wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Weihnachtsbeleuchtung

Wohnlicht Handels GmbH

Alle Jahre wieder… kommt das große Thema nach der richtigen Art der Weihnachtsbeleuchtung in Haus und Garten. Eines ist sicher: Erlaubt ist was gefällt, aber nicht alles ist zu empfehlen.

In der dunklen Jahreszeit mit den langen Nächten sehnen sich viele Menschen nach mehr Licht in ihrem Zuhause. Wenn die ersten Weihnachtsmärkte ihre Tore öffnen ist auch die Zeit gekommen für die Weihnachtsbeleuchtung. Haus, Wohnung, Balkon, Terrasse und Vorgarten werden nun winterlich und weihnachtlich ins rechte Licht gerückt. Lebensgroße Plastikskulpturen wie Sterne oder Schneebälle, leuchtende Santas oder Rentiergespanne und viele bunte Lichterketten machen das Zuhause zu einer illuminierten Weihnachtswerkstatt. Der Eine empfindet dies als weihnachtlich und stimmungsvoll, der Andere hält dies für geschmacklosen und energiefressenden Firlefanz.

Wir möchten Ihnen dabei helfen sich für die richtige Weihnachts-Beleuchtung für Ihr Zuhause zu entscheiden.

Weihnachtstraum oder Albtraum… erlaubt ist was gefällt

Bei der privaten Weihnachtsdekoration mit Lichterketten, Weihnachtsmännern und Co gibt es nur wenige gesetzliche Vorgaben. Man setzt hier vielmehr auf die allgemeine Rücksichtnahme untereinander. Oft stellen Städte und Gemeinden allerdings ihre eigenen Regeln und Vorschriften zur Weihnachtsbeleuchtung auf.
Diese lokalen Grundrichtlinien sind in den zuständigen Ämtern der Gemeinde oft auch online einsehbar. Größere Beleuchtungspläne und/ oder Dekorationen sollten zum Wohle des vorweihnachtlichen Friedens mit den Nachbarn abgesprochen werden. Insbesondere das Gestalten von gemeinschaftlich genutztem Raum, wie Haustüren, Treppenhaus oder Fassade, sollte mit allen betroffenen Nachbarn abgesprochen werden. Denn der Gemeinschaftsstrom in Treppenhaus und Keller darf normalerweise nicht für private Dekorationszwecke angezapft werden.
Problematisch wird es auch, wenn das Licht von der Weihnachtsbeleuchtung die ganze Nacht in die Wohnung nebenan leuchtet. Hierbei fällt nicht nur die Menge der Lichter ins Gewicht, sondern auch die Gesamthelligkeit der Weihnachtsbeleuchtung. Besonders unangenehm sind blinkende Lichtschläuche oder Dekofiguren. Eine Zeitschaltuhr hilft dabei nicht nur eine Menge Strom zu sparen, sondern schont ab 22 Uhr auch die Nerven der Anwohner.

LED-Weihnachtsbeleuchtung für energiesparendes und stimmungsvoll warmes Licht

Aufgrund der Umstellung von Glühlampen auf LED-Technologie greifen inzwischen die meisten Kunden zu den langlebigeren und umweltfreundlicheren LED Lampen.
Vermeiden Sie es hier zu den Billigprodukten zu greifen. Denn diese Produkte werden häufig noch mit LED-Lämpchen mit bläulich-weißem Licht ausgestattet. So wirkt ihre Weihnachtsbeleuchtung eher geisterhaft und kalt.

Am besten verträgt sich warmweißes und gelbes Licht mit der winterlichen Dunkelheit. Aber auch hier heißt es, erlaubt ist was gefällt; auch 4000K können im Winter bei absoluter Dunkelheit sehr interessant aussehen. 4000K würde in diesem Fall die klimatische Kälte nochmal unterstreichen. Besonders auf einem schneebedeckten Boden kommt das weiße Licht gut zur Geltung. Bunte Weihnachtsbeleuchtung und Weihnachtdekoration ist Geschmacksache und kann schnell kitschig und geschmacklos wirken. Ein wirklicher Hingucker und Stauner ist bunte Weihnachtsbeleuchtung erst, wenn sie verschwenderisch angebracht wird. Das Kostet aber jede Menge Geld und Zeit und bedarf guter Kenntnisse im Lichtdesign.

Lichterketten und Co mit Gütesiegel

Achten Sie bei Außenbeleuchtung unbedingt auf die GS-Kennzeichnung IP 44, die der Verkabelung Wetterfestigkeit in Schnee und Regen bescheinigt. Die Schutzklasse IP44 ist bei 12V Lichterketten ausreichend. Des Weiteren muss beachtet werden, dass der Steckertrafo im trockenen liegt, denn IP44 ist lediglich "Spritzwasser geschützt".

Bei Lichterketten für 230V Betrieb ist Minimum Schutzklasse IP65 notwendig. Und verwenden Sie nur wassergeschützte Außensteckdosen. Gut gesicherte Dekoration beugt Unfällen und Ärger vor. Denn starker Wind bringt den Rentierschlitten zum Fliegen und die Landung kann dann unsanft auf dem Autodach des Nachbarn erfolgen.

Beachtenswertes für Ihre Weihnachtsbeleuchtung innen und außen:

Im Garten: Lichterketten sollten dann an Sträuchern und Bäumen befestigt werden, solange die die Zweige nicht gefroren sind, da sie sonst leicht brechen und die Pflanze verletzen können.

Innen: Denken Sie an die Brandgefahr bei der Verwendung von Echtwachskerzen oder Lämpchen, die Wärme abstrahlen. Denn Weihnachtsbaum, Kränze und Tannenzweige in der warmen Wohnung trocknen über die Weihnachtstage immer mehr aus und sind dann leicht entzündbar.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren