Frankfurter Bethmännchen (Das Original-Rezept)

Frankfurter Bethmännchen
Frankfurter BethmännchenFoto-Quelle: Martina

Dem Pariser Konditor Jean Jacques Gautenier sollen wir die kleinen Marzipangebäcke, die wir als Bethmännchen kennen, zu verdanken haben. Bereits 1838 erfand er die süße Leckerei, um die Gäste des Frankfurter Bankierhauses Bethmann, bei dem er als Küchenchef arbeitete, zu verwöhnen. Die Mandeln auf den Marzipanhügelchen standen ursprünglich für die vier Söhne der Familie. Als einer von ihnen 1845 starb, wurde das Gebäck fortan nur noch mit drei Kernen verziert – an diese Tradition halten sich die Konditoren bis heute.

Zutaten für 36 Stück
250 g Marzipan-Rohmasse
1 Ei
80 g Puderzucker,
60 g geschälte Mandelkerne
70 g gemahlene geschälte Mandeln
40 g Mehl
3 Tropfen Rosenwasser
ZUBEREITUNG
(1) Das Marzipan grob hacken. Das Ei trennen. Den Puderzucker sieben. Die Mandeln längs halbieren.

(2) Marzipan, Puderzucker, gemahlene Mandeln, Mehl, Eiweiß und Rosenwasser in eine Schüssel geben und verkneten. Abgedeckt circa 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

(3) Den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

(4) Den Teig in drei Portionen teilen, zu dünnen Strängen rollen und jeden Strang in etwa 12 kleine Stücke schneiden. Zu kleinen Kugeln formen und auf das Backblech setzen. Jeweils mit 3 Mandelhälften besetzen und fest andrücken. Das Eigelb mit 1 EL Wasser verrühren und die Plätzchen damit dünn bepinseln. Etwa 15 Minuten backen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Zubereitungszeit: 60 Minuten
Ruhezeit: 60 Minuten, Backzeit: 15 Minuten

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.