Käsegebäck (Gougères)

Käsegebäck (Gougères)
Käsegebäck (Gougères)Foto-Quelle: eigen

Die Dinger werden verspeist, wenn die Sonne langsam untergeht und man mit dem Alkoholtrinken anfangen kann. Ich finde, in Deutschland ist die Stimmung am Sonntagabend kurz vor Beginn eines guten Filmes ähnlich. Oder guckt jemand Filme, ohne Alkohol zu trinken?

Die Windbeutelchen sind robuster, als man glaubt. Bei ihrer Herstellung kann man nicht viel falsch machen.

Zutaten für 1 Blech:
250 ml Wasser
100 g Butter
Salz
150 g Mehl
4 große Eier
180 g Käse (Emmentaler, Appenzeller, Bergkäse o. Ä.)
Pfeffer
ZUBEREITUNG
(1) Man heizt den Ofen auf 200 Grad Umluft vor. Dann stellt man einen Brandteig her: Man gibt Wasser und Butter in einen Topf, salzt etwas und bringt die Flüssigkeit zum Kochen. Wenn das Wasser sprudelt, Mehl dazuschütten, sofort kräftig umrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Das dauert nur wenige Minuten. Den Topf vom Herd nehmen. Eier einzeln aufschlagen und in den Teig rühren. Den Käse reiben oder in etwa 0,5 cm große Würfel schneiden und unter den Teig heben. Pfeffern.
(2) Mit zwei Teelöffeln (oder mithilfe eines Spritzbeutels) aus dem Teig Knödel in der Größe einer Walnuss formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
(3) Dabei genügend Abstand zwischen den einzelnen Windbeuteln lassen, denn sie gehen auf und verdoppeln ihr Volumen. 25 bis 30 Minuten lang im Ofen backen, dabei aufpassen, dass die Windbeutel nicht zu braun werden.
(4) Danach noch ungefähr 5 Minuten lang bei geöffneter Tür im ausgeschalteten Backofen lassen.
(5) Die Gougères serviert man am besten, wenn sie noch ein bisschen warm sind.
(6) Hat man sich dafür entschieden, den Käse in Würfel zu schneiden, statt zu reiben, wird man beim Essen auf das stoßen, was ich hier behelfsweise Käseinseln nennen möchte.

Mehr zum Thema

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
sehr schön, die mach ich mal
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist ja lustig. Habe ich genau gestern gemacht, zum Aperitif.
Allerdings mit Cayenne-Pfeffer aber ohne Käse, gefüllt mit foie gras. Im Nu waren sie verzehrt. Ich hatte auch Birnenscheibchen mit wenig Boursin und Räucherlachs drauf und Krevettli eingelegt
in Bärlauch, Olivenöl und Zitrone.
auch toll
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren