wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nie wieder Einkäufe schleppen! Diese Erfindung ist so genial, dass wir sie s ...

Nie wieder Einkäufe schleppen! Diese Erfindung ist so genial, dass wir sie sofort haben möchten

Avira - Sicherheitspartner von wize.life
08.03.2017, 11:29 Uhr

Von Nicole Lorenz

Stellen Sie sich einfach mal folgendes Szenario vor: Ihr Geburtstag steht vor der Tür und Sie planen eine grandiose Feier – inklusive jeder Menge Essen und Trinken.

Sie gehen also einkaufen, um alles zu besorgen was Sie benötigen und haben dabei natürlich jede Menge Spaß. Bis Sie aus dem Laden treten und versuchen, mit Ihren ganzen Tüten Heim zu kommen. Da Sie über kein Auto verfügen, können Sie entweder versuchen die ganzen Tüten auf Ihrem Fahrrad zu balancieren (bitte sehen Sie davon ab – es ist ziemlich gefährlich!) oder sie irgendwie zum Bus und nach Hause zu zerren. Egal wie, es ist anstrengend und nervig und im nächsten Jahr überlegen Sie sich das Feiern einer großen Party zweimal.

Die Erfinder der Vespa, Piaggio, wollen Ihnen die Arbeit beziehungsweise das Schleppen Ihrer Einkäufe nach Hause erleichtern und haben deswegen vor kurzem Gita vorgestellt.

Was ist Gita?

Der kleine Cargo-Roboter erinnert stark an eine deformierte Variante des allseits beliebten BB-8 und ist wahrscheinlich fast genauso ausgefeilt. Der Motor der Mischung aus selbstfahrendem Auto und Drohne, lässt die kleine Maschine mit bis zu 35 km/h fahren – also schnell genug, um selbst mit einem Fahrrad mithalten zu können.

Was kann Gita?

Gita soll Menschen dabei helfen, ihre Lasten zu tragen. Kameras, die strategisch am Chassis angebracht sind, stellen sicher, dass der Roboter Ihnen problemlos überall hin folgen kann, ohne verloren zu gehen. Stellen Sie es sich einfach mal vor: Anstatt Ihre Einkäufe nach Hause schleppen zu müssen, folgt Gita Ihnen, während die Lebensmittel sicher in seinem Stauraum verstaut sind. Insgesamt kann er bis zu 12kg tragen, also sollten selbst größere Einkäufe kein Problem darstellen.

Übrigens:
Wenn Sie Ihren Roboter nicht mit in ein Gebäude nehmen dürfen, können Sie ihn auch draußen parken. Ein Fingerabdruck-Sensor soll dafür sorgen, dass er und Ihre Güter, nicht gestohlen werden und anscheinend wird er auch jederzeit getracked – was zumindest eine gewisse Konnektivität voraussetzt. Besagte Features sollen auch für Sicherheit sorgen, wenn Gita alleine unterwegs ist, was dem Gerät dank seiner Kartierungsfunktion möglich ist.

Wo kann ich es bekommen?

Zurzeit befindet sich Gita noch in der Testphase und es gibt keine Anhaltspunkte wann das Gerät auf den Markt kommt.

Lohnt es sich?

Das kommt drauf an. Es hört sich auf jeden Fall ziemlich cool an, aber wahrscheinlich wird es auch nicht unbedingt billig sein. Letzten Endes muss man sich fragen, wie oft man wirklich so viele Gäste einlädt (oder auch andere Dinge als Einkaufstaschen schleppen muss), dass sich so ein Roboter rentiert. Während er in bestimmten Situation und Arbeitsumgebungen sicher seinen Nutzen hat, ist er eventuell nicht unbedingt DIE Lösung für den privaten Gebrauch. Der bloße Gedanke, dass einem ein Roboter folgt, ist aber auf jeden Fall ziemlich cool!

Mehr spannende Blogs von Avira lest ihr hier.

Weitere Beiträge von Avira - Sicherheitspartner von wize.life