wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Der Islam

Der Islam

16.06.2017, 19:42 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Der deutsche Staat – sein Grundgesetz – und der „Islam“


60% der Deutschen machen sich inzwischen Sorgen wegen einer zunehmenden „Islamisierung“ in Deutschland – und das auch zu Recht, denn 1970 lebten 300.000 Muslime in Deutschland, im Jahr 2000 ca. 3 Millionen – und heute inzwischen schon ca. fünf Millionen!

Soll das denn so weiter gehen?

Wann gibt es eine Aufklärung darüber, dass im Islam die rund 200 Suren im Koran, die zum Kampf gegen die „Ungläubigen“ und deren Vernichtung aufrufen, nur im Konsens der damaligen Zeit zu sehen sind und somit nichts mit den aktuellen terroristischen Aktivitäten zu tun haben?

Moslemische Organisationen betonen nämlich indirekt, dass ihre Verfassungstreue so lange besteht, bis sie in der Mehrheit sind, danach werden sie Deutschland zu einem islamischen Staat machen – und Erdogan ist dabei nicht weit weg!

Dass wir es schafften, die Migranten aufzunehmen und ihnen Essen und Trinken geben, das haben wir gezeigt – aber wir schaffen es unter den gegebenen politischen und parteilichen Verhältnissen nicht, der Islamisierung Einhalt zu gebieten. Es fing harmlos an und steigert sich bis wir nicht mehr Herr im eigenen Land sind – genau – wie es der Koran gebietet!

Wussten Sie, dass es unserm Staat per Verfassung erlaubt ist, nur mit solchen Glaubensgemeinschaften zu kooperieren, deren Lehre treu zur Verfassung steht? – andernfalls dürften solche Glaubensgemeinschaften überhaupt nicht in Kindergärten, Schulen oder Jugendarbeit in Erscheinung treten.
Das Grundgesetz schiebt verfassungswidrigen religiösen Lehren und Weltanschauungen im Bildungssektor einen klaren Riegel vor und eine Integration kann nicht sein, wenn z. B. in Kindergärten keine Weihnachtslieder (usw.) mehr gesungen werden sollen.

Dass der Islam weder verfassungskonform noch verfassungstreu ist, darüber gibt es zahllose eindeutige Belege – auch wenn Merkel leichtfertig gesagt hat, dass der Islam zu Deutschland gehören würde, so ist das nicht nur „anrüchig“, sondern schlicht und einfach falsch.

Deutschland ist auf dem Weg, sich in einen „Glaubensstreit“ hinein zu manövrieren, wenn die Politik hier nicht konkret einschreitet und auf unsere deutschen Werte und Grundordnung mit Nachdruck hinweist, denn durch eine falsch verstandene Toleranz gegenüber der sich abzeichnenden Entwicklung wird Deutschland immer stärker „islamisiert“, wenn vor allem die Politik die Probleme weiter ignoriert.

Zu dieser Gemengelage passt ein altes Kirchenlied:

Wach auf, wach auf, du Deutsches Land, du hast genug geschlafen – es stammt nicht aus der Vergangenheit des 3. Reiches!

Liebe „deutsche“ Politiker, etwas mehr „Nachdenklichkeit“ für Deutschland wäre angebracht, meint .…..

Mehr zum Thema

20 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich lese immer Islamisierung und frage mich was ist mit den anderen Religionen ??
Die katholische Kirche hat auch viel unrecht getan, wer das nicht glaubt, der lese mal nach.

Wir haben in Deutschland so viele Religionen, da schreit niemand..
ich meine es kommt auf die Menschen an, ihre Einstellungen... ein normal denkender Mensch kann mit allen Religionen leben, nur die Fanatiker machen uns das Leben zur Hölle, denen gilt es anzuzeigen, daß sie keinen Erfolg erzielen.
  • 20.06.2017, 09:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spätenstens seitdem die ersten Gastarbeiter nach Deutschland eingewandert sind, ist Deutschland ein Einwanderungsland. Übrigens wandern auch viele wieder aus Deutschland aus. Wenn es in Deutschland keine Menschen mit Migrationshintergrund gäbe, läge Deutschland wirtschaftlich schon längst am Boden. Ich halte die Angst vor einer angeblichen Islamisierung für überzogen.

wize.life/themen/kategorie/politik/artikel/49...as-schaffen
  • 20.06.2017, 08:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Um erfolgreich gegen die drohende "Islamisierung" vorzugehen, sollten wir erst eine "Umwertung der Werte" vornehmen. Diese Werte hier sind zu christlich und die Ursache für unser Gutmenschentum.
Sozialdarwinistische Ethik wäre in unsere Kultur eher angebracht.

»Der Mensch muß besser und böser werden« - so lehre ich.
[Friedrich Nietzsche: Werke und Briefe: Vierter und letzter Teil. Also sprach Zarathustra. Friedrich Nietzsche: Werke, S. 6795 (vgl. Nietzsche-W Bd. 2, S. 524) (c) C. Hanser Verlag]

Denn was momentan hier abläuft mit den Flüchtlingen und Muslime
ist nichts weiter als falsch verstandener Altruismus.
Es besteht ein Gesetz in der Natur: Fremde biologische Eindringlinge
führen unweigerlich zu Artentod. Bei uns in der Massengesellschaft führt der Multikulti unweigerlich zum "Kulturtod".
Aber die Deutschen sind wohl nicht gewillt zu überleben. Oder ?
  • 18.06.2017, 20:39 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Henry, wenn das, was Du als ANTI-Islam Debatte als lächerlich bezeichnest,EINTRITT,dann bist Du der erste, dessen Arsch auf Grundeis geht! Bist Du an fordester Front, der den Islam als seine Religion annimt, nur um die eigene Haut zu retten! Ich glaube eher, daß Du zu denen gehörst, die provokativ die Beobachtungen und Ängste der anderen als -LÄCHERLICH- hinstellst! Bringe Fakten, zeige das Gegenteil auf, daß die Antiislam-Reaktionen unbegründet sind--- nur wirst Du das nicht können!!!
  • 18.06.2017, 06:04 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie nicht anders zu erwarten, die WL - 24 Stunden-Antiislam-Elite mit ihren stets gleichen Weltuntergangsszenarien. Eigentlich nur noch zum lachen, genau wie der Verfasser dieses Pamphlets.
  • 17.06.2017, 09:15 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Moslemische Organisationen betonen nämlich indirekt, dass ihre Verfassungstreue so lange besteht, bis sie in der Mehrheit sind, danach werden sie Deutschland zu einem islamischen Staat machen – und Erdogan ist dabei nicht weit weg!
Oskar, nicht nur muslimische Organisationen ist der deutsche Staat und insbesondere unsere Demokratie ein Dorn im Auge.
Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen hat verraten, was seine Partei wirklich will:
“Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”
und Cem Özdemir soll angeblich gesagt haben:
“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
und spätestens seit 2015 wissen wir die Aussage von Jürgen Tritt-ihn, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, richtig zu würdigen:
„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
davon träumt Cem Özdemir: „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“
“Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.”
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen in einem Antwortschreiben vom 25.11.2011
  • 17.06.2017, 03:04 Uhr
  • 8
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.