wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
ARD – Tagesschau 04.08.2017  „Handelsembargo -

ARD – Tagesschau 04.08.2017 „Handelsembargo -

05.08.2017, 09:46 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

„Handelsembargo -

Gasturbinen nach der Krim zu liefern verstößt gegen EU – Recht.“

Aber was ist mit den Waffenlieferungen nach Afrika und den Jemen?

Das eine schafft Lebensqualität und das andere tötet Menschen.

Wofür steht denn die EU?

Wann kommen endlich wieder die Petersburger – Gespräche?

Die Kriegskonflikte auf der Welt können nach meiner Meinung nur im Dialog aller beteiligten gelöst werden.

(noch ein paar Worte zur Krim:

Sergejewitsch Chruschtschow hat die Krim 1954 an die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik angegliedert. Damit brach Nikita S. Chruschtschow staatsrechtlich gesehen die Verfassung der Russischen Föderation (RSFSR), die die territoriale Integrität des Vaterlandes zu wahren hatte.)

Mehr zum Thema

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@Stefan,
"Sergejewitsch Chruschtschow hat die Krim 1954 an die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik angegliedert. Damit brach Nikita S. Chruschtschow staatsrechtlich gesehen die Verfassung der Russischen Föderation (RSFSR), die die territoriale Integrität des Vaterlandes zu wahren hatte.)"
Chruschtschov war Ukrainer!
Mal gespannt, was passiert, wenn Deutschland im Rahmen von Reparationszahlungen an Polen große Teile Brandenburgs an Polen verschenken ...
ist das dann auch völkerrechtskonform wie die Schenkung der Krim durch den Ukrainer Chruschtschov an die Ukraine?
Oder war wäre, wenn Polen die ehemaligen deutschen Ostgebiete an Deutschland zurückgibt, ohne das die Bevölkerung gefragt wird ... und die dort lebenden Polen dann plötzlich deutsche Staatsbürger sind ...
  • 05.08.2017, 12:52 Uhr
  • 0
Nur mit dem Unterschied, dass Polen dieses ehemalige deutsche Land als ihr eigenes ansieht. Und richtig, wo sollten sie auch hin.? Sie wollen sich in keinem Fall Deutschland angliedern. In der Krim sieht die Situation anders aus. Die russische Bevölkerung hat sich mit einem Referendum, wie bekannt , für Russland entschieden. Diese Situation kam nur zustande, weil der "Westen" `mal wieder eine Nato-Osterweiterung angezettelt hat und gleichzeitig auf die reichen Ressourcen dieses Landes schielt.
  • 06.08.2017, 14:34 Uhr
  • 0
@Lucia,
dieses ehemalige deutsche Land war den Polen von den Preußen geraubt worden ... das sollte man nicht vergessen!
  • 07.08.2017, 09:49 Uhr
  • 1
Tommy,
von diesem Standpunkt aus gesehen sicherlich richtig. Doch die erste kulturelle Besiedlung mit Verwaltung usw. fand im 12. Jahrhundert ff. durch den Deutschen Ritterorden statt. 18o6 löste Napoleon den Ritterorden auf. Ihnen blieb jedoch noch Schlesien.
  • 13.08.2017, 17:57 Uhr
  • 0
Lucia,
soweit ich weiß, wurden die Ordensritter 1410 bei Tannenberg durch das polnisch-litauische Heer vernichtend geschlagen ...
  • 13.08.2017, 22:34 Uhr
  • 1
Ja, das ist auch richtig.
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
genau das ist das probl. in der Welt, die wirtschaftlichen Situationen.
was ist die einfachste und FANTASIEloseste Möglichkeit um eine Wirtschaft richtig ans laufen zu bringen........................?

ganz einfach, das ist ein Krieg, danach gibt es viel Arbeit und Wachstum, falls in der modernen Welt von heute noch menschen da sind die arbeiten können
  • 05.08.2017, 11:52 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Waffenlieferungen bringen sehr viel Geld.
  • 05.08.2017, 10:33 Uhr
  • 0
nicht nur das, sie sicher Arbeitsplätze in Deutschland ...
und nicht nur in der Waffenindustrie ...
  • 05.08.2017, 12:54 Uhr
  • 0
Des EINEN Freud - des ANDERN Leid .....
  • 05.08.2017, 15:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dem Text kann man sich nur ohne großen Kommentar anschließen.
  • 05.08.2017, 10:15 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.