wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Karlsruher FahrradFestival „Ganz schön Drais!“

Karlsruher FahrradFestival „Ganz schön Drais!“

28.05.2017, 18:32 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

„Ganz schön Drais!“
Heute ging das FahrradFestival „Ganz schön Drais!“ mit einem bunten Programm auf dem Alten Schlachthof zu Ende. Gleichzeitig endete die Möglichkeit, Karlsruhe auf den beiden Riesenrädern von oben zu erleben. 56.000 Menschen wurden in den vergangenen fünf Tagen zu den vielen einzelnen Veranstaltungen angezogen, sodass im Jubiläumsjahr „200 Jahre Fahrrad“ die bedeutsame Erfindung des großen Karlsruher Sohns, Karl Drais, angemessen in den Mittelpunkt der Feierlichkeiten gerückt wurde. Publikumsmagnet waren dabei die Aktivitäten am Karlsruher Schloss und in der City mit rund 50.000 Besuchern, während beim zweitägigen Programm auf dem Alten Schlachthof mit vielen Spezialangeboten trotz der sengenden Hitze 5.000 Interessierte begrüßt werden konnten. Zusätzlich waren über 1.500 aktive Radlerinnen und Radler in Karlsruhe bei Rennen und Ausfahrten unterwegs.
Einen sehr großen Erfolg verbuchen konnte Karlsruhe mit den beiden Riesenrädern: über 60.000 Besucherinnen und Besucher nutzten in vier Wochen die Möglichkeit, ein paar Runden mit dem RiesenFahrrad zu fahren.

„Das Festival „Ganz schön Drais!“ war ein besonderes Erlebnis! Ich bin beeindruckt, was die Stadt Karlsruhe auf die Beine gestellt hat. Bei so viel Engagement war das Land gern bereit, die Aktivitäten der Stadt finanziell zu fördern“, so der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann, MdL. „Das Fahrrad-Jubiläum in diesem Jahr zeigt: Vieles von dem, was bis vor wenigen Jahren im Radverkehr noch nicht denkbar erschien, ist heute möglich, und Karlsruhe spielt in dieser Entwicklung als fahrradfreundlichste Stadt Süddeutschlands eine entscheidende Rolle. Vielen Dank Karlsruhe und seinen Menschen, für die Begeisterung fürs Radeln“, betont Hermann.

400 Gäste aus 21 Ländern waren zum Beispiel mit ihren historischen Rädern angereist und präsentierten diese fünf Tage lang im Rahmen unterschiedlicher dezentraler Veranstaltungen dem begeisterten Publikum. So waren überall in der Stadt Zweiräder aus den unterschiedlichsten Epochen mit liebevoll kostümierten Fahrerinnen und Fahrern zu entdecken, die gerne über die Hintergründe ihrer Gefährte berichteten und auch als begehrte Fotomotive zur Verfügung standen. „Alle angereisten historischen Radfahrer waren begeistert“, betont Mit-Organisator des IAVC Rally – Welttreffen der historischen Räder, Rolf Huber. „Gerade das gute Wetter und die gute Streckenplanung durch das grüne Karlsruhe wurden sehr gut angenommen. Ich freue mich sehr, dass alle Teilnehmer zufrieden nach Hause fahren können“, so Huber weiter. Ein Höhepunkt des Treffens war am Sonntag um 11 Uhr das Rollende Museum im Alten Schlachthof, bei welchem, angeführt von Draisinen, die nach Baujahr geordneten Fahrzeuge dem Publikum präsentiert wurden.

Für Begeisterung sorgte das Hochrad-Ballett am Donnerstag und Samstag vor dem Karlsruher Schloss. Hier fuhren zehn Hochradfahrer des tschechischen Velocipedistenclups 1880 aus Prag zur Ouvertüre aus Rossinis diebischer Elster ihre Figuren und Formationen. Großes Interesse gab es zudem bei der Fahrradversteigerung der Arbeitsförderungsbetriebe. Sämtliche angebotene Fahrräder, darunter einige echte Klassiker, wurden versteigert. So konnte Auktionator Martin Wacker am Ende 2.000 Euro für einen guten Zweck verbuchen.
www.heimattage-karlsruhe.de
www.facebook.com/heimattage2017

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.