Heizkissen - Wundermittel oder Humbug?

Heizkissen sind wahre Alleskönner: Sie sorgen nicht nur für wohlige Wärme, sondern können auch Schmerzen lindern, ein heimeliges Gefühl vermitteln und die Seele streicheln. Wer aber hat den Tausendsassa erfunden und welche Kriterien muss ein Heizkissen erfüllen, um für "gut" befunden zu werden? Ich habe mich etwas näher mit den selbstlosen Wärmespendern beschäftigt und durchaus Interessantes herausgefunden.

Erstes Aufkommen

Als direkte Nachkommen von Bettpfanne, Wärmflasche & Co. blicken Heizkissen auf eine lange (Vor-) Geschichte zurück. Die ersten elektrisch betriebenen Varianten stammen aus der Hochzeit der Industrialisierung und datieren aus dem späten 19. Jahrhundert. Allerdings handelte es sich dabei noch um wahre Brandsätze, denn die ersten Heizkissen besaßen weder eine Möglichkeit zur Temperaturregelung noch eine automatische Abschaltfunktion. Sie wärmten die Umgebung also relativ unkontrolliert auf - und führten damit häufig zu Überhitzung, Verletzungen und Brandschäden.

Vielfältige Nutzung

Trotz dieser „Kinderkrankheiten“ erfreuten sich elektrisch betriebene Heizkissen von Anfang an großer Beliebtheit. Im Gegensatz zu den bis dahin üblichen Kirschkern- und Dinkelkissen oder den mit heißem Wasser gefüllten Wärmflaschen gaben sie kontinuierlich Wärme ab. Sowohl bei der Kleinkind-, Kranken- und Seniorenpflege als auch im täglichen Hausgebrauch fanden Heizkissen zahlreiche Anwendungsgebiete. Die von ihnen ausgehende Hitze förderte die Durchblutung, wirkte krampflösend und erhöhte bzw. beschleunigte die Wirkung von verabreichten Medikamenten.

Funktionsprinzip

In diesem Sinne kommen Heizkissen bis heute zur Anwendung. Ihre Ausstattung hat sich in den zurückliegenden Jahrzehnten immer weiter verbessert, so dass die beliebten Wärmespender inzwischen sicherer sind denn je. Innenliegende Widerstandsdrähte wandeln elektrischen Strom in Wärme um, die sich mittels Temperaturregler stufenlos einstellen lässt. Integrierte Sensoren sorgen dafür, dass sich das Heizkissen bei Erreichen der vorbestimmten Gradzahl von allein ab- und bei Unterschreiten der gewünschten Temperatur selbstständig wieder einschaltet.

Geprüfte Sicherheit

Weil die Wärmequellen in der Regel dicht am Körper anliegen, müssen sie höchsten Sicherheitsansprüchen gerecht werden. Unabhängig arbeitende Geräteprüfer achten darauf, dass die Umhüllung der Heizdrähte

- flexibel
- wasserdicht
- bruchfest
- hitzebeständig

ist. Auf diese Weise garantieren sie, dass die elektrischen Bauteile keinen Kontakt zu Flüssigkeiten bekommen und von den Heizkissen keine Brandgefahr ausgeht.

Tipps zur Auswahl

Da Sie sich bei entsprechend gekennzeichneten Produkten auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften verlassen können, möchte ich euch noch ein paar persönlich inspirierte Auswahlkriterien für Heizkissen mit auf den Weg geben. Bei meinem Test empfand ich vor allem die Modelle als angenehm, deren Heizelemente flexibel waren. So ausgestattete Heizkissen ließen sich an nahezu jeder Körperstelle platzieren, ohne dass dabei etwas drückte oder unbequem war. Diesem Anspruch kam auch eine ausreichende Kabellänge entgegen, denn zu kurze Zuleitungen schränken die Einsatzmöglichkeiten des Heizkissens stark ein. Für die Benutzung während der Nacht oder beim Fernsehen lernte ich ein beleuchtetes Bedienfeld zu schätzen. Und nicht zuletzt spielte natürlich die Beschaffenheit und Qualität des Bezugsstoffes eine ausschlaggebende Rolle. Hierbei haben mich vor allem griffige Materialien wie Baumwolle und Fleece überzeugt. Als ideal empfand ich Heizkissen-Hüllen, die sich abnehmen und in der Waschmaschine reinigen ließen. Eine schöne und große Auswahl findet man beispielsweise bei Beurer.

Schönes Beispiel:

Ob Sie nun wirklich eine heilende Wirkung haben, kann ich nicht sicher sagen. Ich weiß jedoch, dass es mir sehr gut tut am Rücken bzw. an kalten Wintertagen mich einfach schön kuschelig warmhält.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren