wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Erdogan greift Bundeskanzlerin Merkel an: "Du verwendest Nazi-Methoden"

News Team
19.03.2017, 18:09 Uhr
Beitrag von News Team

Wie lange lässt sich die Bundesregierung das Verhalten des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan noch gefallen? Zum wiederholten Male zog Erdogan in Zusammenhang mit Bundeskanzlerin Angela Merkel Nazi-Vergleiche.

Diesmal adressierte er jedoch die Kanzlerin persönlich. Wie "Bild" berichtet sagte der türkische Präsident am Sonntag in einer TV-Rede an Merkel gerichtet:

Du benutzt gerade Nazi-Methoden. Gegen wein? Gegen meine türkischen Brüder in Deutschland und die Minister.

"Vergleiche müssen aufhören"

Bereits Anfang des Monats hatte Erdogan den deutschen Behörden "Nazi-Methoden" vorgeworfen, weil türkischen Ministern Wahlkampfauftritte in Deutschland verwehrt worden waren.

Merkel hatte darauf in einer Regierungserklärung deutlich gemacht, dass diese Vergleiche der Bundesrepublik Deutschland mit dem Nationalsozialismus aufhören müssten.

Deutsch-türkisches Verhältnis stark belastet

Erdogan jedoch gießt erneut Öl ins Feuer und verschlechtert damit das ohnehin belastete deutsch-türkische Verhältnis.

Wegen der Inhaftierung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel wird das Verhältnis beider Länder sowieso schon auf eine harte Bewährungsprobe gestellt.

Am 16. April findet in der Türkei ein Verfassungsreferendum statt, das Erdogans Machtbefugnisse ausweiten soll. Kritiker befürchten im Zuge dessen eine autoritäre Ein-Mann-Herrschaft des Präsidenten.

Aus Holz gemacht! McDonald´s lüftet Geheimnis hinter Pommes-Herstellung

28 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
An alle türkischen Menschen hier in Deutschlsnd, in der Türkei und auf der ganzen Welt!
Warum wählt ihr so einen Menschen wie Erdogan zu Eurem Staatsoberhaupt?
Ich kann das nicht verstehen!
Dieser Mensch stürzt euch doch nur ins Verderben, nimmt euch die Existenzgrundlage, eure Familien müssen darunter leiden!
Ich habe viele türkische Freunde und habe auch in mehreren Urlaubsaufenthalten in der Türkei die Türken als sehr freundliches und aufgeschlossenes Völkchen kennengelernt!
Aber der Tourismus ist dank eurem Erdogan ja wohl am Boden! Hotels, Tourismusbetriebe, Händler die meist an Touristen verkaufen, und Zulieferer wie z.B. Bäcker und Fleischer sind in ihrer Existenz bedroht!
Ihr habt euch so eine tolle Existenz geschaffen und lasst euch von so einem machtgeilen Tyrannen alles wieder wegnehmen!?
Ich hoffe nur für euch, daß ihr richtig wählt, daß der Frieden in eurem Land und in Europa erhalten bleibt und ihr eure Familien nicht ins Unglück sürzen!
  • 27.03.2017, 04:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Merkels Kommentar: Sie verbittet sich jegliche vergleiche !!!! ..der wievielte was das denn bitte schön..?? Merkel: "Das ist auch eine Verleumdung gegenüber den Opfern des Dritten Reiches !!" Ja in welcher Welt lebt die Frau denn eigentlich..????::cry:
Was ist denn mit der jetzigen Bevölkerung die sich das wöchentlich anhören muss...??
  • 20.03.2017, 15:46 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
All die türkischen Fahnenschwenker ab nach Hause,denn bei Erdogan fühlen sie sich ja wohl
  • 20.03.2017, 14:57 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum musste den Frau Merkel verhandeln in Ankara und nicht die EU?
  • 20.03.2017, 14:24 Uhr
  • 3
Das begreifen viele Mitbürger nicht. Da hat sich Dame Merkel vor einen Karren spannen lassen, den die EU - Politiker hätten ziehen müssen. Aber die haben den Braten wohl gerochen und eine Dumme gesucht und gefunden.
  • 21.03.2017, 10:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum hat uns die EU uns Auslaufen lassen, als die Flüchtlinge kamen. Alles rüber nach Deutschland, dann haben wir unsere Ruhe.
  • 20.03.2017, 14:22 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ganz ehrlich ist die EU und NATO auch nicht, bin weder für die EU noch für die NATO alles dasselbe Pack.
  • 20.03.2017, 14:20 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
überlegt es Euch ganz gut, was ich damit meine.
  • 20.03.2017, 14:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutschland ist doch erpressbar in jeder hinsicht, was wetten wir, wenn wir sagen würden wir treten aus der Nato und EU aus, was meint ihr, was da Schimpfwörter rauskämen, genauso wie bei Erdogan, so lange wir mitmachen und Zahlen, sind wir gute Kumpels, aber wenn es nicht mehr gibt, dann sind wir auch da die bösen Nazis.
  • 20.03.2017, 14:17 Uhr
  • 2
Aus meiner Sicht haben sie völlig recht, natürlich sind wir erpressbar, und den Grund haben sie doch richtig genannt !!
  • 20.03.2017, 15:49 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich finde, man sollte weiterhin die Auftritte untersagen und die Anfeindungen einfach ignorieren. Das wird ihn am meisten ärgern.
  • 20.03.2017, 07:14 Uhr
  • 3
Und bei den ersten Anzeichen von Wahlfälschung auch die Wahlmöglichkeiten in Deutschland untersagen.
  • 21.03.2017, 10:31 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.