wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Vogelgrippe

12.11.2016, 19:55 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Entstehung und Verbreitung des H5N1 Virus
Lesen Sie hier nun mehr über die Verbreitung der Vogelgrippe:
Die Geflügelpest wurde erstmals 1878 in Italien beobachtet. Nach wiederholten Ausbrüchen in den 1930er Jahren in Europa, Amerika und Asien und 1959 in Großbritannien, tauchte das Virus erst wieder 1983 in Irland und den USA auf.  Je eine weitere Ausbreitung gab es 1992 in Mexiko und 1997 in Hongkong. Ca.1996 entstand die hoch pathogene Variante von A/H5N1 unter Zuchtgeflügel. Die Seuche kann zunächst eingedämmt werden, kehrt aber ab Dezember 2003 wieder zurück, zunächst nach Südkorea.

http://www.vogelgrippe-seuche.de/verbreitung.html

Ausbreitung über Zugvögel
Für Europa gefährlich sind keine Zugvögel aus Asien. Normalerweise ziehen keine Vögel aus Asien nach Europa. Anders sieht es mit Zugvögeln aus dem Uralgebiet aus. Dort verbringen viele Vögel den Sommer. Über die osteuropäischen Staaten hinweg bewegen sich die Vogelschwärme nach Mittel und Westeuropa. Grund ist die milde Witterung auch im Winter.

Ausbreitung über Handel
Weltweit werden Tiere, Federn, Eier und Geflügelfleisch gehandelt.
Eine Verbreitung von Influenzaviren ist jederzeit möglich.
Die ersten Vogelgrippefälle in Nigeria wurden warscheinlich über eingeführte Bruteier aus Asien eingeführt.
Somit wird bei einem Nachweis von H5N1 sämtlicher Handel der betroffenen Tiere und Tierprodukte untersagt.

Ausbreitung über Kontakte
Die Übertragung ist nicht nur von Tier zu Tier oder Tier zu Mensch möglich - siehe "Ansteckungsgefahr", sondern auch über Kontakt mit verseuchte Stoffen oder Gegenständen. Dass kann zum Beispiel Tierkot sein, der durch Schuhe oder Fahrzeugreifen verbreitet wird. Genaue Informationen finden Sie in Bereich Ansteckungsgefahr

Vogelgrippe Ansteckung und Übertragung
Eine Übertragung der Vogelgrippe erfolgt wie auch bei viele anderen Viren über Kot, Blut oder die Atemwege. Gerade in der Geflügelhaltung bkommt es oft zuu einer Ansteckung. Geflügelfutter aus Tierabfällen können infizierte Gewebereste enthalten. Kot ist der extremste Virusträger. Im Zusammenleben vieler Tiere gibt es immer den Kontakt mit Ausscheidungen. Der Kot kann an Schuhen, Bekleidung oder Fahrzeugreifen haften und dann in andere Bereiche, wie andere Geflügelbestände, übertragen werden. Die gleichen Gefahren bestehen bei Schlachtungen oder der Tierkörperbeseitigung.

http://www.vogelgrippe-seuche.de/schutz.html

Gibt es eine Vogelgrippeimpfung?
Nein, eine Vogelgrippeimpfung gibt es nicht.

Schützt eine normale Grippeimpfung?
Nein, aber Grippe-Impfung sind für Menschen wichtig, die ständigen Kontakt zu Geflügel haben, krank oder alt sind, denn eine Impfung verhindert Doppelinfektionen mit menschlichen Grippeerregern und dem Vogelgrippe-Virus.
Auch geimpft werden Einsatzkräfte von Behörden wie Veterinärämter, Feuerwehr, THW, Polizei usw.
Die Influenza-Viren können sich sehr schnell in ihren Eigenschaften verändern.
Am meisten wird eine Verschmelzung eines Vogelgrippe-Virus mit einem Human-Virus beführchtet. Daraus können Viren entstehen, die sich besonders schnell weiter verbreiten, hochgradig krank machen und zu den gefürchteten Pandemien führen können.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.