einfache Freude: Bärlauchbrot

Bärlauchbrot
BärlauchbrotFoto-Quelle: DEF
Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern

Eine wahre Freude, wie derzeit alles sprießt! Im Baum- und Halbschatten tut es auch der starkaromatische Bärlauch, der, wie der Name schon verrät, eine Lauch- und Zwiebelpflanze ist und seinem dickknolligen Vetter, dem Knoblauch, von Geruch und Geschmack her ähnlich in der Würzkraft.

Dies ist die Zeit, um ins Wäldchen zu ziehen oder auch in einen Park und unter den noch nicht schattigen Bäumen den Bärlauch zu pflücken. Mindestens einen dicken Bund. Aber Vorsicht: auf genügend Abstand zu etwaigen Straßen oder von Herrchen und Hundchen begangenen Wegen achten, damit es zu keinen umweltbedingten Trübungen des wahren Genusses kommt.

Haltbar macht man den Bärlauch durch Einschlagen in ein feuchtes Tuch und Lagerung im Gemüsefach.

Bärlauch ist vielseitig verwendbar, es gibt über hundert tolle Gerichte von der Suppe bis zum Pfannekuchen, Saft, Pesto, Öl. Allen gemeinsam ist ihre relative Einfachheit, denn Bärlauch ist ein rustikales Kraut.

Ebenso einfach wie genial ist das folgende Butterbrot, bzw. Bärlauchbrot. Schönes dunkles Brot nicht zu dick aber doch merklich mit Butter bestreichen, nach einer noch fettreicheren Variante mit Sahnestreichkäse. Die Bärlauchblätter waschen und trockentupfen. Entweder purer Genuss und gleich aufs Brot mit den schmalen Blättern, oder aber zur Steigerung der Geschmackswirkung kleinschneiden und großzügig aufstreuen.

So schmeckt der Frühling!

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hatte grad Gurkensalat mit saurer Sahne, gewürzen und eben reichlich Bärlauch reingeschnitten. Hol den aus elterlichem Garten, wo ein kleines Beet davon schon ausreichend Ertrag bringt. Hab auch n Bild von, aber hier ja nich zufügbar.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich esse meinen eigenen Garten-Bärlauch,....und am liebsten als selbstkreiertes Pesto auf dem Brot. Da könnte ich süchtig nach werden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist richtig gut:

Bärlauch-Pesto
 
Zutaten:
200 g Bärlauch
200 g Pinienkerne
200 ml Olivenöl
100 g Pecorino Käse , wobei Sie auch ersatzweise Parmesan Käse verwenden können
etwas Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Waschen Sie die frische gesammelten Bärlauch Blätter, mit dem Küchenkrepp etwas abtrocknen. Hacken Sie nun den Bärlauch fein und geben etwas davon zur Garnierung beiseite.
Die Pinienkerne werden nun in einer Pfanne ohne Fettzugabe vorsichtig und langsam geröstet. Die Pinienkerne sollten auf keinen Fall schwarz werden. Auch hier, wird anschließend 1EL beiseite gestellt, alle übrigen Pinienkerne werden grob gehackt, oder mit einem Pürierstab kurz durch gemixt.
Den Bärlauch und die Pinienkerne geben Sie nun in ein hochwandiges Gefäß und füllen das Öl hinzu. Anschließend werden diese Zutaten mit einem Pürierstab zu einer geschmeidigen Paste verarbeitet. Nun reiben Sie den Pecorino oder den Parmesankäse recht fein, und mischen ihn unter diese Paste.
Oder:

Bärlauch-Salz
 
Zutaten:
100 g Bärlauch
1 kg Salz
Zubereitung:
Waschen Sie den Bärlauch gründlich und trocknen Sie ihn etwas mit dem Küchenkrepp ab. Entweder Sie verwenden den Fleischwolf oder pürieren den Bärlauch mit dem Mixstab.
Den Bärlauch mit ca. 100g Salz im Blender gut durch mixen, bis eine relativ flüssige Paste entsteht. Anschließend in eine Schüssel geben und mit dem restlichen Salz vermengen. Geben und breiten Sie nun diese Paste auf ein Backblech, das mit Küchenpapier belegt ist, aus. Achtung: Unbedingt im Freien trocknen. Das kann an einem sonnigen Tag bis zu 8 Stunden dauern. Beachten Sie bitte nochmals, nur im freien das Salz zu trocknen, auf keinen Fall im Haus, das riecht dermaßen schwefelig, dass man es fast nicht aushält.
Ein wundervolles Salz, grasgrün und luftgetrocknet.
Ich hacke jedes Frühjahr einen großen Bund (gut waschen) einfach klein, gebe ein wenig Salz dazu, stopfe ihn in ein Schraubglas und gieße geschmacksneutrales Öl drüber, dass er gut bedeckt ist - dann habe ich ein ganzes Jahr lang Zutaten für meine Salat- oder Pasta-Soßen.
Das mit dem Salz mache ich mit Liebstöckel und verwende es für Kartoffelgerichte.
Doris, Chefkoch ist keine Quelle für mich, weil teilweise sehr stümperhaft

Das ist aus dem Buch : "Bärlauch der gesunde Knoblauch-Ersatz: 45 einfache gesunde Rezepte und Wissenswertes"

von Barbara Costa.

Wer hat von wen kopiert?
Na, ist nun der Dampf raus?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren