Narzissmus - Mythos, Forschung, Realität (1/3)

"Was jeder über Narzissmus wissen sollte.
Philosophin Dr. Claudia Dorchain über Mythos und Realität des Narzissmus - vom Dichter Ovid über J.-J. Rousseau bis zu Heinz Kohut und Otto Kernberg"

(Quelle: YouTube)

"Der Ausdruck Narzissmus steht alltagspsychologisch und umgangssprachlich im weitesten Sinne für die Selbstverliebtheit und Selbstbewunderung eines Menschen, der sich für wichtiger und wertvoller einschätzt, als urteilende Beobachter ihn einschätzen. In der Umgangssprache bezeichnet man eine stark auf sich selbst bezogene Person, die anderen Menschen weniger Beachtung als sich selbst schenkt, als Narzissten. Der umgangssprachliche Gebrauch des Wortes „Narzissmus“ schließt meist ein negatives moralisches Werturteil über die betreffende Person ein."
(Quelle: Wikipedia)

Mehr zum Thema

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Vögel hat es hier ohne Ende...
Zählst du uns beide auch dazu?
Ich glaube nicht. Hier sind andere die besser sind.
Es gibt (fast) immer Bessere, damit müssen wir uns abfinden.
Ich eitere ihnen jedenfalls nicht nach
"Eitern" führt zu Abszessen und die müssen dann aufgeschnitten und entleert werden.
Anm.: Der Narzisst eifert nur sich selbst nach... eines der typischen Symptome.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.