wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Info

keine Engel mehr da - sind hier welche ?

Jetzt beitreten?

Möchten Sie in dieser spannenden Gruppe mitdiskutieren und andere Mitglieder kennenlernen? Dann loggen Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto ein oder registrieren Sie sich bei wize.life. Danach können Sie gleich beitreten - viel Spaß!

Meine geliebte Mama mein Engel!
Sie wartete noch auf mich-und meinen Mann und ungefähr eine viertel Stunde oder zwanzig Minuten danach veränderte sich ihr atmen erst ein langer langgezogener aber friedlicher Atem und da ließ ich meine Schwester rufen denn ich spürte innerlich mit Marias Schwiegermutter das unsere über alles geliebte Mama sich verabschieden wollte und nach diesem langgezogenen Atem kam ein Atem der immer kürzer aber kein ängstlicher wie sonst immer mal -nein der war ganz anders friedlicher.kürzer und flacher und meine Schwester liebkoste noch Mamas Gesicht und ich hielt Mamas Hand ganz fest und wir redeten ruhig und liebevoll noch mit unserer über alles geliebten Mama das sie jetzt bald zum lieben Gott und zu unserem lieben Papa der schon so viele Jahre beim lieben Gott wäre und ihrem früheren FREUND MIT DER SIE NACH PAPA SEHR VIEL GEREIST WAR UND VIEL SCHÖNES ERLEBT HATTE: VON DORT AUS WÜRDE SIE DANN AUF UNS AUFPASSEN; DESSEN WAREN UND JETZT SICHER WIR BESONDERS ICH BIN MIR GANZ SICHER:Aber als wir Mama einen Tag später verabschiedeten hatte sie ein Lächeln im Gesicht und ich hätte sie am liebsten wieder mit genommen. Ich glaube nicht das man so etwas schminken kann
Aber während dieser ganzen Zeit war ich mir ganz sicher das Mama mir den Rücken stärkte und da war auch noch das ein paar Tage nachdem Mama zum lieben Gott ging sie mir wieder begegnete ich weiß zwar nicht wirklich wie aber ich schief und weil ich immer auf der Seite schlafe habe ich auch da einen Engel sitzen und die liebe Gottesmutter mit Jesuskind usw. Und dort wo der Engel saß hörte ich ganz plötzlich einen langgezogenen Atem und dann auch wieder der flache wie damals als Mama ging und danach irgendwann sah ich plötzlich auch meine liebe Mama dort sitzen und sie sah mich nur an sonst weiter nichts. Dann war nichts mehr aber ich hatte das Gefühl das zu dieser Zeit vielleicht Mama verbrannt wurde und sie wollte entweder mir zeigen das ich keine Angst davor haben solle denn ich wollte das nicht und ich habe Angst überhaupt davor verbrannt zu werden auch wegen ihr. Oder sie wollte mir noch einmal Lebe wohl sagen weil ich Mama ja mit den Kleidern sah mit denen sie
fertig gemacht worden ist. Danach war ich ziemlich fertig aber spätestens nach einiger Zeit wieder so ein Erlebnis und zwar kam meine Mama mit einem Koffer aus einem Auto zu mir und sagte mir Lisa du weißt was zu tun ist und ging dann wieder ohne Koffer aber auch ohne Auto. Und Dann wieder lange später wieder ein langgezogenes Elisabeth und ganz hell so wie sie in letzter Zeit noch sprach aber Elisabeth sagte sie nur wenn sie böse mit mir war. Das waren drei mal in dem ich meine liebe Mama noch erlebte. Andere Male fand ich ab und zu mal Dinge die wie irgendwelche Zeichen von ihr sich anfühlten Kleingeld oder Taschentücher mit 4711 Parfum das sie so liebte unter anderem. Nun habe ich schon wieder etwas ungewöhnliches was mir zu denken gibt und zwar weil es ja jetzt die Plätzchenzeit ist und meine Mama ja sehr gerne Plätzchen und Stollen für andere gebacken hat. Das ließ sie sich von niemanden nehmen aber ich rieche es jeden Tag wenn ich von oben wo ich wohne nach unten schaue wo Mama lebte -Plätzchen oder Stollen als wenn Mama immer noch unten zugegen wäre um zu backen. Kann so etwas sein? :Ich könnte es Mama noch zu trauen. Ich vermisse Mama so sehr und ich wollte das sie mir noch so einiges erklärt ob sie mir böse ist das ich sie loslassen ließ oder ob sie mich noch lieb hat. was das mit dem koffer zu bedeuten hat und so einiges mehr. ich glaube sogar das wenn etwas gutes passiert das sie das war als mein Schutzengel. Kann so etwas sein? ICH WEIß DAS IST ALLES ETWAS VIEL JETZT IM NACHHINEIN FÜR EUCH ABER ICH KANN NICHT ANDERS: ALLES GUTE: LISA!
Hallo ihr Lieben!
Ich grüße euch seit langer Zeit einmal wieder und möchte mich auch gleich mal
