Giersch-Ravioli

Giersch-Ravioli
Giersch-RavioliFoto-Quelle: selbst

Was viele nicht wissen ist, dass die vermeintlichen Störenfriede überaus gesunde Nahrungsmittel sind, die zudem hervorragend schmecken, wenn sie richtig zubereitet werden.
Angeregt durch den Artikel „Ist der Giersch mehr als nur ein Unkraut?“ hier auf SB

http://www.seniorbook.de/themen/kate...ein-unkraut
Ein Rezept zu diesem Thema

Für 4 Personen
Zubereitung: ca. 1 Stunde
Ruhen: ca. 1 Stunde
Für den Nudelteig:

120 g Pastamehl (aus dem ital. Feinkostladen; ersatzweise Spätzlemehl)
80 g Hartweizengrieß
½ TL Salz
2 Eier
1 TL Olivenöl

Für die Füllung:
50 g Giersch
120 g Pecorino
1 Bio-Limette
1 Chilischote
200 g Ricotta
Salz

Für die Soße:
100 g Giersch
5–6 EL Butter

(1) Für den Nudelteig Mehl, Grieß und Salz in einer Schüssel mischen. Die Eier und das Olivenöl hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde ruhen lassen.

(2) Inzwischen für die Füllung den Giersch waschen und trocken schütteln, die dicken Stängel entfernen
(3) und die Blätter grob hacken. Die Hälfte des Pecorinos fein reiben. Den restlichen Käse hobeln und zugedeckt beiseitestellen. Die Limette heiß waschen, trocken reiben und die Schale abreiben. Die Chilischote längs halbieren, putzen, waschen und fein hacken. Den Ricotta mit dem geriebenen Pecorino, Limettenschale, gehacktem Giersch, Chili und Salz in einer Schüssel verrühren.

(4) Den Nudelteig portionsweise mehrfach durch die Nudelmaschine drehen, bis gleichmäßige, 1–2 mm dünne Platten entstehen. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.

(5) Aus den Nudelplatten mit einem Teigrädchen ca. 12 x 12 cm große Quadrate ausschneiden. Jeweils 1 gehäuften EL Füllung in die Mitte der Teigstücke geben und diese diagonal zusammenklappen, sodass dreieckige Teigtaschen daraus entstehen. Die Ränder fest andrücken. Die Ravioli im Salzwasser 3–4 Minuten siedend garen, bis sie nach oben steigen.

(6) Für die Soße den Giersch waschen und trocken schütteln. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und den Giersch darin kurz schwenken. Die Ravioli in ein Sieb abgießen und auf Tellern anrichten. Den Giersch mit der Butter darüber verteilen und alles mit dem gehobelten Pecorino bestreuen.

Tipp: Besonderen Biss bekommen die Ravioli, wenn Sie sie vor dem Servieren mit knusprigen Laugen- Croûtons bestreuen: Dafür ein Laugenbrötchen oder eine Laugenstange fein würfeln. 3 EL Butter in einer Pfanne zerlassen und die Würfel darin rundherum knusprig braten.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Giersch in Apfelsaft ziehen lassen hat sehr viel Energie es gibt kein Unkraut jedes kräutle ist ein heilkräutle l. g
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren