wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Bundestagswahl

17.07.2017, 19:56 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Bald wird der Bundestag gewählt...
und die Politiker machen Hausbesuche. Dreidreiviertel Jahre haben sie sich nicht blicken lassen, doch jetzt kommen sie, an jedem Tag ein anderer und ich frage sie, ob sie das nicht auch merkwürdig finden? Das ist Demokratie – Volksherrschaft!

Über Nacht hat Merkel entschieden von Atomstrom auf Windenergie umzusteigen. Die hohen Kosten der Stromtrassen von der Nordsee in den Süden tragen die privaten Haushalte, die Unternehmer haben günstigere Stromtarife. Wurden wir gefragt, ob wir das gutheißen, ob nicht ein geplanter langsamer Ausstieg aus der Atomenergie klüger wäre? Das Verfahren heißt Demokratie – Volksherrschaft!

Von einem Tag auf den anderen wurden die Grenzen für fast eine Million Flüchtlinge geöffnet, die unkontrolliert ins Land strömten. Wäre eine geordnete Aufnahme unter Prüfung der Berechtigung zum Asyl nicht sinnvoller gewesen? Die Kosten für diese Flüchtlinge betragen jährlich ca. 30 Milliarden Euro. Wurden Sie gefragt, ob nicht die Sanierung von Schulen und Straßen und die Erhöhung der Renten mindestens genauso wichtig seien? Das heißt Demokratie – Volksherrschaft!

Stellen Sie die Politiker zur Rede! Bleiben Sie nicht Stimmvieh!

Mehr zum Thema

44 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nur mal ein Widerspruch: a)Ablehnung der "hereinströmenden Flüchtlingsmassen" xxxxx b) bedingungsloses Grundeinkommen!
xxx Was meint Ihr, welche Massen dann zu uns hereinströmen werden! Bedingungslos !
  • 19.07.2017, 14:03 Uhr
  • 0
Das ist die alte Angstmache, aber sie verfängt nicht! Du kannst das sinnvolle Thema bedingungsloses Grundeinkommen nicht gegen das Angstthema "Flüchtlingsmassen" ausspielen. So kannst du alles plattmachen.
Wir brauchen:
1. Endlich Einwanderungsgesetze
2. Eine Beendigung der Teilnahme der Bundeswehr an Rohstoffkriegen,, die viele Länder zerstören und die Flüchtlingsmassen erst schaffen
3. Das bedingungslose Grundeinkommen für alle.
  • 20.07.2017, 14:25 Uhr
  • 0
1. Bitte zur Kenntnis nehmen: es gibt schon eine Menge Einwanderungsgesetze für Deutschland. Die Diskussion geht darum, alle verschiedenen Regelungen zu e i n e m Gesetz zusammenzufassen. Diese Forderung erheben alle möglichen Parteien (meines Wissens im Bundestag außer der CDU und der CSU), nur meinen sie damit: "mehr Einwanderung!". Na, da habt Ihr ja viele potentielle Verbündete!

2. Welche Rohstoffe bekommen wir eigentlich aus Bosnien-Hercegowina, aus dem Kosovo, aus Makedonien. OK, aus Afghanistan kommt immerhin der "schwarze Afghane" (ich wusste nur nicht, dass die Bundeswehr diesen Nachschub sichern soll, das ist mir neu!). Welche Rohstoffe bekommen wir aus Syrien? Auch Mali ist mir als Rohstofflieferant für Deutschland vollkommen neu! Verwechselt Ihr da nicht was?

3. Dann rechne doch mal bitte vor, wieviel "bedingungsloses" Grundeinkommen soll denn jeder von Euch bekommen?
  • 20.07.2017, 20:26 Uhr
  • 0
Da war selbst der Ex- Bundespräsident Köhler offener als du, denn er gab zu, dass die Bundeswehr selbstverständlich zur Sicherung der Transportwege der für Deutschland wichtigen Rohstoffe eingesetzt wird. Wegen so viel Ehrlichkeit musste er gehen, schon vergessen?
Natürlich kann man immer Beispiele aufzählen, in denen die Bundeswehr andere Aufgaben als die oben benannten durchführt. In Mali geht es um die Unterstützung Frankreichs als wichtigste ehemalige Kolonialmacht in Afrika und Ausbau des Einflusses der EU in Afrika. Im Kosovo und Ex-Jugoslawien ging es strategisch um das Zurückdrängen des russischen Einflusses und Schwächung des wichtigsten russischen Verbündeten Serbien. Es geht immer um Dominanz und um die Möglichkeit, Einflusszonen zu schaffen, die wirtschaftlich ausgebeutet werden können, und zwar weltweit.
Zum bedingungslosen Grundeinkommen gibt es ganz verschiedene Modelle, was die Höhe der Zahlung anbelangt.
Das Netzwerk Grundeinkommen stellt 4 Punkte auf, die erfüllt sein müssen, um von einem bedingungslosen Grundeinkommen sprechen zu können.
1. Individueller Anspruch aller Menschen auf ein BGE
2. Kein Arbeitszwang
3. Keine Bedürftigkeitsprüfung
4. Genug für eine menschenwürdige Teilhabe an der Gesellschaft.
Überleg selber mal, wieviel Geld ein Mensch monatlich in Deutschland braucht, um menschenwürdig leben zu können.
Götz Werner, der Gründer und Inhaber der Drogeriekette Dm und Aktivist der Grundeinkommensbewegung, geht in seinem Modell von 1ooo € monatlich aus. Andere sprechen von 1200 €, ich denke, dass es mindestens 1200 € sein müssen.
  • 20.07.2017, 23:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als neue Partei mit einem tollen Programm (für jeden etwas ganz Tolles!) kann man heute durchaus ne Menge Leute zu einer unverbindlichen Mitgliedschaft gewinnen. Das kostet ja nicht viel (was nehmt Ihr als Mitgliedsbeitrag?). Wenn das hier Verkündete das Programm sein soll, dann sehe ich lauter schöne Versprechen, das ja nicht die halten müssen, die das versprechen, denn die werden ja kaum in den Bundestag kommen. Also kann man viel versprechen. Und die absolute Mehrheit wird diese Partei in diesem Jahrhundert wohl kaum erreichen, oder versprecht Ihr das auch noch? Also müsst Ihr Euch Koalitionspartner suchen und Kompromisse schließen und das dann auch noch finanzieren! Vor diesem Offenbarungseid werdet Ihr aber zum Glück zu 99,9% bewahrt!
  • 19.07.2017, 14:01 Uhr
  • 0
Honecker hat die Wahlen mit 100% Stimmenanteil gewonnen. Stand das Volk deshalb hinter Ihm? Dort Androhung von Gewalt, hier Manipulation der Köpfe durch die Medien. Es geht nicht immer nur um die Zahl der Stimmen, es geht darum, dass ich das wähle, was ich für richtig halte.
  • 20.07.2017, 14:42 Uhr
  • 0
Jeder kann wählen, was er will. Und solche Parteien brauchen ja ihre Versprechen nicht zu halten! Deshalb kann man sich da sehr wohl fühlen. Viel Spaß noch beim Programme schreiben! Mehr wird es wohl nicht!
  • 20.07.2017, 20:18 Uhr
  • 0
Welche Parteien halten ihre Versprechen, Albrecht?
  • 20.07.2017, 22:33 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du sprichst mir aus der Seele... ich möchte gefragt werden.
  • 18.07.2017, 18:57 Uhr
  • 1
Dann werde Politikerin!
  • 19.07.2017, 14:10 Uhr
  • 0
Das war die k.o. Antwort!
  • gerade eben
  • 0
Hmmm...... ich komme aus dem ursprünglich aus dem Kaufmännischen, und da ist der Kunde König, weil er das Geld für Produkte oder Leistungen bringt, mit dem mein Gehalt bezahlt wird. Ich versuche für ihn das zu produzieren/leisten für was er für sein Geld investiert, damit ich mein Gehalt bekomme.

Ich bezahle seit 30 Jahren an die Regierung, damit sie sinnvoll und zum Wohle von mir und allen Menschen unser Land steuern. Ich werde leider gezwungen deren Gehälter zu bezahlen für Sachen die ich und scheinbar auch viele andere nicht richtig finden.

Ich will nicht in die Politik, auf gar keinen Fall... ich möchte einfach nur sinnvolle Lösungen für Deutschland und die Menschen die in dieses Land investieren.

Und wenn sie es nicht wissen was ich und andere wollen, dann sollen sie doch bitte fragen ich frage doch meinen Kunden auch....
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Was sich manche Leute unter Demokratie vorstellen,ist schon abenteuerlich.Es wird zwar eine Regierung gewählt , und zwar demokratisch,aber die soll möglichst keine Entscheidung treffen, ohne die Genehmigung des Volks. Statt Abstimmungen im Bundestag entscheidet dann jeder einzelne Bürger über was auch immer. Man sollte eventuell ein e Abstimmungsapp auf dem Smartphone installieren,die wird stündlich aktualisiert. Dann ändern sich zwar stets irgendwelche Gesetze,aber man hat wenigstens den Bürger gefragt.
  • 18.07.2017, 08:27 Uhr
  • 0
Gute Idee.
  • 18.07.2017, 18:57 Uhr
  • 1
Sicher, wenn man sehr weltfremd ist, wie das zum Beispiel die amateurhaften Werber einer seltsamen Vereinigung wie diese deutsche Mitte ist, kann man so eien Sc hmarren nur gut finden.
  • 18.07.2017, 19:24 Uhr
  • 2
Natürlich könnten z. B. Volksabstimmungen als Instrument der Beteiligung der Bürger an politischen Entscheidungen dieser verkrusteten Pseudodemokratie nur gut tun. Da ist uns die Schweiz um Längen voraus. Vergleicht man beide Länder, so braucht die Schweiz den Vergleich mit Deutschland nicht zu scheuen, im Gegenteil...
  • 18.07.2017, 21:09 Uhr
  • 1
Och komm, Henry im letzen Beitrag war ich noch Profiwerber, jetzt machst du mich zum Amateur
  • 18.07.2017, 22:01 Uhr
  • 0
Herbert, ganz grossen Respekt vom mir, das du dich (ich hoffe, ich ecke jetzt nicht an) in deinem Alter noch damit beschäftigst und dich so gut auskennst. Bisher war meist die Aussagen ab 60 Jahren aufwärts...Interessiert mich nicht mehr. Toll und Danke, das du dein Wissen hier teilst.
  • 18.07.2017, 22:04 Uhr
  • 0
Bitte kultiviere hier keine Vourteile über Leute ab 60 aufwärts. Die haben oft einen ganz anderen Durchblick als...
oh, ich merke, jetzt kultiviere ich Vorurteile!
  • 18.07.2017, 22:53 Uhr
  • 0
Ich hoffe, das mache ich nicht.... es gibt in jedem Alter tolle Menschen. Ich habe eine ganz liebe Frau in meinem Bekanntenkreis mit 91 und die ist sowas von fit. Ist übrigens unser ältestes Mitglied in der Deutschen Mitte
  • 18.07.2017, 23:22 Uhr
  • 0
Mal abwarten wie lange sie bei euch durchhält...
  • 18.07.2017, 23:29 Uhr
  • 0
Kein aktives Mitglied... und ich hoffe noch lange, das ist eine tolle Frau.
  • 18.07.2017, 23:30 Uhr
  • 1
Klasse Partei-zehn Mitglieder und davon 5 über 80,hier wird die Zkunft Deutschlands geregelt.
  • 19.07.2017, 08:45 Uhr
  • 0
Hallo Sphinx, hast du es nötig, dich hinter diesen albernen Maske zu verstecken? Du bist doch sicher für ein Vermummungsverbot, wie ich dich einschätze. Also trau dich und zeig uns dein Gesicht, der Fairness halber!
Trotzdem möchte ich auf deine ironisch - höhnische Einlassung antworten. Immerhin hat die Partei Bündnis Grundeinkommen, deren Mitglieder überwiegend erheblich jünger sind als du, wie ich annehme, es in kurzer Zeit geschafft, so viele Unterstützungsunterschriften zu bekommen, um bei dieser Bundestagswahl auf den Wahlzettel zu gelangen. Da ich mich in der Bewegung pro Grundeinkommen etwas auskenne, kann ich dir sagen, dass meist jüngere Leute diese Idee unterstützen, aber auch ältere Semester wie ich, die der Verkalkung noch nicht anheimgefallen sind und neuen Ideen gegenüber aufgeschlossen sind. Es ist längst eine breite Volksbewegung geworden und wird ständig größer, obwohl das Parteienkartell CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE/AFD versucht, dieses Konzept der sozialen Gerechtigkeit für alle madig zu machen und zu verhindern. Es kommt in den herrschenden Medien kaum vor, stattdessen werden in den gängigen Talkshows unwichtige Themen verhackstückt, die nur von den wirklichen Problemen ablenken sollen. Sie fahren lieber das Programm der sozialen Verarmung immer größerer Bevölkerungsschichten und kümmern sich um die Profite der Konzerne, von denen sie ja auch eine Menge "Wohltaten" empfangen.
"Wes Brot ich ess des Lied ich sing!"
Aber genau diese Politik der sozialen Ausgrenzung von immer mehr Menschen und der ständigen Erweiterung des Billiglohnsektors führt dieses Land eben nicht in eine gesicherte Zukunft. Zu viele Kinder in Hartz 4 Familien lernen die Armut als ihr tägliches Brot kennen. Immer mehr Menschen geraten in Altersarmut, während gleichzeitig die Zahl der Millionäre steigt. Ein Drittel unserer Bevölkerung ist von den Regierungsparteien längst abgeschrieben und verarmt mit steigender Tendenz. Den restlichen zwei Dritteln geht es einigermaßen gut, noch. Die Angst vor Arbeitslosigkeit ist allgegenwärtig, weil man weiß, dass dann Hartz 4 droht. So tut man alles, um den Job nicht zu verlieren und lässt sich aus Angst vor dem sozialen Abstieg noch mehr ausbeuten. Das ist die alltägliche Gewalt in diesem ach so friedlichen Land. Außerdem betreibt diese Regierung eine Militarisierung der Außenpolitik, bei der sich die Bundeswehr zunehmend an den Raubkriegen um Rohstoffe an der Seite von USA und Nato beteiligt und an der Verwüstung vieler Länder wie Libyen, Irak, Afghanistan, Syrien etc. teilnimmt.
Die Realisierung des bedingungslosen Grundeinkommens für alle würde alle Menschen menschenwürdig absichern: Kinder, Alte, Arbeitslose, prekär Beschäftigte, Alleinerziehende etc.etc. Es würde verhindern, dass sich
immer mehr sozialer Sprengstoff ansammelt, der durch Ungerechtigkeit und Armut entsteht, und der mit immer mehr Polizei nicht zu lösen ist.
Nein, " Mutti" wird es eben nicht richten, aber "Vati" aus Würselen eben auch nicht! "Mutti" hat schon genug angerichtet mit ihrer Konzeptionslosigkeit, die das Land mit Mehltau überzogen hat und alle Zukunftsprojekte zu ersticken droht.
Zeigt "Mutti" und "Vati" die rote Karte, ebenso dem "Sohnemann" und Porschefahrer, der wie ein abgebrochener BWL-Student wirkt und den großen Staatsmann gibt. Oder den etablierten Herrschaften, die saturiert und wohlhabend für sich selbst alles in Bioqualität wollen, aber zusammen mit der Schröder SPD dem Volk die Hartz 4 Daumenschrauben angelegt haben! Von den ewig Gestrigen Hetzern auf der Rechten will ich gar nicht reden, das lohnt sich nicht!
Zeigt den Parteien der sozialen Spaltung die rote Karte. Wählt Parteien, die sich für das bedingungslose Grundeinkommen einsetzen!
  • 19.07.2017, 12:11 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer, ich muss zwar nicht,aber ich verrate es dir trotzdem. Nein,ich bin nicht für ein Vermummungsverbot, ich bin nicht gegen Asylanten, nicht gegen gleichgeschlechtliche Ehe, ich bin allerdings gegen das ständige Gejammer auf höchsten Niveau. Selbstverständlich nervt auch mich der Megakapitalismus, nur eines steht fest, eine dieser unzähligen Splitterparteien wird da auch nix ändern. Seltsam dieser Irrglaube, seltsam insofern das Volk arteien,wie zum Beispiel,die Linkspartei stes verteufelt,obwohl die genau da einhaken.Dann aber hinzugehen und irgendwelche Freizeitpolitiker als Heilsbringer hochjubeln,ist schon mehr als suspekt. Aber meinen Segen habt ihr, wählt und findet euch nach der Wahl wieder unter Sonstige 3,4 % . Nur weggeworfene Stimmen.
  • 19.07.2017, 12:36 Uhr
  • 0
Was du über das Gejammer auf höchstem Niveau sagst kann ich sofort unterschreiben. Aber diese Leute meine ich nicht.
Außerdem, Jammern alleine nützt gar nichts, es müssen Handlungen folgen.
Dem Verteufeln der Linkspartei durch das "Volk" geht ein Verteufeln durch die herrschenden Medien voraus, die Linken haben hierzulande eine schlechte Presse, das ist wohlbekannt, funktioniert aber immer noch prächtig!
Es geht mir nicht darum "irgendwelche Freizeitpolitiker hochzujubeln", sondern um das genaue Gegenteil. Nicht die Politiker interessieren mich, sondern einzig die Idee, die sie unterstützen. Es geht also um die Sache bedingungsloses Grundeinkommen und nicht, wie bei den Etablierten, um Personen. Du kannst zwar "Mutti" oder "Vati" wählen, aber die Sache bleibt im Wesentlichen dieselbe, nämlich abgestandene Kost, die dir "Mutti" oder "Vati" dann servieren, und, nach der Wahl ziehen sie ja doch wieder zusammen, vielleicht zieht ja auch der verlorene "Sohnemann" wieder zu "Mutti." Das Theater kennen wir doch schon, oder? Dafür ist mir meine Stimme zu schade.
Ich unterstütze lieber eine vernünftige Idee und bin sicher, dass die Zeit dafür reif ist.
  • 19.07.2017, 13:07 Uhr
  • 0
Auch ein Mammutbaum ensteht aus einem kleinen Samenkorn und wenn die Ziele und Pläne gut durchdacht und die Menschen dahinter passen, wird es sich durchsetzen.

Übrigens wir sind ca. 3300 Mitglieder (vom Harz4 Empfänger bis zum Soldaten/Ingenieur/Arzt) und ca. 4000 Gäste im Forum, die mit unterstützen.
Ich habe so ca. 200-300 Mitglieder davon persönlich kennengelernt und sehe wie engagiert da im Sinne von "Was ist gut für Alle" - für Mensch und Natur - gearbeitet wird.

Also so ganz klein und chancenlos sind wir auch nicht...
  • 19.07.2017, 13:36 Uhr
  • 0
Das Bild vom Mammutbaum aus dem Samenkorn gefällt mir...
Die Zeit ist überreif für neue Ideen, denn das Konzept des "weiter so" von "Mutti"& Co nach dem Motto: "Kümmert euch nicht, ich werd´s schon richten legt Mehltau über´s Land.
Besser die Deutsche Mitte als den alten Quark, obwohl mir auch bei denen ( euch ) einige Sachen nicht passen, wie ich bereits angemerkt habe.
  • 19.07.2017, 13:56 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer,dann kann ja nix schief gehen.Da kommen bestimmt,0,05 % bei rum.
  • 19.07.2017, 14:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mit dem Atomausstieg werden wir Endverbraucher ganz schön
zur Kasse gebeten. Wer soll es sonst bezahlen?
Nun ist also "Klinkenputzen" angesagt, damit jeder sein Pöstchen
wieder bekommt.
Wer die Wahl am Ende gewinnt - wer weiß!
  • 17.07.2017, 22:34 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir haben eine Parlamentarische Demokratie, also eine Demokratie mit Einschränkungen. In einem Land mit über 80 Mio. Bürgen ist es anders auch kaum umsetzbar.
Wir wählen also Menschen die unseren Willen und Interessen in Politik umsetzen sollen.
Wer aber von den 80 Mio. Menschen kennt denn seinen Abgeordneten überhaupt ? Wer hat je einen Satz mit denen gesprochen ?
Wir wählen faktisch nur eine Richtung, etwas links, etwas rechts....was das auch immer sein mag.
In der Sekunde wenn das Wahlergebnis feststeht machen sich die auf den Weg zu den Siegern die tagtäglich mit den Abgeordneten sprechen. Die Lobbyisten und Interessenvertreter.
Die bestimmen wo es lang geht.
  • 17.07.2017, 20:49 Uhr
  • 5
Stimmt, deswegen wollte ich den Christph Hörstel auch unbedingt vorher selbst kennenlernen und von ihm hören was die Deutsche-Mitte genau macht und vorhat.
  • 18.07.2017, 18:59 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke Rolf S. - und absolute Zustimmung für Ihren Artikel heute abend....
soll dann mal einer sich trauen, bei mir zu klingeln....., kicher....
Ich denke, das ist nur "Wahlkampfgeschwurbel" und Geschwätz - das mit den Hausbesuchen -
Möge sich ein "Angeklingelter" doch hier melden und über sein Gespräch mit einem Politiker an der Haustüre äussern.., das würde mich sehr freuen.....
  • 17.07.2017, 20:16 Uhr
  • 4
Es wird endlich Zeit, dass in unserem Land, eines der reichsten der Welt und im Verhältnis zur Bevölkerung das exportstärkste, endlich die Bevölkerung sozial abgesichert wird, die diesen Reichtum erarbeitet hat. Dieser Idee dient das bedingungslose Grundeinkommen, eine Zahlung an jeden Bewohner, die hoch genug ist, um menschenwürdig zu leben, unabhängig davon, ob man eine fremdbestimmte Erwerbsarbeit leistet oder nicht. Diese Grundeinkommen soll ohne jede Bedingung gezahlt werden, d, h. als individuelles Recht, hoch genug, um menschenwürdig zu leben, von keinem Arbeitszwang abhängig und ohne Bedürftigkeitsprüfung. Es gibt eine neue Partei, die diese Idee verwirklichen will. Wählt man diese Partei, so unterstützt man diese Idee. Ihr Parteiprogramm beschränkt sich auf die Durchsetzung dieser einen Idee und ist kein unverbindliches Angebot, für alle und niemanden wie bei den anderen Parteien. Ist das Grundeinkommen verwirklicht, wird sich die Partei laut Statut wieder auflösen, weil sie ihr Ziel dann erreicht hat. Ich halte das bedingungslose Grundeinkommen für eine zutiefst humane Idee, bei der endlich eine Gleichberechtigung aller Menschen in der sozialen Absicherung der grundlegenden menschlichen Bedürfnisse realisiert würde. Ich werde die Partei "Bündnis Grundeinkommen" wählen, weil ihr Anliegen auch mein
Anliegen ist und ich das unverbindliche Gelaber der anderen Parteien nicht mehr hören kann.
https://www.buendnis-grundeinkommen.de/programm/
  • 17.07.2017, 21:37 Uhr
  • 2
# Die Weiterentwicklung der Technik, der Wissenschaft und der Wirtschaft beruht überwiegend auf dem Streben des Menschen, bessere Lebensbedingungen zu erreichen. Dieser Anreiz würde bei einem bedingungslosen Grundeinkommen bei vielen Menschen entfallen, entsprechend würden Entwicklungsfortschritte reduziert. Außerdem:

# Wer sollte das BGE erhalten? Jeder, der hier wohnt? Jeder, der hier geboren ist? Jeder, der hier einen Arbeitsplatz hat?
# Wie soll das BGE finanziert werden?
# Wie stehen die Bezieher des Grundeinkommens da, wenn jene Steuerzahler, die es finanzieren, politisch eine Abschaffung durchsetzen?
# Das BGE würde den Antrieb zum Lernen und Arbeiten eliminieren
# Viele würden gar keinen Beruf mehr erlernen, nur noch herumhängen und auf dumme Gedanken kommen.
# Durch Erlernen und Ausüben eines Berufs lernt man auch Verantwortung, Gewissenhaftigkeit, Pünktlichkeit, Beharrlichkeit.
# Man erlangt Selbstbewusstsein, wenn man etwas geschafft hat
# Die Menschen hätten aber auch mehr Zeit, sich um ihre Kinder, Eltern, etc. zu kümmern.
# Manche würden mit dem Geld ins Ausland (Thailand, etc.) abwandern und dort ein 'schönes ' Leben führen, also gar kein Geld mehr in Deutschland ausgeben.
# Für viele wenig anspruchsvolle und niedrig bezahlte Tätigkeiten würde sich niemand mehr finden, der sie erledigt.
# Man müsste solche Tätigkeiten (z. B. Paketbote) also viel höher bezahlen, was wiederum die Preise erhöhen würde.
# Die Politik müsste sich nicht mehr um Arbeitslosigkeit sorgen, da die Menschen ja versorgt wären.
# Auch die Unternehmen könnten das BGE als willkommene Gelegenheit sehen, um sich von ihren anderen gesellschaftlichen Verpflichtungen zu befreien.
# In der Schweiz fand 2016 ein Volksentscheid über das BGE statt. 78% der Bürger waren dagegen, 22% dafür.
  • 17.07.2017, 21:42 Uhr
  • 1
Zur Zeit erfolgt Besteuerung jeglicher Wertschöpfung. Der arbeitende Mensch wird besteuert, der arbeitende Roboter bzw. Computer aber nicht.
Man könnte also auf die Idee kommen, das BGE durch Besteuerung der Maschinenarbeit zu finanzieren, aber:
# Hohe Besteuerung der Maschinenarbeit würde zu hohen Preisen führen, die Kapitalkosten erhöhen und den technologischen Fortschritt verlangsamen, mit negativen Folgen für die Produktivität, die Reallöhne, die Investitionstätigkeitund auch für die Beschäftigung.
# Besteuerung der Maschinenarbeit würde zum Abwandern der Produzenten in andere Länder führen. 
Und dabei ist gerade die Maschinenarbeit ein Weg, Produktionsprozesse vom Ausland wieder nach Deutschland zu holen.
  • 17.07.2017, 21:43 Uhr
  • 2
Das BGE hat mit meinem Artikel nicht das Geringste zu tun
  • 17.07.2017, 22:02 Uhr
  • 0
Beteiligt sich der Mensch am technischen und sonstigen Fortschritt nur, wenn im Hintergrund die Armutsdrohung steht? Die Lernpsychologie zeigt das Gegenteil. Angst blockiert kreatives Denken und der Mensch ist dann am kreativsten, wenn er sich für eine Arbeit wirklich interessiert und sie nicht nur deswegen macht, weil er davon leben muss. Die Menschen würden sich, wenn sie durch ein BGE abgesichert wären, nicht auf dem Sofa rumlümmeln, sondern sich die Tätigkeit suchen, die ihnen wirklich Spaß
macht. Dann käme für die Gesellschaft auch am meisten dabei heraus. Im Übrigen sollte sich Jeder die Frage stellen, was er tun würde, wenn für seinen Unterhalt gesorgt wäre.
70 Prozent haben auf eine entsprechende Frage geantwortet, sie würden ihre jetzige Arbeit weitermachen, vielleicht etwas weniger arbeiten, aber 70 Prozent unterstellten auch den anderen, nicht mehr arbeiten zu wollen. Selbstbild und Fremdbild klaffen weit auseinander.
Zur Finanzierungsfrage ist schon viel gesagt worden. Es gibt inzwischen schon ein Dutzend oder mehr Finanzierungsmodelle, die alle funktionieren würden und die man alle nachlesen kann. Götz Werner, der Gründer von Dm,
dem man ja wohl nicht vorwerfen kann, dass er ein Traumtänzer sei, schlägt die Abschaffung aller Steuern bis auf die Verbrauchssteuer vor, die er dann aber erheblich erhöhen will. Fakt ist, dass, würde man alle Transferzahlungen zusammenfassen, jedem Einwohner schon jetzt 700 Euro monatlich zahlen könnte. Außerdem könnte man sich eine Menge Bürokratiekosten sparen, die uns die Bedürftigkeitskontrollen kosten.
Meiner Ansicht nach müssten auch die Maschinen besteuert werden, und auch einer Vermeidung der Steuer durch Abwanderung in andere Länder kann man einen Riegel vorschieben, wenn man das will. Für mich ist der springende Punkt, dass der immense Reichtum in Deutschland durch die arbeitende Bevölkerung erarbeitet worden ist, die ein Grundrecht darauf besitzt, an diesem von ihr geschaffenen Reichtum teilzuhaben. Zumindest sollte es für ein menschenwürdiges Leben für alle reichen.
  • 17.07.2017, 23:10 Uhr
  • 2
Da hat sich jemand gut informiert, toller Beitrag.
  • 18.07.2017, 19:04 Uhr
  • 1
Vielen Dank, das hört man gern...
  • 18.07.2017, 19:14 Uhr
  • 1
Es gibt noch eine 2te Partei, die das fest im Programm hat, auch neu aber mit viel mehr Programm in anderen Bereichen. https://deutsche-mitte.de/
  • 18.07.2017, 19:42 Uhr
  • 1
Lieber Udo,
Dein Standpunkt in allen Ehren - nur die Schlußfolgerungen die Du daraus ziehst sind nicht ganz stimmig. Bevor Du weitere Tiraden über das "bedingungslose Grundeinkommen" los läßt, rate ich Dir die Bücher von dem Unternehmer und DM-Firmengründer, Herrn Götz Werner zu lesen. Jeder Mensch möchte etwas tun, aber nicht unbedingt eine Arbeit die keinen Spaß macht und keine Freude bereitet. Davon wird der Mensch krank, das kann man an den Fehltagen eines Betriebes ablesen. Sollte die Industrierevolution IV real in den Betrieben ankommen, wird so wie so ein Umdenken stattfinden - in vielen Bereichen!
  • 18.07.2017, 19:54 Uhr
  • 1
Liebe Doris,
es gibt in der Tat 4 Parteien, die das bedingungslose Grundeinkommen im Parteiprogamm haben:
Die Piraten, die Violetten, das Bündnis Grundeinkommen und die Deutsche Mitte. Über die beiden ersten möchte ich mich nicht weiter äußern, aber über die Deutsche Mitte möchte ich etwas anmerken. In ihrem Parteiprogramm spricht die DM zunächst von einem Solidarischen Grundeinkommen SGE, das in einer Vorlaufphase von 3-5 Jahren in Höhe von ca. 1200 Euro ausgezahlt werden soll, aber nur, wenn als Gegenleistung eine bestimmte Anzahl von Arbeitsstunden abgeleistet wird. Dies ist in der Tat kein bedingungsloses Grundeinkommen oder BGE, da hier 2 Bedingungen erfüllt sein müssen:
1. Arbeit als Gegenleistung
2. Man muss deutscher Staatsbürger sein
Später soll das SGE dann ins BGE übergehen, aber auch hier handelt es sich dann nicht um ein bedingungsloses Grundeinkommen, sondern das BGE bekommen nur deutsche Staatsbürger.
Mithin schließt die Deutsche Mitte Millionen Mitbürger aus, die hier auch zum Teil schon lange leben, gearbeitet, Steuern gezahlt und zum Reichtum des Landes beigetragen haben.
Wo ist da die Gerechtigkeit?
3. Hörstel gründete vor einigen Jahren die Partei Neue Mitte.
Was ist aus dieser Partei geworden und warum gründete er kurze Zeit später eine neue Partei mit dem Namen Deutsche Mitte.
Das ist mir insgesamt zu viel Deutschtümelei.
  • 18.07.2017, 20:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer