wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Da kam mir doch plötzlich so ein Gedanke, was wenn?

Da kam mir doch plötzlich so ein Gedanke, was wenn?

18.03.2017, 15:27 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Da kam mir doch plötzlich so ein Gedanke, was wenn?

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zum ersten Mal den neuen US-Präsidenten Donald Trump in Washington getroffen. Unter anderem, wurde außer den Handelsabkommen, Merkel hatte da mal wieder was falsch verstanden. Mr. Präsident will keine Handelsabkommen mit der EU abschließen, Das war auch schon bekannt. Er will bilaterale Verträge. Nur Frau Merkel hat leider noch immer nichts verstanden. Eine Million Arbeitsplätze von dt. Firmen in den USA? ? Die USA haben ca. 300.000.000 Wahlbürger. Abzüglich ca. 5 % Arbeitslose. Das sind dann 15.000.000. Ergibt ca. 285.000.000 Arbeitnehmern in den USA. Was sind da die 1 Mio. von dt. Firmen? Das sind ca. 0,21 Prozent. Peanuts. Die Überheblichkeit der dt. Politik hat sich wieder mal gezeigt, auch wurde weiter hin die die Stärke der Nato, der Grenzschutz und die Aufrüstung der Bundeswehr erörtert. Nun ja, müssen wir doch immer noch das tun, was uns der große Bruder in dieser Richtung vorschreibt, oder liege ich da falsch? Ich bin mal gespannt was unsere Nachbarn, vor allem in Polen, Holland, England, auch Frankreich, sagen wenn Deutschland, wie von Trump gefordert, nun aufrüstet und, seinem wirtschaftlichen Erfolg gemäß, die größte Armee in Europa bekommt. Die Welt hat sich daran gewöhnt dass Deutschland und Japan militärische Mittelmächte bleiben, das war von den Siegermächten die Doktrin nach WWII. Aber ohne Militär bleibt man politisch ein Zwerg. Im Übrigen so Trump, bestünde ihrer beider Aufgabe aber darin, die Interessen ihrer jeweiligen Länder zu vertreten." So zitiert Trump Merkel. Gut dann soll sie das auch mal für Deutschland umsetzen: Grenzsicherung, Schluss mit "Freibier für alle", auf die Top-Ökonomen hören, dass der Sozialstaat so nicht mehr lange funktionieren kann, es kämen sonst die Falschen zu uns so (Prof. Dr. Hans-Werner Sinn). Und danach hat Trump Frau Merkel an mehrere Selbstverständlichkeiten erinnert, unter anderem, Immigration ist ein Privileg, nicht ein Recht. Da sieht man, wie man verschiedene Wahrnehmung hat, die meisten haben es bestimmt aus den sozialen Richtungen kommend anders gesehen , ich auch, für mich hat Merkel wie ein verscheuchtes Huhn ausgeschaut und hatte sich doch ihre speziellen Journalisten mitgenommen, damit die wenigstens was negatives über Trump vorbringen können und das wird jetzt gefeiert. „Armselig“.

71 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine sehr - distanzierte Stimmung wird bei Youtube dokumentiert: "Merkel bei Trump Handschlag verweigert
und der Satz von Merkel "Man sollte besser miteinander- als übereinander reden ist eine späte Einsicht aber immerhin eine.
  • 19.03.2017, 11:45 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ein Murks
  • 19.03.2017, 08:38 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unserer Politik äußerte sich während und nach der Wahl diskriminierend, herabwürdigend und undiplomatisch über den amerikanischen Präsidenten. Diese Reaktion war zu erwarten und sie ist menschlich. Wer lässt sich schon gerne beschimpfen.
  • 18.03.2017, 16:45 Uhr
  • 3
Interessant ist, eine positive Berichterstattung im Internet. Teletext sah es heute Morgen noch etwas anders.
  • 18.03.2017, 17:31 Uhr
  • 3
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Wie kann man sich über jemand diskriminierend äussern, der schon als Person das Amt des amerikanischen Präsidenten diskriminiert und herabwürdigt.
  • 19.03.2017, 09:08 Uhr
  • 3
Wie kann man sich so inhaltslos und undifferenziert äußern.
  • 19.03.2017, 11:24 Uhr
  • 1
Glauben sie ernsthaft, ihre seltsamen Äusserungen hätten einen Funken mehr Inhalt? Einbildung ist auch eine Bildung.
  • 19.03.2017, 12:00 Uhr
  • 2
lol ... bei Bernd fehlt leider beides ...
  • 21.03.2017, 17:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe schon viel hier gelesen über das Treffen Merkel/Trump, aber du schießt den Vogel ab.
Vielleicht solltest du dich etwas mehr mit dem Thema beschäftigen und dann noch einmal ins Reine schreiben.
  • 18.03.2017, 16:09 Uhr
  • 5
Ich bin zwar noch nicht lange hier auf dieser Plattform, aber eines habe ich schon gemerkt, wo der HerrKampsmann mit seinen Ansichten ist, ist eine Magret.O. nicht weit mit ihren Kommentaren, ein Schelm der böses da bei denkt oder?
Es sieht für mich so aus, als tritt hier eine politische Gruppe sich selbst untestützend immer gleichzeitig auf.
  • 18.03.2017, 16:32 Uhr
  • 8
dann lass es für dich so aussehen. Das ist aber genau so ein Unsinn wie der Artikel.
Im Übrigen solltest vielleicht mehr von Friedhelm lesen, dann würdest du merken oder auch nicht, wer weiß, dass Friedhelm sehr gute Themen, Kommentare und Notizen schreibt.
Du darfst aber noch üben und spekulieren
  • 18.03.2017, 16:39 Uhr
  • 3
Mein Vater gab mir einen guten Rat,
lege Dich nicht mit älteren Damen an,
sie wollen immer gewinnen,
gib ihnen einfach Recht.
  • 18.03.2017, 22:10 Uhr
  • 3
Ich muss aber gestehen, dass sie recht hat. Es wirklich totaler Unsinn, den du geschrieben hast. Du solltest vielleicht nochmal deinen eigenen Beitrag reflektieren gehen.
  • 19.03.2017, 08:22 Uhr
  • 4
Leg dich nicht mit älteren Damen an ???
Ja glaubst du Günter, wir hätten immer unrecht ?
Ganz unfein und unsensibel dieser Satz von dir...
Ich kenne Margret schon etwas länger...und ich respektiere sie sehr...aber du machst das nicht !!
Maria Luisa aus der Schweiz
  • 19.03.2017, 08:43 Uhr
  • 4
Nun, Günther,auch ältere Herren bescheinigen deinem Beitrag die höchste Stufe des Unsinns.
  • 19.03.2017, 09:10 Uhr
  • 4
Was habe ich Anderes erwartet,
kenne ich doch die Arroganz und Selbstherrlichkeit einiger Leute hier.
Was diese Clique zu wissen glaubt, ist hier ihr Gesetz.
Andere Erkenntnisse werden versucht sofort in ihrer allwissenden Selbstherrlichkeit im Keime zu ersticken,
durch Niedermachen Beleidigungen, Dreiecken etc.
Eine tolle Gruppe.
Zeigt doch wie tolerant einige Altersgruppen in Deutschland sind.
Eines nur noch,
sie treten immer geschlossen mit Zeitverzögerung auf,
damit es nicht so auffällt.
Glauben „Sie“.
  • 19.03.2017, 10:56 Uhr
  • 0
Es ist immer wieder erstaunlich,das ausgerechnet die Leute sich über mangelnde Toleranz beschweren,die sowas selbst nicht kennen.Hinzu kommt noch der Hinweis auf Beleidigungen und Niedermachen,was auch für sie als selbstverständlich gilt,bei aneren moniert wird. Einfach köstlich.
  • 19.03.2017, 11:01 Uhr
  • 5
Schlechte Retourkutsche,
war auch nicht anders zu erwarten.
Vielen Dank und schönen Sonntag
  • 19.03.2017, 11:04 Uhr
  • 1
Tut mir leid,das ich nicht in ihrer Liga mitspielen kann. Ich bin halt nicht so gebildet.
