Die Krönung des Grillens

Hier werden die zwei Highlights des Grillens kombiniert
Pulled Pork wird an einem Tag zubereitet, um dann damit eine Bacon Bomb zu füllen
Das ganze geht in edem größeren Kugelgrill mit Hilfe eines Minion Rings oder in einem Smoker

Mit bebilderter Anleitung des ganzen Verfahrens....aber planen Sie 2 Tage ein-es lohnt sich trotzdem.
http://bbqpit.de/bacon-bomb-mit-pulled-pork/

Eine Vorschrift besagt nun dass ich hier auf über 300 Zeichen kommen muss, also noh ein bisschen tippen, und tippen, und weiter tippen,

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
die Bacon Bomb wär mir zuviel des Guten Lieber nur Pulled Pork, so wie Loey dies beschreibt mit Cole Slaw
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier ist ein Rezept:

PULLED-PORK-SANDWICHES
RAUCHINTENSITÄT: stark
VORBEREITUNGSZEIT: 30 Min.
GRILLZEIT: 8–10 Std.
RUHEZEIT: 1 Std.
ZUBEHÖR: Spritze; Fleischthermometer
FÜR 12 PERSONEN
1 Schweinebraten mit Knochen (Schulter; 2–2,5 kg)

FÜR DIE WÜRZSAUCE
125 ml Apfelsaft
2 EL grobes Meersalz
1 EL brauner Zucker
1 EL Worcestersauce

FÜR DIE WÜRZMISCHUNG
1 EL brauner Zucker
2 TL grobes Meersalz
2 TL Paprikapulver
1 TL Chilipulver (Gewürzmischung)
1 TL Knoblauchgranulat, 1 TL Senfpulver
1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
10 Stücke Hickoryholz

FÜR DIE SAUCE
375 ml Ketchup
175 ml Apfelsaft
175 ml Apfelessig
3 EL brauner Zucker
3 EL Tomatenmark
1½ EL Melasse (Reformhaus)
1 EL Worcestersauce
1½ TL Senfpulver
¾ TL Tabasco
¾ TL grobes Meersalz
½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
12 Hamburger-Brötchen, aufgeschnitten
600 g Farmersalat (Fertigprodukt)

ZUBEREITUNG
(1) Mit einem sehr scharfen Messer vom Braten so viel Fett abschneiden, dass die Fettschicht nur noch knapp 1 cm dick ist. In einer kleinen Schüssel die Zutaten für die Würzsauce mit 125 ml Wasser verrühren, bis Salz und Zucker aufgelöst sind. Dann den Braten mit dieser Sauce »impfen«: das Fleisch auf die Fettseite legen und imaginär in etwa 2 cm große Quadrate einteilen. Die Flüssigkeit in die Spritze füllen und in jedes gedachte Quadrat etwas davon spritzen. Während des Injizierens die Nadel dabei aus dem Fleisch ziehen. Auch wenn beim Spritzen Flüssigkeit danebengeht, sollte doch möglichst viel davon in das Fleisch gelangen.
(2) Die Zutaten für die Gewürzmischung in einer kleinen Schüssel verrühren. Den Braten damit rundum einreiben und bei Raumtemperatur 30 Min. ruhen lassen.
(3) Den Räuchergrill für indirekte sehr schwache Hitze (95–120 °C) vorbereiten.
(4) Zwei Holzstücke auf die Glut legen. Den Braten auf der Fleischseite über INDIREKTER SEHR SCHWACHER HITZE bei geschlossenem Deckel 5 Std. grillen, dabei die Lüftungsschieber so einstellen, dass die Temperatur die gesamte Grillzeit etwa 120 °C beträgt. Nach jeder Std. 2 Holzstücke auf die Glut legen. Falls die Temperatur unter 115 °C sinken sollte und durch das Öffnen der Lüftungsschlitze nicht wieder ansteigt, glühende Holzkohlebriketts auf die Glut nachlegen.
(5) Nach 5 Std. das Fleischthermometer in die dickste Stelle des Bratens stecken, um die Kerntemperatur zu prüfen: Falls sie noch nicht 70 °C erreicht hat, den Braten weitergrillen; andernfalls vom Grill nehmen. Den Räuchergrill wieder schließen, damit keine Hitze verloren geht. Weitere glühende Holzkohle-Briketts auf die Glut legen und die Wasserpfanne auffüllen, um die Temperatur um 120 °C zu halten.
(6) Zwei Stück extrastarke Alufolie (jedes etwa 90 cm lang) so auslegen, dass die Längsseiten leicht überlappen. Den Braten mit der Fleischseite nach unten auf die Mitte der Folie legen und fest einwickeln, damit kein Dampf entweicht. Den Braten wieder in den Räuchergrill über INDIREKTE SEHR SCHWACHE HITZE legen und bei geschlossenem Deckel 3–5 Std. weitergrillen, bis die Kerntemperatur etwa 85 °C beträgt. Vom Grill nehmen; in der Folie 1 Std. ruhen lassen.
(7) In einem Topf die Zutaten für die Sauce aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 5 Min. unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen; beiseitestellen.
(8) Das Fleisch aus der Folie wickeln, etwas abkühlen lassen und zerkleinern. Dabei sichtbares Fett und Sehnen entfernen. Das Fleisch in einem Topf mit so viel Sauce mischen, wie Sie möchten und die Sauce bei schwacher Hitze unter gelegentlichem Rühren erwärmen. Die Fleischstücke auf die unteren Hälften der Brötchen verteilen; mit Farmersalat und den oberen Brötchenhälften bedecken. Die restliche Sauce dazu servieren. Dazu passt Süßsaurer Kohl-Gemüse-Salat.

Hier ist Geduld gefragt, denn eine Schweineschulter braucht Zeit, bis sie schön zart ist. Am besten lässt sich der Garzustand mit dem Fleischthermometer prüfen: Beträgt die Kerntemperatur etwa 90 °C, ist das Fleisch so zart, dass man es mit den Fingern oder einer Gabel zerteilen kann. Das Ergebnis ist jede einzelne Minute wert.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren