Die Macht der Medien

Die Macht der Medien
Die Macht der Medien
Aktualisiert:

Die Macht der Medien Die vierte Gewalt?

Gewaltenteilung ist das kennzeichnende Merkmal moderner Demokratie. Seit den staatstheoretischen Schriften von John Locke und Montesquieu (Mitte des 18. Jh.) gilt dieses Prinzip als wirksames Mittel gegen Machtkonzentration und Willkür der Herrschenden. Dabei geht es um die Verteilung der Staatsgewalt auf mehrere Organe zum Zwecke der Machtbegrenzung. Drei Gewalten teilen sich die staatliche Macht: die Gesetzgebung (Legislative), Verwaltung (Exekutive) und Rechtsprechung (Judikative)
Zu diesen dreien hat sich nun aber eine vierte Gewalt gesellt, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, darüber zu wachen, dass keine der drei vorgenannten zu mächtig wird. Es sind die Medien – in ihrer modernen Gestalt also Radio, Fernsehen und die Printmedien, sowie als neueste Entwicklung das Internet. . Es hat den Anschein, dass diese „vierte Gewalt“ inzwischen den drei anderen an Einfluss und Bedeutung zumindest gleich mächtig, wenn nicht sogar überlegen geworden ist. Dabei übt sie offenbar nicht mehr nur ihre ursprüngliche Kontrollfunkton aus, sondern wirkt selbst bestimmend und gestaltend auf die Politik ein. Dass diese Entwicklung nicht positiv im Sinne einer Demokratisierung der Gesellschaft zu bewerten ist, leuchtet ein, denn sie verstärkt durch ihre meinungsbildende Kraft die Gefahr der Manipulation der Massen.
Welche Veränderungen auf diesem Gebiet sich in unserer Zeit vollzogen haben und welche Gefahren für die Demokratie und unsere Freiheiten sich daraus ergeben, beleuchtet das folgende Video. Es lohnt sich, dieses Video aufmerksam anzusehen, um gegen ungewollte Manipulation besser gewappnet zu sein.
Man nehme sich viel Zeit und Ruhe, denn das Video ist ziemlich lang.


Eine hervorragende Dokumentation über unsere Medienlandschaft, deren Drahtzieher und die verschiedenen Einflüsse, die zu dem führen, was wir Nachrichten nennen.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hatte dazu vor einigen Monaten schon mal etwas kommentiert - hier die Erinnerung:

--> Wenn man bedenkt, wie --alle-- Medien heute unseren Alltag durchdringen und 'Meinung' machen, statt zu informieren (immer mehr auch die sog. 'seriösen') ... es wird immer wichtiger, genau hinzuschauen / zuzuhören und nicht sofort 'bewerten.
http://9gag.com/gag/4471748
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Pressefreiheit ist die Freiheit eines Medienbesitzers, seine Meinung durch Lohnkommunikatoren verbreiten zu lassen." Stammt nicht von mir, ist aber richtig.
Skandalös geradezu ist die Unverschämtheit, die Manipulation und Belügerei des dummen Volkes auch noch von diesem durch Zwangsgebühren finanzieren zu lassen. Noch skandalöser ist eigentlich nur, dass das dumme Volk bereits so verblödet ist, dass es sich das gern gefallen lässt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren