wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wissenschaftler entdecken neuen Geschmack - und der erklärt, warum wir Pizza ...

Wissenschaftler entdecken neuen Geschmack - und der erklärt, warum wir Pizza so lieben

News Team
10.09.2016, 14:20 Uhr
Beitrag von News Team

Jeder, der auf sein Gewicht achtet, weiß: Dem Verlangen nach Kohlenhydraten kann nur schwer widerstanden werden. Zwar dachte man lange Zeit, der Mensch könne nur fünf verschiedene Geschmäcker wahrnehmen - doch jetzt gibt es den Beweis für einen sechsten, Kohlenhydraten-basierenden Geschmack, der wohl dafür schuld ist, dass wir Gerichte wie Pizza und Pasta so lieben.

Jeder kennt salzig, süß, bitter und sauer - und manche werden auch den fünften, den fleischig und herzhaften Geschmack "Umami" kennen, der oft mit Mononatriumglutamat in Verbindung gebracht wird. Laut Juyun Lim der Oregon State University ist die Liste damit noch längst nicht vollständig.

“Jede Kultur hat eine große Quelle an komplexen Kohlenhydraten. Die Idee, dass wir nicht schmecken können, was wir essen, macht keinen Sinn", sagt Lim. Diese komplexen Kohlenhydrate, wie Stärke, bestehen aus Ketten mehrerer Zuckermoleküle. Jedoch hätten laut Lim Forscher nie daran gedacht, dass wir genau diese schmecken könnten. Weil Enzyme in unserem Speichel Stärke in kürzere Ketten brechen, hätten viele einfach angenommen, dass wir Stärke wegen diesen süßen Molekülen schmecken, so die Wissenschaftlerin.

Lims Forscherteam machte sich daran dies in einer Studie zu testen: Freiwillige bekamen eine Reihe an Kohlenhydraten vorgelegt. Erstaunlicherweise konnten diese Testpersonen einen Stärke-ähnlichen Geschmack in längeren und kürzeren Ketten unterscheiden.

Sie nannten den Geschmack "stärkehaltig". Asiaten beschrieben ihn eher als "Reis-artig", während Europäer ihn als "Brot-artig" oder "Pasta-artig" beschrieben. Es ist wie als wenn man Mehl äße.

Selbst, als den Testpersonen ein Mittel verabreicht wurde, dass die Rezeptoren blockierte, die normalerweise süße Nahrung erkennen, konnten sie den geschmack noch wahrnehmen. Das könnte beweisen, dass wir Kohlenhydrate schmecken können, bevor wir sie zu süßen Zuckermolekülen verarbeiten.

Schließlich wurde den Probanden noch ein Enzym-blockierendes Mittel verabreicht, dass verhinderte, dass lange Kohlenhydratketten in kürzere gespalten hätte konnten. Daraufhin konnte keiner der Testpersonen noch den Stärke-Geschmack wahrnehmen, was die Wissenschaftler zu der Schlussfolgerung verleitete, dass der Geschmack von kürzeren Ketten ausgehen müsse.

Dies sei laut Lim der erste Beweis dafür, dass der Mensch Stärke speziell schmecken könne und das dies somit unser sechster wahrnehmbarer Geschmack sei. Die Entdeckung könnte auch erklären, warum wir Stärkehaltige Nahrungsmittel so sehr lieben.

"Ich glaube das ist der Grund, warum Menschen komplexe Kohlenhydrate bevorzugen" sagte Lim dem Magazin "New Scientist".

Zucker schmeckt auf kurze Zeit gut. Aber wenn einem Brot und Schokolade angeboten werden, wird man vielleicht ein kleines Stückchen Schokolade essen - längerfristig wird man sich jedoch für das Brot entscheiden.

Die Studie fand bereits große Anerkennung in Wissenschaftlerkreisen, wie etwa von Michael Tordoff des Monell Zentrums für chemische Sinne in Philadelphia: "Es wird eine Menge Leute überraschen", sagte er. Der neue Stärkegeschmack ist bei weitem nicht der einzige Geschmack, mit dem Wissenschaftler sich beschäftigen. Das Team um Forscher Tordoff etwa testet zur Zeit ob unser Körper spezielle Rezeptoren hat, um Kalzium in Nahrung zu herauszuschmecken. Eines ist auf jeden Fall klar: Der menschliche Körper ist viel komplexer als wir bisher angenommen haben.

Diese Pizza ist ein wahres Geschmackswunder! (Und ganz einfach zuzubereiten!)

Initialize ads
Mehr zum Thema

17 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle Menschen die hier unhöfliche Kommentare abliefern, haben vermutlich zu viel Pizzas gemuffelt und dadurch ihren Denkbrei zermatscht. Aber ich bin mir sicher, dass die Forscher unermüdlich daran Arbeiten, die Verbindungen vom Primaten zum Menschen zu erklären. Bis die Ergebnisse vorliegen, würde ich es begrüssen, wenn sich Primaten bis dahin zurückhalten und die Menschen etwas sachlicher werden können. Danke
  • 11.09.2016, 18:22 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Die Idee, dass wir nicht schmecken können, was wir essen, macht keinen Sinn", sagt Lim". Was für ein Stuss! Jeder, der isst, schmeckt auch, es sei denn seine Geschmacksnerven sind defekt. Jede Speise schmeckt anders, auch wenn vereinzelt der Geschmack grauenhaft ist. Wenn jemand ständig Lust auf Pizzas hat, ist er nur zur faul dazu, sich mit Kochen auseinanderzusetzen. Im Land der Pizza ist sie übrigens kein Hauptgericht, und das sagt alles!
  • 11.09.2016, 12:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist das denn für eine "Pizza"? Was essen die Veganer/Vegetarier?
  • 11.09.2016, 11:47 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
welch ein blödsinn....
  • 11.09.2016, 09:34 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wissenschaftler und Forscher haben die Aufgabe das Leben zu hinterfragen, dabei kommen Erkenntnisse zu Tage, die für viele Menschen auf dieser Welt nicht von Bedeutung sind. Ich kann nicht mehr nachvollziehen, warum ich lange Zeit Pizza gegessen habe! Jetzt finde ich dieses Futter nur noch ekelig. Diese neu entdeckte Geschmacks richtung ist somit für mich uninteressant und nicht von Nutzen. Aber ich danke den Wissenschaftlern und Forschern für ihr unermüdlichen Einsatz.
  • 11.09.2016, 09:17 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kommt leider bei Seniorbook mitunter vor... Gruss Eva.
  • 10.09.2016, 17:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
..ich würde mich schämen, einen Bericht mit so vielen Rechtschreib- und Grammatik-Fehlern zu veröffentlichen..
  • 10.09.2016, 16:48 Uhr
  • 4
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Es wird wohl an der Übersetzung liegen... Man hat halt keinen guten Übersetzer mehr in der Hand.
  • 11.09.2016, 00:01 Uhr
  • 1
@ Domino:
> Blödmann/Frau und Stänkerer !!!!!
Hättest wohl gerne Schulmeisterei gelernt? <
Mehr fällt dir nicht ein? Na los, du hast doch sicher noch mehr auf Lager.
  • 11.09.2016, 07:13 Uhr
  • 0
  • 11.09.2016, 08:40 Uhr
  • 0
Also "liebe Leute" - zwar liest sich (auch für mich) perfekt formuliert und fehlerfrei am leichtesten und am besten ...

ABER:
Es haben hier NICHT ausschließlich Germanistikprofessoren, Master Arte in Germanistik, Gymnasialprofessoren mit Studienfachschwerpunkt Deutsch, "Ober-, Unter- und Möchtegernlehrer" das Recht, ihre Meinung kundzutun!

In über 20 Jahren in deutschen und internationalen Foren habe ich derartig kleinliche Erbsenzählerei und Motzerei nicht erlebt!
  • 12.09.2016, 10:21 Uhr
  • 3
Weil sich hier BILLIGE Menschen tummeln...Leider...
  • 12.09.2016, 10:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum schmeckt mir dieses, dem anderen jenes? Unsere Geschmacksnerven müssen doch unterschiedlich sein, behaupte ich mal.
Andererseits sollten wir die Prägung nicht vergessen! Mir fällt nämlich ein, dass es z.B. unser "deutsches" Brot kaum in den USA gibt. Bäcker, die das erkannten, sollen gute Umsätze machen.
  • 10.09.2016, 16:20 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, 1908 - also vor mehr als 100 Jahren! - hat ein Wissenschaftler den Geschmack "Umami" entdeckt. Guten Morgen Seniorbook.
  • 10.09.2016, 15:14 Uhr
  • 1
News Team
Ja, das war der fünfte. Jetzt gibt es offiziell einen sechsten. Guten Morgen Astrid.
  • 10.09.2016, 15:26 Uhr
  • 2
Ich ärgere mich auch immer, wenn der Name des Autors nicht veröffentlicht wird. Oft interessiert mich der Beitrag, aber ich kommentiere genau deshalb dort nicht! So wie auch hier
  • 10.09.2016, 23:16 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.