wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Info

Hier dreht sich ALLES um die Transformation des eigenen Bewusstseins nach Robert Betz. Mit Texten, Fotos, Videos etc. zu Allen Themen, die das Leben ausmachen....Und wie immer gilt: WEN ES TRIFFT, DEN BETRIFFT ES..."Jeder Mensch ist selbst verantwortlich für den Zustand seines Innenlebens, durch das er seine äußere Lebenswirklichkeit erschafft. Solange wir nicht unsere Schöpferverantwortung übernehmen, fühlen wir uns machtlos und als ‚Opfer‘ des Schicksals, des Lebens, des ‚Systems‘ und anderer Menschen." Robert Betz...und ich liebe es, wenn er die Finger genau auf die Wunden legt.. nicht so ein Wischiwaschi..

Oberhausen

Jetzt beitreten?

Möchten Sie in dieser spannenden Gruppe mitdiskutieren und andere Mitglieder kennenlernen? Dann loggen Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto ein oder registrieren Sie sich bei wize.life. Danach können Sie gleich beitreten - viel Spaß!

Angepinnter Eintrag
Herzlich willkommen im Club.... Da ich selber ein großer Fan von Robert bin und seine Gedanken zu allen Dingen anregend und inspirierend finde, habe ich diese Gruppe gegründet. Er spricht und schreibt mir von der Seele wie ein Bruder im Geiste und ich hoffe, das auch für euch alle etwas dabei ist.. Diese AHA-Erlebnisse eben.. gerne könnt auch ihr euch mit Texten und Videos oder Berichten einbringen, die zum Thema passen.. In diesem Sinne.. viel Spaß
Ältere Kommentare anzeigen
Vielen Dank Mark Haha, fürsorglich... I will do my very best
Du machst das schon.. ich setz mein vollstes Vertrauen in dich..
Ich finde das richtig toll, liebe Christine, dass du nun tatkräftig Mark unterstützt...
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
Ich war männlich, verwegen, ich war frei und hatte lange Haare.
Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt. Sie stellte mir förmlich nach.
Egal wo ich hinkam, sie war schon da.
Es ist nun zwölf Jahre her.
Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarze Sweat-Shirts, ausgefranzte Jeans und Bikerstiefel, und ich trug lange Haare.
Selbstverständlich hatte ich auch ein Outfit für besondere Anlässe. Dann trug ich ein schwarzes Sweat-Shirt, ausgefranzte Jeans und weisse Turnschuhe.
Hausarbeit war ein Übel, dem ich wann immer es möglich war aus dem Weg ging.
Aber ich mochte mich und mein Leben. So also lernte sie mich kennen.
"Du bist mein Traummann. Du bist so männlich, so verwegen und so frei."
Mit der Freiheit war es alsbald vorbei, da wir beschlossen zu heiraten.
Warum auch nicht, ich war männlich verwegen, fast frei und ich hatte lange Haare.
Allerdings nur bis zur Hochzeit. Kurz vorher hörte ich sie sagen:
"Du könntest wenigstens zum Frisör gehen, schliesslich kommen meine Eltern zur Trauung."
Stunden, - nein Tage später und endlose Tränen weiter gab ich nach und liess mir eine modische Kurzhaarfrisur verpassen, denn schliesslich liebte ich sie, und was soll's, ich war männlich, verwegen, fast frei und es zog auf meinem Kopf.
Und ich war soooo lieb.
"Schatz ich liebe Dich so wie Du bist," hauchte sie.
Das Leben war in Ordnung obwohl es auf dem Kopf etwas kühl war.
Es folgten Wochen friedlichen Zusammenseins bis meine Frau eines Tages mit einer grossen Tüte unterm Arm vor mir stand. Sie holte ein Hemd, einen Pollunder (Bei dem Wort läuft es mir schon eiskalt den Rücken runter) und eine neue Hose hervor und sagte:
"Probier das bitte mal an."
Tage, Wochen, nein Monate und endlose Papiertaschentücher weiter gab ich nach, und trug Hemden, Pollunder (ärrrgh) und Stoffhosen.
Es folgten schwarze Schuhe Sakkos, Krawatten und Designermäntel.
Aber ich war männlich, verwegen, totchic und es zog auf meinem Kopf.
Dann folgte der grösste Kampf. Der Kampf ums Motorrad. Allerdings dauerte er nicht sehr lange, denn im schwarzen Anzug der ständig kneift und zwickt lässt es sich nicht sehr gut kämpfen. Ausserdem drückten die Lackschuhe was mich auch mürbe machte.
Aber was soll's, ich war männlich, spiessig, fast frei, ich fuhr einen Kombi, und es zog auf meinem Kopf.
Mit den Jahren folgten viele Kämpfe, die ich allesamt in einem Meer von Tränen verlor.
Ich spülte, bügelte, kaufte ein, lernte deutsche Schlager auswendig, trank lieblichen Rotwein und ging Sonntags spazieren.
Was soll's dachte ich, ich war ein Weichei, gefangen, fühlte mich scheisse und es zog auf dem Kopf.
Eines schönen Tages stand meine Frau mit gepackten Koffern vor mir und sagte:
"Ich verlasse dich."
Völlig erstaunt fragte ich sie nach dem Grund.
"Ich liebe dich nicht mehr, denn du hast dich so verändert. Du bist nicht mehr der Mann den ich mal kennengelernt habe."
Vor kurzem traf ich sie wieder. Ihr "Neuer" ist ein langhaariger Biker mit zerrissenen Jeans und Tättowierungen der mich mitleidig ansah.
Ich glaube, ich werde ihm eine Mütze schicken.
Was heisst schon
Beziehung?
Mann und Frau beziehen sich
aufeinander- wie sie das tun, geht
doch nur die Beiden etwas an!

Wenn ich mir in den sozialen Netzwerken so die "Kontakt-Anzeigen" der Frauen durchlese,bekomme ich eine Gänsehaut... Gespickt mit tausenden von Klischees-was sie von einem Mann erwarten,wie er sein sollte,was er tun sollte... Hey-da MUSS ja jeder Mann kläglich versagen...DAS LEBEN IST NICHT IMMER EIN PONY-HOF :zwinker: Auch wenn das in millionen deutschen Schlager-Texten und Liebesromanen/Filmen so geschildert wird... DAS ist NICHT die Realität... Durch diesen Schund wird der Mann zwangsläufig in eine Ecke gedrängt,in die er nicht gehört und die er niemals ausfüllen kann...es sei denn er belügt sich,belügt die Partnerin und verleugnet sein Mann-Sein... :Und Verdrängung ergibt IMMER einen Bumerang-früher oder später..Man(n) wird krank an Körper und Geist...und Herz... Und DAS ist nicht der Sinn des Ganzen.... Mario Schumann
Ältere Kommentare anzeigen
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
Guten Abend zusammen, danke für die Einladung Mark
Gerne.. herzlich willkommen
"Wahre Liebe lässt frei" - da bin ich ganz bei Robert Betz
Wünsche Euch noch einen schönen Abend!
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ganz sicher nicht. Liebe hat mit Opfer und Aufopferung so gar nichts zu tun
Von einer Partnerschaft erwarten sich viele Menschen heute alles: Liebe und Achtung, Sicherheit und emotionales Versorgtsein, Treue und Leidenschaft, Freundschaft und ekstatische Sexualität, Zärtlichkeit und spirituelles Wachstum. Ganz schön viel, was hier – meist unbewusst – verlangt wird. Zuviel, wie ich meine. Ein paar grundlegende Täuschungen am Beginn und in Partnerschaften seien hier skizziert.
Ich brauche einen Partner
Heute gibt es zwar viele Singles, aber die meisten glauben, unbedingt einen Partner haben zu wollen und brauchen zu müssen. Das Allein-Leben wird nicht als 'gesunder Normalfall' betrachtet und gewürdigt. Das Bewusstsein der Masse urteilt: "Mit der/dem ist was nicht in Ordnung." Der eigene Verstand urteilt oft: "Ich bin nicht beziehungsfähig, ich sollte in einer Partnerschaft leben." Ist das wirklich wahr? Nein, es ist ein unwahrer Gedanke, der viele Menschen ins Beziehungsleid führt. Unser Verstand hat keine Ahnung davon, wie wir leben 'sollten'. Denn er kann nur rückwärts schauen; in unserem Kopf befindet sich nur Vergangenheit und wie die aussieht, das haben wir jetzt lange genug erfahren. Es gilt heute, aus alten Denkmustern - aus dem, was andere, insbesondere Medien als 'normal' und 'gesund' oder 'richtig' bezeichnen - auszusteigen.
Vor dem Allein-Sein graut immer noch vielen Menschen und sie verbinden es mit Einsamkeit. Mit sich selbst glücklich allein sein zu können, ist jedoch die Basis für Glück im Leben und für erfüllende Beziehungen. Wenn jemand heute mit 50 immer noch 'Single' ist, ist dies kein Unglück. Wer sich anmaßt hierüber zu urteilen, darf aufpassen, dass ihn sein Urteil nicht selbst trifft. Wer die Zeiten des Allein-Lebens als 'Notstandszeiten' betrachtet, verpasst die große Chance dieser Lebensform. Nur wer glücklich mit sich sein kann, wer sich selbst genügt und sich selbst ein liebender, ermutigender Begleiter ist, der 'braucht' und missbraucht seine Mitmenschen nicht. Denn jedes 'Brauchen' wird in Beziehungen schnell zum Missbrauchen.
http://robert-betz.com/mediathek/rob...aesst-frei/
Ältere Kommentare anzeigen
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.