wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Energiewende weltweit möglich

17.08.2016, 18:36 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

SolarCity Aktie: Elon Musk zaubert plötzlich Solardächer aus dem Hut

Bei der Konferenz von SolarCity (WKN:A1J6UM) in der vergangenen Woche hat Elon Musk gleich ? ob unbeabsichtigt oder nicht ? die Bombe platzen lassen: SolarCity wird Solardächern herstellen. Nicht einfach nur Solaranlagen, sondern die Dächer selber.

Hier Musk im Wortlaut:
Nochmal, ganz wichtig: Für eine Produktstrategie mit Alleinstellungsmerkmal handelt es sich nicht einfach um ein Gerät auf dem Dach, es ist das Dach selber.
Wie das Dach von SolarCity beschaffen sein könnte
Musk hat nicht verraten, wie das Solardach sein wird, nur, dass es sich bei dem Dach um ein integriertes Solarprodukt handelt. Man wird es Bauherren verkaufen bzw. an Leute, die ihr bestehendes Dach ersetzen wollen. CEO Lyndon Rive gab an, dass pro Jahr in den USA 5 Millionen neue Dächer installiert werden und das Produkt besonders auf diesen Markt zugeschnitten sein wird
http://www.finanztreff.de/news/solar...ut/11479729
++++
Tesla Gigafactory dem rießigen Akkuwerk in Nevada
Tesla steht für eine Mission: Die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energiegewinnung Zur Verwirklichung dieses Ziels müssen wir Elektrofahrzeuge in ausreichenden Stückzahlen herstellen, um ein Umdenken in der Automobilindustrie anzustoßen. Mit der für die zweite Hälfte dieser Dekade geplanten jährlichen Stückzahl von 500.000 Fahrzeugen würde Tesla jedoch den heutigen weltweiten Jahresausstoß an Lithium-Ionen-Batterien benötigen. Als Konsequenz nahm Tesla das Projekt Gigafactory in Angriff, um stets über ausreichend Batterien zur Bestückung der voraussichtlichen Fahrzeugflotte zu verfügen und einen Engpass zu vermeiden.
https://www.tesla.com/de_DE/gigafactory
++++++++

USA: Energiewende auch ohne Stromspeicher bis 2030 möglich
„Strom aus erneuerbare Energien könnte überallhin transportiert werden und die Emissionen dabei stark sinken“, so Alexander MacDonald vom NOAA, ein anderer Co-Autor der Studie. „Mit einem Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsnetz würde ein landesweiter Strommarkt geschaffen, in dem alle Formen der Energieerzeugung auf Kostenbasis miteinander konkurrieren, inklusive der Quellen mit niedriger CO2-Bilanz. Es war überraschend zu sehen, wie stark der Anteil von Wind und Sonne dabei sein könnte.“
Rückgang von Treibhausgasen in den USA um 78 Prozent bis 2030

Würde das Modell umgesetzt, hätte das erheblichen Einfluss auf die Treibhausgasemissionen in den USA und auf den Klimawandel, da das bei der Energieerzeugung produzierte CO2 maßgeblich zur Erderwärmung beiträgt. Die Wissenschaftler kommen in der neuen Studie zu dem Schluss, dass die Emissionen im Vergleich zu 1990 trotz des steigenden Energiebedarfs um 78 Prozent zurückgehen könnten.
http://energyload.eu/energiewende/in...omspeicher/
++++

Alle Artikel zu Energiewende International

http://energyload.eu/energiewende/international/
++++

Nach Einführung der sonnenCommunity durch das Allgäuer Unternehmen Sonnenbatterie im Dezember 2015 kamen bei Handwerkern einige Fragen auf. Im aktuellen Solar-Interview erklärt sonnen-Geschäftsführer Philipp Schröder die neue Batterie, wie sie im Vergleich zur Tesla Powerball und anderen Speichern funktioniert und was es mit der sonnenCommunity auf sich hat.
http://www.solarserver.de/solar-maga...munity.html
++++++
Die Solarindustrie muss sich von der Politik weiter emanzipieren. Für Projektentwickler böten sich in ausländischen Märkten attraktive Chancen.

Herr Preugschas, wie kommt ein Projektentwickler aus Wesel dazu, das größte Photovoltaik-Kraftwerk in der Karibik zu errichten?

Preugschas: Soventix ist ein internationaler Projektentwickler von Solaranlagen. Wir haben uns bereits früh auf den internationalen Markt konzentriert. Genauer gesagt auf Länder mit hohen Energiekosten und vielen Sonnenstunden. In der Dominikanischen Republik gibt es beispielsweise etwa 320 Sonnentage im Jahr. Da kann Deutschland einfach nicht mithalten.

Hinzu kommt, dass in der Dominikanischen Republik die starke Abhängigkeit von Brennstoff-Importen und ein schwaches Netz zu hohen Strompreisen geführt haben. Die Konkurrenz von konventionellen Energieträgern ist also nicht so stark wie in Europa. Fotovoltaik ist daher für die Regierung ein wichtiger Schlüssel, um den Zugang zu Elektrizität zu erweitern und die aktuell hohen Kosten der Energieimporte zu reduzieren. Wir haben die Chance bereits früh erkannt und gemeinsam mit unseren internationalen Partnern nun erfolgreich genutzt.
http://www.solarserver.de/solar-maga...werden.html
++++++

http://www.wiwo.de/technologie/green...568702.html
+++++
Der Markt für virtuelle Kraftwerke wächst

Virtuelle Kraftwerke (VKW) sind hier ein Erfolg versprechender Ansatz. Sie fassen verschiedene dezentrale Einheiten zu einem Verbund zusammen, der elektrische Leistung nachfragegerecht bereitstellen kann: Wenn die Summe der Stromeinspeisungen von der Nachfrage abweicht, besteht Bedarf an Regelleistung. Diese muss von den Übertragungsnetzbetreibern bereitgestellt werden, indem sie Kraftwerksleistungen nach oben oder unten regeln. Infolge der Volatilität der Stromeinspeisung aus Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen nimmt der Bedarf an Regelleistung zu, da der regenerative Anteil im Rahmen der Energiewende stetig wächst.
VKW können auch ein Weg sein, der dem geforderten, innovativen Ansatz nach dem Weißbuch 2015 zum Strommarkt 2.0 entspricht. Das Konzept des virtuellen Kraftwerks eröffnet durch seine Bündelung von beeinflussbaren Erzeugungs-, Verbraucher- und Speicherkapazitäten über eine zentrale, intelligente Steuerung zudem Möglichkeiten, bestehende Strukturen des Energieversorgungssystems zu ergänzen und zu optimieren. Dies setzt voraus, dass kommerzielle IT-Systeme mit den steuer- und regelungstechnischen Komponenten der Anlagen kompatibel sind. Dann können optimale Einsatzfahrpläne, entsprechende Prognosealgorithmen und leittechnische Komponenten zur Ansteuerung und Überwachung der dezentralen Anlagen erstellt und eingesetzt werden. Dadurch gelingt eine flexible Nutzung der Energie. Gleichzeitig erhält ein Unternehmen so einen optimalen Marktzugang. Der Erfolg der Umsetzung hängt also sowohl vom IT-Know-how als auch vom Business-Verständnis ab.
Die PwC-Studie „Märkte und Technik Virtueller Kraftwerke“ 1) gibt Antworten auf die Frage, welche Dienstleistungen hier angeboten werden und wie dieser Markt strukturiert ist.

http://www.ingenieur.de/BWK/2016/Aus...rke-waechst
+++++

aus politisch-praktischen Gründen 2050

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.