wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wucher! Mehr als ein Viertel des Einkommens für Miete - eine Bevölkerungsgru ...

Wucher! Mehr als ein Viertel des Einkommens für Miete - eine Bevölkerungsgruppe zahlt noch mehr

News Team
25.12.2016, 15:35 Uhr
Beitrag von News Team

Die Deutschen geben im Schnitt 27,2 Prozent ihres Einkommens für Miete aus. Das gab das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden bekannt.

Demnach lag im Jahr 2014 die Mietbelastungsquote - also der Anteil der Bruttokaltmiete am verfügbaren Haushaltseinkommen - 0,7 Prozentpunkten unter dem Wert des Jahres 2010.

Rentnerhaushalte (30,1 Prozent) und Alleinerziehende (30,5 Prozent) mussten sogar noch mehr berappen. Bei jedem dritten Rentnerhaushalt beliefen sich die Kosten für die Bruttokaltmiete sogar auf 35 Prozent des Nettoeinkommens.

Und so hoch sind die Mieten in Deutschland:


Im Durchschnitt betrug die monatliche Bruttokaltmiete für einen Mietwohnung im Jahr 2014 473 Euro (Vergleich 2010: 441 Euro).

Laut Statistik standen 3,1 Millionen Wohnungen von insgesamt 41 Millionen Wohnung leer. Das entspricht einem Anteil von 7,9 Prozent. In Sachsen waren sogar 13,8 Prozent unbewohnt, den niedrigsten Leerstand gab es in Hamburg (4,4 Prozent).

Über den größten Wohnraum verfügten im Jahr 2014 die Rheinland-Pfälzer. Ihnen stehen durchschnittlich 107,2 Quadratmeter zur Verfügung. In Berlin waren die Wohnungen mit im Schnitt 69,8 Quadratmeter am kleinsten. Der Durchschnittsdeutsche bewohnte 2014 ca. 92 Quadratmeter.

Als ihr Opfer aus der U-Bahn ausstieg, schlugen sie es von hinten nieder

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bin ich froh,das wir vor 20 Jahren unser kleines Häuschen gekauft haben.Uns kann keiner irgendwas auf halsen.
  • 14.02.2017, 16:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist doch nichts Neues!
Wer ist der Durchschnittsdeutsche???
Fakt ist, dass seit über 30 Jahren keine Sozialwohnungen gebaut wurden und das ist schon sträflich genug!
Und? Ändert sich was???
  • 29.12.2016, 18:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.