wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Lügen im Netz und im realen Leben

Lügen im Netz und im realen Leben

Peter Leopold
21.06.2016, 05:33 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Im Netz gibt es nur wenige Dinge, die ebenso häufig wie bewusst eingesetzt werden, um Andere für sich zu gewinnen, Vorteile heraus zu schlagen und Andere nach eigenen Vorstellungen zu manipulieren wie die gezielt eingesetzte Lüge. Und da sind nicht einmal die "Beschönigungslügen" dabei, die eingesetzt werden, um sich selbst in einem besseren Licht erscheinen zu lassen, als man es ohne Lügen jemals könnte.

Schlimm ist dieses Verhalten zunächst einmal für den/die Belogenen. Also die Getäuschten, die zu einem bestimmten Handeln verführt werden sollen. Im realen Leben ist eine Lüge verhältnismäßig leicht zu entlarven, weil man sein Gegenüber sieht und auch die Körpersprache sehr deutliche Signale aussendet. Nur ausgesprochene Lügenprofis muss man schon sehr genau unter die Lupe nehmen, um sie zu durchschauen.

Aber was macht einen professionellen Lügner aus? Erfahrungsgemäß weiß ein Profi-Lügner in vielen Fällen gar nicht, dass er lügt. Nämlich dann, wenn er in seiner Rolle völlig aufgeht und seine eigene Lüge selbst glaubt. Es sind auch die gefährlichsten Lügner, weil sie eine Lüge überzeugender präsentieren können, als es die Wahrheit jemals sein kann.

Im Netz ist es schon bedeutend schwieriger, zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden. Die Körpersprache fällt als Kriterium weg und so ist man auf den schriftlich - verbalen Ausdruck angewiesen.
Auf konkrete Fragen wird selten direkt geantwortet. Man bekommt eher schwammige Ausflüchte und allgemein gehaltene Antworten, die individuell auslegbar sind.
Lügengebilde sind zu fast 100% chronologisch konstruiert - ergeben also nur in einer bestimmten Abfolge einen tieferen Sinn. Wenn man bei Fragen zeitliche Sprünge macht, gerät der Lügner schnell ins Wanken, denn es wird schwieriger eine Konsistenz aufrecht zu erhalten.
Lügen ist kognitive Schwerstarbeit. Werden Fragen wiederholt, so ist bei der Wahrheit die Antwort immer annähernd gleich lang. Eine Lügenantwort wird allerdings mit jeder Wiederholung kürzer und widersprüchlicher. Noch deutlicher wird es, wenn man einem Lügner einer Geschichte rückwärts erzählen lässt. Anfangs wichtige Details werden plötzlich weg gelassen und auf Nachfrage stimmt plötzlich der zeitliche Ablauf nicht mehr.

Sehr beliebt sind wahre Begebenheiten, die als Lügengerüst verwendet werden. Nur Zeit, Ort und Details ändern sich. In vielen Fällen erinnerst sich der Lügner aber nur noch an das Gerüst auf dem die Lüge aufbaut. Fragen zu Einzelheiten können also auch im Netz durchaus eine Lüge entlarven wenn sie plötzlich und ohne kausalen Zusammenhang gestellt werden.

Wenn Antworten bewusst verzögert werden und sogar ein Gespräch ohne erkennbaren Grund erst einmal abgebrochen wird, kann man zumindest vermuten, dass sich der vermutliche Lügner erst einmal sortieren muss. Hundertprozentige Anzeichen gibt es natürlich nicht, aber Vorsicht ist in solchen Fällen immer angebracht - besonders, wenn eine Netzbekanntschaft intensiviert werden soll. Das kann durchaus große Enttäuschungen vermeiden.

58 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn ich etwas hasse, dann sind es Lügen ! Abgesehen von kleinen
Notlügen (oder bei Behörden wenn es sein soll oder muss)
Ich habe kein Verständnis dafür, das schlimmste dabei, die Lügner
vergessen meistens was sie gestern gesagt haben und sagen heute was anderes .... Und hier auf dieser Plattform zu lügen finde ich ganz miserabel, viele machen das auch mit den Profilfotos ... es ist so
unfair andere für dumm zu verkaufen und ihnen wer weiß was erzählen um sich zu profilieren .....
  • 22.06.2016, 19:46 Uhr
  • 1
Liebe Gordana,
die meisten Menschen lügen aus Bequemlichkeit...Davon ist keine befreit..
Aber hier im Netz ist ein Leichtigkeit zu lügen,keine kann das Gegenteil beweisen..

Und hier versucht sich fast jede zu profilieren...
  • 22.06.2016, 20:08 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Was ist eine schöne Lüge
Kann sein,das Betreffende mehr von leben hat..Aber wenn er entlarvt wird,dann glaubt man nichts mehr...Auch wenn er die Wahrheit spricht...
  • 22.06.2016, 20:20 Uhr
  • 0
Reinhold ........ wenn dir jemand sagt: ich hab dich lieb ! mach dich dass für eine Moment glücklich ...aber irgendwann tut es um so mehr wehe wenn man herausfindet es war gelogen....
  • 22.06.2016, 20:23 Uhr
  • 1
Genau so,es ist keine schöne Lüge..
Männer versuchen oft schön zu lügen....
  • 22.06.2016, 20:34 Uhr
  • 1
lügen haben kurze beine altes sprich wort---
  • 22.06.2016, 20:44 Uhr
  • 0
Das stimmt...Oder bekommt man lange Nase
  • 22.06.2016, 20:46 Uhr
  • 1
Reinhold, das ist Quatsch und ein Sprichwort ....aber Lügen sind hässlich, gemein, und können auch gefährlich werden ...
  • 22.06.2016, 20:46 Uhr
  • 1
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
...du lügst
  • 22.06.2016, 21:00 Uhr
  • 0
Gordana - zu gestern 20.23 Uhr - gerade bei dem Thema "ich hab' dich lieb" muss man dem anderen zugestehen, dass er sich vielleicht im Andern getäuscht hat und die Sache von einer anderen Seite her sieht. Fair ist natürlich wenn es zu einer offenen Aussprache kommt. Ich denke, dass eher das feige sich zurückziehen und nichts mehr hören lassen der Grund dafür ist, dass es eben weh tut.
  • 23.06.2016, 12:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter.. gelogen wurde schon immer und zu allen Zeiten, aber man sollte damit sehr sparsam umgehen, natürlich geschäftlich ( der chef ist zur Zeit nicht im Hause, sitzt nebean und will seine Ruhr ) das ist schon normal und man kann es nicht ändern.

Aber es gibt soviele Lügen, die man vermeiden kann, wenn man das möchte...
Nur eins noch, wer lügt, sollte intelligent sein, sonst kriegt man das ganz schnell raus, daß man belogen wurde und daran happert es bei so Einigen.
  • 21.06.2016, 09:10 Uhr
  • 1
Wie recht Du hast Rika, ganz ehrlich mich täuscht niemand so schnell. Ich bin eine gute Menchenkennerin, ohne eingebildet zu sein, hat sich mein Mann schon oft gewundert. Bei mir hörts auf, wenn ein Freund oder eine angebliche Freundin mich belügt, aus Gründen die ich nicht nachvollziehen kann. Ich rede nicht darüber und ziehe mich zurück. Es kommt bei vielen durch Neid, Unzufriedenheit u.s.w. Schwindeln ist ja mal erlaubt, aber wenn Menschen nur lügen, mit so Lügnern kann ich nichts anfangen.
  • 21.06.2016, 09:26 Uhr
  • 1
Greta, da hast Du Recht.. Neid, warum jemandem neidisch sein, so ein Kokolores, wir nehmen alle nichts mit...
  • 21.06.2016, 09:29 Uhr
  • 1
genauso ist es, ich kenne das nicht und wir haben viele Freunde die wirklich mehr haben, hat mich noch nie neidisch gemacht, diese "Krankheit " kenne ich nicht.
  • 21.06.2016, 09:54 Uhr
  • 0
Ich auch nicht Greta, das hatte ich noch nie, ich sage mir immer, ich bin auch niemand um seine Krankheiten neidisch und gönne jedem das Allerbeste.

Dir einen schönen Tag Greta
  • 21.06.2016, 09:57 Uhr
  • 2
Ihr habt recht, manche Lügen müssen ja sein, einfach um ein aus einer Misere herauszuholen, schön wenn der andere es merkt, aber er sollte auch nach denken, was einen zur Lüge getrieben hat. Schönen Tag euch noch
  • 21.06.2016, 11:03 Uhr
  • 1
Ja Eiche, da hast Du auch Recht, so vieles treibt einem zur Lüge.. besser jedoch finde ich es, wenn man sie vermeiden kann, manchmal genügt ein offenens Wort
und wenn ich wieder auf die Welt komme, dann ....
  • 21.06.2016, 11:07 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Die Frage ist, wie kommt man in diese Misere ?
  • 21.06.2016, 11:09 Uhr
  • 2
gute Frage, aber man kommt schnell mal in eine Notsituation, aus der man sich lösen möchte
  • 21.06.2016, 11:11 Uhr
  • 1
Tja Peter.. da gibt es viele Möglichkeiten, manchmal sehr traurig... nur ein Beispiel, ich könnte einem Mensch nie sagen, daß er sterben muß... so gibt es einiges, das man verschweigt und doch eine Lüge ist....
  • 21.06.2016, 11:12 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Die Wahrheit sagen - mit dem Zusatz: "Wenn es Dir nicht passt, musst Du Dich ja nicht mit mir abgeben"
  • 21.06.2016, 11:13 Uhr
  • 3
Peter, es gibt viele Möglichkeiten eine Lüge zu umgehen, leider nicht immer.. es kommt immer auf eine bestimmte Situation an, aber ich kann sehr verletzend ehrlich sein, das ist auch nicht immer gut und frür habe ich mir oft die Nase angerannt deswegen auch im Beruf.. trotzdem wurde ich von meinem Chef geachtet...
  • 21.06.2016, 11:16 Uhr
  • 1
Du hast schon Recht und im normalen Leben, sollten auch Lügen ganz hinten an stehen, aber auch Du warst oder wirst in Situationen kommen, wo Empathie und Nächstenliebe gefragt sind, da kann man einfach nicht anders
  • 21.06.2016, 11:17 Uhr
  • 1
Peter Leopold
"verletzend ehrlich" ? Damit muss man bei mir auch immer rechnen. Darum der Nachsatz. Wäre ich diplomatisch, dann hätte ich einen Diplomatenpass und eine gepanzerte Limusine.
  • 21.06.2016, 11:17 Uhr
  • 3
naja gut, die kannst Du auch so haben, der Anblick einer solchen Limosine, kann für manchen schon verletzlich sein, aber sollte keine zum Lügner machen
  • 21.06.2016, 11:19 Uhr
  • 1
Eiche.. Du schreibst es und Peter.. ich finde es auch sehr gut ehrlich zu sein, aber es gibt Situationen, da würde es mir den Hals zuschnüren.. glaube mir...
  • 21.06.2016, 11:20 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Hahaha...das ist allerdings richtig. Besonders bei leuten, die sich vor so einem Gefährt ablichten lassen und dann in ihren Passat steigen
  • 21.06.2016, 11:21 Uhr
  • 2
Also: mir ist der Anblick eines lieben Mannes lieber, wie so eine Limosine ...
  • 21.06.2016, 11:22 Uhr
  • 1
Peter Leopold
DIR..aber nicht auf Alle trifft das zu
  • 21.06.2016, 11:22 Uhr
  • 1
Oooooh ja Peter... ich lehne so etwas total ab.. ich gehe nicht nach dem Besitz eines Menschen und wenn er prahlt, hat er gleich ganz verloren.
  • 21.06.2016, 11:23 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Ausnahmen gibt es ja immer wieder
  • 21.06.2016, 11:24 Uhr
  • 1
Nein Peter... es gibt in der Hinsicht keine Ausnahme und die Menschen die wirklich was sind auch vom Charakter her, die protzen nicht...
  • 21.06.2016, 11:25 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Aber das ist wohl nicht die mehrheit
  • 21.06.2016, 11:26 Uhr
  • 1
leider nicht
  • 21.06.2016, 11:26 Uhr
  • 1
da gebe ich euch Recht, leider sind die Menschen sehr rahr, wo innere Werte mehr zählen, als Statussymbole
  • 21.06.2016, 11:32 Uhr
  • 2
Eiche, solche Menschen gehen an der Realität vorbei und wenn sie dahinter kommen, dann fällt eine Welt zusammen...
Ststussymbol... bin ich, ich weis was ich geleistet habe und was ich in meinem Besitz habe ist real mein Eigentum und wenn es nur ein Bett oder ein Stuhl ist und ich brauche niemand danke dafür zu sagen... das ist mein Status... ich hoffe Du verstehst was ich meine.
  • 21.06.2016, 11:40 Uhr
  • 1
Ja ich verstehe, stimmt auch, bin ja selbst so, ich erarbeite mir ein Status oder ein Wert und nur den kann ich Schätzen, das gilt auch für einen Mitmenschen, man kann einen nur schöätzen, wenn man seine Inneren Werte akzeptiert und damit umgehen kann
  • 21.06.2016, 11:47 Uhr
  • 1
  • 21.06.2016, 11:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
stimmt Peter,
jetzt weiß ich auch warum ich nicht lüge, ich bin einfach zu faul dazu
  • 21.06.2016, 08:26 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Hahaha..so kann man es natürlich auch sagen
  • 21.06.2016, 08:27 Uhr
  • 0
ist doch logisch....oder
  • 21.06.2016, 08:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meine Erfahrung ist, dass man sich angreifbar macht, wenn man sich wirklich wahrheitsgemäß mitteilt. Schon sooft erlebt. Man zeigt eventuell Verletzbarkeit und Schwäche. Und wer will so einen Partner haben? Heute zählt nur noch der schöne "Rambo",-leider...
  • 21.06.2016, 08:18 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Naja...wenn man unbedingt die "Wünsche" Anderer erfüllen will... Schwäche zeigen kann auch Stärke bedeuten.
  • 21.06.2016, 08:20 Uhr
  • 2
Sobald man Schwäche und wahre Gefühle zeigt, ist man für die Gegenseite das "gefundene Opfer".
Also wird es immer Menschen geben, die aufgrund ihrer negativen Erfahrungen auf die "Mittel ihrer Wahl" und somit Lügen (seien es jetzt kleine Schwindeleien oder große Lügengebäude), zurückgreifen.
  • 21.06.2016, 08:25 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Nun..wenn man schon mit der Voraussetzung "Gegenseite" an die Sache heran geht, ist es natürlich schwierig...
  • 21.06.2016, 08:26 Uhr
  • 0
Wäre die Bezeichnungen "Gesprächspartner, Schreiber oder Verhandlungspartner", genehmer?
  • 21.06.2016, 08:29 Uhr
  • 0
Peter Leopold
DAS ist nicht die Frage. Es geht um die EIGENE Einstellung dazu.
  • 21.06.2016, 08:32 Uhr
  • 0
ich bin auch so blöd und lüge nicht.................warum mache ich immer wieder den gleichen Fehler
  • 21.06.2016, 23:31 Uhr
  • 1
Wahrscheinlich weil es uns vom Elternhaus nicht anders vorgelebt wurde. Der "alte Schlag" wurde noch anders erzogen. Da zählten noch Geradlinigkeit, Redlichkeit und Zuverlässigkeit. Somit rechnen wir auch heute immer noch nicht, mit der "Abgezocktheit" anderer Menschen, die jedes Wort, welches man von sich gibt, ausschlachtet.
  • 22.06.2016, 05:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Recht hast Du - aber
Lügner sind -ganz toll- interessant
  • 21.06.2016, 06:58 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Als Studienobjekt
  • 21.06.2016, 07:02 Uhr
  • 0
nein, eigentlich grundsätzlich -
wird bis zum Donnerwetter doch nie langweilig.
Du hast Dir ja auch so ein wunderbares Foto
zugelegt, ich bekomme immer weiche Knie
  • 21.06.2016, 07:30 Uhr
  • 0
Peter Leopold
  • 21.06.2016, 07:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guude morsche Peter, Du bist ja net zu bremsen mit Deiner Schreiberei. Aber die Notiz ist gut Leidest Du unter Schlaflosigkeit?
  • 21.06.2016, 05:51 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Moorgäähn! Schlaflosigkeit ? Nööö... das ist meine normale Aufstehtzeit
  • 21.06.2016, 05:53 Uhr
  • 1
Bin ja auch meistens so früh wach!
  • 21.06.2016, 07:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.