Poststreik und warum ich hoffe er geht lange

Street Art
Street ArtFoto-Quelle: Drakestraße Spray-Athen

Zum Streik der bei der Post muss man viel wissen, was uns die Medien jedoch nicht mitteilen wollen oder können. Einmal bekommt jeder Mitarbeiter der Post nicht nur seinen monatlichen Lohn, sondern er erhält bis zu drei Monatslöhnen jährlich eine Prämie, die dann nach dem Akt der Willkür und Maßregelung durch dubiose Vorgesetzte vergeben wird.
Natürlich wird von verdi darüber die Öffentlichkeit nicht informiert, Funktionäre mischen im Hintergrund an dieser Prämienvergabe mit. Man versteht dann auch warum es mehr als eine Gewerkschaft bei der Post gibt, da ist der Dino verdi, dann die DPVKOM (1) und die CGPT (2). Doch dem freien Zugang zu Informationen hat das nicht genutzt. Genauso wenig die Tatsache, dass es immer noch bei der Post AG Beamte gibt, die dann durch den dbb, Deutschen Beamtenbund teilweise vertreten werden, was dann den ungenießbaren Eintopf Gewerkschaften bei der Post vollständig macht.
Jetzt kommen noch die Mitarbeiter der neugeründeten DHL Delivery GmbH´s (4), ein Konstruktion innerhalb der Post mit der bis 2020 "10.000 (Mitarbeiter) in der Paketzustellung in Sub-Firmen" zu schlechteren Bezahlungen beschäftigt werden sollen. Übrigens haben Beamte an diesem Delivery/Zustellungs-wahn bis jetzt ihre Hände mit im Spiel gehabt.
Zu all diesem Tohuwabohu kommen noch weitere Fragen, die die Post AG immer noch nicht beantwortet hat. Seit Sommer 2014 kämpft zum Beispiel der 18-jährige Fabian Lehner für einen sauberen Briefkasten. "Schlimm genug, dass man sich nicht gegen die Werbung wehren kann. Aber dass das Heft in Plastik gehüllt wird, geht gar nicht, sagte Fabian Lehner aus Simbach am Inn." (5)
Die Post hat wohl eine Klärung und Prüfung der "Einkauf aktuell" zugesagt, doch das war wohl mehr so ein medienwirksamer Gag, geändert an der Zumüllung unserer Hausbriefkästen hat sich nichts. "Das Unternehmen prüft derzeit noch die Unterlagen" und wenn sie nicht gestorben sind, dann prüfen sie noch heute. (dpa)" (5)
Dafür muss jetzt der Bundesfinanzminister Jahr für Jahr eine riesige Summe an Pensionen für Postbeamte zur Verfügung stellen und die Summe wird von Tag zu Tag größer.
Zur Erinnerung, die Durchschnittspension in Deutschland beträgt 2850 Euro, wie hoch die Durchschnittspensionen der Postbeamten ist, wird uns mal wieder sicherheitshalber nicht mitgeteilt.
Aus Sicht der Umwelt kann man nur hoffen dass der Streik recht lange dauert, denn soch bleibt der Hausbriefkasten vom Werbemüll verschont. dies stelle ich immer Tag für Tag erneut und erfreut fest.


1) http://www.dpvkom.de/
2) http://www.cgpt.de/
3) http://www.dbb.de/ueber-uns/mitglied...haften.html
4) http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wi...firmen.html
5) http://www.fr-online.de/wirtschaft/f...077772.html

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren