wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Info

Umwelt- und Naturschutz in jeder Hinsicht - Das ist die Thematik der Umweltgruppe.
Ich wünsche mir eine tolerante Gesprächskultur .Danke.

Jetzt beitreten?

Möchten Sie in dieser spannenden Gruppe mitdiskutieren und andere Mitglieder kennenlernen? Dann loggen Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto ein oder registrieren Sie sich bei wize.life. Danach können Sie gleich beitreten - viel Spaß!

Der Bauer macht seine Arbeit seit fünfunddreißig Jahren. Was gerade passiert, hat er noch nie erlebt. Die Leute rennen ihm die Bude ein. Sie wollen etwas tun für die Umwelt, vielleicht auch für sich selbst. Sie wollen säen. Klatschmohn, Wiesensalbei, Löwenzahn. Der Bauer hat neue Mitarbeiter eingestellt, um der Lage Herr zu werden, aber die reichen nicht. Deshalb müssen Geschäftskunden, also zum Beispiel Kommunen, derzeit fünf bis sechs Wochen auf ihre Ware warten.
https://www.faz.net/aktuell/politik/...pageIndex_0
Und das ist gut so ! Die Menschen müssen wach werden....Flora und Fauna wieder auf die Beine helfen
Das sollte man mal denen zeigen, die den Klimawandel für Panikmache halten
Ja, wir verbrauchen in Deutschland immer noch fast zwei Milliarden Plastiktüten. Aber: Seit es sie nicht mehr gratis gibt, geht der Verbrauch deutlich zurück.
Kleine Einschränkung: Die ganz dünnen Tüten aus der Gemüseabteilung sind nicht mit eingerechnet. Und deren Verbrauch steigt leicht.


https://www.facebook.com/quarks.de/p...e=3&theater
Ältere Kommentare anzeigen
Solange der Einzelhandel nicht angemessen handelt, damit man nachhaltiger einkaufen kann, wird das nix und ich finde dieses Umdenken findet bei den Supermärkten auch viel zu langsam statt.
Und die Biokisten, die man sich liefern lassen kann, sind auch nicht das Gelbe vom Ei...
Jo mei, dann bleibt halt nix anderes übig, als das Geringste der Übel zu wählen.
Unterschreibe für ein Hochsee-Schutzabkommen, um 30 Prozent unserer Ozeane zu schützen. Denn Überfischung, Rohstoffabbau, Plastikverschmutzung und Klimawandel setzen unseren Meeren schwer zu. Wir brauchen ein weltweites Netzwerk von Schutzgebieten, das unsere Ozeane vor zerstörerischer Industrie bewahrt.

https://www.greenpeace.de/hochseesch...dqLM0XyRD0g
Ältere Kommentare anzeigen
Also 12 Euro ist sehr teuer....
gute Nacht!
12€ halte ich au h für überteuert. Man bekommt auch in Discountern und gängigen Supermärkten gute Fair trade und Bioware zu einem angemessenen Preis. Man muss eben die Augen auf halten und bewußt danach schauen
Bei einer Umfrage des ARD sagten 86 Prozent , der Mensch sei schuld und die anderen 14 % tummeln sich hier bei WizeLife.

https://www.tagesschau.de/inland/deu...QTA9teoUATw
Ältere Kommentare anzeigen
Ja, die, wir unternehmen zu wenig... Aber sind wir doch mal ehrlich, auch wenn ich versuche, klimabewusst zu handeln, und auch, wenn ich dies Verhalten gern nachfolgenden Generationen weitergeben möchte, am deutschen Ottonormalbürger hängts doch nicht! Weder ist Deutschland die, sorry, größte Umweltsau noch kann der normale Verbraucher mit einer Verhaltensänderung bewirken, dass die großen Firmen Änderungen einläuten. Und solange zB das Dieselfahrverbot nur bedeutet, dass jeder arme Dieselfahrer sich nach einem neuen Fahrzeug umsehen muss, während sein geliebter Diesel nun in Afrika oder so weiterfährt, kommen wir nicht weit. Ich bin beileibe kein Pessimist, sehe aber kaum eine Chance, dass die Menschheit es schaffen wird, den manmade Anteil am Klimawandel zurück zu schrauben.
Es beginnt doch nicht am Ende beim Abfall und des Abgasen, sondern schon beim Verbrauch von Rohstoffen. Und da liegt Deutschland ganz weit vorne. Würde die ganze Welt auf dem deutschen Standard leben, bräuchten wir dreimal so viele Rohstoffe. Und das liegt shr wohl am Konsumverhalten des "Ottonormalbürger".
So gesehen schon, allerdings sehe ich auch da die Pflicht bei Politik und Wirtschaft. Es gibt, so glaube ich, viel zu viele Menschen, denen ihr Fehlverhalten nicht bewusst ist, niemals bewusst werden wird oder denen schlichtweg das Verständnis dafür fehlt, dass sie etwas ändern müssen. Frankreich macht erste, zaghafte Schritte in die richtige Richtung. Hoffentlich nimmt Deutschland sich ein Beispiel!
so isses....
Ältere Kommentare anzeigen
Beides finde ich fatal, diese Nachrede und auch dass keine Insekten kamen trotz Angebot. Inzwischen bin ich abgehärtet, was meine Familie angeht, die Kommentare können sie sich sparen, denn sie prallen an mir ab.
Aber wenn ich denn solche Kommentare in der FB-Timeline bei meiner Familie sehe, bekomme ich Wut im Bauch, weil nämlich keiner davon Bio einkauft. Fleisch erst recht nicht, dann könnte der tägliche Hunger danach nicht gestillt werden. Ich frag mich warum sie das posten?
Tja, damit trifft man natürlich den Zahn der Zeit und zeigt, dass man sich kümmert und up to date ist. Ob es dann auch wirklich so ist, kann ja niemand nachprüfen, der keinen Zugang zum Haushalt hat. Solche Leute kenne ich auch. 2 Wochen Vegetarier und wollen alle belehren, mit denen sie vorher regelmäßig Steak essen gegangen sind. Puh!
Andererseits... vielleicht ist das der Anfang der Erkenntnis und die oder der Poster/in fängt an, umzudenken. Wer weiß?
Greta Thunberg riet EU-Präsidenten Juncker bei der Frage nach dem "Wie?" eines Systemwechsels auf die Expert*innen zu hören.

Diese haben vor einer Woche in einem offenen Brief geantwortet, ihre drei Empfehlungen im Artikel zu lesen.
https://www.freitag.de/autoren/der-f...s8fTGFP1cSU