entschuldigen das ich so wenig Zeit hatte hier auf wise.life zu sein und überhaupt in dieser Gruppe über einiges was für mich nun wieder einmal unerklärlich aber doch geheimnisvoll und zauberhaft vorkommt. Meine geliebte Mama, die nun seit einiger Zeit-etwa ungefähr 9 Wochen beim lieben Gott ist, und ich so schlecht verkraften kann, weil wir so lange ich hier auf dieser Erde leben kann, zusammen in unserem Elternhaus waren ist es für mich besonders schwer los zu lassen und vor allen Dingen wegen meiner Mama der ich zum Abschied das loslassen sagen musste-beibringen musste,denn sie wollte bis sie 100 Jahre alt wäre auf mich ihre kranke Tochter Lisa die im Rollstuhl saß -aufpassen. Da wurde sie aber schwer krank und sie die auch eine schwere Diabetes hatte, bekam auch noch die tödliche Krankheit Krebs, die sie aber nicht gut verkraftete, weil man es ihr im Krankenhaus noch in ihrem Alter von 92 Jahren sagen ohne Gefühl in meinen Augen gesagt hatte das sie Krebs hatte. Das waren keine Engel die es da meiner lieben Mama es sagten. Ich war gar nicht dabei und meine Schwester und ich hatte uns vorgenommen das niemand ihr das sagen sollten denn wir wussten das das für Mama das Schlimmste überhaupt wäre. Sie hatte damals schon mit sich und ihrem Leben und mit den Aufgaben auf mich auf zu passen abgeschlossen und das war das Schwerste und Schlimmste überhaupt. Ich hasste da diese Ärzte so sehr das sie einfach taten was sie wollten und nicht nach fragten. Denn für Mama war das Leben sehr lebenswert. Darum versuchte sie sich schon damals von den liebsten Freunden von ihr überhaupt zu verabschieden und wir meine Schwester meine über alles geliebte Mama und ich weinten sehr oft zusammen und hofften das es trotzdem noch eine schöne, lebenswerte und liebenswerte Zeit für uns alle wurde-besonders für unsere Mama. Wir arbeiteten alle daran das wir Mamas Leben so angenehm und schön machten wie wir es nur konnten. Meine liebe Schwester war das was das betraf noch sehr streng aber darauf kam es nun nicht mehr an-unsere Ärztin und ich waren der Ansicht das sie Mama alles essen und trinken sollte was sie wollte und gegen die Diabetes und die Schmerzen gab es auch das Richtige Mittel das sie es nicht spürte. Sie hatte Gott sei Dank noch nicht die starken Schmerzen die man bekam wenn der Krebs richtig ausgebrochen war. Und als es dann fast zum Schluss kam schaute Mama mich immer öfter so unerklärlich und traurig und als ob sie mir sa<gen wollte das ich Verständnis für sie haben sollte und das sie nicht mehr bis sie 100 Jahre alt war auf mich aufpassen sollte das ging nicht mehr. Sie spürte es doch schon einige Zeit früher das es bald so weit war. Sie hatte da auch dunklere Augen und ich spürte es auch das es nicht mehr all zu lange ging und ich überlegte nur noch wie ich es Mama so liebevoll und glaubenswürdig und vertrauenswürdig es ihr sagte das sie meine über alles geliebte Mama auch oben beim lieben Gott auf mich aufpassen konnte ohne Schmerzen und so lange sie es wollte ohne Schmerzen und Probleme und das ich wüsste das Mama immer für mich da sein würde auch wenn sie zum lieben Gott gegangen wäre. Und so nahm ich mir vor den schwersten Tag meines bisherigen Lebens an zu treten um meiner über alles geliebten Mama es zu sagen damit sie in Ruhe und Frieden loslassen konnte und wenn es dann so sein sollte auch zum lieben Gott zu gehen. Als ich es dann Mama gesagt hatte, wurde sie tatsächlich ruhiger und friedlich. Wir waren beide noch sehr traurig darüber aber ich wusste innerlich das das das einzig richtige für meine Mama war Frieden zu schließen und ihren fRIEDEN ZU MACHEN MIT SICH UND UNS ALLEN IRGENDWIE: Dann machte meine Schwester auch noch ihren Frieden mit Mama und zum Schluss bestellte ich dann noch den Pastor für die Krankensalbung und alles noch als unsere geliebte Mama noch bei uns war aber sie konnte nicht mehr so gut reden aber ich glaubte trotzdem noch zu spüren das Mama alles noch mitbekam. Dessen war ich mir ganz sicher. Dann kam der Tag als sie nichts mehr gegessen hatte und auch sonst nicht mehr wollte denn sie hatte ja selbst zum Schluss mit uns sich selbst und dem lieben Gott gemacht. Wir gingen noch kaufen so wie jeden Freitag wir es machten und einige von uns meinten das Mama nicht mehr so lange bei uns sein könnte aber ich war ganz ruhig und glaubte wieder zu spüren das Mama auf mich-uns wartete und so war es dann auch. Sie wartete noch auf mich-und meinen Mann und ungefähr eine viertel Stunde oder zwanzig Minuten danach veränderte sich ihr atmen erst ein langer langgezogener aber friedlicher Atem und da ließ ich meine Schwester rufen denn ich spürte innerlich mit Marias Schwiegermutter das unsere über alles geliebte Mama sich verabschieden wollte und nach diesem langgezogenen Atem kam ein Atem der immer kürzer aber kein ängstlicher wie sonst immer mal -nein der war ganz anders friedlicher.kürzer und flacher bis
EIN LIEBES HALLO AN EUCH ALLEN .......
ICH WÜNSCHE EUCH EINEN SCHÖNEN MONTAG ........
Wow, Attraktiver Engel
1 Ädvent
Auch wenn wir sie mit den Äugen nicht sehen,

aber man kann sie mit dem Herzen spüren
sind in oft großer Zahl immer um uns...
Sie gehören zu meinem Leben...
Guten Morgen ihr Engel in dieser Gruppe bin ich neu und hoffe hier meinen Engel zu findn
arme_seelen Gebete
Barmherzigkeitssonntag