wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nutzerwünsche - Machbare Ideen ?

Nutzerwünsche - Machbare Ideen ?

Peter Leopold
31.07.2016, 05:31 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Gestern Abend war eine Notiz zu lesen, in der nach Wünschen von SB - Nutzern gefragt wurde und die Antworten waren wenig überraschend. Was mich allerdings zum Staunen gebracht hat, waren die teilweise völlig irrealen Vorstellungen, die Einige offenbar haben. Vor Allem, wenn es um die Ideen zur praktischen Umsetzung geht, muss man wirklich manchmal am vernünftigen Denken zweifeln. Einige Ideen sind nicht neu - die Unmöglichkeit der Umsetzung auch nicht.

Da wäre zunächst einmal die Idee, die Meldefunktion abzuschaffen - also eine Art Anarchie zuzulassen in der das Recht verbal Stärkeren gilt. Und wer nicht genügend Nervenstärke besitzt, um sich gegen pornographische Belästigungen, Beleidigungen oder auch Drohungen zu wehren, hätte eben Pech gehabt. Dass damit auch die gesetzlich vorgegebenen Richtlinien ausgehebelt würden, spielt dabei offenbar keine Rolle.

Eine andere Idee war, eine Art Mobbing - Beauftragten einzusetzen. Eine Idee, die schon im Ansatz völlig unüberlegt und daher zum Scheitern verurteilt ist. Dieser Beauftragte sollte von Nutzern in namentlicher Abstimmung gewählt werden. Selbstverständlich dürften keine Fakes zur Wahl stehen. Und genau da sind schon die ersten beiden Probleme: Es gibt hier über 300.000 Nutzer und Alle wären wahlberechtigt - sowohl aktiv als auch passiv. Nun ist es aber so, dass es keine Verpflichtung gibt, sich mit realem Namen anzumelden und auch die Identität wird nicht geprüft.

Wäre das so, gäbe es kaum einen Grund, einen "Mobbing - Beauftragten" zu wählen, denn ohne Anonymität kein Mobbing im Netz. Das nächste Problem ist, dass dieser Beauftragte keinerlei Rechte hätte, die real eine Bedeutung hätten. Weder ein gültiger Schiedsspruch noch erfolgreiche Vermittlungsversuche wären drin. Mobber kennen kein bindendes Recht. Davon abgesehen gibt es bereits Paten, die zumindest vermittelnd eingreifen könnten. Doch Paten werden tw. ebenso wenig von den Betreffenden ernst genommen, wie der Betreiber selbst. Sie denken, dass für sie eigene Gesetze gelten.

Außerdem geht es dabei nicht mehr um Streitigkeiten zwischen einzelnen Personen auf einer Parkbank, sondern um einen ganzen Komplex im Strafgesetzbuch, der zu beurteilen wäre. Mobbing ist im StGB durch verschiedenen Paragraphen definiert. Ein einzelner Straftatbestand ist es nicht. Dazu zählen Nachstellung, Beleidigung, Nötigung, Bedrohung etc. Wenn ein "Mobbing Beauftragter" solche Dinge klären könnte, wären viele Gerichte entlastet. Und wie könnte so ein "Mobbing - Beauftragter" jemals alle Hintergründe kennen? Dinge, die sich vielleicht auch noch außerhalb der Plattform im realen Leben abspielen und hier nur ihre Fortsetzung finden?

Dieser "Mobbing - Beauftragte" hätte nicht nur einen 24 Stunden Job, er wäre aufgrund des Arbeitsaufwandes gar nicht zu bezahlen und nebenbei wäre er das ideale Angriffsziel die Diejenigen, die keine Zustimmung für ihr Verhalten finden. Also am Besten gleich vorbeugend Schmerzensgeld an diesen Beauftragten zahlen?

Ganz wichtig ist dabei noch etwas Anderes. Der Nutzer will damit die Verantwortung für das eigene Verhalten abgeben. Nach dem Motto "Ich mache sowieso was ich will und wenn es dem Anderen nicht passt, soll er doch zum "Mobbing - Beauftragten" gehen. Damit muss man sich selbst nicht in Frage stellen und das "betreute Schreiben" wäre Realität.

Ich sehe das nicht ganz so kompliziert. Wer sich nicht benehmen kann und wo die Erziehung zu 100% versagt hat, sollte sich zu Hause einschließen, das Internet abklemmen und sich darauf beschränken, Briefe zu schreiben. Immerhin - auch die deutsche Post ist ein großes Netzwerk und der Absender ist so gut wie immer zu ermitteln.

Manche "Wünsche" sind wirklich nicht neu. Und genauso wenig neu ist die Unmöglichkeit von deren Umsetzung. Egal ob rechtlich, technisch oder organisatorisch. Andererseits wurden schon Verbesserungen die gewünscht wurden, später beanstandet, weil man plötzlich selbst betroffen war. Ich denke da nur einmal an die Blockierfunktion. Ich frage mich allerdings ernsthaft: Wenn denn alles so schlecht ist und nicht den Wünschen von einzelnen Nutzern entspricht... Warum sind sie dann noch hier ? Wenn es mich interessiert, mich mit bestimmten Leuten zu unterhalten, oder ich deren Beiträge nicht sehen will, MUSS ich das nicht. Dafür braucht man kein betreutes Schreiben...

Und für Alle, die so gerne gegen SB und den Betreiber hetzen: Wenn ich mich mit Stricknadeln ersteche, weil ich nicht damit umgehen kann, bin ich selbst verantwortlich und nicht der Hersteller der Wolle !

16 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir tun schon ganz lange die "Wollhersteller" leid, was so alles auf sie einstürzt und abgeladen wird

Sogar wenn sie Strickkurse geben, zusätzlich auch nur Nadeln aus weichem Holz verteilen, werden sie dann noch für jeden Splitter verantwortlich gemacht.

Verantwortung abgeben ist sowieso usus
Es wird immer jemand anderes gesucht, dem man die Schuld geben kann.
Manche sind sogar verwundert, wenn sie gesagt bekommen, dass sie für eigenes Handeln die Verantwortung selbst tragen. Damit haben sie gar nicht gerechnet.
Gerne wird sogar dem Opfer die Verantwortung aufgedrückt. Hätte der nicht so komisch geguckt, dann hätte man doch nicht.....

Was für eine verquere Welt
  • 01.08.2016, 12:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Manchmal werden Nutzerwünsche sogar erfüllt. Ein Jahr lang warten und es ist wie Weihnachten
Seit Sommer 2014 habe ich gebettelt, dass man eigene Fotoalben für alle Mitglieder öffnen kann statt nur für Kontakte oder VIP-Kontakte...
Und im Sommer 2015 klappte es.
  • 01.08.2016, 10:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke für die deutlichen Worte, auch wenn sie wahrscheinlich nicht auf fruchtbaren Boden fallen werden. Aber es ist schön ab und an daran erinnert zu werden, das es auch noch vernunftbegabte Wesen in diesem Portal gibt und nicht alle das ganze als Kindergarten für gelangweilte und frustrierte Senioren ansehen
  • 31.07.2016, 16:03 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Naja..das weiß man nie. Aber hoffen kann man ja
  • 31.07.2016, 16:48 Uhr
  • 0
geb ich dir recht, die stirbt ja bekanntlich zuletzt
  • 31.07.2016, 16:50 Uhr
  • 0
Peter Leopold
  • 31.07.2016, 16:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diskussionen über Mobbing habe ich schon auf anderen Plattformen erlebt. Eine Großzahl von Bestagern glaubt, Mobbing sei, dass andere eine andere Meinung offen äußern dürfen.

Auf der anderen Seite gab es Unvorsichtige, deren Realname, Anschrift und Telefonnummer verplaudert wurde. Die bekamen dann unbestellte Pizzen oder Handwerker standen vor der Türe. Da muss man dann einen guten Rechtsanwalt einschalten und beim Verursacher sind die Kosten manchmal nicht einmal zu holen.
  • 31.07.2016, 11:33 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Was dieser Großteil glaubt, ist aber theoretisch falsch. Theoretisch, weil man die Bestager nicht für zu naiv halten sollte
  • 31.07.2016, 11:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Peter
Wir sind hier bei SENIOR!book , das heißt alle sind erwachsen und
jeder sollte so viel Verstand haben freundliche Worte zu finden ,
die können auch mal , wenn es sein muss , "freundlich deutlich" sein ,
aber Beleidigungen , Mobbing ( allein das Wort ist schon grausam ) .........
braucht Niemand . Wer garnicht miteinander kann soll halt den Igno - Klick machen . Ich wünsch dir einen schönen und friedlichen Sonntag .
LG
  • 31.07.2016, 09:37 Uhr
  • 0
Peter Leopold
SOLL ! Aber Viele sind gerade dazu nicht bereit, weil sie meinen "sie hätten es nicht nötig" Dir auch einen schönen Sonntag!
  • 31.07.2016, 09:43 Uhr
  • 0
Dann kann denjenigen Niemand helfen .
Dankeschön
  • 31.07.2016, 09:46 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ganz Recht Peter, wer das nicht aushalten kann, sollte sich verabschieden und sich andere, für Senioren geeignete Netzwerke, suchen, wo über Krankheiten diskutiert wird und Tablettenwirkungen ausgetauscht werden.
  • 31.07.2016, 08:44 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Es geht da weniger um die Themen. Eher um die Umgangsformen
  • 31.07.2016, 08:46 Uhr
  • 2
" Wenn es mich interessiert, mich mit bestimmten Leuten zu unterhalten, oder ich deren Beiträge nicht sehen will, MUSS ich das nicht. Dafür braucht man kein betreutes Schreiben..."
Darauf habe ich angesprochen, lieber Peter....
  • 31.07.2016, 08:56 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Ach sooo...IST doch so. Ich muss nicht auf Alles irgendwie reagieren...
  • 31.07.2016, 08:59 Uhr
  • 1
Stimmt....
  • 31.07.2016, 09:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.