nichts zu sagen - da bleibt dann doch noch ein wenig Raum für einen Besuch von Erdogan in Berlin.
Ich bin richtig gespannt, was sich daraus noch entwickelt.
  • 03.03.2017, 19:40 Uhr
  • 5
Peter Leopold
Na Helene Fischer wird türkische Sultanine
  • 03.03.2017, 19:41 Uhr
  • 3
Sultaninen in Maßen genossen, sollen auch gesund sein!
  • 03.03.2017, 19:49 Uhr
  • 2
Frau AM hat uns dieses Thema eingebrockt, soll sie doch den Türkenherrscher vor die Wahl stellen - Besuch ja, aber keine Wahlreden in Deutschland. Die Türken die Krawall machen zurück in die Türkei schicken, damit sie dort erzählen können, wie es sich in Deutschland ruhig leben läßt!
  • 03.03.2017, 19:54 Uhr
  • 1
Na diese Sultanine würde ich maßlos genießen.
  • 04.03.2017, 15:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Lachnummer ja, aber eine, die für Menschen mit anderer Meinung gefährlich ist und dies noch mehr sein wird, wenn er die Todesstrafe wieder einführt.
  • 03.03.2017, 19:35 Uhr
  • 4
Peter Leopold
DAS ist wieder eine andere Geschichte
  • 03.03.2017, 19:39 Uhr
  • 0
Der Ziegenf... hätte zum Karneval kommen müssen. Vielleicht hätte er dann kapiert, dass man vieles nur mit Humor begreifen kann.
  • 04.03.2017, 08:07 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter, der ist leider keine Lachnummer mehr, sondern größenwahnsinnig und unberechenbar.
  • 03.03.2017, 18:46 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Ja, aber er ist nicht so handlungsfähig wie Andere und das beruhigt auch wieder...
  • 03.03.2017, 18:53 Uhr
  • 1
Na gut, dann wolle mer mal hoffe, gell.
Schönen Abend
  • 03.03.2017, 19:28 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Dein Humor in Ehren, aber in einem irrst du gewaltig. DIE Grünen, vor allem die türkischer Abstammung, waren die, die am lautesten gegen diesen "Wahlkampf" der Türken in Deutschland wetterten.
Nicht immer die Grünen rassistisch pauschal verunglimpfen bitte!
  • 03.03.2017, 17:47 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Nicht pauschal. Aber in diesem Fall trifft es wohl inzwischen zu...
  • 03.03.2017, 17:48 Uhr
  • 2
Özdemir und noch ein anderer haben mehr und früher auf diese Pläne für den Wahlkampf gewettert als irgendwer von den anderen Parteien.
  • 03.03.2017, 17:50 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Ja, aber Özdemir steht nicht für ALLE Grünen. SO einig sind die sich auch nicht...
  • 03.03.2017, 17:51 Uhr
  • 2
Ja - unter den Grünen gibt es schwachsinnige Traumtänzer, das weiß jeder - aber die haben nichts zu sagen. Eine sieht immer mal gewaltig Rot - aber selbst die ist wohl eher nur noch zu Showeffekten zu gebrauchen.
Doch die Realos sind das, was der Name sagt. Man sollte differenzieren.
  • 03.03.2017, 18:03 Uhr
  • 0
Sara.. jetzt mal ganz ehrlich, was willst Du bei den Grünen noch differenzieren, das sind 3,4 Männle die in Ordnung sind, den Rest kann man getrost den Hasen füttern...
Es war einmal und ich fand es damals gut, dass sie mitmischen, aber jetzt ????
  • 03.03.2017, 18:23 Uhr
  • 3
Ich bin da anderer Meinung, aber ich diskutiere nicht über Parteien.
  • 03.03.2017, 18:25 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.