wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Winterzeit ist Einbruchzeit

Winterzeit ist Einbruchzeit

28.10.2016, 13:49 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen und damit nimmt auch wieder die Zahl der Einbüche zu. Und das nicht nur im Vergleich zu den Sommermonaten, sondern auch von Jahr zu Jahr. Der Statistik nach hat die Anzahl der Einbruchsdelikte seit 2009 kontinuierlich zugenommen. Im Vergleich von 2014 auf 2015 betrug die Steigerung der Wohnungseinbrüchen sogar 9,9 Prozent. Diese alarmierenden Zahlen führten dazu, dass die Polizei mit Kooperationspartnern aus der Wirtschaft die Initiative K-EINBRUCH zur Prävention dieser Delikte ins Leben gerufen hat. Ziel der Kooparion ist es gemeinsam bei der Bevölkerung ein stärkeres Bewußtsein für Einbruchsvorsorge zu schaffen.

„Mechanik geht vor Elektronik“ ist die kurze Formel der Polizei zum Thema Einbruchschutz. Das heißt einfache aber solide Bauteile wie Gitter, Beschläge oder Riegel halten den Einbrecher am effektivsten von seinem Vorhaben ab. Dabei gilt die Fausformel, dass ein Krimineller nur drei Minuten lang probiert sich Zugang zu einem Haus oder eine Wohnung zu verschaffen. Gelingt es ihm in dieser Zeit nicht, wendet er sich lieber einem anderen Objekt zu.

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Einbruchszeit hat schon lange nichts mehr mit der dunklen Jahreszeit zu tun.Die Verbrecher interessiert es schon lange nicht mehr ob es dunkel ist oder nicht
  • 28.10.2016, 21:09 Uhr
  • 0
Unsere Boxerhündin Aika ist der beste Schutz gegen Einbrecher.
Vor einiger Zeit saßen mein Mann und ich abends, es war bereits finster vor dem Fernseher, unsere Boxerhündin Aika neben uns in ihrem Hundebett.
Auf einmal fuhr sie wie von einer Tarantel gestochen auf, rannte wild bellend zu der Türe, die in den Keller führt und gab keine Ruhe, bis wir nachschauten. In unserem Holz-Keller war die Türe die nach außen führt, sperrangelweit offen. Wir wussten sicher, dass diese verschlossen war, da an diesem Tag niemand von uns im Garten war. Allerdings konnten wir keine Beschädigung am Schloss feststellen, ist nur ein ganz normales.
Das Bellen unserer Aika hat sicher den, die Einbrecher vertrieben. Wir haben uns jetzt für die Außenkellertüre ein anderes Schloss einbauen lassen.
  • 29.10.2016, 00:19 Uhr
  • 0
Einen schönen Nachmittag liebe Christine, natürlich ist ein Hund in einer Wohnung oft ein Problem, aus den von Dir beschriebenen Gründen.
Wir haben Haus und einen großen Garten, somit hat unsere Aika genügend Auslauf, auch wenn wir aus Zeitgründen nicht immer Gassi gehen.
Boxerhunde sind ausgesprochene Familienhunde und kann man auch problemlos in einer Wohnung halten, da sie im Wohnbereich ruhig sind und nur beim Gassi gehen ihr Temperament ausleben. Natürlich ist es trotzdem ein Problem wenn Hundehaltung verboten ist, oder die Wohnung sehr klein ist, das ist einleuchtend.
Noch einen schönen Rest-Feiertag
  • 01.11.2016, 16:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.