wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Applaus Applaus

Applaus Applaus

Peter Leopold
07.08.2016, 06:30 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Manchmal ist es wirklich besser, einfach nur da zu sitzen und zu genießen - vorausgesetzt man hat genügend Humor, um selbst tiefste Abgründe menschlicher Verhaltensweisen mit einer gewissen Gelassenheit zu sehen. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, ärgert man sich nicht mehr. Man wundert sich nur noch, dass es gewisse Dinge überhaupt gibt. Vieles davon erlebt man hier täglich live. Aber auch das macht die Vielseitigkeit eines sozialen Netzwerks aus.

So gibt es Nutzer, die ohnehin schon einen bestimmten Ruf haben und trotzdem die absurdesten Forderungen verbreiten. Die Presse würde so etwas Sommerloch nennen, wenn Berichte gepusht werden, die unter normalen Umständen Keiner lesen würde, weil sie entweder langweilig oder generell uninteressant sind. Und das Beste dabei: Die Ursachen liegen wohl eher außerhalb des Netzwerks.

Da liegen Einem schon Kommentare in der Hand wie "Naaa... wieder eine Nacht auf der Couch verbracht ?" Aber am Ende lässt man es doch, weil die Rolle des Zuschauers doch bequemer ist und weniger Stress verursacht. Selektives Lesen hilft dabei ungemein. Gerade dann, wenn es darum geht, Anarchie zu propagieren, lohnt es sich, die Kommentatoren genauer zu betrachten und dann stellt man fest: Es sind immer wieder die Gleichen, die ihren ´Job als Anheizer durchaus beherrschen. Und Paten sind da die bevorzugten Angriffsziele.

Der Unterhaltungswert liegt aber woanders. Da werden Initialen vertauscht, um bloß nicht wegen direkter Angriffe sanktioniert zu werden, Andeutungen gemacht, die nicht einmal annähernd bewiesen werden können und ein paar Brocken hin geschmissen, die ohnehin Niemand so richtig deuten kann, der nicht selbst betroffen ist. Dumm ist nur, dass Diejenigen, die mit dubiosen Äußerungen angesprochen werden sollten, ohnehin mit einer Rüstung unterwegs sind - also darauf trainiert wurden, solche Dinge einfach von sich abprallen zu lassen. genauso dumm ist es aber auch, das unter Allen eine negative Grundstimmung verbreitet wird, die am Ende (wieder einmal) in verbalen Lagerkämpfen enden.

Darum noch einmal ein paar grundlegende Dinge:
Paten sind hier, um den Nutzer in technischen oder auch organisatorischen Fragen die Plattform betreffend zu unterstützen oder auch schlichtend einzugreifen, wenn es einmal zu heiß hergeht. Sie sind NICHT dafür da, einzuschreiten, wenn es darum geht, Andere Nutzer mundtot zu machen, wenn es Einem gerade so passt oder als "Meldefuzzi" zu agieren, um einzelne Nutzer, die Einem nicht passen, von der Plattform auszuschließen. Das KÖNNEN Paten gar nicht.

Ob ein bestimmtes Verhalten als Verstoß gegen die Nutzerbedingungen gesehen wird oder nicht, liegt ausschließlich beim TEAM. Daher sind Behauptungen, dass Paten Beiträge löschen könnten. völlig aus der Luft gegriffen. Und wer glaubt, dass hier das "Datenwort" Gesetz ist, befindet sich ebenso in einem großen Irrtum. Es muss ALLES abgeklärt werden und die Entscheidungen treffen nun einmal die Administratoren der Plattform.

Paten sind normale Nutzer, die mit Wünschen und Forderungen konfrontiert werden, welche ganz einfach nicht erfüllbar sind. Sie verstehen sich als erste Ansprechpartner für Nutzer, aber nicht als Erfüllungsgehilfe für Sanktionen gegen andere Nutzer, die zufällig nicht im gleichen Lager sind. Daher steht es auch jedem Paten frei, Andere zu blockieren, wenn sie sich z.B. nicht benehmen können. Um Paten dazu zu zwingen, sich Alles bieten zu lassen, müsste schon ein sattes Gehalt heraus springen zuzüglich Übernahme der Anwaltskosten im Streitfall und gewerkschaftliche Absicherung. Doch diese Tätigkeit ist ehrenamtlich und es gibt auch daher keinen Grund, Alles über sich ergehen zu lassen.

Aber Hauptsache, man hat wieder einmal von verschiedenen Seiten Applaus kassiert - was zwar nicht weiter überrascht, aber durchaus Rückschlüsse ziehen lässt, mit wem man es im Einzelnen zu tun hat. Ich werde also weiterhin mit einer großen Tüte Popcorn im Publikum sitzen und mir die Show ansehen...

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wahr!!!!
  • 07.08.2016, 13:46 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke Peter...hoffentlich lesen es die richtigen und hoffentlich verstehen sie es auch
  • 07.08.2016, 10:49 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr schön dargestellt und braucht eigentlich nicht ergänzt zu werden. Dennoch zäume ich das Pferd einmal von hinten auf, um Deine Auffassung zu bekräftigen.

Die AGB und Datenschutzbestimmungen von SB sind standardtisiert und unterliegen jederzeit einer Rechtsprechung, falls sie mit der Gesetzeslage nicht übereinstimmt. Man findet die von SB überall und werden von den Verbänden zur Verfügung gestellt.

Sollte ein Pate mehr als dort aufgeführt können, würde es sofort gegen diese Bedingungen verstoßen und der Betreiber würde von den Aufsichtsbehörden sofort aufgefordert, dies abzustellen, denn sonst stände die Schließung des Portals im Raum. Eine völlig absurde Vorstellung sowie ein nicht kalkulierbares Risiko.

Da ich mich mit Datenschutzbestimmungen bestens auskenne, wäre es auch aus dieser Sicht nicht möglich. Der Betreiber kann mir einerseits nur die Vertraulichkeit der Daten zusichern, wenn er sie selbst auf den Servern sichert und nur ausgewähltes Bedienungspersonal mit strafrechtlichen und Schadensersatzpflichtigen Kenntnissen einsetzt. Auch eine sofortige Kündigung muß gewährleistet bleiben.

Das geht aber bei Paten gar nicht. Wie sollte denn der Betreiber ausschließen, dass z.B. - wenn Du diese Rechte durch Tunnelung innehast - Deine Bekannten, Dein Umfeld diese Daten zu Gesicht bekommen. Auch Sanktionsmöglichkeiten wie Kündigung sind gar nicht möglich, da Du in keinem Vertragsverhältnis stehst.

Schadensersatz und sonstige strafbare Handlungen wären fast überhaupt nicht realisierbar, weil Du in Spanien wohnst.

Zusammenfassend kann ich nur sagen - alles Stimmungsmache und Unsinn, der in keinster Weise mit Logik und den vorhandenen Gesetzen und Bestimmungen begründet werden kann.

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass er sie selbst ja nicht auswählt - sie werden ja in der Regel von anderen Usern als Vertrauenspersonen vorgeschlagen.

Die Vergabe der Administrationsrechte am Server zur Einsicht und Veränderung der Daten (z.B. Löschen) wird strengstens aufgezeichnet und kontrolliert. Sie muß dem Datenschutzbeauftragten jederzeit zugänglich gemacht werden.

Die ganzen Unterstellungen, die man ja oft liest, würde zwangsläufig zum Schließen des Portals führen.
  • 07.08.2016, 08:52 Uhr
  • 4
Peter Leopold
So etwas könnte gar nicht ausgeschlossen werden. Und schon darum sind Paten auch keine "Heimarbeiter" denen über die Schulter gesehen werden könnte. Davon abgesehen gibt es auch keine einsehbaren "vertraulichen Daten". Und in Einem hast Du Recht. In meinem Fall gäbe es gar keine Möglichkeit, etwas zu unternehmen, weil für mich die spanische Rechtsprechung gültig ist und nicht die Deutsche. So etwas könnte nur über das Vertragsrecht geregelt werden und Paten haben nun einmal keine Verträge. Ich schätze aber, DAS wäre für den Normal-Nutzer wieder etwas zu kompliziert...
  • 07.08.2016, 09:04 Uhr
  • 2
Eigentlich müßte diese aufgezeigte Logik doch für Jedermann einsichtig sein.

Ich wette aber mit Dir, dass die Unlogik solange noch zu lesen sein wird, solange dieses Portal besteht.
  • 07.08.2016, 09:06 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Grins...ja, das kann durchaus sein
  • 07.08.2016, 09:14 Uhr
  • 2
  • 07.08.2016, 09:14 Uhr
  • 1
  • 07.08.2016, 13:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.