SPD und PDS - Eine neue SED?

Nun ist es also soweit! Die SPD verkauft ihr Tafelsilber. Die SPD unter Sigmar Gabriel erklärt sich bereit, mit der Nachfolgepartei der SED zusammen zu arbeiten. Noch ist es zwar nicht beschlossen, aber zumindest schon einmal Bestandteil eines Leitantrages an den SPD-Parteitag in Leipzig. Wie stehen die Chancen für solch einen Antrag, eine 180°-Wende zugunsten von Machtgier? Der Parteitag wird es zeigen. In mir hat es jedoch sofort eine heftige Reaktion ausgelöst, als ich von diesen Plänen erfuhr. Nun mag es sein, dass ich aufgrund meiner persönlichen Geschichte in der DDR jetzt überreagiere, doch war es ja nicht nur meine Geschichte, sondern die Geschichte von Zigtausenden Deutschen, die Familien, die alle mitlitten noch nicht einmal eingerechnet. Ich erinnere mich noch gut des Tages, jenes 13. Dezember 1988, als ich die Grenze in Richtung Bundesrepublik überfuhr und mir so langsam klar wurde, dass ich jetzt in Sicherheit war. Die SED und ihre Machtorgane wie Staatsapparat, Verwaltung, Polizei und Geheimdienst hatten nun keine Macht mehr über mich. Ich war ihnen entkommen, den Selbstsüchtigen und Menschenverachtenden, den Denunzianten und Besserwissern, den Herrschern dieser kleinen Pseudowelt.
Und was passiert nun? Die Partei die immer einstand für demokratische Grundwerte, die Partei die als einzige das Wort "Sozial" in ihrem Namen trägt, wendet sich den ehemals größten Gegnern einer Demokratie zu und will mit einer Partei kooperieren, die laut ihrem Parteistatut wieder sozialistische Verhältnisse einführen will. Das entzieht mir fast den Boden unter den Füßen...

Hier weiter lesen: Die SPD verrät ihre Grundwerte

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bernhard,was denkst du was andere Parteien machen?Die CDU hat die Ost CDU übernommen.Keine Sau quickt.Die FDP hat die DDR LDPD übernommen, keine Sau quickt.Als diese kleinen Parteien waren in der DDR eingebunden in Zuträgerdienst und Denunziantentum.Teilweise schlimmer wie die SED selber.Der Untertanenfaktor kam zum tragen.Das will aber heute keiner mehr wissen.Es waren wohl, wie es aussieht, in der DDR 16 Millionen Verfolgte.Leider kenne ich es aus Realitätserfahrungen besser
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da die Linke eine zugelassene Partei ist, muss es möglich sein, mit ihr zu koalieren. Wird ja auf Länderebene so seit langem praktiziert. Die Ausschließeritis nützt der CDU; die SPD hat nichts davon, denn sie begibt sich von vornherein einer möglichen Option. Glaube nicht, dass die Union große Berührungsängste zeigen würde, falls es darum ginge die AfD als Juniorpartner an den Kabinettstisch zu holen. Von daher halte ich den Leitantrag für den SPD-Parteitag taktisch gesehen für einen konsequenten Schritt. Wem das alles in ein paar Jahren nützen o schaden wird, weiß heute niemand. Vllt driftet die SPD weiter nach links, o wir erleben umgekehrt, dass die Linke sich zur Mitte hin orientiert. In der Politik sind die Dinge ständig im Fluss.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also, ich persönlich kann mit den heutigen Politikern nichts anfangen. Die Spekulationen der Banker, die Rettungsschirme, die die Regierenden aufspannen, oder die Reformen der Bildungs-und Gesundheitspolitiker, die schneller scheitern, als sie erfunden werden. Alles scheint das Werk ahnungsloser Selbstdarsteller zu sein. ob sie nun Angela Merkel, Guttenberg etc. heißen. Dafür gibt es ein wunderbares Wort "Dilettanten". Übrigens sind noch nicht alle alten Kameraden der SED unter der Erde. Die Aufarbeitung der DDR wurde nicht vollzogen, genau wie die Aufarbeitung nach dem 2. Wltkrieg. Was für eine schreckliche Zeit war es doch, als man als Westbürger in die DDR reisen mußte, ob geschäftlich oder Privat. Kann ein Lied davon singen von den Machenschaften der "Grenzbewacher." Würde mich gerne mit solchen Leuten unerhalten, die Ihre Macht ausgenutzt haben. Ich kann nur das System in der Schweiz empfehlen.
Gruezi mitnand oder Habe die Ehre
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ihr vertraut noch allzusehr den Kalte-Krieg-Treibern. Schaft euch mal das Buch "Die Wall Street und der Aufstieg Hitlers" an oder "Das Schwarze Reich". Dort werdet ihr die Beschreibung der Hintergründe unser Geschichte finden. Da sieht die Sache mit dem Ostblock schon ganz anders aus. Die SPD ist genauso wie die Demokraten in den USA nur ein Demokratie-Mäntelchen. Da gilt dann: "Das Geld regiert die Welt", und wer sind die Reichsten. Das ist die Führung der "Römer des 21. Jahrhunderts". Ihnen kann nur China trotzen. Alle anderen sind schon abhängig. Der Staat USA mit 20 Billionen Schulden, wir mit 2 Billionen usw., Frankreich, England, Italien usw., usw..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bernhard ich habe bestimmt nicht die beste Erinnerung an die DDR.Meine 4000 DM habe ich dafür bekommen.Eine horrende Summe, aber die wurde gespendet.
Lebe jetzt hier und in einer parlamentarischen Demokratie.Und in dieser herrscht nun mal das Gesetz der Demokratie.Oder willst du den 6 Millionen Menschen die die Linke gewählt haben, ihr Demokratieverständniss absprechen?
Jede Partei die demokratisch gewählt wird muss koalitionsfähig sein.So einfach ist das übrigens.
Habe mich sehr intensiv mit den Linken beschäftigt und du kannst mir glauben oder nicht.Die verquersten Gedanken der Linken kommen aus dem westlichen Teil Deutschlands.Liegt wohl daran das hier die SAVler Marxisten und das ganze ultralinke Gehobse herkommt.Selbst renommierte Politiker erkennen das schon.
Es gibt übrigens in der ganzen Welt Regierungen mit Linksbündnissen.Kein Hahn kräht danach.Nur hier.Woran mag das nur liegen???????????????
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren