wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kommt der Terror immer  näher?

Kommt der Terror immer näher?

04.06.2017, 10:56 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Terror in London am 03.06.17


Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich bestürzt über die Tat. "Ich denke in diesen Stunden in Anteilnahme und Solidarität an unsere britischen Freunde und an alle Menschen in London", sagte sie am Sonntagmorgen. "Meine Gedanken sind bei den Opfern des Anschlags und ihren Familien."

Merkel bekräftigte, dass Deutschland im Kampf gegen jede Form von Terrorismus "fest und entschlossen" an der Seite Großbritanniens stehe. "Wir sind heute über alle Grenzen hinweg im Entsetzen und der Trauer vereint, aber genauso in der Entschiedenheit."

Terror und Tod gab es aber auch 2016 in Berlin –

Und was nun?

12 Tote und 48 Verletzte waren in Berlin zu beklagen und der Täter hat dies mit Vorsatz unter Zuhilfenahme eines gekaperten Lastwagens – der Fahrer wurde vorher ebenfalls kaltblütig ermordet – ausgeführt, indem er über einen stark besuchten Weihnachtsmarkt mitten im Herzen von Berlin am 19.12.16 gegen 20.00 Uhr raste.

Damit reiht sich das Ereignis in die europäische Serie eines Unheils ein, das in massiver Form auch Deutschland ins Mark getroffen hatte und wohl weiter trifft!

In immer kürzerer Abfolge werden seit längerem schon mit tonloser Stimme nach solchen Terrorereignissen die Sprechzettel der Betroffenheit durch unsere Politiker vorgelesen und man würde in erster Linie mit den Angehörigen der Toten und Verletzten trauern, man verurteile die Tat und werde alles tun, um aufzuklären - und weiter??

Die Orte wechseln sich und die Ratlosigkeit bleibt!

Ab dem wievielten Anschlag beginnt wohl nun der „Terror-Krieg“ auch bei uns in Deutschland, nachdem die Zündschnur für jeden bereits sichtbar brennt und sich von Aleppo über Nizza, Manchester und jetzt London bis nach Berlin inzwischen schlängelt und unsere Politiker schaffen es einfach nicht so richtig, die Vielzahl der Täter und Motive zu entwirren und uns Bürgern konkret zu sagen, was denn tatsächlich Sache ist.

Gehört der Islam tatsächlich zu Deutschland – und hat man inzwischen schon einmal einen Kriegsflüchtling ausgemacht, der als Christ einen solchen brutalen und widerlichen Terroranschlag auf unschuldige Menschen verübt hat?

Warum traut man sich nicht auch als „Gutmensch“ einmal eine solche Frage öffentlich aufzumachen?

Kommt der Terror näher? Die Terror-Familien in Frankreich und England – und wie viel Gefährder gibt in Deutschland?

Diese „verfluchten“ und „bösen“ Islamisten – und unsere „Gutmenschen“ haben immer noch nicht begriffen, dass auch nach Deutschland dieser „feige“ Religionskrieg immer näher kommt.

Hoffentlich wacht Frau Merkel auf und posaunt nicht noch einmal hinaus, dass der Islam zu Deutschland gehören würde.

Die Terroristen verachten die westliche Kultur, sie kennen sie aber gut genug.

Jetzt sollte endlich der Punkt erreicht sein, an dem wir erkennen, dass wir den Terror nicht als Teil unseres Lebens dulden dürfen?

Begreifen wir jetzt auch endlich, dass es keine Tagesordnung mehr gibt, zu der wir übergehen können, solange selbst unsere Kinder in Gefahr sind?

Politiker in Deutschland wacht auf und handelt endlich nachhaltig!

Zu den Spitzenpolitikern, die sich gegen die simple Gegenüberstellung von einem vermeintlich unproblematischen Islam und „Islamophobie“ wenden, gehört der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach, der im neuen FOCUS ausführlich zu Wort kommt. Bosbach bekräftigt seine Auffassung, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Der Satz von Bundeskanzlerin Merkel, der Islam gehöre zu Deutschland, sei „nicht richtig“, so der Unionspolitiker. Das Argument, er schade Merkel mit seinem Widerspruch in der Islamfrage, will der Unionsmann nicht gelten lassen.

Bei dem Anschlag in Manchester tötete der Attentäter 22 Menschen, mehr als 100 wurden verletzt.

26.05.17 Bewaffnete töten 26 Kopten in Ägypten

Die Terrorserie gegen die Christen geht weiter und reißt in Ägypten nicht ab:
Bei einem Angriff auf einen Bus mit Kopten wurden in der Nähe von Kairo mindestens 26 Menschen getötet.

Nach Terror-Anschlägen heißt es immer wieder lakonisch: „Es ist zwar traurig, aber wir müssen uns damit abfinden und auch leben“.

Nein sage ich, wir müssen uns damit nicht abfinden und in Deutschland auch damit nicht leben!

Wir sollten als Deutsche deshalb nicht einfach achselzuckend den islamistischen Terror so abtun, sondern die darauf sehr wohl begründete islamische Lehre mit ihrer Scharia in Deutschland einfach nicht so ohne weiteres akzeptieren, denn diese ist mit unserm Grundgesetz nicht zu vereinbaren - solange diese nicht reformiert ist.

Sollten unsere Politiker endlich auch begreifen und annehmen, denn die Frage, ob der Islam und die Demokratie vereinbar sind, ist nämlich einfach zu beantworten:

Der dogmatische Islam (ein geschlossenes System von Werten und Normen) ist nicht – und um diesen Islam mit seiner Scharia geht es schlecht hin – mit unserer Grundordnung zu vereinbaren!

"Der Islam gehört deshalb mitnichten zu Deutschland"!

Und mit Anspielung auf die frühere Aussage des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) wäre deshalb zu sagen:

"Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ und die muslimische illegale Zuwanderung stellt zudem ein großes Risiko für unsere Gesellschaft dar – dazu zähle eine erhöhte Terrorgefahr sowie die Kosten für die Integration.

Papst Benedikt sagte schon vor 10 Jahren folgendes:

"Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten" – in seiner Rede in Regensburg und sorgte damals für Aufruhr in der islamischen Welt!

27.05.2017 In einem Propagandavideo hat ISIS zum „totalen Krieg“ gegen den Westen aufgerufen. Die Terrormiliz fordert ihre Anhänger auf, Anschläge während des muslimischen Fastenmonats Ramadan zu begehen. Unterstützer in Europa, die nicht in das von der Terrorgruppe besetzte Gebiet in Syrien und im Irak kommen könnten, sollten die „Ungläubigen“ zuhause, auf ihren Straßen, Märkten treffen, heißt es demnach in einem Video der Dschihadisten.

Reuters - ‎Montag‎, ‎29‎. ‎Mai‎ ‎2017

Verfassungsschutz – Extremistenmiliz IS hat Deutschland im Visier

Deutschland steht nach Angaben des Bundesverfassungsschutzes aktuell auf der Zielliste der Extremistenmiliz IS weit oben. "Europa ist Ziel des IS-Terrorismus", sagte der Präsident des Inlandsgeheimdienstes, Hans-Georg Maaßen, am Montag in Berlin. "Dabei ist Deutschland nach unserer Einschätzung vom IS höher priorisiert worden."

31.05.17 Anschlag in Kabul mit 80 Toten – Bundeskanzlerin Merkel hat den Anschlag von Kabul scharf verurteilt. "Wir werden den Kampf gegen die Terroristen führen, und wir werden ihn gewinnen", sagte Merkel. Bei der Expolsion kamen mindestens 80 Menschen kamen ums Leben, Hunderte wurden verletzt.

03.06.17 TERROR IN LONDON
Dutzende Verletzte ++ Polizei: Drei Attentäter beteiligt – und erschossen
04.06.2017 - 07:39 Uhr

Wieder ein Terror-Anschlag in Großbritannien!
Ein Transporter raste am späten Abend auf der London Bridge im Zentrum in eine Menschenmenge. Terroristen mit großen Messern sprangen aus dem Fahrzeug und gingen auf Fußgänger los. Sie schnitten laut „Reuters“ drei Menschen die Kehle durch.

Der Van war laut Zeugen besonders schnell und schwenkte gezielt von der Straße in die Fußgänger.
Panik brach aus. Menschen flüchteten vor den Terroristen. Hunderte suchten Schutz in den Kneipen am Borough Market. Doch die Attentäter folgten ihnen auch ins beliebte Ausgeh-Viertel – und griffen an.

Sechs Menschen starben bei dem Attentat, 48 Menschen wurden verletzt in fünf Krankenhäuser eingeliefert. Nur knapp zwei Wochen nach dem schweren Anschlag beim Popkonzert in Manchester.

Mehr zum Thema

108 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ditib verweigert Teilnahme an Anti-Terror-Demo in Köln
Nach den Anschlägen in Großbritannien wollen Muslime in Köln gegen islamistischen Terror demonstrieren.
Doch der größte deutsche Islamverband sagt die Teilnahme ab.
Der Marsch sei Muslimen teilweise nicht zumutbar.
Dass, was ich eigentlich schreiben möchte muss ich mir verkneifen.
Ich für meinen Teil werde mich und meine Familie soweit wie möglich vom Islam fernhalten.
Ich weise darauf hin, dass sich einzelne EU Staaten schon überlegen aus der EU auszutreten um sich nicht islamisieren zu lassen.
Die EU wird an dieser Frage scheitern und wir werden unsere Werte und die Art zu leben, unsere freiheitlichen Errungenschaften verlieren. Danach wird unser Wirtschaftsstandort ruiniert sein. Mittelalter sei willkommen. Kein einziges muslimisches Land ist demokratisch, rechtsstaatlich oder besitzt technologisches Know How.
  • 15.06.2017, 22:33 Uhr
  • 2
Nach jedem Anschlag wird ein Strich gezogen zwischen verirrten Tätern und der islamischen Religion und auf die Frage, ob der Terror mit dem Islam etwas zu tun hätte, nur „herumgeeiert“; dabei gibt es Millionen von Sympathisanten und sie bilden das Umfeld, in dem der Hass heranwächst.

Nach jedem islamistischen Terrorangriff, ob in Nizza, Paris, Berlin, Manchester oder London, kommt die Warnung:

„Jetzt bloß keinen Generalverdacht – das hat hat alles mit dem Islam nichts zu tun“!

Die Absicht ist klar: Zwischen der islamischen Religion und dem bestialischen Terror soll ein fein säuberlicher Strich gezogen werden. Der Glaube soll unbefleckt bleiben vom Blut der Terroristen, die weltweit in seinem Namen morden.

Mein Fazit lautet:

Doch, der Terror hat mit dem Islam zu tun, denn der Koran und seine Scharia enthalten Elemente, die einen Bezug herstellen.
  • 16.06.2017, 08:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Wir haben eine Gewaltseuche im Herzen des Islam"
Der Publizist Hamed Abdel-Samad prangert die Toleranz im Umgang mit dem Islam an. Europäische Politiker seien naiv, würden Extremisten Schlupflöcher bieten. Statt Parolen fordert er harte Maßnahmen.
Quelle: http://www.msn.com/de-de/nachrichten...?li=BBqfUd5
und wie ich dem wortgewaltigen aus Olching schon an anderer Stelle erklären musste, Hamed Abdel-Samad ist deutscher Staatsbürger ...
  • 05.06.2017, 03:53 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oskar: du behauptest hier Sachen! Wer, bitte hat je gesagt, "Wir müssen uns damit abfinden". So ein Quatsch. Und der Terror kommt näher? Er ist da ---- und zwar schon lange vor den Flüchtlingen. Den 11.9.2001 New York mit über 3000 Toten schon vergessen? Das war der Anfang. Das Netzwerk stand, ohne dass es bemerkt wurde, schon seit Jahrzehnten. Es gab mal eine Zeit, da haben die Amerikaner die Taliban sogar mit Waffen unterstützt. Es hätte keinen Anschlag weniger gegeben, wenn die Flüchtlingswelle nicht über uns geschwappt wäre. Wir in Europa sind nun mal im Visier der islamistischen Verbrecher, und die finden immer einen Weg zu uns, auch wenn wir die Grenzen dreifach mit Mauern und Stacheldraht dichtmachen würden.
Wie bitte sollte den reagiert werden. Meint wirklich einer, unsere Regierung säße untätig herum? Andererseits regen sich alle auf, wenn die Überwachung verstärkt werden soll. Von mir aus darf an jeder Straßenecke eine Kamera stehen - ich habe nichts zu verbergen - aber diejenigen, die das nicht wollen haben wohl Angst, entschuldige, dass ich zynisch werde, beim Fremdgehen oder Kiffen erwischt zu werden.
Und den Flüchtlingen, die genau vor diesem Terror aus ihrer Heimat fliehen mussten, werde ich auch weiterhin helfen ---- ich "Gutmensch" ich!!!!
  • 04.06.2017, 20:54 Uhr
  • 2
Woher nimmst du denn deine Gewissheiten? es " hätte" keinen Anschlag weniger gegeben,wenn die Flüchtlingswelle nicht gewesen " Wäre"?? Ja ,wie soll reagiert werden? Ich finde es schon absurd,Leute mit elektronischen Fussfesseln auszustatten.Die gehören als" Gefährder" sofort ausgewiesen,wie überhaupt Jeder,der sich hier als Gast terroristisch oder kriminell betätigt.
  • 04.06.2017, 22:28 Uhr
  • 8
Stell dir vor, das kann man alles recherchieren! Leute, die im Land geboren sind oder schon länger hier wohnen, selbst Deutschstämmige, die sich der Salafistenszene angeschlossen haben ---- Recherche ist natürlich viel aufwändiger, als loszuplappern, wenn man irgendwo die Flöhe husten hört.
  • 05.06.2017, 00:44 Uhr
  • 0
"Wir haben eine Gewaltseuche im Herzen des Islam" ….

…sagt der Publizist Hamed Abdel-Samad und prangert die Toleranz im Umgang mit dem Islam an.

Europäische Politiker seien naiv, würden Extremisten Schlupflöcher bieten; statt Parolen fordert er harte Maßnahmen.

"Wir haben ein ernsthaftes Problem." Zu diesem Fazit kommt der deutsch-ägyptische Islamkritiker Hamed Abdel-Samat.

Die Theologie der Gewalt im Islam habe wie eine "Seuche" alle islamischen Länder befallen - und auch alle europäischen Staaten, wo Muslime leben, sagt er im Interview mit der österreichischen Zeitung
"Der Standard".
  • 05.06.2017, 09:45 Uhr
  • 4
Oskar: ich bin gerade dabei, einen eigenen Beitrag zu diesem Thema zu verfassen - bitte um etwas Geduld!
  • 05.06.2017, 09:50 Uhr
  • 0
Hinweis: Richtig lesen - und dann kritisieren!
  • 05.06.2017, 12:50 Uhr
  • 2
"Richtig lesen" ist eigentlich eine Spezialität von mir.
  • 05.06.2017, 15:41 Uhr
  • 0
Es gab die terroristischen Netzwerke schon lange vor der Flüchtlingswelle von 9/2015, das stimmt.
Aber unkontrollierte Grenzen unterstützen die Infrastruktur des Terrorismus ungemein, Grenzkontrollen sind nicht DAS Heilmittel gegen den Terrorismus, aber wären EINE von vielen weiteren Maßnahmen.
Sämtliche Attentäter waren polizeibekannt, gewaltaffin, aus dem salafistischen Umfeld, kleinkriminell - wurde irgendeine Konsequenz daraus gezogen? Und jemand, der durch seinen sog. Märtyrertod ins Paradies einziehen will, soll nun flächedeckend bei seiner Tat gefilmt werden? Und das soll den abschrecken?
  • 06.06.2017, 13:14 Uhr
  • 3
Theresa May hat es auf den Punkt gebracht:wir müssen mehr tun gegen den islamistischen Extremismus.Da dürfen da keinerlei Toleranz zeigen.
  • 06.06.2017, 20:28 Uhr
  • 2
Das allerdings ist keine neue Erkenntnis !
  • 15.06.2017, 22:27 Uhr
  • 1
Alle Erkenntnisse, die so sehr langsam und in homöopathischen Dosierungen bei unseren Regierenden ankommen, sind nicht neu, nur für die jenigen, die sich dagegen wider jegliche Vernunft jahrelang abgeschottet hatten.
  • 16.06.2017, 12:12 Uhr
  • 1
So ist es !
  • 17.06.2017, 10:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kommt der Terror näher..?? Hilfe was für ein törichte Frage;..er ist schon lange da, und wir werden vom Innenminister und von Frau Merkel für dumm verkauft... aber der Terror jeder weiss es,- vom wem kommt er und was will er bezwecken, meldet sich fast jede Woche, betrifft aber überwiegend die Bevölkerung, und nicht die Security geschützten mit gepanzerten Luxuskarossen fahrenden Dummschwätzer !!
  • 04.06.2017, 18:55 Uhr
  • 9
selber Dummschwätzer!
  • 04.06.2017, 20:56 Uhr
  • 0
Das ist jetzt keine gute Antwort, zumal Christoph Klanz die Wahrheit sagt.
  • 15.06.2017, 22:29 Uhr
  • 1
Ach, Waltraud ---- du weißt, was "Die Wahrheit" ist???? Dann bist zu beneiden. Bewerbe dich doch mal für den Bundestag!
  • 15.06.2017, 22:31 Uhr
  • 1
Wer die Wahrheit nicht kennt, ist schlecht dran, denn sie ist leicht erkennbar für jeden, der Situationen usw. zusammenbringen kann. Und Ironie passt auf eine so kleine Kritik nicht, schon gar nicht bei Dir. Schade. Ja, wäre ich dreißig Jahre jünger, hätte ich mich für den Bundestag beworben.
  • 15.06.2017, 22:48 Uhr
  • 1
@Christoph,
"betrifft aber überwiegend die Bevölkerung, und nicht die Security geschützten mit gepanzerten Luxuskarossen fahrenden Dummschwätzer"
so ist es, die Terroristen haben aus den Fehlern der RAF gelernt, die sich nicht scheuten Prominente zu töten ...
Politiker sind so starkt geschützt, außer ihrem Smartphone, dass es fast unmöglich ist, einen von ihnen zu töten ...
viel einfacher ist es, mit einem LKW über einen Weihnachtsmarkt zu rumpeln und wahllos Menschen zu töten.
  • 16.06.2017, 03:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich wie immer bei solchen traurigen Anlässen bestürzt.

Face à cette nouvelle tragédie, la France est plus que jamais aux côtés du Royaume-Uni. Mes pensées vont aux victimes et à leurs proches.
Angesichts dieser neuen Tragödie ist Frankreich mehr denn je neben dem Vereinigten Königreich. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien.
Emmanuel Macron (@EmmanuelMacron)
4. Juni 2017
  • 04.06.2017, 18:03 Uhr
  • 2
mittlerweile immer dieses "bestürzt und traurig" von Frau Merkel für jeden Terroranschlag..., egal ob in Frankreich, England oder Deutschland, oder?
  • 05.06.2017, 19:40 Uhr
  • 3
Hoffentlich wird das nicht ihre Hauptbeschäftigung.
  • 05.06.2017, 20:32 Uhr
  • 5
Heute wieder vor der Notre Dame in Paris ein Anschlag!

DIe EU sollte gemeinsam eine schöne unbewohnte Insel suchen, und jedes Land dürfte seine 'Gefährder' statt sie mit elektronischen Fußfesseln zu quälen und Tag und Nacht zu überwachen, auf diese Insel ausfliegen.

Schweden hat eine solche Gefangenen-Insel: Ich finde das sehr human. Sie bewegen sich dort frei, dürfen ihren Lebensunterhalt verdienen etcetc.
Freie Menschen, die lernen, für sich selber zu sorgen und andere zu achten.
  • 06.06.2017, 19:15 Uhr
  • 1
selbst die elektronischen Fussfesseln helfen nicht mehr.., auch das Abschieben funktioniert nicht, dafür ermordet ein solcher Verbrecher halt mal kurz ein fünfjähriges Kind...... interessiert das jemanden hier in Deutschland?
http://www.augsburger-allgemeine.de/...649331.html

er hatte immer wieder "erfolgreich" gegen seine Abschiebung geklagt..., Grund: er sei jetzt Christ geworden...... - und das glauben unsere Gerichte und die Richter lassen zu, dass solche "Individuen" weiter hier leben??? Man mag es kaum glauben, aber es ist so.
  • 06.06.2017, 19:32 Uhr
  • 2
Die Mutter des Kindes hat er auch verletzt ... für sie ist das Leben nur noch ein Alptraum.
Aber die Opfer interessieren wenig.

Eine Kerze oder eine Schweigeminute und Bedauern rund um den Globus - aber etwas Konkretes wird nicht getan ...
  • 06.06.2017, 19:44 Uhr
  • 1
sie sind hilflos...................., das ist meine Meinung! Unsere Regierung unsere Politiker - sie sind hilflos...., drum wird einfach vertuscht, was vertuscht werden kann.., immerhin sind ja Wahlen im September......
  • 06.06.2017, 19:46 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
We need to be smart, vigilant and tough. We need the courts to give us back our rights. We need the Travel Ban as an extra level of safety!

Donald J. Trump@realDonaldTrump

3. Juni 2017

Wir müssen klug, wachsam und hart sein. Wir brauchen die Gerichte, um uns unsere Rechte zurückzugeben. Wir brauchen das Travel Ban als zusätzliches Maß an Sicherheit!
  • 04.06.2017, 17:58 Uhr
  • 4
Wenn jemand den geisteskranken Trump zitiert, leidet er mit sicherheit unter der gleichen Krankheit.
  • 05.06.2017, 10:40 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer
Ich habe gehört,
über deinem Niveau ist
gerade 'ne Kellerwohnung
freigeworden?
  • 05.06.2017, 14:53 Uhr
  • 2
Selten soviel kindische Sprüche wie von dir gehört. Bist du im Kindergartenalter stecken geblieben, Dummerchen?
  • 05.06.2017, 18:38 Uhr
  • 0
hm ...
"Dummerchen" schreiben: .... selten so viele kindische ....
aber nur die ganz schlauen schreiben: ... selten soviel kindische ...
  • 07.06.2017, 17:03 Uhr
  • 1
Bohr dir mal ein Loch in die Kniescheibe , da hast du was zu tun.
  • 07.06.2017, 18:51 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer
Wenn das Alter eintritt,
geht der Verstand zu Ende
Nein Henry nicht von mir,
sondern von einem Herrn
mit Namen Shakespeare
  • 07.06.2017, 19:06 Uhr
  • 1
@Kurt,
Henry hört dich nicht, er bohrt noch ...
  • 07.06.2017, 19:19 Uhr
  • 0
Da fragt man sich echt,wer von den zwei Narren den größeren Schaden hat. Beide auf der geistigen Stufe eines dreijährigen .
  • 07.06.2017, 19:45 Uhr
  • 0
tja, beide Narren, die auf der Stufe von Dreijährigen stehen, wissen wie "selten soviel kindische" richtig geschrieben wird ... sind ganz schön schlau die Narren ... stimmts?
  • 07.06.2017, 19:51 Uhr
  • 0
Ende
  • 07.06.2017, 19:53 Uhr
  • 0

endlich
  • 07.06.2017, 20:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frau Dr.Merkel zeigt sich bestürzt. Damit glaubt sie hat sie ihre Schuldigkeit getan. Schwachsinn! Erst holt sie die Kameraden ungeordnet ins Land und jetzt zeigt ihre Partei einen Eifer um sie wieder loszuwerden. Bloß wie? Ja, wir waren einfach zu tolerant (Willkommensgesellschaft) und sind immer noch viel zu tolerant. Hassprediger auf der Strasse und in den Moscheen, das geht garnicht.
Anstatt bei jedem neuen Terroranschlag gebetsmühlenartig sich bestürzt zu zeigen, sollte sie ohne Ausnahme, jeden zurückschicken oder bestrafen lassen, der gegen unsere (zu laschen) Gesetze verstößt.
Sie soll sagen: Wir haben jetzt genug aufgenommen, jetzt sind die anderen Europäer dran: Wir machen dicht!

Spätestens wenn die nächste Bombe in Deutschland zündet ist es mit "Bestürzung" vorbei!
Ich habe Angst!
  • 04.06.2017, 17:47 Uhr
  • 12
wize.life-Nutzer,wenn hier jemand gebetsmühlenartig seit Monaten den gleichen Schwachsinn postet,dann du und deine Kameraden.Wenn ich so einen Scheiß lese-Frau Merkel holt Terroristen ins Land-wird mir speiübel.Du solltesz eigentlich Angst vor deiner eigenen Dummheit haben.
  • 05.06.2017, 10:44 Uhr
  • 0
Diejenigen, welche den Terror durch ihre Willkommensrufe und Grenzöffnungen nach Deutschland und Europa geholt haben, sollten sich mit ihren Beileidsbezeugungen zurückhalten. Sie wirken unglaubwürdig und beleidigen die Opfer. Nötig sind konsequente Abschiebungen statt salbungsvolles Gerede primitiver Gutmenschen, die nur Schaden anrichten.
  • 05.06.2017, 11:17 Uhr
  • 6
Ich glaube fast, das Leute wie du, einen dauerhaften Schaden für die Zivilisation darstellen.
  • 05.06.2017, 11:20 Uhr
  • 0
@Henry China - Dumme Beleidigungen bringen Dich nicht weiter, mal sehen ob Du so kindlich weiter argumentierst, wenn in Deiner Nähe mal eine Bombe hochgeht?
  • 05.06.2017, 14:17 Uhr
  • 2
@Christoph Klanz - Genau so ist es. Sorglos zu sein kann tödlich sein! Abschieben und zwar konsequent!
  • 05.06.2017, 14:19 Uhr
  • 3
Verfolgt man hier den Trent der Zustimmung und der Ablehnung eines Textes stellt man fest das ein gewisser "Henry" doch ziemlich isoliert mit seinem Script da steht...jeder merkt es nur ER nicht !!
  • 05.06.2017, 14:50 Uhr
  • 4
Klar doch, wenn zwei Irre kommentieren und ein normaler,sind die Irren immer in der Überzahl.oder siehst du das anders?
  • 05.06.2017, 18:41 Uhr
  • 0
@Henry China - Du bist ein böser dummer Kim il Sung
  • 05.06.2017, 18:55 Uhr
  • 4
Bernd-Helga-Henry war schon immer so. Er besitzt einen Freibrief ....
  • 05.06.2017, 19:00 Uhr
  • 4
wize.life-Nutzer, du bist ein Volkskomiker,nicht ernst zu nehmen.
  • 05.06.2017, 19:34 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Nun mein Hase, deine Vorlagen sind ja auch nicht so besonders gut
  • 05.06.2017, 19:38 Uhr
  • 1
Geh an die frische Luft,ich hab was besseres zu tun,als alten Frauen die Zeit zu vertreiben.
  • 05.06.2017, 19:41 Uhr
  • 0
War ich schon, hatte meine Schwester besucht. Was ist für Dich denn alt?
  • 05.06.2017, 19:44 Uhr
  • 1
Du.
  • 06.06.2017, 07:46 Uhr
  • 0
Dieser Mann sollte von den Usern ignoriert und gesperrt werden, >wie das geht.. das negativ-Gesicht anklicken und dann dem Text folgen !!
  • 06.06.2017, 09:30 Uhr
  • 3
Henry - Dein Gehirn kann man nicht einmal auf Erbsengröße aufblasen!
  • 06.06.2017, 16:30 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
" Kommt der Terror näher " ?
Nein,er ist schon mitten unter uns ...
  • 04.06.2017, 16:28 Uhr
  • 9
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
1961 lebten 50000 Moslems in UK, heute sind es 2,8 Millionen. Quote 4,8%. Nach dem Anschlag in London hat die britische Premierministerin May neue Maßnahmen in der Terrorbekämpfung angekündigt. Sie forderte mehr Überwachung im Internet und eine internationale Vereinbarung zur Bekämpfung des Extremismus. Es gebe „viel zu viel Toleranz für Extremismus in unserem Land“, sagte May. Die Briten müssten zusammenrücken.
Das Problem ist nicht der Islamismus, das Problem ist der Islam! Was soll daran neu sein? Erster Schritt, der hier erst einmal gar nicht erwähnt wird, Verharmlosung, absolute Verharmlosung! Erstens: Man müsse den islamistischen Extremismus, diese "Perversion des Islam und der Wahrheit", besiegen! Da waren aber die Diskutanten auf dem Kirchentag viel viel weiter. Mit dieser weiteren Verharmlosung des Islam und dieser künstlichen Trennung, stehen die Zeichen auf Sturm. Anstatt das Problem anzusprechen, wird es einfach weiter unter den Tisch gekehrt! Das Problem ist nicht der Islamismus, das Problem ist der Islam, der Koran, das Leben Mohammeds. Aber das zu hinterfragen, dazu sind die Politiker in England und auf dem Festland zu feige. Dann lieber neue Schritte veröffentlichen, die das Problem absolut nicht lösen. Politik halt. Das Dilemma heute ist, dass man eigentlich mit radikalen Maßnahmen sehr hässliche Bilder erzeugen müsste um das Problem zu lösen. Da sich die Gesellschaften aber in sich darüber nicht einmal einig sind, wird nur immer und immer wieder ohne Erfolg an den Symptomen herumgedoktert. Die Zeit, hart durch zugreifen ist noch nicht gekommen, da es immer noch zu viele Menschen gibt die es sich leisten können immer noch nichts von Terror und Parallelgesellschaften mitbekommen zu müssen. Aber es ist alles eine Frage der Zeit.
  • 04.06.2017, 16:12 Uhr
  • 8
Ein Südtiroler Freund meint:

Ja, das mit dem Islam wird langsam richtig ungemütlich und wird sich erst ändern, wenn das Volk jemanden wählt, der dieses Gespenst vertreibt – und das kann nur passieren, wenn wir auf unsere scheinheilige Politik und Gesetzgebung verzichten und die abwählen, die heute am Ruder sind.

Wird ja sein, dass man Angst vor einem neuen „starken“ Mann hat, aber die „Typen“, die uns momentan regieren, gehören abgewählt.
  • 04.06.2017, 16:44 Uhr
  • 8
wize.life-Nutzer,das du seltsame Freunde hast, ist nicht verwunderlich.Alleine diese unglauliche Aussage vom neuen starken Mann gehört schon verboten.
  • 05.06.2017, 10:47 Uhr
  • 0
lol ...
nur Dummerchen wissen, dass "das" als Subjunktion verwendet mit 2s geschrieben wird ...
aber Profossor hc ist kein Dummerchen, daher schreibt er: "... das du seltsame Freunde hast, ist nicht verwunderlich"
  • 07.06.2017, 20:11 Uhr
  • 1
Jetzt lasst doch den armen Henry in Ruhe, er kann doch nichts dafür ! Einfach ignorieren. Das kann doch nicht so schwer sein.
  • 15.06.2017, 22:36 Uhr
  • 2
er bettelt doch immer um Aufmerksamkeit ...
und wenn er zu intensiv bettelt, werden seine Beiträge von wl gelöscht ...
ist doch tragisch, oder?
  • 15.06.2017, 22:43 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die meisten Opfer des islamistischen Terrors sind immer noch Moslems!

Solange das nicht verstanden wird, führen die Diskussionen im Kreis! Soll der Islam in Deutschland verboten werden, glaubt irgendjemand wirklich, das wäre eine Lösung gegen den Terror?

IS, Al Kaida und Taliban sind das Ergebnis bestimmter Vorgänge in der Weltpolitik. So lange die Industriestaaten an den Kriegen noch verdienen und den reichsten Staat, der seine Fäden zieht, Saudi Arabien, hofieren, solange wird sich auch nichts ändern!

Was sollen wir tun, alle schwarzhaarigen Menschen aus Europa verbannen? Dann kommen die mit gefärbten Haaren zurück und es geht weiter!

Ein Zurück gibt es nicht, dank Internet funktioniert die Rekrutierung von Idioten, die Selbstmordanschäge verüben besser denn je.
  • 04.06.2017, 13:14 Uhr
  • 3
Wer schreibt hier vom Verbot des Islam?
Und das Problem an der Haarfarbe festzumachen, was soll das?
Mit Unsinn kann man ein Problem nur chaotisieren.
  • 04.06.2017, 13:46 Uhr
  • 4
Der Westen hat sich den Terror durch die Kriege ins eigene Land geholt.
  • 04.06.2017, 16:05 Uhr
  • 1
"ins eigene Land geholt", da stimme ich zu.
"Durch die Kriege", welche meinst Du?
Welche Kriege hat D diesbezüglich geführt?
Und S, DK, NL etc. ?
Und warum haben P, Tschechien, Baltische Staaten, Ungarn, Slowakei keinen islamischen oder meinswegen islamistischen Terror, obwohl sie auch an Nato Operationen gegen islamische Staaten beteiligt sind?
Die haben sich "den Terror" eben nicht ins eigene Haus geholt.
  • 04.06.2017, 16:17 Uhr
  • 5
@Albrecht Enpunkt - Die Staaten die Du aufzählst haben tatsächlich keine Probleme mit dem Islam. Deshalb war die Willkommenspolitik von Frau Dr. Merkel ja auch ein Riesenfehler. Leider gibt sie es nicht zu und reitet weiter auf dieser falsch verstandenen Toleranz.
Heute feiert sie schon die Fast-Abschiebung von 5 Afghanen wie ein Friedensfest! Verlogene Politik!
  • 04.06.2017, 17:55 Uhr
  • 7
Albrecht Enpunkt - Unsere Waffenlieferungen und die Einmischung in die Politik anderer Länder, hier speziell Afrika, immer mit erhobenem Zeigefinger, "unsere Vorstellung von Moral" vor sich hertragend, hat zu dieser Entwicklung beigetragen und u.a .den Flüchtlingsstrom in Gang gesetzt.
Die Ursachen liegen jedoch in der Ausbeutungsmentalität und Nichtachtung anderer Ethnien und Kulturen. In diesen Kriegen geht es doch eigentlich nur um Ressourcen, Waffenexporte und Einflusssphären.
Was aus Deutschland mit seiner ungebremsten Zuwanderung wird und warum das so ist, steht noch auf einem anderen Blatt. Jedenfalls wird sie diesen Staat sehr verändern, möglicherweise bis zur Unkenntlichkeit. Da seit Jahren diese Veränderung, auch schleichend und nicht kenntlich gemacht, stattfindet, ist zu befürchten, dass sie verschlafen wird.
  • 04.06.2017, 18:33 Uhr
  • 2
Dem Meisten stimme ich ja zu.
  • 04.06.2017, 23:23 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.