Australien: Gebratene Entenbrust mit Pflaumensauce und Honig

EIN MENUE AUS AUSTRALIEN

Australien: Tomatensuppe Queensland mit Avocado und Gin

Zutaten für 4 Personen:
4 große Fleischtomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
2 TL Zucker
1 EL Tomatenmark
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
600 ml Gemüsebrühe
1 reife Avocado
1 EL Zitronensaft
4 cl Gin
Zubereitung: ca. 30 Minuten
1. Die Tomaten häuten, vierteln, entkernen und fein hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden.
2. Die Butter in einem Topf zerlassen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Das Tomatenmark einrühren und kurz anrösten. Die Tomaten zufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und die Brühe angießen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen.
3. Die Avocado längs halbieren und die Hälften vom Stein drehen. Das Fruchtfleisch im Ganzen aus den Schalen lösen und in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.
4. Die Suppe mit Gin, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und in 4 Teller verteilen. Mit den Avocadoscheiben garnieren.

Australien: gefüllte Auberginen mit Couscous und Aprikosen

Zutaten für 4 Personen:
150 g Instantcouscous
Salz
2 EL Butter
4 mittelgroße Auberginen
2 EL Zitronensaft
300 g Tomaten
5 Frühlingszwiebeln
100 g getrocknete Aprikosen
2 EL Petersilie, fein gehackt
100 g Macadamianüsse
2 Eier
½ TL Cayennepfeffer
60 ml Olivenöl
Zubereitung: ca. 30 Minuten
Garen: ca. 45 Minuten
1. Den Couscous in ½ Liter kochendes, leicht gesalzenes Wasser einrühren und einmal aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und 5 Minuten ausquellen lassen, dabei gelegentlich mit einer Gabel auflockern. Die Butter in Flöckchen unterrühren.
2. Die Auberginen längs halbieren, bis auf einen Rand aushöhlen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Auberginenhälften mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Tomaten häuten, vierteln, entkernen und hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen und mit einem Teil des Grüns fein hacken. Die Aprikosen ebenfalls fein hacken. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
3. Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten und hacken. Auberginenfruchtfleisch, Tomaten, Aprikosen, Frühlingszwiebeln, Petersilie und Nüsse mit den Eiern vermischen. Den Couscous untermengen, mit Salz und Cayennepfeffer würzen und in die Auberginenhälften füllen.
4. Die gefüllten Auberginen nebeneinander in eine feuerfeste Form setzen, mit dem Olivenöl beträufeln und im heißen Ofen ca. 45 Minuten garen. Heiß oder kalt servieren.

Australien: Gebratene Entenbrust mit Pflaumensauce und Honig

Zutaten für 4 Personen:
2 Knoblauchzehen
100 ml Sojasauce
100 ml trockener Sherry
100 g Honig
2 Entenbrustfilets (ca. 700 g)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
2 EL Öl
1 EL Erdnussöl
1 Msp. gestoßener Koriander
1 Msp. Nelkenpulver
2 El milder Weinessig
1 El Zitronensaft
4 EL Pflaumenmus
Zubereitung: ca. 50 Minuten
Marinieren: ca. 12 Stunden
1. Den Knoblauch schälen, hacken und mit Sojasauce, Sherry und Honig 10 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen. Die Entenbrüste waschen, trockentupfen und im Sirup wenden. Mit der Hautseite nach oben in den Sirup legen und über Nacht zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
2. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Entenbrüste aus der Marinade heben, trockentupfen, salzen und pfeffern. Die Haut kreuzweise einritzen. Zuerst auf der Hautseite, dann auf der Fleischseite im heißen Öl insgesamt 5 Minuten braten. Die Haut mit Marinade bestreichen und die Entenbrüste in den heißen Ofen stellen. So lange braten, bis die Haut knusprig braun ist. Im abgeschalteten Backofen weitere 10 Minuten ruhen lassen.
3. Das Erdnussöl erhitzen, Koriander und Nelkenpulver kurz darin anrösten. Mit Weinessig und Zitronensaft ablöschen. 6 Esslöffel Marinade und das Pflaumenmus einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas einkochen lassen.
4. Die Entenbrüste schräg in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf 4 Teller legen und mit der Pflaumensauce umgießen.

Australien: Gestürzte Mandel-Panna-Cotta auf Beerenpüree

Zutaten für 4 Personen:
200 ml Milch
200 g süße Sahne
75 g Zucker
75 g gehackte Mandeln
8 Blatt Gelatine
200 g Joghurt
400 g gemischte Waldbeeren
1 EL Puderzucker
4 cl Amaretto
4 Minzezweige zum Garnieren
Vorbereitung: ca. 5 Stunden
Zubereitung: ca. 25 Minuten
1. Die Milch mit der Sahne und dem Zucker einmal aufkochen lassen. Die Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett hell anrösten, in die heiße Milch rühren und 1 Stunde darin ziehen lassen.
2. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Mandelmilch nochmals erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Dann durch ein Haarsieb gießen und den Joghurt unterrühren. In 4 kalt ausgespülte Portionsförmchen verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
3. Die Waldbeeren verlesen und mit dem Puderzucker erwärmen. Anschließend durch ein Sieb streichen, den Amaretto einrühren und das Püree abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
4. Die Mandel-Panna-Cotta auf Dessertteller stürzen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Mit Beerenpüree und Minzeblättchen garnieren.

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich war einemal 3 und dann 6 Monate in Australien, quer-durch,
habe sehr viel Fisch und Gemüse gegessen, ich mag nicht die Kombi mit Früchten, die mediterane Kost kennt das kaum !
Das ist wie im richtigen Leben, halt Geschmacksache. Aber kochen heißt ja nicht nur die Zutaten zusammenrühren wie ein Apotheker punktgenau, sondern, nach dem eigenen Geschmack verändern und mit Zutaten und Aromen spielen. Geht manchmal in die Hose, aber so sind die besten Rezepte entstanden.
Ich koche für mein Leben gern, und bin für die Saucen bekannt.... frag mich nie wie viel was drin ist.....alles nach der Schnauze..........
Schreib es auf für die Nachwelt.
Die Nachwelt hat es eilig, es soll immer nur schnell gehen.....Ich habe aber ein tolles schnell-Rezept das man wariieren kann, wenn du möchtest schreibe ich dir.
Ich warte
Eine Auflaufform mit dünn geschnittenen Zwiebel bedecken,
man kann die Form ölen, muss man aber nicht. 4 Schnitzel, egal welche, oder auch gemischte, drauf legen das die Form voll ist: nehmen wir erstmal 1 große Gemüsezwiebel und 4 Schnitzel,
drauf gut verteilen 1 Tüte französische Zwiebelsuppe, 1 Becher Sahne - nichts, aber nichts anderes !Kein Salz, kein Pfeffer, nichts. In Backofen schieben, 3/4 Std. auf 200°C je nach dem Ofen drin lassen, fertig. Ich hatte große Bedenken wie das schmecken wird - toll, echt gut.
Dazu passen Nudel, Fladenbrot, Stampfkartoffeln (ich tue nur die Butter herein), Semmelknödel usw. Die Menge der Zutaten
der Anzahl der Schnitzen anpassen. Man kann mal Pilze dazwischen legen, oder Tomaten und Paprika klein geschnippelt, oder Zuckini oder Obergin, alles klein geschnitten, der Fantasie freien Lauf lassen. Ich tue gerne etwach chili drauf, ich esse gerne scharf. Einfach, schnell, gut !! Möge die Übung gelingen !
Das hört sich gut an, ich hab halt nur Probleme mit der "Beutelsuppe"
Ich auch, aber in dem Fall, ein mal, muss es sein !
Ich muß mir das nochmal auf der Zunge zergehen lassen.
Einmal probieren, nur wegen dem Geschmack, bei zweitem fällt dir vielleicht eine Alternative ein !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren