wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Inselhopping in Dänemark ? Mit Backpacking Land und Leute kennenlernen

Inselhopping in Dänemark ? Mit Backpacking Land und Leute kennenlernen

wize.life Freizeittipp
28.06.2017, 10:52 Uhr

Mit dem Rucksack auf Reisen gehen. Es gibt wohl nichts Individuelleres als Backpacking. Viele der bezauberndsten Facetten ergeben sich erst auf den zweiten Blick, wenn sich die Besucher in die Region außerhalb der Tourismuszentren wagen. Geht es vom Hotel direkt zum Strand und wieder zurück, bleiben kulturelle Eigenheiten eines Landes im Verborgenen.

Rucksacktouren & Individualurlaub in Dänemark

Träumen Urlauber von Rucksacktouren und großem Abenteurer, kommt einem vielleicht nicht gerade Dänemark als erstes in den Sinn. Dabei ist es ein wirklicher Geheimtipp, der nicht nur traumhafte einsame Strände, sondern auch nautische Besonderheiten insbesondere in der dänischen Hauptstadt zu bieten hat.

Auch wenn Urlauber in Dänemark doch recht ungeschützt den Wetterbedingungen ausgesetzt sind, ringt sich das Land im Sommer eine Vielzahl von Sonnentagen ab. So haben die Strände selbst bei Regenwetter ihren Reiz, gerade wenn danach eines der landestypischen Ferienhäuser zur Verfügung steht. Geht es um die Unterbringung, setzt Dänemark auf Individualisten, die ihren Aufenthalt unabhängig von Zeitplänen und Programmen gestalten.

Wer sich über mögliche Aktivitäten und Unterkünfte in Dänemark informieren möchte, kann sich bei dansk.de ausführlich informieren.

Traumstrände beim Backpacking entdecken

Viele versteckte Strandabschnitte geben ein unheimlich romantisches Panorama inmitten der Dünen wieder. Wer zum ersten Mal einen kilometerlangen Strand hinabgeblickt hat, wo kein Mensch zu sehen ist, weiß was Freiheit bedeutet. Nicht zuletzt die Heidedünen, reich bewachsen mit der Vegetation Dänemarks, verleihen den Stränden ein charakteristisches Image.

Hierbei gilt es, auf die Natur zu achten und auf den Trampelpfaden zu bleiben, da die kleinen Pflänzchen äußerst sensibel auf Menschenfüße reagieren. Wer sich nach einer eher ruhigen Wasseroberfläche sehnt, wird die Strandabschnitte zwischen den Fjorden lieben, denn hier ergibt sich eine wirklich beeindruckende Aussicht.

Darüber hinaus sind diese Gefilde von Dänemark noch nicht ganz so ausgebaut mit Hotels und Pensionen. Hier setzt das Land vielmehr auf die Nostalgie der typisch dänischen Häuser mit ihren urigen Reetdächern.

Wassersportler haben ihre Freude an Dänemark, da das Meer über das ganze Jahr hinweg zum Surfen und Tauchen einlädt. Obendrein gibt es im ganzen Land viele verschiedene Surfer- und Tauchschulen, die Anfängern die ersten Basics beibringen. Wer möchte kann sich hier auch ein Surfbrett und die Ausrüstung ausleihen und muss sein Reisegepäck nicht damit belasten.

Backpacking durch Europa und seine Vorteile

Europa gilt als der Flickenteppich bestehend aus unterschiedlichen Nationen und Regionen, die sich mühelos mit dem Rucksack erreichen lassen. Backpacker lernen als Reisende die gesamte Infrastruktur, Land und Leute ebenso wie die Sprache und ihre Eigenheiten hautnah kennen. Wobei sich in den Hauptstädten, wie Kopenhagen, Flughäfen und Knotenpunkte für einen funktionierenden Fern- und Nahverkehr befinden - wie zum Beispiel Fernbusse, die in jede Region hineinfahren.

Insbesondere im Norden von Europa gibt es schon für kleines Geld eine ganz ordentliche Unterkunft und eine regelmäßige Verkehrsverbindung mit Zügen und Fernbussen. Mit großen Anstiegen muss in Dänemark niemand rechnen, da der höchste Gipfel auf gerade einmal 170 m kommt. Dafür können sich Backpacker auf einen kräftigen Wind einstellen, der nahezu ungebremst über das gesamte Land weht.

Die beste Zeit, um nach Dänemark zu reisen

Das jährliche Highlight in Dänemark ist das Roskilde Musikfestival. Bei dem achttägigen Festival treten weniger bekannte skandinavische und internationale Musiker unterschiedlichster Musikrichtungen auf. Mit bis zu 80.000 Teilnehmern zählt es zu den größten Festivals Europas. Noch bis zum 1. Juli findet es statt und punktet in diesem Jahr auch mit Konzerten von den Foo Fighters, The Weeknd und Lorde. Insgesamt stehen 180 Konzerte auf neun Bühnen auf dem Programm.

Gemütlich und maritim: Kopenhagen ist immer einen Ausflug wert

Die ganze Stadt verwandelt sich in dieser Zeit in ein Meer aus Menschen und pure Lebensfreude zum Ausdruck. Die nautische Architektur vermittelt einen direkten Einblick in die Geschichte der Stadt, die wiederum mit mittelalterlichem Flair und Holz-Segelbooten überrascht. In Dänemark kommen auf knapp 43.000 km² gerade einmal 5,6 Millionen Dänen. Das bedeutet für die Rucksacktouristen ungestörte Einsamkeit, Ruhe und Entspannung.

Darüber hinaus sind die Dänen als sehr gastfreundlich bekannt - eine Kultur, von der niemand bekommen kann. Vor Ort sprechen sich die Leute mit DU an, Ausnahmen bilden ältere Menschen und die Königin. Wer sich mit den Dänen verstehen möchte, dem sollte Hygge - die Urform der dänischen Gemütlichkeit und Geborgenheit - kein Fremdwort sein. Viele Reisende, die einen Trip durch Dänemark gemacht haben, schwärmen von dem maritimen Klima, der Gastfreundlichkeit und den vielseitigen Möglichkeiten abseits des Pauschaltourismus, um dänische Lebensfreude zu verspüren.

Insider Tipps für Dänemark Backpacker

Es gibt zum Beispiel einen Kopenhagen Pass, mit dem Backpacker gratis alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Hauptstadt nutzen. Taxis gibt es ab fünf Euro und dann für jeden gefahrenen Kilometer wiederum zwei Euro. Ein Ticket für den Bus kostet im Durchschnitt 3,22 €. Um schnellstmöglich von A nach B zu kommen, bieten sich auch noch die Inlandsflüge an, dies ab ca. 40 € gibt. Die klassischen Dänemark Rucksacktouren führen direkt von der Südsee über Aalborg, Hirtshals und Ribe bis an die berühmte Kreideküste. Kulturelle Intensivtrips führen auch durch die Hauptstadt Kopenhagen mit ihrer Altstadt, den vielen Museen und natürlich dem Wahrzeichen: der kleinen Meerjungfrau.

Dänemark hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Backpacking-Ländern entwickelt, da es möglich ist, mit einem kleineren Budget von 35-70 € am Tag alle Highlights des Landes zu sehen. Es bleibt jedem selbst überlassen, aufs Rad zu steigen, zu Fuß zu gehen oder mit dem Fernbus zu fahren: Dabei sollten sich Reisende auf höhere Preise beim Lebensunterhalt einstellen. Insbesondere Alkohol gehört zu einem der teuersten Produkte des Landes. Wer hier sparen möchte, verlegt seine Reise nicht gerade in die Hauptsaison.

Auf den Tisch kommt in Dänemark alles, was gesund ist, nämlich Fisch und jede Menge Gemüse. Deutsche Backpacker müssen bei der Einreise nach Dänemark eigentlich nichts weiter beachten. Sie sollten jedoch gültige Ausweispapiere dabei haben. Weder in punkto ärztlicher Versorgung noch in der Gastfreundlichkeit macht dieses Land Abstriche und freut sich schon jetzt auf die nächsten Abenteurer, Entdecker und Urlauber.

Mehr zum Thema