wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Besorgte Bürger? Alles nur Physik

Besorgte Bürger? Alles nur Physik

22.06.2017, 11:47 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Um unser Verhalten zu verstehen, muss man ein wenig von Physik verstehen, hier vom modellabhängigen Realismus: Jeder von uns ist ein komplexes System, das versucht, durch agierende Neuronen in unserem Hirn unsere Umwelt als Realität wahr zu nehmen. Um uns auch nur annähernd verstehen zu können, müssen wir uns darauf einigen, dass jedes unserer Hirne bestimmte Regeln als grundsätzlich und unumstößlich anerkennt, ohne sie immer wieder zu hinterfragen.

Manche Gehirne besorgter Bürger und deren Neuronen erzeugen jedoch eine Realität, die einen Teil dieser Regeln missachtet. Würde man das z.B. auch bei mathematischen Berechnungen machen, würde die Basisvereinbarung nicht 1 + 1 = 2, sondern die durch verirrte Neutronen erschaffene Vorstellung würde diese Basisvereinbarung auf 1 + 1 = 4 abändern.
Das wäre nicht weiter schlimm, es ist ja nur die Realität besorgter Bürger - aber: Wir würden ihnen sprachtechnisch noch nicht mehr mal dann folgen können, wenn sie uns ihre Lebenshaltungskosten erklären.

Versucht nun die Interaktion solcher Neuronen zwischen den Ohren eine Überlegung zu einem bestimmten Vorgang über das Sprachzentrum verständlich zu machen, können wir deren Realität nicht mehr erfassen: Sie haben versäumt, uns die von ihnen geänderten Regeln zu erklären. Sie verstehen einfach grundsätzlich nicht, dass wir alle in sehr unterschiedlichen Realitäten unser Ich und aus diesem heraus die des anderen erleben.

Die Physik verweigert uns dann das Verständnis, wenn die Regeln einseitig geändert werden.

Da hilft weder Genialität noch Intelligenz: Aus die Maus.

Mehr zum Thema

58 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mike: nee, das siehst du falsch! Besorgte Bürger rechnen anders: 1 + 1 ist nicht 4, sondern 11! Und das können sie sogar begründen. Stell mal neben einen Sack Kartoffeln noch einen Sack Kartoffeln. Dann stehen da 2 x 1 Sack, also 2 x die 1 - also 11. Nun geh mal gegen diese Logik an - da kannst du reden, bis du schwarz wirst.
  • 22.06.2017, 23:16 Uhr
  • 3
Menno, wize.life-Nutzer, auch ich bin nicht frei davon, gelegentlich daneben zu liegen : Du hast recht mit den Kartoffeln und den Säcken !
  • 23.06.2017, 06:46 Uhr
  • 0
Warum hier ein User wie U.S. auftaucht, der vollkommen irrelevante Beiträge postet und ich mich damit auch noch abgebe, ist mir im Nachhinein unverständlich.

Aber ich weiß jetzt, warum solche User SOFORT zu entfernen sind, ehe sie komplett durchdrehen !
  • 23.06.2017, 11:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
*grübel*.... wenn aber doch kein Hirn da ist ??

Mir ist es einfach zu warm... hab bald auch nur noch Matsche im Kopp !!
  • 22.06.2017, 20:58 Uhr
  • 1
Kein Hirn, kein neuronales Netzwerk.....
  • 22.06.2017, 21:00 Uhr
  • 1
Ergo: Kein Hirn, Kein Netzwerk, kein Döner

Meine Kommentare sind heute....
  • 22.06.2017, 21:11 Uhr
  • 0
Das ist ja nun wieder ein außergewöhnlich geistvoller Kommentar. Glückwunsch!!!
  • 22.06.2017, 21:17 Uhr
  • 5
Jetzt schwätzt du nur noch .. und damit ist hier Ende Gelände.
  • 22.06.2017, 21:17 Uhr
  • 1
Ich mag meine geistvollen Kommentare !!! *räusper*
  • 22.06.2017, 21:21 Uhr
  • 1
Ich auch!
  • 22.06.2017, 21:24 Uhr
  • 1
  • 22.06.2017, 21:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zum Titelbild Döner dieses Beitrags:
Wir essen keine Döner, weil das Fleisch von außen nach innen langsam erwärmt wird und man nie weiß, wie lange dieser Prozess schon läuft. Je nach Dauer der Erwärmung kann also im Innern schon der Zerfallsprozess des Fleisches begonnen haben, wenn man es am Ende serviert bekommt. Ganz schlimm ist es, wenn ein am Vortag nicht restlos verkaufter Drehspieß am Folgetag wieder aufgewärmt wird.
Das hat aber nichts mit Physik, sondern eher mit Biologie, Physiologie und Biochemie zu tun.
  • 22.06.2017, 18:44 Uhr
  • 4
Als gelegentlicher Fleischesser kann ich dir versichern, dass die meisten Fleischgerichte erst dann richtig schmecken, wenn der Zerfallsprozess bereits begonnen hat. Das haben übrigens als erstes die Chinesen erkannt und genutzt.

Auch Käse ist ja im Prinzip nichts weiter, als vergammelte Milch, wenn man so will.

Und warum du dich traust, hier ein Thema anzusprechen, dass mit meinem Text nun wirklich nichts zu tun hat, lässt mich schon ganz schön dumm aus er Wäsche gucken.
  • 22.06.2017, 18:49 Uhr
  • 2
Wenn das Thema Döner nichts mit deinem Text zu tun hat, frage ich mich, warum du einen Dönerspruch zu einem Hamburger als Titelbild zu diesem Beitrag gewählt hast.
  • 22.06.2017, 19:00 Uhr
  • 5
wize.life-Nutzer, meint der über mir es ernst?
  • 22.06.2017, 19:46 Uhr
  • 0
Ich habe mich wieder mit einem der Weltenretter eingelassen, die alles auf ihre Art sehen - ich bitte um Entschuldigung. Liegt wahrscheinlich an der Hitze, dass ich mich manchmal zum Depp mache.
  • 22.06.2017, 20:04 Uhr
  • 0
Aber, aber, wize.life-Nutzer, er beweist uns doch gerade punktgenau deine Neuronenthese. Und dient demnach ebenso prächtig als wandelndes Q.E.D im Strang.
  • 23.06.2017, 06:59 Uhr
  • 0
Das ist mir, wenn ich den Haufen ungewaschener Buchstaben sehe, den er angehäuft hat, nur wenig Trost. Ich muss gestern wirklich nicht bei Sinnen gewesen sein!

Guten Morgen, wize.life-Nutzer
  • 23.06.2017, 07:01 Uhr
  • 0
Moin, und danke für den Kaffee, ich hab meinen gerade auf....
DU siehst, ich hinke etwas hinterher und kommentiere nach dem großen Knall....
  • 23.06.2017, 07:04 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lange Zeit ging die Forschung, gestützt auf Darwin, davon aus, dass evolutionsgeschichtlich der Stärkste überlebt, nach dem Motto "survival of the fittest". Nach der Entdeckung der Spiegelneuronen kann der Kampf ums Überleben nicht mehr als einziges Ziel der Evolution angesehen werden. Menschen sind auf beides angewiesen: das eigene Überleben durch permanente Anpassung zu sichern, zu erkennen, von wem und was Gefahr ausgeht, und gleichzeitig andere zu finden, die die eigenen Gefühle und Bedürfnisse "spiegeln".
  • 22.06.2017, 18:38 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer Kurz, knapp und schön zusammengefasst für all die, die diese These bisher noch nicht kannten.
  • 22.06.2017, 18:40 Uhr
  • 0
Jeder kennt es, im alltäglichen Leben.
  • 22.06.2017, 18:43 Uhr
  • 1
"Jeder" ist ein große Wort.
Wenn ich allein hier lese, wie sich die meisten am liebsten mittel eines Spiegel spiegeln und nicht in ihrem Gegenüber......
  • 22.06.2017, 18:46 Uhr
  • 0
Deshalb schreibe ich sehr wenig zu den Themen die sich hier täglich auftun.
  • 22.06.2017, 18:48 Uhr
  • 0
Das scheint mir vernunftgesteuert zu sein.
  • 22.06.2017, 18:50 Uhr
  • 0
Dass "evolutionsgeschichtlich der Stärkste überlebt, nach dem Motto "survival of the fittest"" galt bis zur Erfindung von Pfeil und Bogen, der Feuerwaffen, der Sprengstoffe und schließlich der Atombombe. Heute überlebt am Ende wohl der Verantwortungsloseste, Machtbesessenste, Skrupelloseste, Vermögendste, etc.
  • 22.06.2017, 18:55 Uhr
  • 2
Ja, nennen wir es Vernunft. Bei vielem was ich hier lese, schüttelt es mich.
  • 22.06.2017, 18:56 Uhr
  • 2
Das kann ich verstehen
  • 22.06.2017, 18:56 Uhr
  • 0
Die Evolution des Menschen ist noch nicht beendet:
Die Gehirne werden wieder kleiner...
  • 22.06.2017, 18:57 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer, woher weißt du das ?
  • 22.06.2017, 18:57 Uhr
  • 0
Das sollen Forscher in Wisconsin herausgefunden haben.
  • 22.06.2017, 19:00 Uhr
  • 2
Dass die Menschheit - zumindest zum Teil - wieder verdummt, dafür gibt es jede Menge Anzeichen, z. B. die Wahl von Donald Trump, der Brexit, das Niveau des Fernsehprogrammes und der Spielfilme, der Inhalt der TV-Talkshows, die schlechte Leistung der Schüler, der Mangel an geeigneten Bewerbern für Fachberufe, die Notwendigkeit für Bodenampeln (damit die Handyglotzer nicht in die Straßenbahn laufen), viele Notizen hier am Schwarzen Brett, dazu noch viele Kommentare, und, und, und.....
  • 22.06.2017, 19:07 Uhr
  • 1
Viele Nichtwissenschaftler lassen sich auf solche Aussagen ein - und sehr viele von den sogenannten besorgten Bürger: Sie lieben einfache Erklärungen.

Es lohnt sich aber durchaus, neueste wissenschaftlich belegte Aussagen zur Kenntnis zu nehmen, das mach ja nicht dümmer. Und damit nicht erst übersetzt werden muss, habe ich hier einen Link zu einer deutschen Veröffentlichung gefunden: https://www.welt.de/wissenschaft/art...hlauer.html

Und nolens volens sollte auch darauf geachtet werden, dass in der Regel nicht nur eine These diskutiert wird.
  • 22.06.2017, 19:12 Uhr
  • 0
Sorry, aber nun sage mal definitiv, was Neuronen mit Physik zu tun haben. Das ist Biologie, Physiologie, Biochemie, aber keine Physik.
  • 22.06.2017, 19:15 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer, bis jetzt klang ja halbwegs überzeugend, was du bis hierhin geschrieben hast, auch wenn sich das zum Teil außerhalb wissenschaftlicher Bereiche bewegt hat. Aber jetzt fängt es an nervig zu werden:

LEXIKON DER PHYSIK

Neuron, Nervenzelle, Ganglienzelle, hochdifferenzierte Zelle (Durchmesser bis zu 100 μm) zur Generierung, Registrierung, Bearbeitung und polar gerichteter Weiterleitung schwacher (typischerweise weniger als 100 mV), informationscodierender elektrischer Signale; selbständiges strukturelles Bauelement und funktionelle Schalteinheit im Nervensystem von Tieren und des Menschen. Morphologisch gliedert sich ein Neuron in den Zellkörper (auch Perikaryon oder Soma genannt) und eine Vielzahl von Zellfortsätzen (ein Axon und die Dendriten). Dendriten sind gewöhnlich kurz und stark verästelt, sie nehmen Erregungsimpulse auf Grund äußerer Einwirkungen, z.B. von anderen Neuronen, auf und leiten sie zum Zellkörper. Das im Soma bearbeitete Signal wird über das einzige Axon zu anderen Zellen (Nervenzellen, Muskelzellen, etc.) durch Synapsen z.T. über Strecken länger als 1 m weitergeleitet. Die Erregungszustände des Neurons sind durch Änderungen des Membranpotentials charakterisiert. Das Neuron und seine Fortsätze sind durch Gliazellen elektrisch von der Umgebung isoliert. Bei besonders rasch leitenden Nervenfasern von Wirbeltieren ist das Axon von einer Myelinscheide umgeben.
Quelle: http://www.spektrum.de/lexikon/physik/neuron/10226
  • 22.06.2017, 19:20 Uhr
  • 0
Auch wenn es im Lexikon der Physik steht:
Das Einzige, was hier mit Physik zu tun hat, sind die elektrischen Ströme innerhalb des Nervensystems.
Damit handelt es sich beim gesamten Thema Gehirn etc. aber noch lange nicht um Physik.
  • 22.06.2017, 19:33 Uhr
  • 2
Udo, ich werde das nicht diskutieren! Vielleicht, um auf deinen Vorschlag zurück zu kommen, kann dir Frau Merkel die Physik neuronale Netze erklären - oder du schaust dir mal einen der Beiträge an, die Hawkins auf YouTube über Physik eingestellt hat.
  • 22.06.2017, 19:38 Uhr
  • 0
Ist ja ein toller Link, den du da angehängt hast.
"neueste wissenschaftlich belegte Aussagen", wie wurden diese ermittelt, wer ist Annett Stein, wie viele Leute wurden untersucht, wie waren die Untersuchungskriterien, etc.
Solche 'wissenschaftliche' Ergebnisse sind immer mit Vorsicht zu genießen. Oft werden auch die Ergebnisse von den finanzierenden Auftraggebern vorgegeben.
AKAS = Alles könnte anders sein
  • 22.06.2017, 19:40 Uhr
  • 2
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
wize.life-Nutzer

Annett Stein ist eine Journalistin, die über die angesprochenen Untersuchungen berichtet. Und nachdem wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen wurde, werden sie in bestimmten Fachzeitschriften zur Diskussion gestellt. Die Damen und Herren akzeptieren nach entsprechender Diskussion im Gegensatz zu Amateure nämlich nicht AKAS.

Hier kannst du die Originakstudien in voller Länge finden:

University of Wyoming in Laramie, veröffentlicht in der Zeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ („PNAS“).

Universität Wien und Lars Penke von der Universität Göttingen, veröffentlicht im im Fachjournal „Neuroscience and Biobehavioral Reviews“.

Und nun einen schönen Abend für dich. Ich bin jetzt raus hier.
  • 22.06.2017, 19:53 Uhr
  • 0
Und gemäss einer nicht eingeladenen Besucherin, die in diesem Falle aber recht hat:
Hawkins ist nicht Hawkins sondern

Stephen William Hawking, britischer theoretischer Physiker und Astrophysiker.
  • 22.06.2017, 19:55 Uhr
  • 0
Der Ruf und die Bedeutung von Wissenschaftlern beruht auf der Anzahl von Forschungsergebnissen, die sie in Fachzeitschriften veröffentlichen. Daher sind sie bestrebt, möglichst viele Publikationen unter die Leute zu bringen. In den allermeisten Fällen kann und wird niemand nachprüfen, ob das geschilderte Untersuchungsresultat der Wahrheit entspricht.
Es wurden auch schon Tests unternommen, bei denen man den sogenannten Fachzeitschriften 'wissenschaftliche Berichte' zur Publikation lieferte, die von Computern unter Benutzung von Fachbegriffen, aber ohne jeglichen wissenschaftlichen Sinn erstellt worden waren. Und siehe da: Die Berichte wurden in den renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht!
Also: AKAS...Alles könnte anders sein!
  • 22.06.2017, 19:56 Uhr
  • 1
Das habe ich dir gerade aufgeschrieben...und nun: FIN
  • 22.06.2017, 20:01 Uhr
  • 0
Wenn man eine solche Diskussion anfängt, sollte man sie auch bis zum Ende durchstehen, auch wenn einem nicht alle Kommentare gefallen. Wer nur seine eigene Meinung bestätigt haben möchte, sollte nicht in einem solchen Netzwerk agieren.
  • 22.06.2017, 20:52 Uhr
  • 3
Udo, du schreibst seit langem schon nur noch Schmarrn. Glaubst du, damit beschäftige ich mich ernsthaft?
Da nützt noch nicht mal das LW, dass du dir jedesmal gibst.

Über mein vorgegebenes Thema schreibst du schon lange nicht mehr.... und das ist mehr als eine Frechheit.

Lies mal:

Vorsicht, Löschzug im Anmarsch
Zu meinen Beiträgen / Notizen gilt die wize.life-Regel, dass der Post inhaltlichen Bezug zum Thema haben muss. Wenn dieser Bezug nicht da ist, wird der Post gelöscht.
In dem Fall rate ich, mit dem Thema einen eigene, spannende Notiz aufzumachen.
Oder: Off topic - blabla fliegt raus

wize.life-Leitlinie: Das geht nicht auf wize.life. Folgende Inhalte löschen wir ohne Vorwarnung: "Inhalte, insbesondere Kommentare, die ohne inhaltlichen Bezug sind"
wize.life/inhalt/umgangsformen
  • 22.06.2017, 20:59 Uhr
  • 0
Und zum Schluss noch eine allgemeine Feststellung:
Links sind kein Beitrag und keine Meinungsäußerung zu einer Diskussion. Jeder einigermaßen im Internet Geübte kann zu jedem Thema eine Unmenge von Links finden und weitergeben. Aber die wenigsten Diskussionsteilnehmer haben wohl Lust, genannte Links aufzurufen und zu lesen. Wer den Inhalt von Links zu seinen Aussagen heranziehen möchte, sollte zumindest die aus seiner Sicht relevanten Abschnitte, Sätze oder Satzteile kopieren und mit Quellenangabe seinem Beitrag bzw. Kommentar hinzufügen.
  • 22.06.2017, 21:03 Uhr
  • 1
Du nervst jetzt nur noch, wize.life-Nutzer. Du machst was du für richtig hälst, und ich mach, was ich für richtig halte.
Benimm dich ein Mann und nicht wie eine Mutti, die ihre Kinder zurechtweist!
  • 22.06.2017, 21:04 Uhr
  • 0
Schade, dass diese Diskussion nun ins Negative abgleitet.
Ich hatte dir mehr Souveränität zugetraut.
  • 22.06.2017, 21:06 Uhr
  • 2
Ich bin hier der Souverän, auf meiner Notiz.... niemand sonst.
  • 22.06.2017, 21:07 Uhr
  • 0
Leider enden hier in wize.life nahezu alle Diskussionen am Schwarzen Brett, aber inzwischen auch in der Themenwelt statt mit Argumenten und Fakten als mehr oder weniger niveaulose Chats mit gegenseitigen Angriffen, Unterstellungen, Diffamierungen, Diskriminierungen und Beleidigungen. Statt des erhofften sinnvollen und sachlichen Meinungs-, Wissens- und Erfahrungsaustausches wird die Teilnahme für mich und wohl auch für andere Teilnehmer mehr und mehr zum Ärgernis und zur reinen Zeitverschwendung. Evolutionäre und zivilisatorische Errungenschaften wie Intelligenz, Stil, Höflichkeit, Ästhetik, Respekt, Achtung, Ethik, Empathie, Anstand und Toleranz scheinen inzwischen Mangelware zu sein.
  • 22.06.2017, 21:09 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Angela Merkel könnte dazu sicher auch Einiges sagen, sie hat ja Physik studiert.
  • 22.06.2017, 18:31 Uhr
  • 3
Dazu müsste sie allerdings in der Lage sein, dieses Problem aus dieser Perspektive zu betrachten.

Und ich befürchte, dass das niemand mehr kann, der den besorgten Bürgern in echt so häufig wie sie begegnet - sie ist da jetzt sicher voller Vorurteile und hält die vielleicht alle für etwas einfach - oder so.
  • 22.06.2017, 18:34 Uhr
  • 1
Udo, mit Verlaub, meinst du nicht, dass es mein gutes, nicht zu erklärendes Recht ist, meine Titelbilder auszusuchen, wie ich möchte?
  • 22.06.2017, 19:24 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurden Kommentare durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.