wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Amtliche Gewitterwarnung: Ab 14 Uhr kracht es in diesen 8 Kreisen los - spät ...

Amtliche Gewitterwarnung: Ab 14 Uhr kracht es in diesen 8 Kreisen los - später großes Unwetter-Band

News Team
06.07.2017, 13:56 Uhr
Beitrag von News Team

Die große Hitze dieses Donnerstags geht mit Gewitterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes einher.

Ab 14 Uhr gelten in diesen Kreisen Warnungen der Stufe orange

Es handelt sich um eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter.

Kreis Biberach

Kreis Böblingen

Kreis Calw

Kreis Rottweil

Schwarzwald-Baar-Kreis

Kreis Sigmaringen

Kreis Tuttlingen

Zollalbernkreis

Die Unwettergefahr breitet sich im Lauf des Tages auf weitere Gebiete aus.

So heißt es im Warnlagebericht des DWD:

Im Südwesten nachmittags starke Wärmebelastung.

Ab dem Abend im Westen aufkommende, teils schwere Gewitter (Unwetter), die sich in der Nacht von West nach Ost in einem breiten Band über die Mitte ausbreiten.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE bis Freitag, 07.07.2017, 11:00 Uhr:

Anfangs herrscht ruhiges Hochdruckwetter vor. Dabei wird schwülwarme Luft in die Südhälfte geführt. Eine von Westen aufziehend Störung sorgt dann in der Nacht für teile schwere Gewitter in der Mitte.

Heute bleibt es abgesehen von der Hitzewarnung im Südwesten zunächst warnfrei, wobei häufig die Sonne scheint. Im Süden und Südwesten steigen die Temperaturen auf 30 bis 35 Grad an. Ansonsten auf 20 Grad an der Küste und 29 Grad in der Mitte Deutschlands.

Gebietsweise muss daher mit einer hohen Wärmebelastung gerechnet werden.
Am Nachmittag können über dem Bergland Süddeutschlands und ganz im Westen erste vereinzelte Gewitter auftreten.

Abends treten dann im Westen häufiger teils schwere Gewitter (Unwetter) auf, die sich in der Nacht zum Freitag in Linien organisieren und sich von NRW aus ostwärts ausbreiten. Die Hauptgefahr geht dabei neben Starkregen und anfänglichen Hagel (um 3 cm Durchmesser) von Sturmböen um 70 km/h und einzelnen schweren Sturmböen um 90 km/h (Bft 10) aus.

Am Freitag beeinflussen Gewitter, die sich aus der Nacht gehalten haben, zunächst den Osten Deutschlands. Ab Mittag bilden sich neue Gewitter im Nordosten, Osten und Südosten. Dabei muss erneut mit Starkregen, Hagel und Sturmböen gerechnet werden. Das Unwetterpotential ist etwas geringer als in der Nacht.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.