wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Höchste Warnstufe in 28 Kreisen - DWD weitet violette Zone dramatisch aus!

Höchste Warnstufe in 28 Kreisen - DWD weitet violette Zone dramatisch aus!

News Team
25.07.2017, 09:44 Uhr
Beitrag von News Team

Der Deutsche Wetterdienst warnt: Ein Regenband überdeckt derzeit weite Teile Nord- und Ostdeutschlands. Es greift aktuell auch wieder auf die westlichen Bundesländer über. Insgesamt hält der Dauerregen in diesen Gebieten bis Mittwoch, teils sogar bis in die Nacht zum Donnerstag an. Dabei fallen häufig Regenmengen zwischen 40 und 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 48 Stunden. Gebietsweise kommt es auch zu ergiebigen Niederschlagsmengen (Unwetter) zwischen 60 und 90 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 48 Stunden, wobei eine Ausdehnung der Unwetterwarnungen auf weitere Gebiete wahrscheinlich ist. Eine entsprechende Vorabinformation ist aktiv.

Insbesondere in Südostniedersachsen, im Süden Sachsen-Anhalts und im Harzumfeld tritt teils extrem ergiebiger Dauerregen mit Mengen über 100 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 48 Stunden auf.

Die Karte zeigt die Warnlage in Deutschland. In einem großen Gebiet rund um den Harz bis Hannover gilt die HÖCHSTE WARNSTUFE VIOLETT

Die amtliche UNWETTERWARNUNG vor EXTREM ERGIEBIGEM DAUERREGEN gilt in diesen Kreisen


+ Ilm-Kreis

+ Kreis Börde

+ Kreis Eichsfeld

+ Kreis Gotha

+ Kreis Göttingen

+ Kreis Goslar

+ Kreis Hameln-Pyrmont

+ Kreis Harz Bergland

+ Kreis Harz Tiefland

+ Kreis Hildesheim

+ Kreis Holzminden

+ Kreis Mansfeld Südharz

+ Kreis Nordhausen

+ Kreis Nordheim

+ Kreis Osterode am Harz

+ Kreis Schaumburg

+ Kreis Schmalkalden-Meiningen

+ Kreis Sömmerda

+ Kreis Wartburg

+ Kreis Wolfenbüttel

+ Kyffhäuserkreis

+ Region Hannover

+ Stadt Eisenach

+ Stadt Erfurt

+ Stadt Salzgitter

+ Unstrut-Hainich-Kreis

+ Weimar

+ Weimarer Land

Nach bisher beobachteten Niederschlagsmengen von 50 bis 80 l/m² tritt in diesen Kreisen weiterhin extrem ergiebiger Dauerregen wechselnder Intensität auf. Dabei werden nochmals Niederschlagsmengen um 80 l/m² erwartet. In der Summe werden damit bis Mittwochfrüh bis 150 Liter pro Quadratmeter erreicht.

Die zweithöchste WARNSTUFE ROT gilt in einem breiten Band vom Nordosten über Berlin bis fast ins Rheinland hinein.

ACHTUNG! Wegen des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen!

Im Laufe des Mittags und Nachmittags setzt schließlich auch im Schwarzwald und am Alpenrand Dauerregen ein, der an den Alpen - mit Unterbrechungen - bis in die Nacht zum Donnerstag anhält. In diesem Zeitraum sind auch dort Regenmengen zwischen 30 und 50, in Staulagen zwischen 50 und 70, im Oberallgäu lokal auch um 90 Liter pro Quadratmeter (Unwetter) zu erwarten.

Wind:

Im Einflussbereich des Tiefs frischt der Wind heute im Tagesverlauf vor allem im Nordosten und im Süden auf. Dabei gibt es im Norden und Osten Vorpommerns sowie über der offenen Nordsee steife Böen (Bft 7) aus Nordost, entlang der Ostseeküste auch stürmische Böen (Bft 8). Südlich der Donau muss in freien Lagen mit steifen Böen aus West gerechnet werden. In den Kamm- und Gipfellagen insbesondere der süddeutschen Mittelgebirge gibt es stürmische Böen aus West, auf den Alpengipfeln auch Sturmböen (Bft 9). In der Nacht zum Mittwoch ändert sich daran nur wenig.

Gewitter:

Heute treten im Süden, vereinzelt auch im Nordwesten einzelne Gewitter auf, die teils mit Starkregen um 15 Liter pro Quadratmeter und Böen Bft 7 bis 8 verbunden sein können. In der Nacht zum Mittwoch lässt die Gewittertätigkeit wieder nach.


Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

DAUERREGEN/ ERGIEBIGER DAUERREGEN/ EXTREM ERGIEBIGER DAUERREGEN:

Im Norden und in der Mitte gebietsweise Dauerregen mit Mengen zwischen 40 und 60 mm, teils ergiebige Mengen mit 60 bis 90 mm, lokal extrem ergiebiger Regen über 90 mm in 48 Stunden.

UNWETTER-Vorabinformation ergiebiger Dauerregen:

Ausdehnung der bestehenden Unwetterwarnungen vor ergiebigem Dauerregen auf weitere Gebiete im Osten und in der Mitte aufgrund von Regenmengen zwischen 60 und 80 l/qm in 48 Stunden bis Mittwochabend wahrscheinlich.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sind das die prophezeite Auswirkungen der Klimaerwärmung, abtauen der Eisregionen mit größeren Niederschlägen für Mitteleuropa..?? oder umgekehrte Trockenheit mit den Waldbränden in Portugal und Spanien..
oder alles Humbug, ein Sommer wie er auch Früher schon mal war...??
  • 25.07.2017, 15:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.