wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Was hat Seniorbook mit der Geflügelindustrie zu tun?

Was hat Seniorbook mit der Geflügelindustrie zu tun?

Peter Leopold
14.05.2016, 05:19 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Diese provokante Frage im Titel könnte man recht simpel beantworten, wenn man einfach sagen würde, dass es hier ja auch eine Menge Hühner gibt, die wild durcheinander gackern. Dazu ein paar Gänse, die nur all zu gerne gerne zicken und vorzugsweise dann schnattern, wenn es ohnehin nichts Besonders gibt, das es wert wäre, breit getreten zu werden. Aber das sind wohl auch typisch menschlich Eigenschaften. Wenn man die jungen Küken dazu nimmt, die immer wieder auftauchen - nicht einmal volljährig sind und ein paar dumme Puten dazu zählt, ist der Geflügelhof schon fast komplett.

Aber wenn nun denkt, dass es die einzigen Parallelen sind, befindet sich in einem Irrtum. Die Menschenrechtsorganisation Oxfam prangert die Arbeitsbedingungen in der US-Geflügelindustrie an. Einer "Mehrheit" der 250.000 Arbeiter wird dort der Gang auf die Toilette verweigert. Immerhin werden dort für die Mitarbeiter Windeln ausgegeben (kein Scherz). Und ich möchte nicht wissen, wieviele Nutzer dafür gar kein diesbezügliches Verbot brauchen, denn sie verzichten freiwillig.

Die Arbeiter der Geflügelindustrie erleichtern sich, wenn sie am Fließband stehen; sie tragen Windeln bei der Arbeit. Essen und trinken ist auch nicht erlaubt. Und wieder ist da die Parallele zu einigen Nutzern hier. Solange der PC online ist, fehlt einfach die Zeit, sich solchen profanen Dingen zu widmen. Seinen Müll kann man schließlich auch woanders abladen. Hier nennt man es eben Shitstorm.

Die vier Unternehmen der Geflügelindustrie beschäftigen 100.000 Arbeiter und haben einen Marktanteil von 60 Prozent. Und hier enden auch schon die Gemeinsamkeiten, denn von diesen Zahlen ist SB weit entfernt. Und auch diese Zahle erscheint weit her geholt: Eine Befragung von Arbeitern in Minnesota hat ergeben, dass 86 Prozent weniger als zwei Toilettenpausen pro Woche hätten. Tyson Foods, einer der größten Geflügelverarbeiter der Welt ist natürlich nicht besonders erfreut und gibt an, dass für diese Pausen Springer zur Verfügung stehen werden, die jederzeit die Pausenlücken der Notdurft-geplagten Mitarbeiter füllen können.

Diesen Eindruck könnte man hier auch bekommen, denn Viele Nutzer tauchen nach einer Löschung wieder unter anderem Namen auf. Trotzdem wird aus einer streitlustigen Pute dadurch kein zahmes Küken, auch wenn das angegebene Alter plötzlich nur noch 60% des gelöschten Accounts beträgt - falls nicht ohnehin schon ein nicht erlaubter Doppelaccount besteht. Aber die Spuren die so ein Federvieh hinterlässt, sind wie ein Fingerabdruck und damit fällt auch das neu erzeugte Küken schnell auf.

Man sollte aber nicht glauben, dass hier nun auf weibliche Nutzer eingehackt wird. Das beschriebene Verhalten zeigen einige Männliche auch. Ich würde sie aber in diesen Fällen nicht Hühner oder Puten nennen. Die hinterlassenen Spuren sind größer und der erste Begriff, der mir dazu einfällt, ist das klassische Rindvieh. Allerdings verursacht alleine der Gedanke daran bei mir ein unstillbares Hungergefühl...

Immerhin habe ich mir das zufriedene Muhhhh erhalten, denn es ist entspannter als dauerndes Geschnatter von so manchem Federvieh.

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter, Peter Es ist für mich noch zu früh um zu Denken. Das werde ich so nach 10:00 Uhr tun. mir fällt nur ein, daß in der Geflügelindustrie doch die männlichen Küken gnadenlos geschreddert
werden. So weit sind wir hier zum Glück noch nicht..............
  • 14.05.2016, 07:34 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Na DAS wäre ja noch schöner
  • 14.05.2016, 08:04 Uhr
  • 1
  • 14.05.2016, 18:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.