wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Deutschland im Ausnahmezustand?

12.04.2017, 14:07 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Deutschland im Ausnahmezustand?

Dank einer irregeleiteten Politführung befinden wir und in einem Ausnahmezustand. Volksfeste nur noch unter Polizei und demnächst dann noch unter Militärschutz? Fußballspiele im Fokus der Terroristen, christliche Feiertage mit Angst vor Opfern beim Weihnachtsmarkt oder bei Prozessionen. Immer mehr Bürger verspüren eine Angst vor der Öffentlichkeit.
Selbst bei mir und meiner Familie verbreitet sich zunehmend Unbehagen und Unsicherheit. Ich fange an mit 65 Jahren meine Wohnungstür Abends zu verrammeln, Meine Tochter in Frankfurt, sie spricht 5 Sprachen, traut sich nicht mehr zu ihrem Französisch – Stammtisch zu fahren. Die U,- und Sbahnen sind am späten Abend voll von Migranten so das ihr Angst und Bange ist sich noch alleine in die Stadt zu begeben.

Wir werden Täglich in unserem Leben beengt und eingeschränkt durch Fremde die sich hier unrechtmäßig aufhalten und unsere Politmarionetten haben nichts dagegen einzusetzen als dumme und verharmlosendes Geschwafel. Schaft endlich Ordnung und entfernt diese Unruhestifter aus unserem Land, notfalls auch mit neuen Gesetzen.

Mehr zum Thema

93 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schauen sie doch mal in ihre Tageszeitung und lesen sie da die anderen Artikel..."Hochzeitsgesellschaft blockiert Autobahn" ... "Gruppenschlägerei mit Messerstichen" ... das waren bestimmt nicht die Gruppen um Thomas, Jürgen und Manfred. Da ist ein "Vorgeschmack" eindeutig nachzulesen.
  • 17.04.2017, 12:54 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun, wenn man unter Neurosen leidet, dann gehört Deutschland natürlich in den Ausnahmezustand ... was sonst? Aber auch der Autor dringend in eine Therapie, damit sich wieder der Realitätssinn einstellt und die selbst eingeredete Angst relativiert wird.
  • 13.04.2017, 16:11 Uhr
  • 3
wow ... nicht nur Theologie studiert, sondern auch Facharzt für Neurologie!
Ich bin beeindruckt!
  • 13.04.2017, 16:46 Uhr
  • 3
3 Affen Politik
Keine Angst zu haben ist unnatürlich.
  • 13.04.2017, 19:00 Uhr
  • 2
Unnatürlich ist die Verbreitung von Weltuntergangsszenarien, von Apokalypse und Panikmache,die durch nichts begründet ist.
  • 14.04.2017, 09:58 Uhr
  • 3
Deutschland ist eines der reichsten, stabilsten, sozialsten, rechtsstaatlichsten und kulturell vielfältigsten Länder der Welt, Sehnsuchtsort für Millionen. In vielen anderen Ländern leiden die Menschen unter Krieg, Hunger, Misswirtschaft, Despoten, Korruption, Naturkatastrophen, etc.
Und da schreibt einer solch einen Beitrag wie oben, das tut schon weh!
  • 14.04.2017, 22:06 Uhr
  • 3
@Udo,
oberflächlich betrachtet ist dem so, dass Deutschland ist eines der reichsten, stabilsten, sozialsten, rechtsstaatlichsten und kulturell vielfältigsten Länder der Welt, Sehnsuchtsort für Millionen ist.
Aber WIR leben doch in diesem "Paradies" genannt Deutschland.
Wir wissen, dass "wir" 2,7 Millionen Arbeitslose haben, dass wir etwa 4,4 Millionen Hartz4-Bezieher haben,
dass es immer mehr Arbeiter gibt, die nach 40 oder 50 Jahren Maloche Grusi beantragen müssen, da die kümmerliche Rente nicht reicht,
und wir wissen schon heute, dass ab 2030 mindestens 30% der Rentner Grusi beantragen müssen ...
d.h. die müssen von etwa 700.- € im Monat "leben" ...
Reichtum sieht anders aus ...
statt einem Mindestlöhnchen von 8,84 € und einer Mindestrente von lächerlichen 700.- €
einen Mindestlohn von 13,32€ und eine Mindestrente von über 1700.- € im Monat ...
dieses reiche Land heißt Luxemburg, aber dies Land ist im Vergleich zu Deutschland unermeßlich reich ...
wer wissen will wie arm viele unserer Mitbürger sind, muß nur zu eine der Tafeln gehen ... dort sieht man sie ... zu hunderten .... die Paria unserer Gesellschaft ...
  • 15.04.2017, 05:45 Uhr
  • 2
Tommy, gib doch mal deine Kontonummer an,eventuell spendet jemand was.Dein lächerlicher Vergleich mit einem paar Quadratmeter großen Ländchen ist einfach daneben.Genauso wie dieses blöde Gejammer vom armen Deutschland. In jedem Land dieser Welt gibt es natürlichb auch Leute,denen es weniger gut geht. Wenn alle gleich wären, hätten wir sowas wie die Idealform des Kommunismus,willste auch nicht. Du bist doch so stolz auf dein Studium, demnach dürfte jemand ohne dieses tolle Studium genauso viel verdienen wie du und der Rest der Elite. Fakt ist,wirkliche Armut sieht anders aus und die ist in Deutschland nicht zu finden. Hier verhungert keiner,in Afrika sind Millionen davon bedroht-DAS IST ARMUT.
  • 15.04.2017, 09:17 Uhr
  • 2
oh, Henry ist wieder wach!
und wie immer blendender Laune!
Erzähle mal denen, die bei den Tafeln anstehen, sie seien nicht arm ...
Martin Winterkorn, der VW fast in den Ruin getrieben hat ist definitiv nicht arm ... er bekam für seine Altersversorung 62 Millionen € ...
"Armut in Deutschland: 20jähriger Mann verhungert in Speyer"
fakenews, gell?
"Hunger ist auch in Deutschland ein wachsendes Problem"
Quelle: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaf...211550.html

"Jedes Jahr sterben mehr als 100.000 Menschen in Deutschland an den Folgen der Mangelernährung, weil sie krank sind und nicht ausreichend ernährungsmedizinisch versorgt werden. "
Quelle: http://www.wochenblatt.com/landleben...d-7830.html
  • 15.04.2017, 10:27 Uhr
  • 1
Die sterben höchstens an den Folgen von Alkohol und Nikotin. Erzähl mir nicht so einen bescheuerten Mist. Hier verhungert niemand, in deiner Phantasie und im Reich deiner üblichen Fake News vielleicht.Mir brauchst du nicht mit irgendwelchen blödsinnigen Links zu kommen. Das Netz wimmelt von verlogenen F" Fakten". Gib sie an Hugo weiter,oder irgendeinen der anderen Verschwörungsheinis. Ich brauch sowas nicht, ich bin nämlich noch klar im Kopf.
  • 15.04.2017, 10:31 Uhr
  • 2
"ich bin nämlich noch klar im Kopf"

wenn man deine Beiträge liest, kann man das bezweifeln ...
  • 15.04.2017, 10:35 Uhr
  • 1
Wenn DU die liest, kann ich mir das vorstellen. Aber du als eingefleischter Saarländer kannst ja nix dafür. Von 10 Saarländern haben 11 einen Schuß durch die Socken. Ich kenne eine Menge von dem Volk der Schwenker, der Lyonerpfannen und der Dauerschreiber.
  • 15.04.2017, 10:39 Uhr
  • 0

hast du wieder eine blendende Laune!
  • 15.04.2017, 10:41 Uhr
  • 1
Ist das ein Wunder? Da wirst du am frühen Morgen zugemüllt mit den absurdesten Behauptungen, von Hungertoten am Rhein und zigtausendfacher dem Tode geweihten deutscher Mangelernährter. Was ist das hier-versteckte Kamera?
  • 15.04.2017, 10:44 Uhr
  • 0
im Gegensatz zu deinen Behauptungen kann ich meine durch Fakten beweisen ...
wer lesen kann ist klar im Vorteil ...
aber wer den Artikel im Tagesspiegel nicht lesen will, der behauptet dann, es gäbe keine Hungertoten in Deutschland ...
schlaf weiter ...
sieh weg ...
belaste dich nicht mit der Realität ...
  • 15.04.2017, 10:51 Uhr
  • 1
Wer hier verhungert ist zu faul zum fressen. Oder ständig im Tran, wer viel säuft ,frisst weniger. wer auf Droge ist,auch. Da stimmt dein Gewäsch,da kann man auch hier verhungern. Sogar in der saarländischen Idylle, neben dem Schwenker.
  • 15.04.2017, 10:54 Uhr
  • 0
lol ...
"mein Gewäsch" ist in Wahrheit der Artikel des Tagesspiegels ...
"fressen ... saufen ..." das ist dein Niveau ...
im Sahlannd saad ma zu denne Laid, dih wo so schwädzze Jääbs ...
  • 15.04.2017, 11:00 Uhr
  • 1
Was ihr im Saarland von euch gibt, ist für niemand wichtig. Ich werde mal später in den Nachrichten schauen,wieviel verhungerte Skelette wieder dies Nacht in den Straßen der Republik eingesammelt wurden. Sicher doppelt soviel als in Kalkutta.
  • 15.04.2017, 11:08 Uhr
  • 0
Jetzt weiß ich auch warum da seit 1922 französisch in der Grundschule gelehrt wird. Den Dialekt wollte man ausrotten, mit deutsch hat es bei den Schwenkern nicht geklappt. Wahrscheinlich reden die jetzt französisch mit Dialekt. Wie heißt den Lyonerpfanne auf französisch-saarländisch?
  • 15.04.2017, 11:17 Uhr
  • 0
" wieviel verhungerte Skelette wieder dies Nacht in den Straßen der Republik eingesammelt wurden."
ui ... und ich dachte immer, dass ein Skelett nicht verhungern kann ...
"Jetzt weiß ich auch warum da seit 1922 französisch in der Grundschule gelehrt wird."
nää, daz wääsche nidd ... mija sinn näämisch schlaua alzwih dih annare, dooheer lärne ma alz eerschedi främdschbrooch franzeesisch unn alz zwäddi änglisch ...
unn wail ma so schlau sinn, macha ma bai unz im Sahland, wih dih im Baijahn äs Zendrahlabbidua ...
do wääsche beschdimmd nidd, waz daz is, gell?
jo, so subbaschaue Laid wih duh männe, dasse fill wisse, awwa hann fon nigks e Plan ...
  • 15.04.2017, 12:29 Uhr
  • 1
Mein Gott, Heiland reiß den Himmel auf. Was für ein furchtbares Gestammel. Das hat jetzt aber nix mit Zivilisation zu tun ? Übrigens, wo habt ihr die superschlauen Abiturienten denn versteckt? In der Völklinger Hütte,im Saarbrücker Zoo oder auf irgendeiner Grillwiese in Wallerfangen? Als ich vor vielen Monden bei der Bundeswehr war, bestand die halbe Kompanie aus euch Muffenländer. Da war aber nicht ein Schlauer dabei.
  • 15.04.2017, 12:35 Uhr
  • 0
" Übrigens, wo habt ihr die superschlauen Abiturienten denn versteckt?"
hm ... im Kanzleramt, als Kanzleramtschef,
im Justizministerium als Justizminister ...
als Chef der ex-SED im Saarland,
als Bundesvorsitzende der Chlorophyll-Jakobiner
als Ministerpräsidentin des Saarlandes
als Richter am BVerfG
als Hartz4-Erfinder
tja Henry ...
keine Ahnung, aber wenigstens davon jede Menge ...
  • 15.04.2017, 12:53 Uhr
  • 1
Ach du grüne Neune,da hast du recht. Der Atmayer,ja,so stell ich mir den Prototyp des Saarländers vor-mit Herrn Hartz muss man auch nicht angeben und das Karrendingsbumsmäuschen ist ja nun auch herzallerliebst. Lauter Schwenkbratentypen,wenn daws die superschlauen sind, dann hatte ich bei der Bundeswehr doch den richtigen Eindruck von den Ein-Liter-Becker-Bier- Vernichtern. Der Einzige der wirklich was auf dem Kasten hat, ist der Oskar.Den hast du aber wohlweislich nicht erwähnt, dafür protzt du mit Honni.
  • 15.04.2017, 13:01 Uhr
  • 0
" Der Einzige der wirklich was auf dem Kasten hat, ist der Oskar.Den hast du aber wohlweislich nicht erwähnt"

na, wer ist wohl damit gemeint: "als Chef der ex-SED im Saarland,"

Honecker habe ich nicht erwähnt, denn es ging ja um Abiturienten, nicht um Hauptschüler,
und auch nicht um Schulversager aus Würselen ...
Bildungstechnisch war Honecker ja wohl eher dein "Kaliber" ...
  • 15.04.2017, 13:41 Uhr
  • 1
Na ja,dein Saarland-Abitur ist ja nun auch nix zum angeben. Woanders reicht das noch nicht zum Schweine hüten.
  • 15.04.2017, 15:17 Uhr
  • 0
nicht nur, ich kann mich auch an der Uni immatrikulieren ...
du nicht, und dein "designierte" Kanzler auch nicht ...

Bildung ist auch nichts zum angeben ... man ist gebildet, oder wie in deinem Fall ...
  • 15.04.2017, 15:34 Uhr
  • 1
Tja,wie in meinem Fall ein Natiurtalent. Da kannst du dich an der Uni immatrikulieren lassen sooft du willst, an mich wirst du nie herankommen. Du darfst dich aber hier weiter in meinem Glanz sonnen. Was für ein Studium ist eigentlic h für Saarländer überhaupt machbar? Grillmaster?
  • 15.04.2017, 16:24 Uhr
  • 0
@Henry,
man lässt sich nicht immatrikulieren ...
kann es sein, dass dir die Bedeutung des Wortes Immatrikulation nicht bekannt ist?

"Was für ein Studium ..."
ups ... sagt man nicht: " Welches Studium ...?
aber ich weiß, du hast mit deiner Muttersprache ein Problem ...
"...an mich wirst du nie herankommen."
Schreck lass nach, wer will freiwillig so sein wie du?
  • 15.04.2017, 16:35 Uhr
  • 2
wize.life-Nutzer
  • 15.04.2017, 16:38 Uhr
  • 2
Wer will schon freiwillig ein Hinterwäldler aus dem Saarland sein? Frag mal wize.life-Nutzer,kannst ja mit der mal ne Schwenkbratenparty veranstalten. Die würde auch gut in deine Pampa passen.
  • 15.04.2017, 17:30 Uhr
  • 0
Wir sind so reich, aber man kann in BW den kleinen Schülern keine kostenlose Obstpause mehr schenken.
Deutschland ist so reich, dass es 35 Milliarden braucht,um die Schulen zu sanieren. Die Fensterläden am Hölderlingymnasium , wo ich mein Abitur machte, verrotten.
Deutschland ist so reich, dass vor dem Geschäft "Brot und Salz', wo Leute billiger einkaufen können, schon lange vor der Öffnung Schlangen stehen.

Stattdessen erhöhen sich unsere Bundestagsabgeordneten dauernd ihre Diäten.

Aber das ist nur e i n Aspekt.
  • gerade eben
  • 2
Wieso muss man kleinen Schülern eine kostenlose (bzw. von der Allgemeinheit zu finanzierende) Obstpause schenken? Wenn die Eltern ihre Pflichten wahrnehmen, geben sie ihren 'kleinen Schülern' einen Apfel oder Ähnliches mit, statt ihnen nur Geld für den nächsten Fast-Food-Laden zu spendieren.
  • gerade eben
  • 1
Beispiele lassen sich austauschen.
Ich finde, dass man junge Familien generell mehr finanziell unterstützen sollte, stattdessen werden Milliarden für Zwecke ausgegeben, die fragwürdig sind.
  • gerade eben
  • 1
Hartz IV-Empfänger erhalten 409 €/Monat (Alleinstehende).
Für Kinder bis 6 Jahre erhalten sie je 237 €/Monat,
für Kinder von 6 bis 13 Jahren erhalten sie je 291 €/Monat,
für Jugendliche bis 18 Jahre erhalten sie je 311 €/Monat.

Außerdem gibt es für alle Kindergeld:
je 192 €/Monat für die ersten zwei Kinder,
198 €/Monat für das dritte Kind,
je 223 €/Monat für das vierte Kind und alle weiteren.

Was genau sollte Ihrer Meinung nach zusätzlich an Unterstützung für junge Familien erfolgen?
  • gerade eben
  • 1
EIne Alleinerziehende bekommt demnach ca. 640 €/monat. Kommt man damit aus?

Ich fände es besser, nicht die Kinderarmut zu beklagen, sondern einer Mutter 1200 €/Monat zu zahlen - für die sehr vielseitige Arbeit, die jemand in dieser Rolle zu leisten hat.
  • gerade eben
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auch der Terror bei uns ist mittlerweile Alltag geworden, aber in Berlin will man das so nicht sehen,..sind ja schließlich die Bürger auf der Strasse die das miterleben und erleiden, während die "Herrschaften" vor die Presse treten und alles Beschwichtigen und Kleinreden was uns der Satz "der Islam gehört zu Deutschland" eingebracht hat !..
Und noch was >>
" Flüchtlingskosten. Bürgermeister schicken der Kanzlerin ihre Asyl-Rechnung"
Merkel hat mit den nach Deutschland gelockten Zuwanderern nicht nur den Terror in unser Land geholt, sondern auch immense Steuergelder an Wirtschaftsflüchtlinge vergeudet, die nun von den Gemeinden bezahlt werden sollen. Solange Merkel und ihr ebenso unfähiger Anhang nicht aus der politischen Verantwortung entfernt werden, wird der Zustrom anhalten.
  • 13.04.2017, 11:48 Uhr
  • 6
Klar, Christoph, auch bei uns ist der Terror Alltag geworden. Selbstverständlich ist jeglicher Terror eine schlimme Sache, aber es ist ja nun nicht so,das an jeder Ecke ne Bombe liegt oder die Selbstmordattentäter deutsche Fußgängerzonen überrennen.Aber wenn du gerne in imaginären Angstzuständen schweben möchtest,meinen Segen hast du.
  • 14.04.2017, 10:08 Uhr
  • 0
Die Gemeinden fangen an, sich zu wehren. Heidelberg will nicht, dass in seinem Industrievorort, dem Pfaffengrund, eine neue Moschee für 600 -1000 Gläubige erbaut werden soll.
Man wagt einen anderen Bedarf für das freie Grundstück anzugeben.
  • gerade eben
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
"Deutschland im Ausnahmezustand" halte ich für Hysterie. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand durch einen terroristischen Anschlag ums Leben kommt, ist ziemlich gering. Islamistische Terroristen wären auch ohne die Flüchtlingsströme nach Deutschland gelangt. Wir sollten auch bedenken, dass viele Anschläge durch unsere Behörden verhindert wurden. Unsere Regierung für alles eine Schuld zu geben, spiegelt für mich ein Bedürfnis nach einem Sündenbock wieder. Egal welche Regierung da in Berlin regiert, das Terrorproblem wäre da. Wenn wir in Hysterie verfallen, spielen wir den Terroristen in die Hände. Darum macht es Sinn, an seinem Lebenstil nichts zu ändern.
  • 13.04.2017, 10:23 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutschland im "Ausnahmezustand" ?
Ich weiß nicht, ob dies der richtige Ausdruck ist.
Natürlich ist vieles versäumt worden und man hätte bei der Aufnahme
von Flüchtlingen nicht so blauäugig vorgehen sollen. Aber was hier
geschrieben wird kann ich nicht unbedingt unterschreiben.
  • 13.04.2017, 10:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn man zurückblickt und sich nochmal vor Augen führt, wie sich diese Bundesrepublik in den Zeiten der Baader-Meinhof Gruppe, gegen den Terror einer sehr kleinen Gruppe gestemmt hat und jede noch so gut versteckte, konspirative Unterkunft ausgehoben hat, dann kann man die Tätigkeiten der Exekutive heute,
gegen ihren eigens importieren riesigen Terrorhaufen, höchstens als minimale Bemühungen sehen.

Im Gegenteil, die besorgen ihnen noch ihre Treffpunkte (Moscheen und Kulturzentren) und bewachen sie, damit sie beim Planen ihrer Terrorakte, nicht gestört werden.

Natürlich gibt es auch genug Moslems, die damit nichts am Hut haben,
bei denen vermisse ich aber ganz stark, dass sie endlich auch mal gegen ihre fanatischen Brüder auf die Strassen gehen und nicht nur bei vermeintlichen sozialen Nachteilen oder um auf ihre Probleme in der fernen Heimat hinzuweisen.

Das was die Regierenden, durch unkontrollierte Zuwanderung aus allen Gegenden der Welt, einfach so über die Grenzen einwandern ließen,
haben sie nicht mehr im Griff und wollen da auch garnicht so genau hinsehen, denn sie würden damit ihre Fehler und ihre Unfähigkeit bezeugen.
  • 12.04.2017, 23:15 Uhr
  • 7
Hugo,glaubst du echt,das sich jemand für dein unqualifiziertes Geschwätz interessiert?
  • 14.04.2017, 10:10 Uhr
  • 1
ein typischer Donner-Kommentar ...
  • 14.04.2017, 10:37 Uhr
  • 1
Was ist das? Hat das was mit Karfreitag zu tun? Kann nicht sein,hier ist weit und breit kein Gewitter,im Gegenteil,die Sonne scheint.
  • 14.04.2017, 10:39 Uhr
  • 0
  • 14.04.2017, 10:40 Uhr
  • 1
Musst jetzt nicht traurig sein,auch für dich wird irgendwann die Sonne wieder scheinen.
  • 14.04.2017, 10:41 Uhr
  • 0
lol ...
Schlaubi, dieses emoji "heißt" joy ... und joy hat mit sad nichts zu tun ...
  • 14.04.2017, 10:54 Uhr
  • 1
Na,da bin ich aber erleichtert. Nicht das ich an einem Suizidversuch schuld gewesen wäre.
  • 14.04.2017, 10:56 Uhr
  • 0
an was sollst du schuld sein?
  • 14.04.2017, 10:58 Uhr
  • 1
Vergiß es, ist ein Fremdwort,da bist du nicht so im Thema.
  • 14.04.2017, 11:10 Uhr
  • 0
meinst du?
  • 14.04.2017, 11:11 Uhr
  • 1
Natürlich.
  • 14.04.2017, 11:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guten Abend Alfred,
aber zu leugnen, daß die ganze Sauerei mit der grenzenlosen Aufnahme von Menschen die nicht nur Gutes wollten, bezeichne ich als Schwachsinn oder?? Wenn ein Land seine eigenen Grenzen nicht schützen kann, dann läuft es eben in Gefahrensituationen wie wir sie der Zeit erleben. Jeder Irre kann sic als Terorist aufführen und was tun wir dagegen?? Heute ist es doch nicht einmal möglich unbeschadet in ein Fußballspiel zu gehen, wie man es gestern erleben konnte. Das alles ist das Ergebnis von übertriebener Gutmütigkeit der vergangenen Monate. Kein vernünftiges Regierungshandeln, diese Groko hat versagt!! Und diese Groko die uns in dieses Dilemma geführt hat, wollen die Mehrheit der Wähler wieder wählen? Diese Volk will anscheinend leiden und sich selbst kasteien, denn es ist zu dumm um den Schaden den es in Kauf nimmt zu erkennen.
Deutschland, Deutschland was ist nur aus diesem Land geworden?
- Marode Wirtschaft!
- Marode EU!
- Euro-Kollaps!
- Maroder Euro!
- Marode Bundesländer!
- EXPLODIERENDE Flüchtlingskosten!
- EXPLODIERENDE Verarmung der Mittelschicht!
- Abzockermentalität gegen die Autofahrer und Häuslebauer und
Hausbesitzer!
Das sind die Ergebnisse der Groko-Regierungszeit und die sollen wir wählen? Sind das nicht Katastrophen genug? Wieviel sollen denn noch kommen? Wen wollen Sie von diesen Parteien noch wählen?
  • 12.04.2017, 18:52 Uhr
  • 10
Nicht Ergebnis übertriebener Gutmütigkeit.Ich nenne das fahrlässig.
  • 13.04.2017, 07:46 Uhr
  • 3
Die Probleme der Flüchtlingswelle stehen sicher auf einem Blatt, aber den Terrorismus darauf zu reduzieren ist und bleibt dämlich! Die Terroristen hätten sich nicht von Grenzen aufhalten lassen.
  • 13.04.2017, 12:00 Uhr
  • 2
"Die Terroristen hätten sich nicht von Grenzen aufhalten lassen."
stimmt, aber bei einer gewissenhaften Identitätsprüfung wäre vielleicht der eine oder andere aufgeflogen ...
aber es wurden und werden alle reingelassen, mit oder ohne Pass, sogar gefälschte Pässe werden akzeptiert ...
und führen nicht zur sofortigen Ausweisung ...
  • 13.04.2017, 16:50 Uhr
  • 3
"Explodierende Kosten für Polizeieinsätze bei Fußballspielen" haben Sie noch vergessen zu nennen......
Und das sind keine Flüchtlinge oder Asylbewerber, sondern deutsche Hooligans!
  • 13.04.2017, 17:56 Uhr
  • 3
besonders dann, wenn versucht wird den Mannschaftbus des BVB in die Luft zu sprengen ...
  • 13.04.2017, 17:58 Uhr
  • 2
Sie wissen sicherlich, wer der oder die Täter waren.
  • 13.04.2017, 18:00 Uhr
  • 0
woher sollte ich das wissen?
Mutmaßungen sind nicht mein Ding ... aber Fakten ...
  • 13.04.2017, 18:02 Uhr
  • 1
@ Udo,du willst bestreiten,dass die Zahl der Terrorakte konkret in Deutschland,konkret in der jüngeren Vergangenheit nicht in Zusammenhang mit der unkontrollierten " Zuwanderung" steht?
  • 13.04.2017, 21:50 Uhr
  • 2
Natürlich kommen Terroristen auch als Flüchtlinge nach Deutschland. Wäre dies nicht möglich, würden sie auf anderen Wegen kommen. Der Grund für die Terroranschläge liegt aber doch nicht daran, dass Deutschland Flüchtlinge aufnimmt, sondern dass Deutschland seine Finger in schmutzigen Kriegen in fremden Ländern hat. Und dass Deutschland Waffen dorthin liefert, und dass Deutschland am Elend in fremden Ländern gut verdient!

Aber das soll der blöde deutsche Michel natürlich nicht verstehen!
  • 13.04.2017, 21:56 Uhr
  • 0
Ich gebe dir In einem Punkt Recht.Deutschland und namentlich unsere jetzige Regierung verdient mit Waffenexporten in die Krisenländer ,speziell im nahen Osten.Gerade deshalb widert mich dieses scheinheilige humanitäre Gehabe in der Flüchtlingspolitik so an.Und die unkontrollierte Einreise von Tausenden unregistrierten " Flüchtlingen" ist wohl eine Art Ablass.Und kostet uns alle einen grossen Teil unserer Sicherheit.
  • 13.04.2017, 22:09 Uhr
  • 4
Auch alle vorherigen Regierungen Deutschlands haben Waffenexporte genehmigt und gefördert.
Um auf dem modernen Stand der Waffenentwicklung zu bleiben, müssen Waffen entwickelt, produziert und verkauft werden. Ohne Ertrag durch Verkäufe kann eine Weiterentwicklung nicht finanziert werden.
Eine Vielzahl von Ländern produziert und verkauft Waffen. Hier nicht mitzumachen, würde die Welt nicht friedlicher machen, sondern den anderen das Geschäft überlassen und viele Arbeitsplätze in Deutschland kosten.
Würde unsere Regierung den Export unterbinden, würden die Waffenproduzenten die Fertigung ins Ausland verlagern, wie es teilweise bereits geschieht.
Auch für die eigene Verteidigung ist eine eigene Waffenproduktion unumgänglich (wenn auch unsere Bundeswehr zur Zeit zu einer effektiven Landesverteidigung gar nicht in der Lage ist).
  • 14.04.2017, 18:57 Uhr
  • 1
@Udo,
"Um auf dem modernen Stand der Waffenentwicklung zu bleiben, müssen Waffen entwickelt, produziert und verkauft werden. Ohne Ertrag durch Verkäufe kann eine Weiterentwicklung nicht finanziert werden."
korrigiere mich, wenn ich mich irre ...
aber steht nicht in der Bibel geschrieben: du sollst nicht töten!
entweder sind die chefs von Heckler&Koch oder Rheinmetall keine Christen, oder sie nehmen unsere christlichen Werte nicht ernst ...
denn sie verdienen mit Mord und Totschlag Milliarden ...

"Auch für die eigene Verteidigung ist eine eigene Waffenproduktion unumgänglich "
gegen wen soll die Bundeswehr uns den verteidigen?
gegen die Taliban am Hindukusch?
stell dir mal vor, es ist Krieg und keiner geht hin ...
oder anders gesagt, die Bundeswehr gehört abgeschafft ...
dann hört auch das sinnlose Sterben deutscher Soldaten auf ... bisher waren es über 100, die einen völlig sinnlosen Tod gestorben sind ...
und nicht zu vergessen, die ganz armen rosa Haustiere, die verkrüppelt vom Feld der Ehre zurückgekommen sind ...
  • 14.04.2017, 19:15 Uhr
  • 1
Udo,mit deiner logik sollte man wohl Verständnis aufbringen,dass die Amis die Superbombe abgeworfen haben." Die Mutter aller Bomben" allein bei dieser Bezeichnung stellen sich alle Nackenhaare auf.
  • 14.04.2017, 20:45 Uhr
  • 2
@ Tommy B.:
In der Bibel steht vieles geschrieben, was heute die Wenigsten interessiert. Wir leben in der Ära des hemmungslosen Kapitalismus und wir leben (noch) ganz gut dabei. Interessiert die SUV-Fahrer der Klimawandel, die Dieselfahrer (und -Hersteller) die Krebsrate der Bevölkerung?
Auch hier werden indirekt Menschen umgebracht und trotzdem findet kein Umdenken statt.
  • 14.04.2017, 21:01 Uhr
  • 3
@ Beate Krauss:
Der Abwurf der bisher noch nie eingesetzten Superbombe hat mit "meiner Logik" ganz und gar nichts zu tun. Meines Erachtens wollte man hier Funktion und Auswirkung dieser Waffe testen. Auch der Abwurf der Atombomben über Hiroshima und Nagasaki und damit der Einsatz dieser Superbomben gegen die Zivilbevölkerung waren - so absurd es klingt - ein "Test". Japan war im Sommer 1945 eigentlich schon geschlagen und hatte Verhandlungen über einen Friedensschluss angebahnt. Doch Truman wollte der Sowjetunion die Zerstörungskraft der neuen Waffe zeigen - und die Nachkriegsordnung dominieren.
Die Regierung hatte zuvor Milliarden von Dollar für die Entwicklung der Bombe ausgegeben. "Der Aufwand von so viel Zeit und Geld hätte aus keinem anderen Grund gerechtfertigt werden können" als einem Praxiseinsatz gab damals US-Kriegsminister Henry Stimson zu.
Dem Historiker Stanley Goldberg zufolge waren die hohen Kosten der Hauptgrund für den zweifachen Einsatz gegen Japan.
  • 14.04.2017, 21:49 Uhr
  • 1
Es geht nicht um Terrorristen alleine, sondern ca. 150.000 Straftaten die überwiegend von Migranten aus den Nordafrikanischen Ländern in den letzten Monaten des neuen Jahres verübt wurden und die Presse nichts mehr darüber berichtet. Es wird alles tot geschwiegen und oder unter den Teppich gekehrt, das ist die heutige Groko - Politik.
  • 15.04.2017, 22:39 Uhr
  • 3
Die Presse berichtet nicht über diese Straftaten, aber Herr Peter Hilbert kennt natürlich die genauen Zahlen!

Natürlich gibt es Migranten, die als Flüchtlinge kommen, in Wahrheit aber lediglich junge, schlecht erzogene, "abenteuerlustige" Männer sind, die scheinbar nichts zu verlieren haben! Was spricht dagegen, die herauszufiltern und entsprechend wieder in das Heimatland zurückzuschicken? Da werden bürokratische Hürden aufgebaut, die unverständlich sind. Straffällig müsste heißen, ausreisepflichtig! Klar, ein paar werden auch untertauchen, aber das wären die sowieso.

Natürlich war es im Rahmen der Flüchtlingswelle einfach, hier einzureisen und eine "neue Identität" anzunehmen. Aber das wird derzeit gerade aufgearbeitet, es hagelt Ausreisebescheide.

Aber das ist nun mal der Preis für die Waffengeschäfte und die sonstigen wirtschaftlichen Verflechtungen der Industriestaaten, dass Elend und Flüchtlingsströme produziert werden. Da sind viele Menschen in Not, die wenigsten sind Verbrecher. Und die allerwenigsten der Eingereisten sind Terroristen. Die meisten sind vor genau davor geflohen, was wir jetzt befürchten, Terror und Gewalt! Das darf man nicht vergessen, wenn man beleidigt ist, das es jetzt auch bei uns ab und zu kracht und die die Gefahr, bei einem Terroranschlag getötet zu werden bei uns jetzt schon fast so groß ist, wie beim Radfahren von einem Raubvogel angegriffen zu werden!
  • 16.04.2017, 05:02 Uhr
  • 1
Wer schickt diese Kleinkrimminellen eigentlich zurück? Soviele Menschen die normaler weise zurück müßten und irgendwo in Deutschland anonym sich aufhalten gab es noch bei keiner Regierung vor der Groko. Alfred, bitte nicht nur die Bibel lesen, es gibt Kriminalstatistiken die nach lesbar sind.
  • 18.04.2017, 18:41 Uhr
  • 0
So viele Kriege in nächster Nähe gab es auch nicht vor der GroKo. Außerdem werden kriminelle Ausländer ausgewiesen, wenn sie zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurden, egal ob auf Bewährung oder nicht.
  • gerade eben
  • 1
Es sind zur Zeit über 250 000 abgewiesene Migranten ausreisepflichtig.
Das wird vollmundig in allen Zeitungen verkündet, damit das Volk sich in Sicherheit wiegen und der Politik weiter vertrauen kann.
Dann wird berichtet, dass 27 Afghanen ausgeflogen werden konnten, mit 3 Polizisten an Bord, Startkapital für jeden nach Jahren, in denen sie hier versorgt werden konnten, nach Monaten, die vergingen, weil sie gegen den ablehnenden Bescheid erst einmal vor Gericht zogen - natürlich alles kostenlos für sie ...

Dann - und das fand ich nahezu grotesk, beschrieb man , dass es unzulässig sei, die abgewiesenen Heimkehrer in den letzten Tagen vor Gericht in einer normalern Haftanstalt unterzubringen, da ja immer die Gefahr besteht, dass sie untertauchen.
Sie müssen also in Spezialeinrichtungen untergebracht werden, dafür wurde ein Haus für 36 Leute neu ausgestattet - ich meine, es war in Freiburg - auf 3 Etagen viel Möglichkeit, Sport zu treiben, die Türen verschlossen, aber ansonsten Sportgeräte etc.

Dann soll also das Märchen von der Rückführung noch geglaubt werden!!
Nein, sie bekommen Duldung oder tauchen unter und wenn sie frustriert sind, sind sie leichte Beute für andere.

Da Integration von Tausenden von Menschen nicht ad hoc gelingen kann, wenn keine Sprachlehrer und keine Arbeitsplätze für diese Menschen verfügbar sind, wird sich das Problem so leicht nicht mehr - für alle Teile - zufriedenstellend lösen lassen.

Von Politikern erwartet man normalerweise, dass sie über den Tellerrand schauen, dass sie Erfordernisse abschätzen können.
Leider lässt sich nur noch Versagen und eine unentschuldbare Fahrlässigkeit feststellen.

Überraschenderweise erscheint Frau Merkel auch nicht mehr unter den wichtigsten hundert Menschen (Time magazine) auf der Welt. Wie bemerkenswert!
  • gerade eben
  • 0
Liebe Edith,
das hat die Mehrheit der Deutschen größten Teils schon wieder vergessen, wer uns den ganzen Sumpf eingebrockt hat. Jeden Tag lese ich von all den CDU-Getreuen wie gut doch Mutti für uns sorgt. Dabei schließt ein mittelständischer Betrieb nach dem anderen. Uns geht es Gut? Ich frage mich wie geht es den Rentnern, den Frührentnern und den vielen Arbeitssuchenden, den Hartz IV Beziehern? Nach denen frägt doch keine Mutti und kein Gerechtigkeitsprophet Schulz. Mit deren Gehältern geht es einem schon gut! Das Problem unserer Politiker sind, daß sie nicht weiter denken wie ihre Nasenspitze reicht. Wichtige Probleme zu lösen, ist für die ein Fremdwort. Als einziges Ziel haben sie nur ihre Wiederwahl vor den Augen, aber sonst????
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.