wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Amputation droht! Wenn Ihr Kätzchen beißt, sofort einen Arzt aufsuchen

Amputation droht! Wenn Ihr Kätzchen beißt, sofort einen Arzt aufsuchen

News Team
21.10.2016, 10:27 Uhr
Beitrag von News Team

Autsch! Gerade hat man noch so nett mit der Katze gespielt, und nun ist es passiert: Der Stubentiger hat zugebissen. Eine kleine Verletzung an der Hand, die nicht einmal blutet - nicht schlimm? Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) rät zu Vorsicht und Wachsamkeit. Sie kennt das Thema aus den bei ihr versicherten Tierarztpraxen. Alarmzeichen nach einem Katzenbiss sind Schwellungen und Rötungen. Treten sie auf, sollte man unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Manchmal heilen Katzenbisse ohne Probleme ab, aber oft ziehen sie Entzündungen nach sich. "Deshalb sollte man solche Verletzungen immer ernst nehmen", empfiehlt Dr. Lutz Nickau, Präventionsexperte bei der BGW. "Es besteht die Gefahr, dass über die langen, spitzen Zähne der Katze ein Cocktail gefährlicher Bakterien in den Körper gelangt. Oft schafft es das Immunsystem dann nicht von sich aus, diese Krankheitserreger unschädlich zu machen."

Überfordertes Immunsystem

Vor allem wenn Sehnen, Gelenke oder Nerven von dem Biss betroffen sind, kann die Sache gefährlich werden. Denn aufgrund der geringen Durchblutung stehen dort nur relativ wenige weiße Blutkörperchen zum Bekämpfen der Bakterien zur Verfügung. "Im Extremfall können diese Gewebe durch eine Entzündung geschädigt werden, so dass die Beweglichkeit oder Empfindlichkeit von Fingern oder Händen für immer gestört bleibt", erklärt Dr. Nickau. "Und es kommt sogar vor, dass wegen einer schweren Infektion nach einem Katzenbiss ein Finger amputiert werden muss."

Hat jemand viel Umgang mit Katzen, so kann sich sein Immunsystem in gewissem Maße auf die Bakterienflora der Katze einstellen - und kommt dann meist auch mit Kratzern und Bissen besser zurecht. "Aber verlassen sollte man sich darauf nicht", rät der Experte der Berufsgenossenschaft.

Was zu tun ist

"Man sollte durch Katzen verursachte Wunden in jedem Fall desinfizieren und genau beobachten", so Dr. Nickau. "Spätestens bei Rötungen und Schwellungen steht der Gang zum Arzt an." Entzündungen nach Bissen werden in der Regel zunächst mit Antibiotika behandelt. Gegebenenfalls öffnet der Arzt auch die Wunde und reinigt sie. Erfolgt die Behandlung rechtzeitig, lassen sich Komplikationen und Operationen fast immer vermeiden.

Mit fünf Monaten ausgesetzt: Dieses Kätzchen findet eine süße neue Familie

122 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein bisschen Information aus den Selbsthilfegruppen: (weitere Information findet man, indem man auf Youtube oder im Internet nach diesen Begriffen sucht)
Es ist viel zu wenig bekannt, dass wir drei sehr bewährte und wirksame Desinfektionsmittel haben: Chlordioxid, (MMS/CDL) Wasserstoffperoxid (WPO) und Kolloidales Silber (KS). Als Unterstützung verwenden Selbsthilfegruppler Dimethylsulfoxid (DMSO) für diese drei Substanzen, die auch kombiniert eingesetzt werden können.
Bei einem Katzenbiss geht man also zum Kühlschrank, wo das Chlordioxid aufbewahrt wird, nimmt 120 ml wasser, 3 ml CDL und 1 ml DMSO. Damit behandelt man mehrmals hintereinander die Biss Stelle.
.
Mit Chlordioxid das als Wasserdesinfektionsmittel verwendet wird, kann man ALLE Erreger desinfizieren: Bakterien, Viren, Chlamydien, Pilze, Spirochäten, einfach alle Einzeller. ALLE! Und das ohne unsere Körperzellen zu schädigen. auch die Darmflora wird von Chlordioxid nicht erreicht. (Im Gegensatz zu allen Antibiotika die oral verabreicht werden)
Es ist also keine Katastrophe, wenn das Kätzchen zu beisst.
  • 25.10.2016, 07:59 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
so, nun melde ich mich als medizinerin einmal zu wort. natürlich geht man bei allen tierbissen zu einem arzt, oder in die notaufnahme. allerdings...... ein menschenbiss ist viel gefährlicher als jeglicher tierbiss, sofern dieser keine tollwut hat. und selbst dann ist es nicht mehr lebensgefährlich... also hört auf, solch eine panik zu vertreiben.
  • 23.10.2016, 10:39 Uhr
  • 1
Das ist unrichtig. Ein Katzenbiss ist IMMER als Notfall zu sehen, weil die Bakterien im Maul zu schweren Entzündungen führen können. Solltest du wirklich medizinische Kenntnisse besitzen wundert es mich, dass du mit solchen Ammenmärchen hausieren gehst
  • 23.10.2016, 18:38 Uhr
  • 0
wenn du lesen könntest, dann würdest du jetzt nicht so einen mist schreiben... ich schrieb nicht, dass katzenbisse ungefährlich sind. man geht bei jedem biss zum arzt. ich schrieb nur, dass menschenbissen aufgrund ihrer bakterien viel gefährlicher sind. also sage du mir nicht, welche kenntnisse ich besitze. ich vermute mal, du hast kein medizinstudium..... erst lesen - dann schreiben !!!!!!!!!
außerdem bedarf es trotz eines katzenbisses keine panik. selbst wenn eine sepsis entsteht, wäre immer noch zeit. im gegensatz zu dir ist mein tätigkeitsfeld die notaufnahme. noch fragen ???????
  • 24.10.2016, 18:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe es selbst erlebt. mein Ex wurde von einer Mizi in die Hand gebissen. Wir wußten tagelang nicht, was mit der Hand wird. Sie war derart geschwollen, dass die Finger Ähnlichkeit mit Partywürstchen hatten. Bei verwilderten Mizis darf man auch eine eventuelle Tollwutinfektion nicht ausser Acht lassen.
Liebe Grüße zum Abend
  • 21.10.2016, 19:11 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Leute - nun macht doch uns Tierfreunde nicht nervös mit euren Horror-Nachrichten, denn natürlich beissen Kätzchen spielend - aber nicht gemeinerweise.
Ausserdem können Tiere sich ebenso mit Krankheiten bei uns Menschen anstecken, denn sie sind davor nicht gefeit!

Also halte euch mal mit euren Horror-Nachrichten bitte etwas zurück; denn es ist so schon schwer genug, Menschen zu begeistern Kätzchen aufzunehmen - welche ungewollt geboren werden!!!

Euer Artikel ist der pure Unsinn und ich finde ihn im Sinne der Kätzchen untragbar
  • 21.10.2016, 15:45 Uhr
  • 2
  • 21.10.2016, 23:30 Uhr
  • 0
wie ist das eigendlisch wenn ich die Katze beisse ? wer muß dann zum Doc ? Die katze oder ich ?
  • 23.10.2016, 18:05 Uhr
  • 0
Ich rate es Dir nicht, es zu versuchen.
  • 23.10.2016, 20:48 Uhr
  • 0
Renate mich hat unsre Katze nur ein einziges mal gebissen da hab ich Ihr ins Ohr gebissen und zeit dem ist ruhe das hab ich bei unsrem Hund grade so gemacht und nu is alles Ok zwischen dem Hund und mir
  • 24.10.2016, 01:58 Uhr
  • 0
PS die Katz macht einen großen Bogen um mich seit dem
  • 24.10.2016, 01:59 Uhr
  • 0
So wärst unsern Marcel nicht losgeworden.
  • 24.10.2016, 13:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bis jetzt haben meine Katzen mich nur kurz gezwickt .Wenn ich im Garten arbeite habe ich öfter Abschürfungen
  • 21.10.2016, 15:07 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Menschenbisse sollen noch viel gefährlicher sein, obwohl Menschen vorher wahrscheinlich keine Maus verspeist haben
  • 21.10.2016, 13:17 Uhr
  • 4
Das ist richtig....
  • 21.10.2016, 13:32 Uhr
  • 1
Das ist un-richtig
  • 21.10.2016, 15:46 Uhr
  • 0
Hallo Ina...so wurde es mir im Krankenhaus vom Oberarzt gesagt...LG
  • 21.10.2016, 16:57 Uhr
  • 0
Menschenbisse sind sogar sehr gefährlich.
  • 21.10.2016, 17:16 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tja....Fakt ist das mein Katerchen mich mit Beute verwechselt hat,ich inerhalb von 5 Stunden einen geschwollenen Arm hatte...
Schmerzend und stark gerötet.....musste jeden Tag ins Krankenhaus ,Verbandwechsel mit Antibiotika......es war nicht witzig,auch ich hatte mal eine andere Meinung zu Katzenbissen..

Mein Katerchen hatte auch schon öfter mal gebissen.....1oo mal gehts gut....aber dann.
  • 21.10.2016, 13:10 Uhr
  • 1
Genau. Sie tun es nicht bösartig, aber sie haben viele Bakterien zwischen den Zähnen. Mir gings genauso, meine Hand musste sogar operiert werden. (S.u. Antwort an Radolf)
  • 21.10.2016, 13:20 Uhr
  • 1
Hallo Rena, da hatte es dich noch schlimmer erwischt..
Hab es damals kaum glauben können,aber unser Tierarzt hat mich aufgeklärt,wie gefährlich die an den Zähnen haftenden Bakterien sein können.
Schmälert aber die Liebe zu den Katzen
nicht
  • 21.10.2016, 13:30 Uhr
  • 0
Nein, ich hatte ihn trotzdem lieb. Sie tun es ja nicht "bewusst".
  • 21.10.2016, 13:33 Uhr
  • 1
Genauso ist es,mein Katerchen ist leider verstorben,aber irgendwann wird ein neues Kätzchen einziehen
Im Tierheim warten so viele...
  • 21.10.2016, 13:35 Uhr
  • 1
Er fehlt mir schon, aber ich werde mich jetzt erst mal an meinen Hund halten. Mit Hunden komm ich besser zurecht.
  • 21.10.2016, 13:38 Uhr
  • 0
schmunzel und ich besser mit Katzen,obwohl ich alle Tiere mag..
Ich wünsche dir noch einen schönen Tag Rena....LG Magda
  • 21.10.2016, 13:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist kein Wunder das die Jugend so verweichlicht und alle möglichen Allergien und Unverträgichkeiten auftreten.
Ich weiß nicht wie oft ich schon von Katzen gebissen oder gekratzt worden bin, wie oft ich auf die Schnauze geflogn bin und mir alles Möglich aufgerissen und geschürft habe. Oder wieviele Holzspltter sich in meine Haut gebort haben und wieviel Dreck, Sand und Maden ich mit Walderdbeeren, Himbeeren und Brombeeren runtergeschluckt habe.
Aber gerade deshalb hab ich heute so ein gutes Immunsystem. Wenn mich unsere Stubentiger kratzen oder beißen kommt da bissel Desdermann drauf und das war es.

Diese Panikmache ist echt zum Ko...
  • 21.10.2016, 13:05 Uhr
  • 4
Dieser Artikel ist leider seriös, Radolf.
Unser Kater hat mich im April in die Hand gebissen, ich bekam 10 Tage Antibiotika und starke Schmerzmittel. Einen Monat lang konnte ich nichts anfassen, wegen der starken Schmerzen. Meine Hausärztin empfahl mir, abzuwarten, aber der rechte Zeigefinger wurde steif. Ende August musste die Hand operiert werden, und seit dem muss ich zwei mal in der Woche zum Spezialisten zur Reha - noch 5 Wochen lang.
Also - dieser Artikel ist auf keinen Fall "reisserisch aufgemacht". Der Arzt im Krankenhaus hier in der "SOS-Hände"Station sagte mir, sie haben solche Fälle mindestens 3 mal im Monat.
  • 21.10.2016, 13:18 Uhr
  • 0
Mir ist auch ein solcher Fall bekannt, da hat der Kater meiner Cousine, der stärkste im ganzen Viertel, meiner Tante den Arm dermaßen malträtiert dass die ein halbes Jahr lang Probleme hatte.
Aber das sind insgesamt mehr die Ausnahmen.

Richtig ist, eine Wunde zu reinigen und zu desinfizieren, das sollte man generell machen. Und beobachten.
Aber nicht, so wie es in meinen Augen im Artikel dargestellt wird, bei jeder Berührung mit Krallen oder Zähnen einer Katze sofort panisch zum Arzt rennen.
Wichtig ist die Tollwut-Schutzimpfung.
  • 21.10.2016, 13:26 Uhr
  • 2
Reinigen und desinfizieren wurde für mich alles schon sofort in der Klinik gemacht, mit Blutananlyse und Ultraschall... trotzdem kam es zu diesen schweren Folgen. Der Artikel spricht von "Beissen" und sollte ernst genommen werden.
  • 21.10.2016, 13:36 Uhr
  • 0
Ich hatte eine Arbeitskohlegien ihr Kater hat sie immer wieder so stark gebissen das der Arzt im Krankenhaus ihr geraten hat den Kater so schnell wie möglich weg zu geben da es für sie Lebens gefährlich ist. Er hat das immer Nachts gemacht wen sie geschlafen hat.
  • 27.10.2016, 12:33 Uhr
  • 0
In dem Fall war das ein guter Rat. Der Schelm konnte sie wahrscheinlich nicht leiden.
  • 27.10.2016, 16:47 Uhr
  • 0
Rena D. Nach 9 Jahren kann man da schlecht sagen er kann sein Frauchen nicht leiden, den so lange hatte sie den Kater schon bevor es anfing was auch der Tierarzt nicht verstanden hatte, keine Ratschläge vom Arzt brachten was.
Es war so Schlimm er hat richtig ein stück rausgebissen, was ich selber gesehen habe weil ich es selber nicht glauben konnte.
  • 28.10.2016, 13:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das gilt vor allem, wenn die betreffende Katze eine Mähne und eine Quaste am Schwanz hat ...
  • 21.10.2016, 12:52 Uhr
  • 3
Das Amputieren erledigt das Kätzchen dann selber.
  • 21.10.2016, 13:02 Uhr
  • 0
  • 21.10.2016, 13:03 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer
  • 21.10.2016, 13:18 Uhr
  • 0
  • 21.10.2016, 13:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieder ein angstschürender Beitrag von der Pharmalobby für Hirnlose…
  • 21.10.2016, 12:48 Uhr
  • 3
Leider nein. Ich hab's am eigenen Leib erfahren, wie ernst man das nehmen muss !
  • 21.10.2016, 13:01 Uhr
  • 0
tut mir Leid, natürlich bestätigen Ausnahmen die Regeln.. (eine Person fällt 6 Meter vom Dach und bleibt mit nur leichten Verletzungen liegen, eine rutscht aus und stirbt an Schädelbruch) das Leben jedes Menschen ist vorbestimmt..
  • 21.10.2016, 19:11 Uhr
  • 0
Meine Verletzung ist leider keine Ausnahme. Der Facharzt für Handchirurgie, der mich behandelte, sagt ausdrücklich, dass sie im Monat mindestens drei solche Fälle von Katzenbissen an der Klinik behandeln.
  • 21.10.2016, 23:33 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.