  • 19.03.2017, 11:52 Uhr
  • 3
wize.life-Nutzer, komm, trink mit mir einen , wir "spielen" in der gleichen Liga und haben bestimmt viel zu erzählen
  • 19.03.2017, 12:41 Uhr
  • 3
Gute Idee-Prost
  • 19.03.2017, 12:42 Uhr
  • 1
Prost
  • 19.03.2017, 12:47 Uhr
  • 1
@ Günter
In Deinem Kommentar von gestern 16:32 hegst Du offenbar den Verdacht, ich sei der Anführer einer bestimmten 'Gruppe', deren Ansichten Du nicht teilst. Lass' Dir sagen, dass Du Dich da irrst. Zur Position eines politischen oder ideologischen 'Führers' fehlen mir alle dazu notwendigen Eigenschaften, z.B. Ehrgeiz, Machtstreben, Selbstverliebtheit, Egoismus, usw. Wenn mir dennoch einige User hier in meiner Beurteilung der Lage zustimmen, so muss das andere Gründe haben - z.B. dass meine Argumentation sie überzeugt hat. Dass das bei Dir nicht der Fall ist, überrascht mich wenig, enttäuscht mich auch nicht, denn Meinungsvielfalt ist ein Wesensmerkmal der Demokratie.
Widerspruch von Deiner Seite nehme ich gerne zur Kenntnis. Mir allerdings Beleidigungen oder Verunglimpfungen zu unterstellen finde ich nicht gerechtfertigt. Daher trifft mich ein solcher Vorwurf auch nicht.
  • 19.03.2017, 12:56 Uhr
  • 5
Das ist die Rhetorik Rechter, Friedhelm, die einer gegenteiligen Meinung gerne mit Gewalt entgegentreten, anstatt mit Argumenten.
  • 19.03.2017, 13:51 Uhr
  • 2
wize.life-Nutzer
Es liegt mir vollkommen fern Dir so etwas zu unterstellen, Deine Kommentare und Artikel, haben einen wissenden Hintergrund, nicht immer 100%, aber sehr oft.
In Deinem Umfeld hier, gibt es Personen, die sich nur mit "HÄME" aus der Deckung gegnüber den Anderen wagen, wenn Du einen Kommentar ab gibst. Selbst haben diese wahrscheinlich keinen Mut selber einen Artikel zu bringen.
  • 19.03.2017, 15:01 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer
Erst denken, dann schreiben, ich sehe bei mir keine Gewalt.
  • 19.03.2017, 15:05 Uhr
  • 1
Ich schon. Darum sagte ich das.
  • 19.03.2017, 15:06 Uhr
  • 2
Ok lassen wir das
Danke
  • 19.03.2017, 15:07 Uhr
  • 1
Na ja, Günter, einen artikel wie deinen rüber zu bringen,oder keinen-dann lieber keinen.
  • 19.03.2017, 16:33 Uhr
  • 1
Also ganz klar : für mich hanebüchen !! Ich werde in Zukunft einen solchen Typ meiden...Klugscheisser mag ich nämlich nicht.
  • 19.03.2017, 17:06 Uhr
  • 0
Ich alte durchgeknallte Juffern auch nicht.
  • 19.03.2017, 18:23 Uhr
  • 0
Günter wird ausfallend.
  • 19.03.2017, 18:24 Uhr
  • 1
Guenter du hast dich selber gerade blos gestellt.
  • 19.03.2017, 18:25 Uhr
  • 1
Jetzt werdet ihr langsam albern, lasst es bitte sein
Danke
  • 19.03.2017, 18:26 Uhr
  • 1
Albern ist doch dein Metier.
  • 19.03.2017, 19:24 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Die USA haben ca. 300.000.000 Wahlbürger. Abzüglich ca. 5 % Arbeitslose. Das sind dann 15.000.000. Ergibt ca. 285.000.000 Arbeitnehmern in den USA. Was sind da die 1 Mio. von dt. Firmen? Das sind ca. 0,21 Prozent."

Die Rechnung solltest Du nochmal überarbeiten.
Ein Tip: 300 Mio. Bürger sind nicht gleich 300. Mio. Arbeitnehmer !
  • 18.03.2017, 15:44 Uhr
  • 2
Da hast Du Recht, keine 300 000 000
  • 18.03.2017, 15:46 Uhr
  • 1
Bauchrechnen vom Feinsten - oder sollte doch der Kopf.....?
Es ist nicht zu glauben - wie auch der ganze Rest.
Fake News
Fake Politics
Fake Math
Fake Logic
Fake all over......
TRASH !!!
  • 18.03.2017, 15:57 Uhr
  • 12
Danke Herr Kampsmann, ich weiß Ihre Stellungname zu schätzen.
  • 18.03.2017, 15:59 Uhr
  • 1
@Friedhelm
Warum wird jede missliebige Meinung als Fake und Trash abgetan.
Das wäre gerechtfertigt wenn Du schlüssige Gegenargumente hast. So aber ist es einfach nur....um mit deinen Worten zu schreiben TRASH !!!
  • 18.03.2017, 16:17 Uhr
  • 4
Wie 1989 die Grenze geöffnet wurde und die Mauer fiel, sprach mich ein ausländischer Mitarbeiter an, was ich glaube wohin sich Deutschland entwickelt, sagte ich Ihm solange die Machtverhältnisse zwischen Ost und West ausgeglichen ist, geht es wie gewohnt weiter. Wenn der Osten über Hand nimmt, dann besteht wieder die Gefahr der Großmannsucht- das haben wir selbst gewählt und verdienen es nicht anders. Wir Deutsche glauben wir sind die Schlausten und Klügsten auf der Welt. Wir machen alles besser, schöner usw. Dabei wenn Rußland wollte wäre Deutschland ganz schnell überrollt. Wenn die USA den Schnupfen bekommt, liegt Deutschland mit Lungenentzündung im Bett. Die Deutsche Regierung glaubt sie sind die Größten, man hätte vieles Erreichen können, bei mehr Intelegenz und Diplomatie aber das geht bei Ihr ab. Mit Aggitation und wenn man andere für dümmer hält, wie man selbst ist, dann stößt man seine Partner vor den Kopf. Wenn Frau AM selbst nicht merkt wie sie von dem US-Präsident eingeschätzt wird, dann sollte es Ihr zumindest ihr Kanzleramtsminister verdeutlichen. Für Sie und für Deutschland wäre es besser gewesen, sie hätte aufgehört und abgedankt. Denn in der EU keine Freunde mehr, nur bezahlte und die es schaffen können trennen sich von der EU. Es soll nun auch in Deutschland Politiker die Deutschlan zu Gunsten der EU sich selbst aufgeben. Damit geht den Deutschen ihre Eigenständigkeit verloren. In der Deutschen Presse wurde es nicht gebracht, den Vortrag des Herrn Lammert, dafür in Spanien, in Italien, in Tschechien usw. Heute Mittag konnte man hören, daß Deutsche mit Franzosen und Belgier für die EU kämpfen wollen. Das können nur Menschen tun, die nicht Arbeitnehmer sind. Und wer frägt die Deutsche Bevölkerung ob sie das will?
  • 18.03.2017, 16:27 Uhr
  • 5
Rolf Neu - Weil es einfacher ist zu diskriminieren, als zu argumentieren.
  • 18.03.2017, 16:35 Uhr
  • 6
So ist es.
  • 18.03.2017, 16:36 Uhr
  • 1
Stimme dem voll zu.
  • 18.03.2017, 16:37 Uhr
  • 1
Unser Freund Friedhelm,
liebt anscheinen Fake News - nur Friedhelm was kannst Du unrichtiges z.B. bei meinem Kommentar finden, das ist doch sicherlich ein Kommentar; der gegen Deine Ansicht geht?
  • 18.03.2017, 16:47 Uhr
  • 2
@ Rolf
Wenn man einen derartigen Beitrag schreibt, sollte man etwas sorgfältiger mit den Fakten, z.B. mit den genannten Zahlen umgehen (wie Du ja auch schon bemerkt hast). Die im Beitrag aufgeführten Zahlen stimmen vorne und hinten nicht.

Was z.B. die Zahl der Wahlberechtigten angeht, findet man hier verlässliche Information:
http://derstandard.at/2000029109225/...r-stimmt-ab
Aus der gleichen Quelle kann man entnehmen, dass nur etwa die Hälfte der Wahlberechtigten tatsächlich ihre Stimme abgegeben hat - aus welchen Gründen auch immer.
Auch die meisten anderen aufgeführten Zahlen sind - gelinde gesagt - aus der Luft gegriffen und entbehren jeglichen Bezug zur Wirklichkeit. Daher mein Urteil: Fake News oder Trash !
Ebenso verhält es sich mit den übrigen Thesen dieses Beitrages.
  • 18.03.2017, 17:19 Uhr
  • 7
@ Peter
Du forderst mich auf, 'Unrichtiges' in Deinem Kommentar zu finden. Dazu Folgendes:
1. Dein Kommentar enthält so gut wie keine Fakten, die man widerlegen könnte oder müsste, dafür aber eine Vielzahl von Behauptungen, bar jeglicher faktischer Grundlage. Behauptungen, die nicht durch Fakten belegt sind, kann man schwerlich entkräften. Ein Beispiel dafür:
- Wir Deutsche glauben wir sind die Schlausten und Klügsten auf der Welt. Oder:
- Die Deutsche Regierung glaubt sie sind die Größten....
- ...für Deutschland wäre es besser gewesen, sie hätte aufgehört und abgedankt. Denn in der EU keine Freunde mehr,...
Ich erspare mir weitere Beispiele.
Dein Kommentar gibt Deine Sicht der Verhältnisse wieder, welche nicht die meine ist, wie Du zu recht vermutest.
  • 18.03.2017, 17:41 Uhr
  • 6
wize.life-Nutzer
Ich musste laut lachen....Friedhelm und keine Gegenargumente
und noch lauter....Friedhelm und diskriminieren.
Lächerlich.
  • 19.03.2017, 08:37 Uhr
  • 5
Ja - wirklich lachhaft...ich schätze Friedhelm sehr...ihn und seine Meinung !!
  • 19.03.2017, 08:46 Uhr
  • 2
Die" Argumente" von Herr Hilbert basieren auf Grimms Märchen. Wenn man ihn aber zu intensiv drauf hinweist,ist er beleidigt und will nach Ungarn auswandern. Ich halt ihn nicht zurück.
  • 19.03.2017, 09:14 Uhr
  • 4
Muss er da nicht erst mal in ein Lager?
  • 19.03.2017, 09:17 Uhr
  • 2
Mir hat er gestern bestätigt,das er dadrauf steht. Erstens ist Ungarn eine richtige Demokratie und ausserdem ist der Eintritt in Wellnessoasen 4 X günstiger als in Deutschland.Das mit dem einzäunen darf man da nicht so eng sehen.
  • 19.03.2017, 09:23 Uhr
  • 3
Ach du liebe Zeit...besser er geht nach Ungern, als in die Schweiz...hier hat es bereits Schaumschläger genug...
  • 19.03.2017, 10:23 Uhr
  • 1
Dem ist die Schweiz sicher nicht demokratisch genug,also so wie Ungarn. Ausserden wird er sich ohne Zäune und Mauern nicht sicher fühlen.
  • 19.03.2017, 10:24 Uhr
  • 1
Nicht demokratisch genug ?. ..hä jo, dä muss er äba uf Ungarn...mer hei bis gnuag Loueri...s längt dä wohl ..bhüetis ou ...
  • 19.03.2017, 10:28 Uhr
  • 1
Der Mann hat halt eine eigene Vorstellung von Demokratie,da ist er wie der Erdogan.
  • 19.03.2017, 10:30 Uhr
  • 3
Die Schweiz ist ein faszinierendes Land mit einer funktionierenden Demokratie und einem intakten Rechtsstaat.
  • 19.03.2017, 10:33 Uhr
  • 0
Dem ist auch nichts entgegen zu setzen.
  • 19.03.2017, 10:36 Uhr
  • 1
Ja, ja, allein es hilft der Glaube.
  • 19.03.2017, 11:07 Uhr
  • 2
--oder der Zweck heiligt die Mittel und gefühlt getroffen ist auch getroffen...
  • 19.03.2017, 11:13 Uhr
  • 1
Was die beiden Herrschaften ausdrücken wollen,bleibt wohl ihr Geheimnis.
  • 19.03.2017, 11:58 Uhr
  • 1
Herr Heuser, ich soll sie von Sandra grüßen, sie findet ihre Kommentare ebenfalls so geistreich wie ich auch.
  • 19.03.2017, 12:03 Uhr
  • 3
Ist doch prima,
Sie haben mir so eben den Beweis geliefert,
dass ihr Netzwerk der Absprachen hinter den Kulissen funktioniert.
Danke
  • 19.03.2017, 15:04 Uhr
  • 0
Wenn es dich glücklich macht, Günterlein. Sag mir nur bescheid,ich tu was ich kann.
  • 19.03.2017, 15:25 Uhr
  • 2
Vielen Dank Du hast schon genug getan.
  • 19.03.2017, 18:28 Uhr
  • 1
Lieber Friedhelm.
das was der CDU/CSU Bundestagspräsident Lammert in seinem Vortrag abgeliefert, wurde leider nicht der Deutschen Presse gedruckt, damit die zugehörige Partei keine Stimmen verliert. Dafür wurde es in den ausländischen Presse ausführlich gedruckt z.B. La Stampa um nur mal eine Zeitung zu nennen. Wer so im Ausland argumentiert, braucht sich doch nicht wundern, wenn man gegen solche Gedanken dagegen hält. Wer nichts zu verbergen hat, kann doch solche Meldungen auch in Deutschland kund tun oder nicht?
Tatsache ist, daß Herr Lammert die Selbständigkeit der Deutschen zu Gunsten der EU aufgeben möchte. Wieso er das Heil bei der EU sieht, das ließ er allerdings offen?
  • 19.03.2017, 18:55 Uhr
  • 3
Was manche Leute aus einem Text herauslesen,ist enorm.Nirgendwo steht irgendwas von der Aufgabe der deutschen Nation.Unglaublich.
  • 19.03.2017, 19:43 Uhr
  • 2
@ Peter
Herr Lammert hat bei vielen Gelegenheiten seinen Standpunkt in der Frage der notwendigen Teilung von Spuveränität im Rahmen der EU deutlich gemacht, zuletzt auch in seiner Rede zur Wahl des Bundespräsidenten. Zitat:
"Wir Europäer werden nur durch das Teilen von Souveränität einen möglichst großen Rest von dem bewahren können, was früher die Nationalstaaten mit Erfolg reklamierten und heute allenfalls rückwärtsgewandte Zeitgenossen irrig für sich beanspruchen, nämlich unabhängig von anderen die eigenen Angelegenheiten selbstständig regeln zu können. Deshalb brauchen wir die Union der europäischen Staaten."

Dass ein Verbund selbständiger Staaten wie die EU nur funktionsfähig sein kann, wenn wesentliche Teile nationalstaatlicher Souveränität auf die gemeinsamen europäischen Institutionen übertragen werden, z.B. was Fragen der inneren und äußeren Sicherheit angeht, das dürfte doch inzwischen eine Selbstverständlichkeit sein für alle, die ein Interesse an friedlicher Zusammenarbeit in Europa haben.
Was bisher in dem Föderalstaat BRD mit nunmehr 16 Ländern gut geklappt hat, dürfte im Prinzip auch in der EU möglich sein. Die Eigenständigkeit der Regionalparlamente und -regierungn bleibt dabei doch gewahrt.
Nur die AfD (Frau v. Storch) spricht von einer Abschaffung Deutschlands. Das ist nichts als barer Unsinn.
  • 19.03.2017, 20:16 Uhr
  • 4
Die AfD speziell die gute Storch reden nichts anderes als puren Unsinn.
  • 20.03.2017, 07:35 Uhr
  • 1
Guten Tag Friedhelm,
gegen einen förderalen Europäischen Staat, vergleichbar mit der Bundesrepublik, hätten viele Menschen wahrscheinlich nichts einzuwenden. Nur ist die Frage, ob die jetzigen 26 Staaten mitmachen? Und ob es unsere Deutschen Mitbürger es möchten? In Deutschland war es in der Vergangenheit doch immer, daß die Bevölkerung nie befragt wurden, sondern es wurde von oben nach unten angeordnet, das ist für mich nicht demokratisch. Das war bei der Einführung des Euro, alle anderen noch so kleinen Staaten durften darüber abstimmen, nur die Deutschen nicht. Noch etwas Friedhelm Du schreibst es wären nur Behauptungen von mir, warum wurde der Visegrad-Kreis aus der Taufe gehoben? Das ist doch eine Realität und keine Behauptung. Unter Brandt hatten wir eine Regierung die den Ausgleich zwischen Ost und West als Ziel hatte. Doch welche Ziele die Kanzlerin und CDU vertreten haben, war doch Ziellos. Das sah man bei den offenen Grenzen 2015 und ihre Worthülse "wir schaffen das!"
  • 20.03.2017, 17:48 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.